Agressiver Nachbarskater und Katze ohne Zähne

M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
Hallo,
ich bin ganz neu hier und auch was Katzen angeht ein absoluter Anfänger

Ich habe Herbst 2014 zwei kleine Katzen vom Tierschutz bekommen...klein und nicht die stärksten , im Gegensatz zu unserem Nachbarskater,wenn er eine von meinen beiden sieht jagt er sie 200 - 300m über die Wiese/ Grundstück bis er sie hat oder sie sich ins Haus retten können...kriegt er sie vermöbelt er sie ordentlich....ist das normal ?? Wir leben hier auf dem Land und selbst ein Grundstück von über 4ha wie auch die Nachbarn...da muss dieser Kater doch nicht unbedingt bei uns sein ...der Kater ist übrigen vom Frühjahr 2014 und ist erst soooo agressiv geworden als man ihm einen jüngeren noch dominanteren neuen Kater vor die Nase gesetzt hat.

Nun müssen einer von meinen Mädels alle Zähne gezogen werden weil sie eine starke chronische Zahnfleischentzündung hat...mein Problem ist ist nun...wenn der Nachbarskater sie dann erwischt kann sie sich garnicht mehr wehren. Ich habe keine ruhige Minute mehr wenn sie alleine draussen ist / sind. Gibt es ne Möglichkeit diesen Kater irgendwie zu vertreiben ??? Hat irgendjemand ne Idee was ich machen kann ???
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.845
Ort
35305 Grünberg
Ist der Kater kastriert?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Hast Du mal mit dem Besitzer geredet?
 
M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
Ja er ist kastriert, mit ca 5 Monaten.
Die Besitzer interessiert das nicht und sagen sie können es eh nicht ändern und das ihre beiden Kater sich nicht verstehen ist ihnen auch egal aber es ist ihnen aufgefallen das ihr älterer Kater sich so sehr verändert hat...tja nun stehe ich da mit meinem kurzen Hemd.
Hab schon an einen Katzen sicheren Zaun gedacht aber das ist bei 4ha nicht so leicht und warscheinlich elend teuer. Ich will dem Kater ja nicht an Leben aber ich will auch nicht ständig Angst um meine bald Zahnlose und damit recht wehrlose kleine Katze haben. Er jagt sie jatzt schon bis aufs Äusserste , eine elektronische Katzenklappe geht auch nicht ,da meine Kleine mit so einer Panik angerannt kommt das die Klappe keine Zeit zum Reagieren / entriegeln hat .
Ich habe mit das Thema Katzen einfacher / problemloser vorgestellt.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Du musst nicht 4ha einzäunen.
An die Terrasse ein entsprechend grosses Freigehege mit Schleuse für Dich in den Rest des Gartens für Deine Süßen anbauen sollte reichen.
Musst halt drauf achten dass die dann nur noch durchs WoZi rauskönnen ins Gehege.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Deine kleine Katze hat dem Kater so und so nichts entgegenzusetzen. Die Zähne machen da keinen Unterschied.

Aber es ist echt unschön für deine Katzen, wenn sie ständig von dem Kater Angst haben müssen.
Und eine Lösung ist schwierig.

Klar, du kannst ein Stück einzäunen, ein Gehege für deine Katzen bauen. Aber das ist nun mal kein echter Freigang mehr.

Komplett einzäunen könntest du ein Grundstück in dieser Größe so und so nur mit Elektrozaun. Ich vermute mal, so großes Grundstück = landwirtschaftlicher Grund?
Da ist eh fraglich, ob du für einen Festzaun eine Genehmigung bekommen würdest.

Kommt der Kater immer von der gleichen Seite, also vom Grundstück von deinen Nachbarn? Dann wäre es einen Versuch wert, erst einmal nur an dieser Seite einen Zaun aufzubauen.

Ansonsten bleibt dir wohl nur, den Kater mit möglichst viel Getöse zu verjagen.
Aber das müßt ihr auch oft und öfter machen. Und bei soviel Platz außenrum ist das alles echt schwierig.

Wie stark nutzen deine Katzen denn den Freigang? Könntest du dir vorstellen, das sie mit einem kleinen gesichertem Stück Freigelände zufrieden sind?
 
M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
Der Kater kommt leider von allen Seiten, ich habe seid kurzem eine Wildkamera um auch in der Nacht zu schauen wo seine Hauptwanderroute liegt...meine Kleine mit ohne Zähne ist zwar nachts im Haus ( wegen dem Kater ) aber das Tiegerchen ist nicht bereit nachts drin zu bleiben,dann kartzt sie Wände und Türen kaputt aber ich muss dann auf Nacht oft raus und Hilfe leisten weil der Kater sie nicht los lässt wenn er sie hat...oft schafft sie es bis zur Tür aber nicht mehr durch die Klappe.Meine Mau mit ohne Zähne traut sich oft nur noch mit mir raus oder wenn jamand anderes dabei ist ,dann vergisst sich sich beim Mäuseln und merkt nicht wenn sie alleine ist und dann dauert es oft keine 10 min und der Herr Kater von nebenan jagt sie wieder.
Unser Garten / Grund sind ca 4000qm und dann 3,5ha Wiese dran....ich hab schon überlegt ganz drum zu son einen Schafs-Elektro-Kästchenzaun zu ziehen aber in der Einfahrt ( mit Tor ) geht das nicht und wenn meine da durch rutschen kommen sie durch meinen neuen Elektrozaun ja nicht wieder zurück wenn der blöde Kater kommt.
Dieser Kater war anfang des Jahres noch richtig nett..er hat zwar nicht mit meinen gespielt aber sie haben in einem Abstand von ca 10m irgendwo gesessen und er hat nix getan...seid er diesen junge sehr dominaten Perserkater vor die Nase gesetzt bekommen hat ( die kloppen sich ständig ) hat er sich so verändert....leider kann ich ihn nicht anfassen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.845
Ort
35305 Grünberg
Kann es sein, dass der Kater Zahnschmerzen oder sonstige Schmerzen hat? Ohne Grund verändert er sein Wesen nicht so. Dem sollte dringendst intensiv auf den Grund gegangen werden.
Oder hat er ständig Hunger ?

Wenn wirklich nur der Perser der Grund ist, dann sollte für den Perser ein neues zuhausé gesucht werden. Du solltest mit den Nachbarn nochmal reden.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Da wird sich nicht viel machen lassen, mit der Zeit regelt sich das allerdings normalerweise. Für die etwaigen TA-Kosten muss die Halterin des Katers aufkommen (bzw. ggf. ihre Versicherung).

Zum Frühjahr hin würde ich den Kater öfter mal vom Grundstück vertreiben z.B. mit einem (leichten!) Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch. Hält allerdings nicht jedes Tier ab.
 
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
  • #10
Wenn ihr so ein großes Anwesen habt, habt Ihr eventuell auch Hunde?

Mein Freundin lebt in der Pampa und hat ca 600m² nur hundesicher eingezäunt, so das sich in dem Bereich ihre beiden großen Hunde frei bewegen können. Ihre Katzen lachen natürlich über den Zaun. Aber die zwei großen Hunde schaffen in dem Bereich für die eigenen Katzen ein sicheres Rückzugsgebiet.
Sie vertreiben fremde Katzen ohne ihnen zu schaden.
Selbst wenn Sam drinnen ist und draußen Revierkämpfe zu hören sind muss Sam sofort seinen Mietzen zu Hilfe eilen.

Das ist natürlich nicht übertragbar, aber eventuell eine Anregung?
 
M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
  • #11
Ja wir haben einen Hund,einen Mali-Staff Mix aber unser Wuff lässt sich von jeder Katze alles wegnehmen...Futter ,Spielzeug....die ist uns keine Hilfe mehr.

Naja ..ich weiss auch nicht...vielleicht muss sich einfach etwas ergeben...bis dahin heisst es ...blanke Nerven und wenig Schlaf

Mit den Nachbarn reden bring nix...habe ich versucht und das sich ihr älterer Kater so negativ verändert hat seid der Perser eingezogen ist, ist ihnen wohl egal....das ist mit all ihren Tieren so....viele Tiere,viele Kinder, Arbeiten,keine Zeit.

Ich habe meine Katzen wirklich suuuper lieb aber Spass habe ich nicht dran,das habe ich mir anders vorgestellt.
 
Werbung:
M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
  • #12
Kennt sich denn hier jemand mit Katzen ohne Zähne aus ??? Wie stark beeinträchtigt sie das ??? meine Mau ist doch erst knapp 1,5 Jahre aber es geht nicht anders und nächste Woche ist es so weit....kann mir das noch garnicht vorstellen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #13
Was ist denn die Diagnose ?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Kommen wirklich alle Zähne raus?

Mein Kater Sammy hat oben nur noch die Reißzähne, alle anderen mußten raus. Und Sammy ist auch erst 2 Jahre alt.

Es beeinträchtigt ihn scheinbar gar nicht. Vorher mit dem ständig entzündetem Zahnfleisch konnte er oft kaum essen. Jetzt frißt er wieder vollkommen normal, da merkt man ihm absolut gar nichts an.
Es kann sein, das die unteren Zähne auch noch folgen werden. Aber alles auf einmal fand der Tierarzt als zuviel für ihn.
Er war schon am nächsten Tag wieder fit und konnte essen.

Aber ich kann verstehen, das dieser Kater dir die Freude an deinen Katzen raubt. Und deine Katzen fühlen sich so bestimmt auch nicht so wohl.

Da würde ich vielleicht wirklch über das Einzäunen von einem bestimmten Bereicht nachdenken. Dann habt ihr euere Ruhe. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das deiner 2. Katze reichen wird. Aber wer weiß.

Und ich glaube nicht daran, das es besser wird. Sowas habe ich bisher mit 3 Katern erlebt, und von alleine ist es nie besser geworden.

Der eine war mein eigener, für den habe ich irgendwann ein anderes Zuhause gesucht. Die anderen beiden waren Dorfstreuner, den einen hat mein Hund mal auf den Baum gejagt, der arme Kerl dachte bestimmt, er rennt um sein Leben. Aber der ist nie wieder gekommen. (Mein Hund hat auch keiner Katze ein Haar gekrümmt, der ist auf diesen Kater los, weil der seine Katzen verprügelt hat.)
Der 3. ist mir zugelaufen, er war ziemlich krank. Und als er dann gesund war, fing er auch an, meine anderen Katzen zu verprügeln.
Diesen Kater hat dann auch ein anderes Zuhaus gefunden.

Teilweise war das so heftig, das ich mit den Katzen zum Tierarzt mußte. Und in allen 3 Fällen waren meine Katzen nur noch ängstlich, trauten sich kaum, sich in ihrem Zuhause normal zu bewegen und waren total schreckhaft. Und das Gekreische, wenn die Kater angreifen, ist echt fürchterlich.

In deinem Fall hast du kaum eine Möglichkeit, den Kater loszuwerden. Du kannst nichts anderes machen, als deine Katzen zu schützen. Notfalls eben durch einen Zaun, wenn das möglich ist.
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.023
Ort
Hohenbrunn
  • #15
Zum Nachbarskater kann ich leider keine Hilfe geben.

Aber zum "zahnlosen Tiger".....;)

Hubs bekam ich achtjährig auch komplett "ohne".
Er war ein paar Monate vorher mit komplett marodem Gebiss auf einem Bauernhof aufgegriffen worden.

Hubs hat überhaupt kein Problem damit.
NaFu bestens, TroFu und Lecker, wenn sie nicht zu groß sind, sind auch kein Thema (gibt's hier zwar nicht, außer Thrive o.ä.) und Barf muss ich halt ein bisserl kleiner schneiden.

Meine sind zwar keine Freigänger, aber ich nehme mal an, das sich Deine auch nicht "draußen" ernähren müssen, so das es eigentlich völlig wurscht ist, ob sie die gefangene Maus fressen können oder nicht.

Die Katzen an sich haben überhaupt kein Problem damit.
 
M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
  • #16
Danke für die Antworten..das beruhigt mich schon etwas. Nein, meine Mau muss sich nicht draussen ernähren und das macht sie auch nicht...sie fängt zwar Mäuse, frisst sie aber nicht...bringt sie mir entweder tot aber meisstens lebend ins Haus...weil ihr dann auffällt das sie noch alleine draussen ist , sie Angst bekommt und dann mit einem affenzahn mit Maus durch die Katzenklappe geflogen kommt. OK, dann kann ich das Thema ja gelassener angehen...bleibt nur noch Katerproblem von nebenan.

Wenn eine meiner Katzen in das Revier einer anderen Nachbarskatze läuft und der dann viel zu nahe kommt ,ist es immer so das meine verjagt werden bis sie aus dem Dunstkreis der Nachbarskatze verschwunden sind ca 20 -30 m. Das verstehe ich als normal,alles gut aber wenn ein Kater sie hunderte von Metern jagt nur weil er meine irgendwo sieht...ist das normal ??????
Dabei hat er riesen Ausdauer,Mau rennt immer ins Haus und 1x ist auch der Kater durch die Klappe mit ins Haus...seidem ist meine Mau im Haus auch recht Schreckhaft...das Knarren vom Sofa reich schon aus.Meine Ming scheucht er durch alle möglichen Bäume bis sie es hinter ein schräges Brett neben der Küchentür schafft und offt muss ich dann raus helfen weil er auch nach 10-15 min. nicht aufgibt.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #17
Das Verhalten von dem Kater ist nicht wirklich normal, aber auch nicht vollkommen selten.
Eigentlich ist das ein Verhalten, das eher potente Tiere zeigen. Evtl. hat er noch einen innen liegenden Hoden, aber das wirst du bei diesen Besitzern kaum ansprechen können.
Ansonsten kann ich mir Frustverhalten vorstellen. Zuhause gefällt es ihm nicht mehr, was es auch immer mit dem Perserkater auf sich hat.

Da kommen ihm deine Katzen ganz recht. Die wehren sich nicht, können es nicht gegen einen ausgewachsenen Kater. Und da kommen sie ihm gerade recht, um seinen Frust an ihnen auszulassen.
Ich glaube gar nicht, das er ihnen einfach so begegnet, ich bin mir sicher, das er sich regelrecht auf die Suche nach denen macht.

Und ja, so ein Kater kann deinen Katzen echt das ganze Leben verleiden. Weil sie sich nicht mehr sicher fühlen können, und na ja, wenn uns ständig irgendwo ein Rambo auflauern und uns verhauen würde, so ungefähr ist das.

Aber wenn ein Kater sich dieses Verhalten erst einmal angewöhnt hat, hört der nicht mehr damit auf! Das ist ein selbstbelohnendes Verhalten, sprich, es ist schon toll, wenn deine Katzen schreiend und kreischend davonlaufen. Er braucht sie gar nicht zu erwischen.

Deshalb nochmal, könntest du dir vorstellen, ein Stück von euerem Grundstück katzensicher einzuzäunen? Weil deine Katzen brauchen deinen Schutz gegen den Kater!
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #18
Wäre eine dritte Katze vll. eine Option? Eine die dominant gegen Kater und sozail zu Katzen ist? Ich denke, wenn der Nachbarskater einmal auf eurem Grundstück von einer Katze Backenfutter kassiert hat, wird er dies meiden.


Ich kann die wegen dem zahlos vll. noch weiter beruhigen. Katzen setzen im Kampf eher die Pfoten als das Gebiss ein.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Ich würde auf jeden Fall einen Teil katzensicher einzäunen. Irgendwann haben Deine Katzen so viel Angst, dass sie richtig wegrennen und nicht mehr nach Hause kommen.

Was den Kater betrifft, kannst Du wohl nicht viel machen, wenn die Nachbarn da nicht mitspielen.

Blöd
 
M

mingundmau

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2015
Beiträge
17
  • #20
Auch wenn das nicht in Ordnung ist ...es gab schon Augenblicke da habe ich dran gedacht dem Kater ein neues zu hause zu suchen !!! , denn glücklich kann der doch auch nicht sein aber er lässt sich ja nicht anfassen.Ich höre jeden Tag das Geschreie und Gekloppe von ihm und dem Perserkater und die Besitzer interessiert das doch alles nicht. Wir wohnen jetzt hier seid knapp 3 Jahren und in der Zeit haben sie auch schon 3 neue Kater bekommen...2 hat der Jagdhund zerfetzt und eine ist tot weil man keine Zeit hatte früh genug zum Tierarzt zu gehen...nicht so schlimm dann gibt es eine neue Katze,sind eh niedlicher für die Kinder. Manche Leute verstehe ich wohl nie.

Ein Teil vom Grundstück einzäunen wäre die allerletzte Option, vielleicht wirklich erstmal einen Elektro-Schafszaungeflecht und ich mache den Strom immer dann an wenn Ming und Mau im Haus sind oder nachts halt bleiben müssen bis Katerchen eine gescheppert bekommen hat. So geht es jedenfalls nicht lange weiter.
Schaue gleich mal was son Elektrozaungeflecht kostet oder wer einen neuen Kater braucht :confused:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
28
Aufrufe
958
Romano
D
2
Antworten
26
Aufrufe
967
K
W
Antworten
6
Aufrufe
962
Wild Cats
W
R
Antworten
18
Aufrufe
2K
Silverbanshee
S
L
Antworten
10
Aufrufe
911
Razielle
Razielle

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben