Kater lässt uns nicht schlafen

Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Hallo
Seit wir unseren Kater Bandit haben, weckt er meinen Freund und mich regelmäßig in der Nacht auf. Zuerst dachten wir es läge am Futter und haben ihn immer vor dem zu Bett gehen gefüttert. Doch auch da kommt er ca. jede zweite Nacht, springt aufs Bett und prazelt mich an. Zuerst ganz vorsichtig und wenn ich mich da nicht rühre fester. Ignorieren geht da schwer. Dann muss ich ihn eine zeitlang streicheln und dann haut er ab. Unsere Schlafzimmertür kann man leider nicht abschließen.
Vielleicht habt ihr ja Ratschläge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Hat keiner einen Tipp für mich? Die Standartlösungen am Abend spielen, genug Futter bereitstellen klappt leider nicht. Ich würde gerne wieder einmal durchschlafen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Aber eine Tür zum Schlafzimmer gibt es schon? Oder ist alles ganz offen?
Wenn zumindest eine Tür da ist, kann man die irgendwie sichern? Stuhl davorstellen oder so?
Am besten wirkt nämlich vermutlich wirklich kommentarlos raussetzen, sobald er nervt.
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Hallo

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich stell mal ein paar typische Fragen:

Einzelkatze?

Wir haben noch Luna. Sie ist etwas jünger als er.

Er ist über ein Jahr alt
Wieviel bekommt er zu fressen?

Soviel er will. Er hat leider eine Futtermittelunverträglichkeit und vertrag sehr wenig. So ca. 600 gr am Tag.

Wann und wie lang spielt ihr mit ihm?

Genau kann ich das nicht sagen, ca 1-2 Stunden am Tag. Soviel er Lust hat, das bedeutet in der Früh und dann spät am Abend. Sonst haben unsere Spielversuche keinen Erfolg.
Nein, aber wir haben einen abgesicherten Balkon. Da darf er aber nur am Tag raus.

Aber eine Tür zum Schlafzimmer gibt es schon? Oder ist alles ganz offen?
Wenn zumindest eine Tür da ist, kann man die irgendwie sichern? Stuhl davorstellen oder so?
Am besten wirkt nämlich vermutlich wirklich kommentarlos raussetzen, sobald er nervt.

Hab ich leider schon versucht. Er schafft es leider durchzukommen. Die Tür können wir leider nicht ganz zu machen, da keine Türschnalle mehr vorhanden ist. Da wir in nächster Zeit umziehen zahlt es sich fast nicht aus, diese zu reparieren.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Spielt er mit seiner Gefährtin oder ist sie mit ihm überfordert?

Bei uns war das "letzte Mahl" vorm schlafen gehen im übrigen der Auslöser für wildes rumturnen und "äktschn" ;)
Seit wir das letzte Mal 2 Std vor schlafen gehen füttern, ist nachts Ruhe.
Nach dem Fressen stürzen sie sich nämlich aufeinander, rennen rum wie bescheuert und hupfen wie Kängurus. Wenn sie dann noch fordernd vor mir sitzen, weiss ich, das ich die Angel holen muss. Danach sind sie aber platt.
Zusätzlich haben wir noch Schlafmöglichkeiten geschaffen, die perfekt auf unsere Zwei angepasst sind. Heisst für unsere Hexe ein Körbchen, für Pina ein offenes Bett. Die zwei Sachen stehen auf unseren Nachtkästchen.
Vor die Tür setzen, auch wenns nur als "Strafe" für kurze Zeit wäre, ginge bei uns gar nicht. Die würden sich die Krallen blutig kratzen und vor allem jaulen, in einer Lautstärke, das das ganze Haus wach wäre. Da nützen dann auch Ohrstöpsel nicht, das Haus wacht trotzdem auf *g*
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834

Beim ersten geht das nur wenn die Tür zu ist, so wie ich das sehe. Beim zweiten vielleicht wenn die Tür auch einen Spalt offen ist. Wenn sie nämlich komplett zu ist, sind wir gefangen und können nicht mehr raus, daher brauchen wir auch einen Türstopper dazwischen. Aber vielen dank für den Vorschlag.

Spielt er mit seiner Gefährtin oder ist sie mit ihm überfordert?

Leider ist er überfordert mit ihr. Sie will raufen, er aber nicht so sehr. Kann aber sein, dass es jetzt wieder schlimmer ist, da er vor ein paar Tagen Durchfall hatte und es sich wieder langsam beruhigt und er deswegen nicht so viel mit ihr spielen will. Allein mit uns bzw. mir spielt er (aber nur Früh/Spät) und sie darf nicht dabei sein. Daher geh ich mit ihm meist in ein anderes Zimmer, wo die Tür funktioniert.

Bei uns war das "letzte Mahl" vorm schlafen gehen im übrigen der Auslöser für wildes rumturnen und "äktschn" ;)
Seit wir das letzte Mal 2 Std vor schlafen gehen füttern, ist nachts Ruhe.
Nach dem Fressen stürzen sie sich nämlich aufeinander, rennen rum wie bescheuert und hupfen wie Kängurus. Wenn sie dann noch fordernd vor mir sitzen, weiss ich, das ich die Angel holen muss. Danach sind sie aber platt.
Zusätzlich haben wir noch Schlafmöglichkeiten geschaffen, die perfekt auf unsere Zwei angepasst sind. Heisst für unsere Hexe ein Körbchen, für Pina ein offenes Bett. Die zwei Sachen stehen auf unseren Nachtkästchen.
Vor die Tür setzen, auch wenns nur als "Strafe" für kurze Zeit wäre, ginge bei uns gar nicht. Die würden sich die Krallen blutig kratzen und vor allem jaulen, in einer Lautstärke, das das ganze Haus wach wäre. Da nützen dann auch Ohrstöpsel nicht, das Haus wacht trotzdem auf *g*

Also wenn ich ihm nichts vor dem Schlafengehen gebe, weckt er mich 5 mal oder solange bis ich ihm Futter mache. Zuerst dachte ich, es wäre wegen dem Spielen vor dem Abend, aber früher lässt er sich nicht motivieren.
Jaulen tut er gar nicht, höchstens ein kleines Miau beim Essen geben. Das mit den Schlafplätzen ist eine gute Idee, aber auch wenn er auf dem Kratzbaum oder auf dem Bett schläft, kommt er in der Mitte der Nacht.
Ich dachte mir, dass ihm fad ist und ich ihn nicht genug auslaste, aber mit Luna ist das schwer und besonders weil er nur in der Früh oder Abend spielen will.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Also es ist praktisch so bei euch:
Ihr geht schlafen (Uhrzeit?),
kurz davor kriegen die zwei nochmal was zu essen.
Die Dame des Hauses legt sich dann auf den Kratzbaum (oder woandershin) und schläft,
der Herr ist auch eine zeitlang ruhig.

Dann irgendwann, nie zu regelmässigen Zeiten, kommt der Herr und versucht (nur?) dich zu wecken. Erst vorischtig, dann fester. Solang bis du reagieren musst, denn es tut ja auch irgendwann weh. Er lässt nicht locker?

Was machst du dann? Füttern, spielen, nur kraulen und er geht wieder?
Schläfst du dann bis zum morgen durch, oder wiederholt er das öfter nachts?

Sorry für die vielen Fragen =)
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
  • #10
Da ich noch studiere und mein Freund selbständig ist, gehen wir erst relativ spät ins Bett.

Zuerst spiele ich mit den Beiden eine halbe Stunde oder Stunde. Da ist es zwischen 21-23 Uhr. Oft getrennt, zuerst sie meistens eine Stunde und dann er bis er nicht mehr mag so etwa eine halbe Stunde.
Danach gibt es für beide Fressen. Für sie und für ihn. Ihr Fressen müssen wir wegräumen, seines bleibt stehen.
Dann wird das Fummelbrett mit Trockenfutter gefüllt
Danach sind mein Freund und ich im Bett. Manchmal kommt er oder beide uns noch besuchen und dann suchen sie sich ihr Schlafplätzchen. Manchmal schläft eine Katze bei uns. Die andere schläft dann entweder am Kratzbaum (der nicht im Zimmer ist) oder am Fenster in der Küche.
Um 3-5 Uhr kommt dann er und weckt mich oder meinen Freund auf. Er streichelt dann mit der Pfote über das Gesicht und wenn man nicht reagiert kommen manchmal auch die Krallen dazu. Richtig weh tut es nicht, es bleibt kein Kratzer zurück aber es ist unangenehm. Locker lassen tut er nicht, auch wenn man ihn 10x runter setzt.
Wie das Fressen der Grund war, hat er es solange wiederholt bis ich ihm was zu Fressen gegen habe. Aber nun ist es das Streicheln. Er legt sich dann auf meine Brust und ich muss ihn dann streicheln. Nach 5 Minuten geht er wieder.
In der Früh weckt er mich wieder, wenn er etwas zum Essen will, dann ist es aber spät zwischen 8 und 9 Uhr.

Sorry für die vielen Fragen =)

Das macht nichts, ich freue mich sogar wenn jemand Fragen stellt. Oft gibt es Sachen die ich vergesse zu schreiben und die wichtig sind. Danke für deine Hilfe.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #11
Hm, also wenns nur am Futter gelegen hätte, hätte ich zu einem Nassfutter-Fütterungsautomaten geraten.
Aber wenns nur um "Nähe" geht.

Entweder wirklich konsequent ignorieren. Auch wenn man denkt, das es nie aufhört und einige schlaflose Nächte dabei hat, es hört irgendwann auf.
Ich habs durchgezogen. Mit Ohrstöpsel und "auf mir rumhupfen"-ignorieren. Einfach totgestellt. Je länger man durchhält, desto weniger Bedrängung gibts von den Tierchen.

Oder es akzeptieren. Jede Nachtihn dich wecken lassen, schmusen, weiterschlafen.

Wenn ihr umzieht (das hattest du glaub ich erwähnt), könnt ihr natürlich die Schlafzimmertür zulassen. Dann schläft eben nachts niemand bei euch. Da müsst ihr dann aber konsequent sein und nicht mal auf und mal zumachen. Allerdings fänd ich das "gemeiner", als sein nachts-wecken zu ignorieren, grad wenn das Mädel nicht mit ihm schmusen will, bzw er nicht mir ihr. Und ihr müsst euch im klaren sein: Wenn ihr jetzt nicht ignoriert, sondern akzeptiert. Dann bitte auch nicht in der neuen Wohnung. Da käme zum neuen Wohnbereich auch noch eine solche "Schmuseveränderung".

Und noch ein "Hinweis". Ich geb ja nur Ferndiagnosen, daher kann man es ja schlecht beurteilen.
Wenn sie ihm zuviel ist. Er mit ihr nicht so recht gern schmust. Das Spielen von ihr zuviel wird ect.
Eventuell überlegen, ob eine dritte Katze das ausgleichen kann. Einer hat eine zum Schmusen, der andere zum Spielen. Man kann sich zurückziehen, denn es sind trotzdem noch 2 da usw ..
Aber das liegt daran, ob ihr merkt, das er sich von ihr distanziert. Euch als Kuschelersatz sucht und sie auch einsam ist, weil er nicht mit ihr kuschelt ect.
 
Werbung:
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
  • #12
Hallo Venya, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich werde es versuchen zu ignorieren, leider war ich am Anfang sehr inkonsiquent. Er kam aus dem Tierheim und tat mir leid, da er vom Tierheim- zu Besitzer- zu Tierheim ging. Vielleicht bekommen wir es so hin, denn die Tür zumachen will ich nicht so wirklich, besonders wenn sie gerne in unserem Bett schlafen.

Und noch ein "Hinweis". Ich geb ja nur Ferndiagnosen, daher kann man es ja schlecht beurteilen.
Wenn sie ihm zuviel ist. Er mit ihr nicht so recht gern schmust. Das Spielen von ihr zuviel wird ect.
Eventuell überlegen, ob eine dritte Katze das ausgleichen kann. Einer hat eine zum Schmusen, der andere zum Spielen. Man kann sich zurückziehen, denn es sind trotzdem noch 2 da usw ..
Aber das liegt daran, ob ihr merkt, das er sich von ihr distanziert. Euch als Kuschelersatz sucht und sie auch einsam ist, weil er nicht mit ihr kuschelt ect.
Daran habe ich auch schon gedacht, aber das ginge erst nach dem Umzug. Ich denke Luna vermisst das Spielen. Sie greift ihn an und er reagiert eher genervt, daher spielen sie in letzter Zeit kaum miteinander. Das war schon mal anders. Da haben sie Fell an Fell geschlafen und sich regelmäßig durch die Wohnung gejagt. Nächste Woche gehen wir zum TA, ich hoffe nicht, dass er krank ist. Das komische ist, dass er alleine total wild spielt.
Ich weiß nicht warum er nicht kuscheln will. Sie putzt ihn und nach ein paar Sekunden wird es ihm zuviel und er schlägt nach ihr.
Die Frage ist, welche Katze/Kater nimmt man da, bzw nimmt man Kater oder Katze? Nimmt man jemanden der lieber kuscheln möchte?
 
A

Alex77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2013
Beiträge
188
  • #13
Hallo,

das Problem kenne ich auch.

Wr spielen morgens ein bisschen mit unserem 7 1/2 Monate alten Kater (Wohnungskatze). Dann abends so lange es geht. Tagsüber sind wir beide berufstätig, dass heißt er ist ca. 10 Stunden alleine zu Hause.

Nachts gegen halb 3 meldet er sich mit Miauen und Murren, nach 5 Minuten kraulen ist er dann glücklich.

Gegen halb 6 spätestens kommt er dann aufs Bett und tippt mir sanft mehrmals auf den Fuß, wenn ich dann nicht reagiere kommt die Kralle zum Einsatz. Dann will er fressen und gestreichelt werden. Manchmal lege ich mich dann nochmal hin oder bleibe direkt auf uns spiele mit ihm :).

Bald soll er ein Kumpelchen bekommen. Bin gespannt ob er dann ausgelasteter ist. Ansonsten nehm ich es so wie es ist und kann dann schon mal das nächtlich Aufstehen üben falls irgendwann mal menschlicher Nachwuchs ins Haus steht. :smile:

LG
Alex
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #14
Hallo Lunalein,

unsere Maus macht das auch in der letzten Zeit, dass sie manchmal morgens ca. 1/2 Stunde, bevor ich aufstehen müsste sich auf mich drauf setzt und leise rumquiekt, weil ich aufstehen soll (meist hat sie dann Hunger). Ich habe mir inzwischen angewöhnt, auf die Uhr zu schauen, und wenn mir das zu früh ist, dann drehe ich mich vorsichtig im Bett so um, dass die Katze nicht auf mir sitzen bleiben kann. Natürlich bin ich dann schon wach und schlafe meist nicht mehr ein. Aber ich bleibe mucksmäuschenstill liegen und lasse die Augen zu. Die Maus muss akzeptieren, dass die Frisch-Futter-Bar erst um 5 aufmacht - die Reste vom Vorabend sind in der Küche zugänglich, für den Fall, dass man zwischenzeitlich am Hungertod zugrunde gehen sollte. ;)

Wie wäre es abends vor dem Insbettgehen mit einem kleinen Kuschelritual? Wie das im Einzelnen aussieht, bleibt Euch beiden überlassen.

Bei uns sieht das so aus: im Bett gibt es erst eine Leckerlistange, die mein Verlobter und ich gemeinsam (jeder die Hälfte) ihr geben. Danach legt sich unsere Maus noch ca. eine Viertelstunde auf den Schoß von einem von uns, lässt sich streicheln und schläft kurz ein. Dann macht sie sich auf in das Regal neben das Bett, wo ihr Lieblingsschlafplatz ist. Oder sie bleibt liegen, dann wird sie mitsamt ihrer Kuscheldecke, die wir schon immer vor dem Ritual über unsere Beine legen, sanft zur Seite gehoben, und schläft eine Weile bei uns im Bett.
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
  • #15
Hallo,

das Problem kenne ich auch.

Wr spielen morgens ein bisschen mit unserem 7 1/2 Monate alten Kater (Wohnungskatze). Dann abends so lange es geht. Tagsüber sind wir beide berufstätig, dass heißt er ist ca. 10 Stunden alleine zu Hause.

Nachts gegen halb 3 meldet er sich mit Miauen und Murren, nach 5 Minuten kraulen ist er dann glücklich.

Gegen halb 6 spätestens kommt er dann aufs Bett und tippt mir sanft mehrmals auf den Fuß, wenn ich dann nicht reagiere kommt die Kralle zum Einsatz. Dann will er fressen und gestreichelt werden. Manchmal lege ich mich dann nochmal hin oder bleibe direkt auf uns spiele mit ihm :).

Bald soll er ein Kumpelchen bekommen. Bin gespannt ob er dann ausgelasteter ist. Ansonsten nehm ich es so wie es ist und kann dann schon mal das nächtlich Aufstehen üben falls irgendwann mal menschlicher Nachwuchs ins Haus steht. :smile:

LG
Alex

Über einen Kumpel wird er sich sicher wahnsinnig freuen, auch wenn es im ersten Moment nicht so aussieht. ;) Finde ich toll, dass du dich dafür entschieden hast.
Luna hat mich als Einzelkatze so beansprucht, dass ich nicht 2 Stunden am Stück ruhig am Computer arbeiten konnte. Sie ist mir immer am Rücken raufgesprungen. Das ist jetzt vorbei.

Hallo Lunalein,

unsere Maus macht das auch in der letzten Zeit, dass sie manchmal morgens ca. 1/2 Stunde, bevor ich aufstehen müsste sich auf mich drauf setzt und leise rumquiekt, weil ich aufstehen soll (meist hat sie dann Hunger). Ich habe mir inzwischen angewöhnt, auf die Uhr zu schauen, und wenn mir das zu früh ist, dann drehe ich mich vorsichtig im Bett so um, dass die Katze nicht auf mir sitzen bleiben kann. Natürlich bin ich dann schon wach und schlafe meist nicht mehr ein. Aber ich bleibe mucksmäuschenstill liegen und lasse die Augen zu. Die Maus muss akzeptieren, dass die Frisch-Futter-Bar erst um 5 aufmacht - die Reste vom Vorabend sind in der Küche zugänglich, für den Fall, dass man zwischenzeitlich am Hungertod zugrunde gehen sollte. ;)

Wie wäre es abends vor dem Insbettgehen mit einem kleinen Kuschelritual? Wie das im Einzelnen aussieht, bleibt Euch beiden überlassen.

Bei uns sieht das so aus: im Bett gibt es erst eine Leckerlistange, die mein Verlobter und ich gemeinsam (jeder die Hälfte) ihr geben. Danach legt sich unsere Maus noch ca. eine Viertelstunde auf den Schoß von einem von uns, lässt sich streicheln und schläft kurz ein. Dann macht sie sich auf in das Regal neben das Bett, wo ihr Lieblingsschlafplatz ist. Oder sie bleibt liegen, dann wird sie mitsamt ihrer Kuscheldecke, die wir schon immer vor dem Ritual über unsere Beine legen, sanft zur Seite gehoben, und schläft eine Weile bei uns im Bett.

Das ist ein guter Tipp, danke. Leider hab ich kein Kuschelritual und vielleicht geht im das ab? Manchmal legen wir uns ins Bett und er kommt nicht, dann lass ich es normalerweise auch. Gestern hab ich ihn aber vor dem Schlafen bewusst ins Bett geholt und ihn gestreichelt.
In der Nacht bin ich dann wach geworden und er ist sofort gekommen. Er hat mich aber diesmal nicht geweckt, sondern ein Geräusch.
Vielleicht soll ich auch das tun:
Ich hol ihn regelmäßig vor dem Schlafen zum kuscheln und wenn er mich in der Nacht aufweckt, werde ich und hoffentlich auch mein Freund, das ignorieren. Vielleicht wird es so besser, ohne dass ich auf meine Katzen im Schlafzimmer verzichten muss.
Was haltet ihr von den Plan? Mir ist bewusst, dass ich das ein paar Wochen durchalten muss, aber ein Versuch wäre doch wert, oder? In der Zwischenzeit muss ich eben mehr Kaffee trinken.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #16
Das klingt sehr gut, finde ich! Es nützt ja nichts, "drastische" Maßnahmen zu ergreifen, denn Euer Katerchen möchte Euch ja gar nicht ärgern.

Ich wünsche Dir, Deinem Freund und dem kleinen Katerchen alles Liebe und dass Ihr eine schöne Lösung für Euch findet. :zufrieden:
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
  • #17
Bei uns läuft es bezüglich Aufwecken sehr gut. In der letzten Woche hat er uns kein einziges Mal geweckt! Das ging sogar schneller als ich gedacht habe. Er schläft auch fast jede Nacht bei uns im Bett. Bin wirklich froh, dass es geklappt hat.
Vielen Dank für eure Hilfe und Input, das hat mir sehr geholfen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
832
Antworten
19
Aufrufe
2K
klara013
Antworten
14
Aufrufe
1K
Sarinchen
Antworten
4
Aufrufe
2K
willy1o
Antworten
37
Aufrufe
3K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben