Kater macht mir Sorge

  • Themenstarter Pinflam
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Pinflam

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,

Ich weiß nicht so genau, was ich mir von dem Thread verspreche. Vielleicht Mut, Aufmunterung, die Hoffnung, dass mir jemand Rat geben kann oder vielleicht später jemandem helfen.

Mein Kater ist krank und die Tierärzte wissen nicht was es ist. Es fing vor einem halben Jahr an. Er kotet gelegentlich nicht mehr ins Katzenklo, vorrangig, wenn niemand da war. Wir dachten er möchte uns so sagen, dass er nicht alleine gelassen werden will.

Vor XD zwei Monaten wurde das koten häufiger. Kam es vorher vielleicht einmal im Monat vor, dass er nicht ins Klo machte, war es nun mindestens 2-3 mal die Woche. Die TA empfahl uns ihn zu entwurmen, da er ansonsten ganz normal verhielt.

Ein Monat zuvor entgleiste die Situation. Er kotete jetzt nicht nur außerhalb des Katzenklos, er setzte auch Urin nicht mehr im Klo ab. Wir gingen wieder zum TA, er wolle die Niere untersuchen und gab und ein Schmerzmittel mit. Dies zeigte jedoch keine Wirkung und auch der Bluttest war o.B. Entzündumgswerte minimal erhöht.

Nach dem TA Besuch konnte er von heute auf morgen den Schwanz nicht mehr bewegen. Die TA meinte erst, dass wir das beobachten sollen, jedoch setzte ich mich am nächsten Tag trotzdem in die Praxis, da er seinen Schwanz gar nicht mehr bewegen wollte/konnte, nichts spürte und auch seine Hinterbeine eierten.

Auf den Röntgenbildern war nichts zu erkennen, kein Schwanzabriss oder ähnliches. Die TA sind ratlos und drängen auf ein MRT. Jedoch ohne konkreten Verdacht, was es sein könnte und ohne weiteren Behandlungsansatz.

Die Situation im Moment ist deprimierend. Ich vertraue den TA da nicht mehr. Dem Kater ging es über das We schlechter. Neben der Unsauberkeit eiert er auch mehr und mag nicht mehr hochspringen. Ist seine Futterportion größer als 30 g, erbricht er alles nach 20 Minuten wieder mit extrem viel Flüssigkeit. Als hätte er vorher noch die gleiche Menge getrunken. Sein Poloch hat er sich nun auch wund geleckt.

Am Montag gehen wir zu einem spezialisierten Katzentierarzt und hoffen, dass dieser einen Ansatz hat.

Hat jemand von euch vielleicht schonmal einen ähnlichen Krankheitsverlauf gehört und kann mich vielleicht etwas trösten :(

Ich habe so Angst, dass es doch Krebs ist und ich meinem süßen bald gehen lassen muss.

Trotz seiner Einschränkungen wirkt es noch nicht, als ob er sehr leidet, sonst wäre ich zur Tierklinik gefahren. Diese hat jedoch nicht dem besten Ruf hier (Berlin) und ich habe schon selber schlechte Erfahrungen dort gemacht.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo, ich würde auf jeden Fall eine gute Tierklinik oder einen guten anderen Tierarzt aufsuchen.
Mein Kater Foxi konnte Ende letzten Jahres ebenfalls auf einmal den Schwanz nicht mehr bewegen. Der Schwanz hing einfach nur runter ohne Tonus.
Arzt machte Röntgenaufnahme und stellte fest ,dass er hinten in der Wirbelsäule eine Engstelle hatte. Schwellung. Diese drückte wohl auf einen Nerv.
Foxi bekam Cortisonspritzen, Schmerzmittel, Vitamin B hoch dosiert.
Es dauerte seine Zeit, dann konnte er den Schwanz wieder bewegen. Heute ist alles nomal.
Ursache war wohl ein Treppensturz, den er aufgrund eines epileptischen Anfalls hatte.

Also, bitte schnell zu einem GUTEN Arzt. Alles Gute.
 
P

Pinflam

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2016
Beiträge
2
Hallo,

Danke für deine Erfahrungen und super, dass es deiner Katze besser geht. Morgen werden wir uns als Notfall Patient vorstellen. Das mit den cortisonspritzen hat uns der andere TA verweigert. Wir haben zwei verschiedene Schmerzmittel bekommen die beide keine Wirkung zeigten. Auf meine Frage, warum er kein cortison bekommen kann wurde ich abgebügelt mit "das macht man bei Katzen nicht mehr"

Hoffe so sehr, dass es ihm bald besser geht. Vorhin wollte er auf einen Schrank springen und ist voll abgeschmiert. Meine Mama war nicht schnell genug um ihn zu stoppen.

Ich schreibe morgen auf jedenfall, was der TA gesagt hat.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.331
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
ist mal das herz gecheckt worden?

und - läuft der kater immer noch "unrund". ? wurde mal die durchblutung gecheckt? kannst du an den hinterläufen (also an den bollen innen kann man das spüren) den puls erfühlen?

hat der kater abgenommen in der letzen zeit?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo,

Danke für deine Erfahrungen und super, dass es deiner Katze besser geht. Morgen werden wir uns als Notfall Patient vorstellen. Das mit den cortisonspritzen hat uns der andere TA verweigert. Wir haben zwei verschiedene Schmerzmittel bekommen die beide keine Wirkung zeigten. Auf meine Frage, warum er kein cortison bekommen kann wurde ich abgebügelt mit "das macht man bei Katzen nicht mehr"

Hoffe so sehr, dass es ihm bald besser geht. Vorhin wollte er auf einen Schrank springen und ist voll abgeschmiert. Meine Mama war nicht schnell genug um ihn zu stoppen.

Ich schreibe morgen auf jedenfall, was der TA gesagt hat.
Also bei Foxi hat Cortison prima geholfen und vor allem auch das Vitamin B, das auf die neurologischen Ausfälle gut wirkt.
Aufgrund Foxis Epilepsie gebe ich es seitdem weiter alle 2 Tage.
 

Ähnliche Themen

Christian89
Antworten
96
Aufrufe
3K
Christian89
Christian89
Fellmull
Antworten
18
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Sepp
Antworten
16
Aufrufe
727
Sepp
Pocket
Antworten
29
Aufrufe
6K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben