Kater zu der Katze

  • Themenstarter Dilya
  • Beginndatum
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
Hallo, ich habe zu meiner Katze Kitty (4 Jahre alt BKH+BLH sehr ruhige und eher zurückhaltende) vor zwei Wochen einen Kater(3 Jahre alt EKH aus dem Privatbesitz) geholt. Jetzt werde ich langsam ungeduldig und verzweifelt, weil es mit dem Streit zwischen den beiden immer schlimmer wird. Ich denke ,dass ich nicht richtig eingeschätzt habe und die passen vom Temperament einfach nicht zusammen.:sad: Der Kater war nur am Anfang ängstlich, von dem Charakter ist er aufgeschlossen und verspielt, in den 2 letzten Tage wird er aber immer frecher und greift meine Erstkatze an. Ich verstehe das ganze nicht gut, vielleicht füllt er sich durch die Reaktion meine Kitty (sie faucht ihn an wenn er sich annähern will oder knurrt)provoziert und deshalb schlägt er sie. Die beide sind getrennt, wenn wir schlafen gehen oder einkaufen, oder zum schlimmen Streit kommt, schließlich hat der Kater seit dem ersten Tag sein Platz im Zimmer meines Sohnes, wo er alles hat und der mag auch mein Kind(16jähr.)Nur ist das möglich dass sie sich irgendwann gut verstehen? Ich benutze auch Feliway in der Steckdose und versuche die beiden fair zu behandeln. Nut Juni braucht vom Temperament viel Bewegung und ich spiele deswegen mit ihm viel, was vielleicht meine Kitty sehr traurig macht? Kitty hat letzte Jahre schon sehr wenig gespielt aber sie war immer bei mir ob ich im Bad bin oder im Bett oder am Computer. Was mache ich falsch? Helfen Sie mir bitte mit dem Ratschlag, vielleicht hatte jemand so gleiches mal erlebt. Vielen Dank im voraus!:)
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.087
Ort
35305 Grünberg
Der Kater greift nicht an, er spielt und rauft nach katerart. Du bist schlecht beraten worden, zu deiner Dame einen Kater zu holen. Das wird sich wahrscheinlich nicht ändern, der Kater benötigt einen richtigen katerkumpel.
Da hilft wohl nur ein weiterer Kater, damit der Herr ausgelastet ist und die Dame ihre Ruhe hat.
 
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
Das heisst, es wird nicht besser sein? Als ich die Idee hatte für meine Kitty eine Katze zu holen, war ich in mehreren Tierheimen, da wurde mir empfohlen dass ich den Kater zu der Katze hole. In einem Tierheim habe ich sogar einen Kater gefunden, der war aber zu jung. Danach habe ich in "ebay kleine anzeige " gesucht und der Juni war von Alter her passend und vom Aussehen einfach ein Traumkater: zufrieden: Die dritte Katze leider kann ich nicht zu uns nehmen. Soll ich gleich aufgeben und den Kater zurückbringen? Oder habe ich noch Möglichkeit, dass sie sich vertragen?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.087
Ort
35305 Grünberg
Grundsätzlich gilt immer Kater zu Kater und Katze zu Katze. Ausnahmen gibt es immer.
Können die Katzen raus?
 
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
Leider nicht. Wir haben die Kitty mal an der Leine rausgetragen, da war sie 2 Jahre alt. Sie wollte es damals nicht, war sehr geschockt. Sie ist langhaarige Katze und war außer diesem Fall nie draußen, nur auf dem Balkon. Der Juni denke ich wäre sehr gerne rausgegangen. Wir wohnen aber in einer Wohnung und nahe zu einer befahrenen Straße
 
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
Lisa, danke für die Empfehlung. Ich hab das schon gelesen, alles ist sehr schön erklärt. Nur bin ich in meinem Fall nicht sicher ob das trotz allem klappen soll. Ich sehe, dass die Katzen sehr unterschiedlich sind, der Kater will Aktion und die Kitty will Ihre Ruhe. Warum habe ich mich für Zweitkatze entschieden? Weil die Kitty sich einsam füllte, hat immer uns gerufen, obwohl ich oft oder fast immer zu Hause bin, trotzdem merkte ich, dass sie mehr von meiner Gesellschaft erwartete
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Lisa, danke für die Empfehlung. Ich hab das schon gelesen, alles ist sehr schön erklärt. Nur bin ich in meinem Fall nicht sicher ob das trotz allem klappen soll. Ich sehe, dass die Katzen sehr unterschiedlich sind, der Kater will Aktion und die Kitty will Ihre Ruhe. Warum habe ich mich für Zweitkatze entschieden? Weil die Kitty sich einsam füllte, hat immer uns gerufen, obwohl ich oft oder fast immer zu Hause bin, trotzdem merkte ich, dass sie mehr von meiner Gesellschaft erwartete

Versuche es doch bitte :)

ZuSaFü können eben manchmal auch lange dauern und manchmal muss man sogar über Wochen lang mit einer Gittertür arbeiten.

Ich denke, du solltest hier im Forum aktiv bleiben und einen Thread eröffnen zu der Zusammenführung und immer Schritt für Schritt berichten!

Ist es überhaupt möglich bei euch mit Gittertüren zu arbeiten zwecks Raumtrennungen??
 
Andrea Doria

Andrea Doria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2015
Beiträge
618
Ort
Anhalt
Ich würde an deiner Stelle auch nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.
Ich hab auch zwei ganz unterschiedliche Charaktere und sie verstehen sich prächtig.
Allerdings sind sie noch jünger als deine zwei, da ging die ZuSaFü relativ schnell und problemlos.

Mein John Boy, 9 Monate (war zu erst da) ist sehr lebhaft, wahnsinnig spielfreudig und dominant. Und Oscar 2 Jahre (kam später dazu) ist eher phlegmatisch und etwas scheu. Trotzdem profitiert einer vom anderen und beide sind ein tolles Team geworden.
Ich würde es versuchen...
 
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
  • #10
Danke Andrea, du hast doch zwei Kater, deshalb vielleicht funktioniert.
Meine Kitty bewegt sich kaum, sitzt irgendwo, oder sucht den Schutz bei mir. Der Juni hat sich sehr schnell eingelebt und fühlt sich wie Zu Hause: kommt zu mir ins Bett zum Kuscheln, schläft auf Kittys Kratzbaum und macht alles was er will. Deshalb ist für mich unklar wie ich mich jetzt verhalten soll. Es wird empfohlen, dass, wenn das nicht gut mit den beiden funktioniert, die sollen getrennt werden. Der Juni schreit ständig ,wenn ich ihn ins Kinderzimmer bringe, der fühlt sich dort nicht wohl. Und ich kann doch meine Kitty nicht isolieren, das ist doch ihr Zu Hause. Die Menschen bei denen ich den geholt habe, haben mir damals zugesagt, dass die den zurücknehmen werden , wenn es nicht klappt. Das wäre bestimmt für alle so besser, dann könnte ich etwas später für meine Kitty eine ruhige Katze suchen.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #11
Gib noch nicht auf ;)
Versuche doch mal das ganze mit der Gittertür und den Tipps, die dir die Leute bereits gegeben haben.
Ich habe auch Kater & Katze. Das funktioniert super ;)

Ich würde noch nicht so schnell aufgeben.:oops:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Hallo Dilya,

natürlich kannst Du noch einmal alles auf Anfang setzen, mit einer Gittertür arbeiten etc, aber es kann auch sein, dann sich dieses unterschiedliche Temperament...

Meine Kitty bewegt sich kaum, sitzt irgendwo, oder sucht den Schutz bei mir. Der Juni hat sich sehr schnell eingelebt und fühlt sich wie Zu Hause:

...nicht angleichen wird.

Der Kater fühlt sich sichtlich wohl (was für ihn ganz toll ist!) und er wird bald mehr rennen und toben wollen.

Deine Kätzin ist aber vom Grundcharakter schon vollkommen anders.

Hat Deine Kätzin schon mit Artgenossen zusammengelebt? Wenn ja, wie hat sie sich dort verhalten?
 
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
  • #13
Claudia, da hast du Recht, dass das eigentlich toll ist, dass der Juni sich super gut fühlt, und dass er bald noch mehr toben rennen will, das sehe ich ihm nach. Meine Kitty habe ich aus einer Wohnung geholt, wo sie mit den anderen 3 Brüderchen, Mami(BLH) mit Papi(BKH) gewohnt hat. Die Kätzchen waren alle 7 Mon. alt und die Wohnung sah schlecht aus(es hat gestunken, Müll und so weiter, ich habe nur eine KaKlo gesehen). Da wollte ich einen Kater holen, und hatte Angst, dass mein Mann sich danach anderes überlegt , wenn ich ein Kätzchen nicht gleich mitnehme. Da habe ich mich auf Schnelle für Kitty entschieden.:) Sie war von Anfang an sehr zurückhaltend und schüchtern. Ich habe mit ihr immer gespielt( mit Angel, Bällen) aber letzte Zeit hat sie schon ganz wenig gespielt(sie ist halt schon fast 4 Jahre, vielleicht liegt das daran?).
Sie hat auch von Anfang an mir gezeigt das sie viel Aufmerksamkeit braucht. Aber was sie mit meinem Mann macht, oder richtig gesagt, was er mit ihm machen lässt, ist einfach manchmal unerträglich. Die kommt zu ihm, weil er Balkontür aufmachen soll, kurz danach will sie rein, danach wieder raus und so weiter. Deshalb habe ich mich für eine Zweitkatze entschieden, dass sie eben keine Langweile mehr hat:)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Deine Katze ist also vom Grundcharakter zurückhaltend und eher unsicher und hat über 3 Jahre ohne Katzengesellschaft gelebt.
Die Entscheidung für eine agilen, verspielten, aufgeschlossenen Kater ist für sie dann eher unpassend, für den Kater ebenso, da er nicht charakterentsprechend spielen kann.

Aber was sie mit meinem Mann macht, oder richtig gesagt, was er mit ihm machen lässt, ist einfach manchmal unerträglich. Die kommt zu ihm, weil er Balkontür aufmachen soll, kurz danach will sie rein, danach wieder raus und so weiter. Deshalb habe ich mich für eine Zweitkatze entschieden, dass sie eben keine Langweile mehr hat:)

ein typisches Katzenverhalten...rein....ach nee raus...ach nee doch rein...oder doch lieber raus....:p
Das legt sich nicht automatisch mit der Zweitkatze ;)
 
D

Dilya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. April 2015
Beiträge
11
  • #15
Zu dem Schluss, dass die beiden mit einander nicht glücklich sein können, bin ich schon auch gekommen. Es ist ja echt schade. Ich konnte ja nicht wissen, dass die Kitty sich überfordert fühlen wird. Ich habe einfach falsch die Charakter der Katzen eingeschätzt. :sad:
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
32
Aufrufe
2K
Moritz2014
M
Fiona25
Antworten
7
Aufrufe
972
J
M
Antworten
18
Aufrufe
3K
MysticCat
M
b3b3
Antworten
4
Aufrufe
610
b3b3
L
Antworten
8
Aufrufe
513
LilaLilie
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben