Kater hechelt, Herzerkrankung liegt NICHT vor

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
Hallo zusammen!

Ich bräuchte mal Hinweise, was ich noch checken lassen könnte, bisher haben 3 (4) TA mit den Schultern gezuckt bzw. mich zum Teil da stehen lassen wie nen Hypochonder. :rolleyes: Auch egal, ich merk doch, dass da was ist.

Der Kleine ist jetzt 7 Monate alt und seit 2,5 Monaten bei uns. Er kam aus dem TH und zum gesundheitlichen Zustand hieß es, er habe lange an einer Pilzinfektion (inzwischen ausgeheilt, ob Atemwege betroffen waren, weiß ich nicht) gelitten, genauso seine Geschwister und Mutter, die alle zusammen im TH saßen bzw. die Kitten sind dort aufgewachsen. Er war der letzte, der noch übrig war und hat zufällig im TH einen Kumpel gefunden. Beide wohnen nun gemeinsam bei uns, häufig wird die Vermutung geäußert, die beiden wären schwul, so gut verstehen sie sich :pink-heart:

Von Anfang an hechelte der Kleine nach dem Spielen bzw. zwischendrin, ich habe dann sofort abgebrochen. Allerdings will ER das nicht wahrhaben, sucht das Spielzeug und tobt weiter wie ein Bekloppter.
Des Weiteren hört er sich immer mal wieder etwas verschnupft an, wenn er ruhig liegt und beim Atmen schläft.
Nachdem wir ca. eine Woche beobachtet hatten, sind wir zum TA. Es sind unsere ersten Kater und wir mussten erstmal sortieren, dass der andere das NICHT hat und dass es nicht nur einmal aufgetreten ist.

TA1 (TA hier in der Nähe) hat ein Herzgeräusch gehört bei Aufregung (im Behandlungszimmer war erst alles Ruhig und auch der Kater, dann lief vor der Tür ein Hund vorbei und der Kater wurde aufgeregter, da hat er dann was gehört).
Er hörte KEINE Atemgeräusche, das Atmen war dort auch ruhig. Die Atemwege waren frei.

TA2 (TH TA) (Kumpel war eh zur Kastra da, da haben wir die Auffrischungsimpfung und das Chippen mit gemacht) hat am Herz GAR NICHTS gehört (Kater war ruhig, weil keine anderen Tiere vor Ort, nur der Praxishund, aber das schien kein Problem), hat aber gemeint, die Lunge klänge, als hätte der Kleine in der Vergangenheit eine chronische Bronchitis gehabt, die schlecht ausgeheilt wäre (?). Das hätten viele und wäre nicht zu behandeln (also nicht nötig).

TA1.2 (Praxis-Partner von TA1) hat kein Herzgeräusch gehört, an der Lunge auch nix besonderes. Eigentlich waren wir da wegen eines Knubbels (Diagnose: Impfreaktion, inzwischen weg) und tränendem Auge (Diagnose: Kralle abbekommen, Hornhaut i.O., Therapie: 10 Tage 4-5*tägl. Kanamycin - die ersten Tropfen gabs in der Praxis, ob ich das sonst gegeben hätte, weiß ich nicht so recht, immerhin ist es ein AB, ob das sooo nötig war?). Wie auch immer, ich kam mir vor, wie ein Hypochonder, auch wenn er sonst sehr nett war...

TA1 hat geimpft und dabei nix weiter gehört, Termin für Herzultraschall stand aber schon.

TA3 ist Kardiologin (zertifiziert nach... fragt mich nicht, hab das irgendwo gelesen, es sei "wünschenswert"), dort waren wir zum Farb-Doppler-Echo. Fazit vons Ganze: Ein kleines Gewebe"bändchen" (eher Fädchen) in der Spitze der linken Herzkammer, das aber KEINE Auswirkung auf die Herzleistung hat. Eher überdurchschnittlich gute Herzleistung, keine HCM, dafür sei er wohl zu jung, das kann theoretisch aber noch kommen, ist aber atm nicht nachweisbar. Herzklappen schließen normal, es gibt keine Verwirbelungen im Blutstrom o.ä.
Die Lunge höre sich "rauh" an, aber auch hier wäre weiter erstmal keine Ursachensuche nötig.

TA2 hat dann die Kastra gemacht, alles ohne Schwierigkeiten, also auch keine Auffälligkeiten.

Alle TÄ (4 an der Zahl) meinten, es wäre nicht weiter tragisch, solange die Zunge beim Hecheln nicht blau würde (tut sie nicht), er nicht "zusammenklappen" oä würde. Sollte es schlimmer werden, sollten wir weitersuchen, ansonsten vorerst hoffen, dass es sich verwächst.

Stand aktuell ist: Keine Änderung. Kloppen und Spielen mit Katerkumpel ist sehr aktiv und ausdauernd, da gibt es praktisch nie Hechelei. Beim Spielen mit der Spielangel ist er SEHR aktiv, fängt aber irgendwann an schwer zu atmen, dann brechen wir ab. Das gefällt ihm gar nicht, er fordert dann richtig gehend, dass es weitergehen soll.
Spielen mit dem Laserpointer (ist definitiv augensicher, bin da berufsbedingt paranoid, wir passen aber deshalb auch auf wie Schießhunde) ist noch besser, da überschlägt er sich fast, bei schwerem Atmen gleiches Spiel wie oben.
Der Katerkumpel (ganze 2 Monate älter, größer und kräftiger von Anfang an) ist eher passiv beim Spielen, rennt selten wirklich ausdauernd dem Spielzeug hinterher, lässt sich lieber fallen und beobachtet und lässt dem Kleinen den Vortritt, der das auskostet.
Nach dem Spielen ist der Kleine an Pfötchen und Öhrchen wärmer als der Große, was aber auch auf die unterschiedlich ausgeprägte Aktivität der beiden zurückzuführen sein wird...

Sonst ist Katerchen eine recht normale Katze (mit der Ausnahme, dass er Hydrophil zu sein scheint, die Transportbox freiwillg betritt und verlässt und den TA beschmust), futtert, schläft, schmust (kleiner Kampfschmuser), tobt,...

Ich glaube, ICH habe damit das größere Problem, den Kleinen scheint es weniger zu stören... (doch Hypochonder? :cool:) Aktuell halte ich die Situation für tragbar, nicht akut, aber irgendwie... auf längere Sicht...:confused:

Soo: Lange Rede, kurzer Sinn:
Aus eurer Erfahrung - aktiv weitersuchen oder erstmal weiter beobachten?
Was könnte noch ursächlich sein, irgendwelche Ideen? Hatten die TÄ nämlich alle samt nicht...
Oder muss ich mich mit schlechter Lungenleistung (nicht behebbar) abfinden?

Vielen Dank schonmal fürs Lesen und drüber nachdenken, vielleicht fällt ja irgendwem was ein?
 
Werbung:
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
hmmm..das mit dem hecheln finde ich nicht wirklich 'normal' und kardiologisch scheint ihr ja wirklich alles abgekaspert zu haben. wie sieht's denn mit dem innenleben der nase aus...ggf. hat der pilz da auch spuren (nicht sporen! :)) hinterlassen, die ihn nun manchmal bei der freien atmung durchs näschen behindern...aber da kann man jetzt auch ganz wild spekulieren und bräuchte doch die berüchtigte glaskugel. wenn euch das thema keine ruhe lässt (würde es mir auch nicht) dann würde ich das schon nochmal veterinärmedizinisch aus HNO (hals/nasen/ohren)-sicht abklären lassen.
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2014
Beiträge
9.951
Ist ein EKG gemacht worden? Und Blutdruck gemessen worden?
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
HNO (!) - ich war so fokussiert auf die Lunge, dass ich nicht auf die oberen Atemwege gekommen bin... werd ich demnächst (aber in Ruhe) angehen, danke für den Hinweis!

(Bin selbst gerad krank, deswegen hab ich aktuell etwas Zeit, mich damit auseinander zu setzen, aber werde das erst aktiv anleiern, wenn ich wieder kann, vorher geh ich nur im Notfall zum TA, da ich auf Hilfe angewiesen bin.)
 
Lefkada

Lefkada

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
650
Ort
irgendwo im nirgendwo
Hey,

wir haben hier das gleiche Problem - echt ganz genau so wie du es beschreibst!

Bei uns steht der Kardiologe noch aus, weil uns die dritte (diagnostisch sehr gute) TÄ nach einem Thorax-Röntgenbild überdeutlich zeigte, dass Monsieur abspecken muss. So fettes Bauchspeck hatte ich bis dato noch nciht gesehen :eek::wow::eek:

Jetzt hat der Kleine schon gut einiges runter, muss aber noch weiter abnehmen. Das hecheln ist immer noch da wenn wir spielen, allerdings scheint seine Kondition etwas besser geworden zu sein. Er kann nun ein bisschen länger spielen - bleibt aber trotzdem ein kurzes Spiel (max. 3 Min.).

Ich drücke euch ganz fest die Daumen und werde das mal mitverfolgen. Wenn es Dich nicht stört, berichte ich demnächst auch mal vom Kardiologen ;)

LG,
Lefkada
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Das kann auch durch einen zurückliegenden, oder nicht vollständig ausgeheilten, Katzenschnupfen sein. Man sollte auf die Katzenschnupfenerreger incl. Mykoplasmen testen lassen.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich würde den Herzultraschall in ca. 3-5 Monaten noch mal wiederholen.
Falls es HCM ist würde sich das erst im Verlauf zeigen.
Bei Katern in dem Alter kann es sein daß die Erkrankung noch nicht am Herz zu sehen ist aber erste Anzeichen zu erkennen sind wie hecheln beim wilden spielen.

Mit HNO und Lunge bei Katzen kenne ich mich nicht aus.

Und es gibt Katzen die nicht aufhören wollen, gerade junge Katzen die toben bis sie völlig atemlos sind. Ohne jede Krankheit und ohne weitere Probleme.

Ich würde es weiter beobachten und mich nicht verrückt machen.
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
Genau das gleiche hatten wir auch mit Sam.

Mit 8 oder 9 Monaten waren wir mit ihm zum Ultraschall, weil uns die Sache aus sehr spanisch vor kam --> ohne Befund, alles bestens...

Wir haben dann trainiert, damit seine Kondition besser wird, aber auch das brachte wenig. Also etwa ein halbes Jahr später wieder hin --> ohne Befund, alles Bestens...

Die TÄin in unserer Klinik ist wirklich sehr nett und kompetent und berät sogar (obwohl die üblichen Vertreter in der Praxis stehen) zu BARF (!!!).

Naja, sie meinte, dass er wohl im Spiel mit Laserpointer und Nagel usw (nicht mit seinem Kumpel, bzw. selten) sehr sehr aufgeregt ist und dann das Hecheln anfängt. Er will dann auch immer mehr und immer mehr und wird richtig pampig und laut, wenn er das nicht bekommt.
Wir behalten das trotzdem im Auge, aber es scheint ja wirklich nix zu sein, zu mindest bei uns. Die Angst bleibt trotzdem :(
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Wenn der Kleine im TH groß geworden ist, hat er ja sein bisheriges Leben auf recht engem Raum verbracht. Dann kann's echt sein, dass seine Kondition derzeit noch nicht so gut ist.

Also eventuell ist es tatsächlich einfach nichts Schlimmes.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #10
Wenn der Kleine im TH groß geworden ist, hat er ja sein bisheriges Leben auf recht engem Raum verbracht.

... hoher Infektionsdruck von Schnupfenerregern ... man weiß vielleicht nicht alles, was er schon hatte.
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #11
Vielen lieben Dank für die vielen Stimmen!

Mir gehts gerad selbst reichlich bescheiden, daher werde ich das nicht sofort in Angriff nehmen. Wir waren gerade (zu zweit, weil ich es allein einfach nicht packe) mit dem anderen Kater als "Notfall" beim TA, weil der hinterm Ohr nen Knubbel hat. Laut TA ist es ein leicht vergrößerter Lymphknoten, der nicht weiter schlimm ist, beobachten sollen wir ihn, aber das geht wohl von allein wieder weg. Ich bin da jetzt wohl wirklich "die mit den Knubbeln", aber was solls. Heute meinte er (TA1.2) ja auch, dass es eigentlich genau richtig und gut ist, so wie wir es machen. Ok.

Zusätzlich hat der den Befund des Kleinen nochmal angesehen und mir nochmal gesagt, dass ich mich höchstwahrscheinlich damit abfinden muss, dass es so ist, eine weitergehende Diagnostik hält KEINER der behandelnden TÄ im Moment für sinnvoll, zumal der Knirps ja auch erst so jung ist und man bei vielem (z.B. HCM) aktuell noch nichts wirklich sehen würde.

Deswegen werden wir, sofern der Zustand sich nicht verschlechtert, vorläufig abwarten. Sollte sich aus irgendeinem anderen Grund ergeben, dass er eh gecheckt werden muss, werde ich die angesprochenen Punkte

- Katzenschnupfenerreger inkl. Mykoplasmen
- HCM in höherem Alter durch wiederholten Herzultraschall (laut Kardiologin erst ab ca. 1,5-2 Jahren aussagekräftig)

noch einmal angehen. Die Atemwege inkl. Näschen waren soweit erstmal frei, das hatten alle TÄ so gesagt (muss da speziell noch irgendwie geguckt werden, oder reicht der Sicht-Befund?)

- EKG und Blutdruck wurden bisher nicht gemacht, das hielten zumindest unser Haus-TA (TA1.2) und die Kardiologin (TA3) für nicht sinnvoll, Blutdruck sei zudem auch bei so jungen Tieren absolut nicht aussagekräftig. EKG nicht, weil er NUR in Stress- und Anstrengungs-Situationen symptomatisch ist, sonst überhaupt nicht (mal abgesehen von dem zeitweilig auftretenden Atemgeräusch).

@Lefkada: Ich würde mich freuen, von deinem Tierchen zu hören, was sich dann herausstellt!

@rlm: Möglich, glaube ich aber eher weniger. Ich kenne keine "normalen" TH, nur aus dem Internet und Fernsehen Fotos bzw. Bilder. "Sein" TH war ein sehr sehr kleines (vielleicht 6-8 Zimmer), die Zimmer waren wirklich mit 3 Seiten Wänden, 15qm groß ca., Glastür und Betreten nur und ausschließlich mit Überschuhen und Handdesinfektion ok. Auf der Auslauf war jeweils (ca. 5-8qm pro Zimmer) zu den Nachbarzimmern durch Mauer abgetrennt.
Anfänglich saß er mit Mutter und 4 Geschwistern, dann irgendwann allein und ca. 2 Wochen, bevor wir ihn geholt haben hat er ein Zimmer mit einem Kumpel zusammen bekommen, beide wohnen jetzt bei uns, der andere ist gesund (bis auf aktuell nen leicht geschwollenen Lymphknoten).

@Mohya: Nach obiger Beschreibung vom TH kann das gut sein, müsste sich doch aber in den letzten Monaten bei uns eigentlich gebessert haben, oder? Ich kann keine Änderung sehen, weder zum Guten noch zum Schlechten...

Mich wundert halt, dass er beim Kloppen mit dem Großen sehr ausdauernd ist, beim Laserpointer oder der Spielangel aber doch recht zügig außer Atem kommt...

Danke für die Infos und Hilfestellungen, ich werde das alles in Zukunft langsam angehen, TA ist zwar nicht so schlimm :pink-heart:, nur Auto fahren ist keine schöne Aktion für ihn.

Gott, bin ich froh, dass ich 2 (!) Kater habe, die freiwillig in die Transportbox steigen (wenn nur einer soll, gibts nen gekabbel, wer DARF!:alien:) und freiwillig wieder raus kommen. Ohne kratzen, beißen,... :cool:
 
Werbung:
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
  • #12
...da kannst du wirklich froh sein, mein lämmchen paula wird dann mitunter zur furie, aber wir üben fleißig :)

in erster linie erstmal dir "gute besserung" und auf lange sicht freilich auch für eure beiden katerchen nur das beste ^.^
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #13
Ich machs mal einfach und kopier mal aus einer Mail einer TÄ der Inneren
''Eine Infektion, die die Atmung durch die Nase erschwert, greift man als Katze auf Maulatmung zurück. Auch eine eingeschränkte Lungenkapazität könnte das erklären.
Die "normale" Katze, die wegen des Herzens hechelt, hat eine HCM mit Einengung des Ausflusstrakts (HOCM), sodass ein Herzgeräusch zu erwarten wäre. Sollte das oder ein anderer pathologischer Auskultationsbefund vorliegen, würde ich dringend zur Abklärung raten. Generell ist die Aussage durchaus, dass eine Katze mit Hecheln kardiologisch abgeklärt werden kann. Wenn nicht eine andere Erklärung bereits offensichtlich ist, so z.B. deutliche Reaktionen bei Katzenschnupfen.''
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #14
@elativ: Danke.

@rlm: Das sagt mir jetzt irgendwie nix? Herz ist o.B., ansonsten (bis aufs hecheln nach dem aktiven Spielen und ab und an Atemgeräusch) ist er asymptomatisch.
Nein, wir wissen wirklich nicht, ob er Katzenschnupfen hatte, aktuell ist das aber nicht der Fall. Bringt es was, das zu wissen?

Aus dem Kardio-Befund, den ich nun auch schriftlich habe:
"...Herz unauffällig. Das hecheln ist nicht kardial bedingt. Es besteht der Verdacht auf chronische Lungengewebsveränderungen. Röntgen des Thorax ist nicht erwünscht. Sollte sich das Hecheln verstärken, wäre dies sinnvoll und die Gabe eines Bronchodilatators. Seitens des Herzens bestehen keine Bedenken gegenüber einer Narkose."

(Über Röntgen hatten wir nicht gesprochen, das "nicht erwünscht" ist nicht von mir beeinflusst, vermutlich meinte sie, dass sie den Wunsch nicht hat?!)

Ich kümmere mich weiter drum, aber eben jetzt auch nicht akut, wir waren in den 2,5 Monaten (ca.), die er bei uns lebt, bei 4 TÄ insgesamt... 6 mal, alle raten zum Beobachten und auch hier klingt es jetzt nicht nach "unbedingt vorgestern zum TA schleifen", oder?

Wenn nötig, tu ich das auch, wobei ich selbst erstmal zum Abwarten tendiere...

Fazit von hier: Lunge und obere Atemwege unter Verdacht, Abklärung auf längere Sicht sinnvoll, akut erstmal nicht. So verstehe ich das.
 
kitkatkassel

kitkatkassel

Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
54
Ort
Kassel
  • #15
Ich würde den Herzultraschall in ca. 3-5 Monaten noch mal wiederholen.
Falls es HCM ist würde sich das erst im Verlauf zeigen.
Bei Katern in dem Alter kann es sein daß die Erkrankung noch nicht am Herz zu sehen ist aber erste Anzeichen zu erkennen sind wie hecheln beim wilden spielen.

Mit HNO und Lunge bei Katzen kenne ich mich nicht aus.

Und es gibt Katzen die nicht aufhören wollen, gerade junge Katzen die toben bis sie völlig atemlos sind. Ohne jede Krankheit und ohne weitere Probleme.

Ich würde es weiter beobachten und mich nicht verrückt machen.

Petra hat recht, nimm es so locker wie möglich.
Es ist doch nichts akutes.
Bei uns war es übrigens genau so wie Petra schreibt.
Wir haben unseren Kater vor 12 Jahren schwer krank (u.a. Lungenentzündung) gerettet.
Auch als er nach einer ganzen Weile endlich richtig gesund war blieb dieses Hecheln. Immer nur beim Spielen. Wir mussten ihn manchmal total bremsen, alles verstecken. Er war sonst top fit. Mit 7 oder 8 zeigte sich dann eine HCM resultierend aus dem schweren Infekt, so vermutete es der Tierarzt in der Klinik.
 
kitkatkassel

kitkatkassel

Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
54
Ort
Kassel
  • #16
Übrigens hatten wir noch einen zweiten Hechler. Er hat auch immer beim Spielen angefangen zu hecheln. Das lag aber wohl daran, das er nur 3 Beinchen hatte und es anstrengender für ihn war.
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #17
Danke!

Es ist halt beim Spielen so eine Sache, ihn so einschränken zu müssen und auch den anderen. Der steckt zurück, solange der Kleine rumtobt. Er dürfte aber eigentlich ja... Und der Kleine tobt halt bis wir ihn ausbremsen, sonst würde er vermutlich doch irgendwann umfallen...

Getrennt spielen ist leider keine Option, sind die beiden durch eine Tür getrennt, dann sitzen sie jeweils an der Tür und wollen durch und haben kein Interesse für irgendetwas anderes. Selbst wenn der eine futtern darf, der andere aber nicht (vor Kastra und Ultraschall z.B.), frisst der zweite nix, solange der andere nicht dabei ist.:pink-heart: Das muss einfach Liebe sein.

Danke für die Tips und Hinweise, im Laufe der Zeit werden wir das dann wohl abklären, erstmal stressen wir ihn nicht weiter mit TA-Besuchen, nicht, dass er doch irgendwann auf die Idee kommt, die Transportbox sei böse^^ Spielen ist ja nur ein Teil des Katzen-Lebens, Kampfschmusen, Futtern, Schlafen uvm. gehört ja auch noch dazu :D
 
kitkatkassel

kitkatkassel

Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
54
Ort
Kassel
  • #18
Hehe, das mit der Tür kenne ich.
Wir haben vor ein paar Jahren angefangen zu klickern. Das ist eine tolle Beschäftigung und lastet im Wechsel mit dem Toben auch aus.
Außerdem haben wir 2 Fummelbretter gekauft und selber noch welche gebastelt.
Auch wenn du kleine Snacks wirfst wird erst hinterher gerannt und dann immer kurz Pause zum Essen gemacht.
Mache ich immer mal gerne an den Cat Walks und im Wohnzimmer.
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #19
Danke für die Tips und Hinweise, im Laufe der Zeit werden wir das dann wohl abklären, erstmal stressen wir ihn nicht weiter mit TA-Besuchen, nicht, dass er doch irgendwann auf die Idee kommt, die Transportbox sei böse^^ Spielen ist ja nur ein Teil des Katzen-Lebens, Kampfschmusen, Futtern, Schlafen uvm. gehört ja auch noch dazu :D

Hätt ich das NUR nicht geschrieben :wow:

Was hatten wir gerad für nen Stress, das reicht für die nächsten 3 Jahre: Plötzlich (nach kurzer Unaufmerksamkeit 5-10 Minuten) war das Band von ner Spielmaus nur noch halb so lang und die "lose" Hälfte nicht mehr zu finden. :eek:
Nach kurzem Wohnung umkrempeln und entsetztem "das KANN er nicht gefressen haben!" (unter Verdacht stand aber der andere Kater) sind wir zum TA, der erst den Verdächtigen geröngt hat und da die Strippe (noch im Magen) gefunden hat. Ich hätt aber nicht schlafen können, wenn ich nicht gewusst hätte, dass im Kleinen nicht auch noch was rumschlummert, daher kam er kurzerhand auch zum Röntgen.

Fazit: Der Große hat nen Brechmittel bekommen, die Schnur ausgekötzelt und hängt jetzt in den Seilen (Brechmittel ging mit leichtem Sedativ einher), der Kleine ist zwar gestresst, aber unschuldig und daher nur etwas pampig, dass er mit musste (der hat so geschrien, als der Große mal in nem anderen Raum war, dass die anderen Patienten-Dosis schon gefragt haben, wer da so erbärmlich plärre).

Nebenbei wissen wir jetzt aber, dass das Hecheln von der Lunge kommt: Es sind halt nicht nur die Haupt-Bronchien zu sehen auf dem Röntgenbild (wie beim Großen), was normal wäre, sondern auch die nächst kleineren (Neben-Bronchien?), was ja bedeutet, dass da Wasser drin ist.
Auf den Schreck hab ich nicht alles komplett mitbekommen, aber die TÄ (nach der Auflistung hier TÄ #5: 1.3 Praxispartnerin unserer Haupt-TÄ) meinte, wie auch alle anderen zuvor, solange es nicht schlimmer wird, bräuchte man nichts geben.

So kann man auch seinen Nachmittag verbringen - Gott sei Dank hab ich beim Stöbern hier letztens erst den Thread mit den gefressenen Bändern gefunden und beide deshalb UMGEHEND zum TA geschleppt (<1h nach vermuteter Tatzeit waren wir da).
 
ori93

ori93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 November 2014
Beiträge
156
Ort
Essen
  • #20
Hallo niffindor,

Ich habe mal eine Frage. Undzwar beschreibt dein Kater auch meinen Kater. Er hechelt nach dem Spielen bzw. während dessen sehr stark und manchmal denke ich der bekommt gar keine Luft mehr. Ich war beim kardiologen und der könnte am Herzen nichts feststellen nur eine viiiiel zu hohe herzfrequenz (260/min). Dem Kater wurden dann senkendes Mittel verschrieben. Das hecheln ist aber immer noch vorhanden, ich finde es ist sogar schlimmer geworden :(

Meine Frage: was genau habt ihr für Untersuchungen unternommen sodass ihr schließlich zu der Diagnose gekommen seid? Ich habe Angst, dass ich was übersehen habe und es gar nichts mit dem Herzen zu tun hat und er eine andere Krankheit hat :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
13K
Choupette
Antworten
7
Aufrufe
1K
Catma
C
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben