Kater übergeben sich beide von Royal Canin?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
X

xMariechen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. April 2018
Beiträge
2
Moin!
Wir sind hier echt am Ende mit unserem Latein und deswegen wollte ich euch mal um Hilfe bitten.

Wir haben seit ein paar Jahren zwei Fellnasen (beide männlich), die bisher bei uns immer Purina Trockenfutter bekommen haben.
Vor 1 1/2 Jahren hatte unser Dicker nun kleine Harnsteine die ihm Probleme beim Wasserlassen gemacht haben, sodass wir zum Tierarzt sind und das geregelt wurde (es war keine OP nötig).
Unser Tierarzt meinte dann, dass wir am besten auf Urinary Futter von Royal Canin umstellen sollten, weil ja Kater sowieso ein höheres Risiko haben bezüglich Harnsteinen. Haben wir gemacht, lief auch ein paar Wochen gut.

Seitdem k*tzen uns (auf gut Deutsch gesagt) beide Tiere regelmäßig in die Wohnung nachdem sie gefüttert wurden.
Der eine mehr als der andere (der ohne Harnsteine "lässt sich wesentlich mehr aus").
Zuerst haben wir es auf das Schlingen geschoben (so wie Katzen halt sind, seit 2 Stunden nichts im Topf und wenn dann Nachschub kommt wird gefressen als hätten sie 5 Tage ohne auskommen müssen).
Aber nach näherer Beobachtung passiert das auch "einfach so" nach 8 Brekkies...

Wir geben ihnen zwei Mal am Tag (jeweils die Hälfte von dem was auf der Packung von Royal Canin angegeben wird für zwei Kater) und genug Wasser ist auch immer da (unser Dicker sagt uns Bescheid wenn's zu Neige geht).
Abgenommen hat auch keiner von beiden, obwohl sie andauernd ihre halb verdauten Brekkies zur Schau stellen.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Es sind ja nun zwei Katzen die so stark darauf reagieren und wir würden nun mal gerne wissen, ob es am Futter liegen kann?
Was können wir tun? Es geht ja nicht nur darum, dass wir andauernd die Sauerei weg machen müssen, sondern auch um die Gesundheit unserer Vierbeiner. :/

Vielen lieben Dank für Antworten im Voraus!
 
Werbung:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.193
Hallo,
wir hatten (leider auf TA Empfehlung) auch viel zu lange Urinary-Trockenfutter von RC. Slimmy bekam davon Kotabsatzprobleme und reagierte schließlich sogar leicht allergisch.
Lass das Zeug weg! Trockenfutter ist bei Struvitneigung absolut ungeeignet (egal was Tierärzte sagen, die unglaublich gerne "Spezialfutter" verkaufen, an denen sie gut verdienen). Und eine Katze ohne Kristallprobleme braucht so ein Spezialfutter erst recht nicht. Und schon überhaupt gar nicht, wenn beide davon jetzt ständig brechen.
Am besten du fütterst hochwertiges Nassfutter (hoher Fleischanteil, kein Zucker, richtiges Kalzium-Phosphor Verhältnis, KEIN Getreide etc.) und kontrollierst regelmäßig den ph-Wert. Anleitungen zu Methoden notfalls den ph-Wert zu senken findest du hier im Forum haufenweise.
 
X

xMariechen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. April 2018
Beiträge
2
Hallo,
wir hatten (leider auf TA Empfehlung) auch viel zu lange Urinary-Trockenfutter von RC. Slimmy bekam davon Kotabsatzprobleme und reagierte schließlich sogar leicht allergisch.
Lass das Zeug weg! Trockenfutter ist bei Struvitneigung absolut ungeeignet (egal was Tierärzte sagen, die unglaublich gerne "Spezialfutter" verkaufen, an denen sie gut verdienen). Und eine Katze ohne Kristallprobleme braucht so ein Spezialfutter erst recht nicht. Und schon überhaupt gar nicht, wenn beide davon jetzt ständig brechen.
Am besten du fütterst hochwertiges Nassfutter (hoher Fleischanteil, kein Zucker, richtiges Kalzium-Phosphor Verhältnis, KEIN Getreide etc.) und kontrollierst regelmäßig den ph-Wert. Anleitungen zu Methoden notfalls den ph-Wert zu senken findest du hier im Forum haufenweise.

Ich danke dir für deinen Beitrag und auch die Links die du noch gepostet hast, werde mir beides mal angucken.

Nassfutter haben wir allerdings mit beiden schon versucht, nehmen sie jedoch absolut nicht an und fressen anscheinend lieber gar nichts als das. :/
Deswegen sind wir bisher immer bei Trockenfutter geblieben und haben versucht immer "höherwertigeres" (soweit es unsere finanzielle Lage zulässt) zu füttern.
Warum auch immer sie das Nassfutter nicht anrühren wollen ist uns ein Rätsel, aber selbst diese Pasten zum rausdrücken sind für sie offensichtlich der Teufel schlechthin.

Sollten wir ihnen einfach Nassfutter hinstellen und sie wirklich zwingen das anzunehmen? Das geht einem ja als Katzenbesitzer dann doch schon hart dran, wenn die Tiere über längere Zeit nichts futtern... :/
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
Wie alt sind denn eure Kater? Seit wann habt ihr sie?
Woher kommen sie? TS, privat, Züchter?

Habt ihr mal ein Blutbild machen lassen?

Sind die Zähne ok?

Wie oft wurde der Urin kontrolliert? Kannst du vielleicht mal die Werte posten, auch von dem Blutbild?

Sorry, für die zig Fragen, aber nur so kann man sich ein Bild von der Lage machen ....
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.193
Hab mir gerade die Zusammensetzung von Purina angesehen, das ihr vorher gefüttert habt. Ist ein Haufen Getreide etc. drinnen und daher zu vergessen.
Wenn beide Katzen schon immer absolut Nassfutter verweigert haben, wird es schwierig.
Einfach Nassfutter hinstellen würde ich nicht... eine zu krasse Umstellung unter solchem Zwang kann zur völliger Verweigerung führen (hab Slimmy nach fast einem Tag Nahrungsverweigerung auch schon vor dem vollen Napf kotzen sehen, weil sie das einfach per tout nicht mehr fressen wollte - und das war ein Futter, das ihr zuvor gar nicht so schlecht geschmeckt hatte).
Dann lieber zunächst ein so weit wie möglich "vertretbares" Trockenfutter suchen (Achtung bei "getreidefrei" immer auch nochmal hinten ganz genau die Zusammensetzung durchlesen, oft steht vorne irgendwas von "glutenfrei/getreidefrei" und hinten findet sich doch Reis etc.) und dann beginnen, das ganz wenig anzufeuchten (wirklich am Anfang GANZ wenig). Wenn sie das tollerieren, GANZ langsam Feuchtigkeitsmenge erhöhen. Vielleicht gewöhnen sie sich so an die "nasse" Konsistenz. Alternativ auch verschiedene Nassfuttervarianten (verschiedene Hersteller, Sorten, Geschmacksrichtungen, Konsistenzen) durchprobieren, ob nicht doch etwas dabei ist, was schmecken könnte.
Und wenn weiterhin (ohne Urinary-Futter) erbrochen wird, sofort zum TA! Aber ich würde gleich mal eine Futterumstellung probieren, denn selbst wenn es noch eine andere Ursache für das Erbrechen gibt, Urinary-Trockenfutter ist definitiv nicht gut für die beiden Mäuse! Nicht umsonst schreibt RC selbst drauf, dass man dieses Futter max. 6 Monate lang geben soll (außer wenn der TA es weiter "verschreibt") und wälzt somit die Verantwortung für "Langzeitfolgen" auf die Tierärzte ab!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

H
Antworten
23
Aufrufe
504
Hexeleviosa
H
S
Antworten
25
Aufrufe
14K
valentinery
V
S
Antworten
26
Aufrufe
12K
HappyKerky
HappyKerky
C
Antworten
52
Aufrufe
22K
Q
merlilly
Antworten
62
Aufrufe
1K
Verosch

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben