Kater hat sich verändert*lang*

licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Bei uns hat sich in den letzten 9 Monaten viel geändert und ich glaube, dass es für unseren 5 Jahre alten Luke doch etwas zu viel war, denn er hat sich doch sehr verändert was sein Verhalten gegenüber anderen Katzen angeht!

Früher hat er sich anderen Katzen gegenüber sozial verhalten.
Er hat zwar nie gerne mit den anderen gerauft und gespielt, aber für eine kleine Kuschelstunde war er immer zu haben! gefaucht oder gehauen wurden die Anderen nur selten von Ihm und dann auch aus einem nachvollziehbaren Grund!

Aber hier erstmal die abgespeckte Version von dem was sich hier getan hat:
Zuerst mussten wir uns im Juni von Till trennen.Tilli verlangte schon seit wir ihn hatten(fast 4 Jahre ) phasenweise immer wieder heftig nach Freigang und zeigte uns dies durch Pinkeln und stundenlanges Geschreie vor der Balkontür oder den Fenstern.Er war immer wahnsinnig unruhig und hat vor allem unseren Mo oft getrietzt und gescheucht.
Luke ließ sich das nicht gefallen!
Nach langem Suchen haben wir dann ein ganz tolles neues Heim mit Freigang und einem älteren und selbstbewusteren Kater als Mo es ist für Till gefunden.

Wir dachten dann natürlich Mo würde nach 2 Jahren, die er bei uns und Till und unserem Luke lebte, endlich aufleben. Er konnte ja nun nicht mehr von Till getrietzt werden und mit Luke verstand er sich immer schon gut.
Aber genau das Gegenteil war der Fall!
Mo versteckte sich nun den größten Teil des Tages unter dem Bett und ward nicht mehr gesehen.
Dazu muss man sagen, dass Mo eine unschöne Vorgeschichte hatte und etwas ungeplant aus einem Tiermessi- Haushalt zu uns kam. Er mochte mich und meinen Freund noch nie besonders und ließ sich nur selten anfassen.

Wir dachten er würde sich vielleicht nun doch langweilen, weil Luke im Gegensatz zu Ihm selber ein sehr Menschenbezogener Kater ist der sich für tobereien und spielen nur wenig interessiert.


Also fassten wir den Entschluss nach einer jungen Katze ausschau zu halten bei der wir den Charkter einschätzen können.
Die Wahl viel auf Jamie, einen 4 monate alten Maine Coon Kater von einer Züchterin.
Wichtig war uns eben das die neue Katze nicht dominat(wie Tilli) ist aber trotdem verspielt und nicht ängstlich!
Anfangs ging unser Plan auch total auf. Mo kam unter dem Bett hervor und fand in Jamie einen Spielkameraden der ihn nicht unterdrückte und dem er noch eineiges beibringen konnte.
Tja aber nach ca. 1,5 Monaten fing Mo an sich wieder unter dem Bett zu verstecken und zudem auch noch wenig zu fressen.
Wir haben Ihn gesundheitlich komplett durchcheken lassen, aber Mo war gesund!
Bevor ich jetzt zu weit ausschweife ....eines Tages bekamen wir Besuch und aus irgendeinem Grund kam Mo unter dem Bett hervor( was er bei Besuch noch nie gemacht hat) und ließ sich schnurrend von unserem Bekannten streicheln.
Wir trauten unseren Augen kaum und irgenwie war allen klar, Mo gehört einfach nicht zu uns sondern zu dem Bekannten.
Heute lebt er dort völlig Verhaltenverändert mit einer kleinen Katzenfreundin und hat sogar gesicherten Freigang.

Ja... zurück blieben also Luke und Jamie.
Und was sich in der Zwischenzeit schon herausgestellt hatte, war das Luke sich mal so gar nicht für Jamie´s Spielaktionen interessiert.
Jamie wollte natürlich mit seinen 6 Monaten viel spielen und uns war klar, sobald wir sicher sein können, dass Mo sich gut eingelebt hat kommt eine Spielkamerad für Jamie zu uns!
Im Januar zog dann also Tino bei uns ein und Jamie und Tino sind die dicksten Freunde geworden. Sowas hab ich echt noch nie erlebt!(wie Dick undDoof:D)

Luke dagegen findet scheinbar an den Beiden mal so gar nichts toll!
Wenn sie Ihm zu nahe kommen( die beiden ,,Kleinen´´ finden Ihn nämlich eigentlich total toll und himmeln Ihn regelrecht an) knurrt, faucht oder haut er und Kuschel bzw. Putzaktionen wie es sie früher mit Till oder Mo gab, lässt Luke nicht zu!

Nebeneinander fressen und in der nähe liegen dagegen ist völlig in ordnung.Und als ich neulich Tino auf die Pfote geteten bin und der gequikt hat ist Luke aber ganz schnell angelaufen gekommen und hat sich vergewissert das alles Ok. ist.

Zu uns kommt Luke nun noch öffter als früher, ist jetzt ein echter Oberschmuser!!

Ich habe so das Gefühl, dass Luke im Grunde ,, nur`` ganz schön verwirrt ist von den ganzen Ereignissen und Verlussten seiner alten Freunde und im Grunde gar nichts gegen die Beiden hat.
Meine Hoffnung ist, dass er hier eines Tage doch mit Tino oder Jamie am Kuscheln ist. Dann währ hier echt alles endlich so wie man es sich als katzenmama wünscht!

Auf der anderen Seite mach ich mir oft Vorwürfe, dass ich Luke zuviel zugemutet habe und hab Angst das er nie wieder in den Genuss einer kleinen Katzenkuschelstunde kommt weil er die beiden wirklich so gar nicht leiden kann.


Was meint Ihr! Wie würdet Ihr die Situation einschätzen und habt ihr Eine Idee, wie ich die Drei einander näher bringen kann?
Oder eine Idee, wie ich Luke die Ereignisse besser verarbeiten lassen kann?
BB und Feliway oder einfach mal abwarten?

Danke fürs Lesen und entschuldigt, wenn ich Einiges etwas verwirrend geschrieben haben sollte!
lg Julia mit Luke, Jamie und Tino
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Jo, ich würde jetzt wirklich Feliway einsetzen und eine Weile warten, ob es Wirkung zeigt.
Bachblüten kämen als zweite Option in Frage, aber da sollte nicht nur eine, sondern alle Katzen ihre spezielle Mischung haben, die harmonisch abgestimmt ist. Solche diffizilen Mischungen wird wohl nur ein erfahrener Bachblütenkenner zusammenstellen können.

Wie sieht die gesamte Vita von Luke aus, wie lange ist er bereits bei Euch und was in der Zeit davor?


Zugvogel
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Hallo Zugvogel!

Jemanden der mir die Bachblüten anmischt hätte ich an der Hand. BB wurden damals schon bei Till und Mo hier eingesetzt!(mit mäßigem Erfolg.)
Kann ich statt originalem Feliway auch die günstigere Version von Fressnapf nehmen oder taugt das nicht?
http://www.fressnapf.de/shop/petbalance-catitude-starterset

Luke haben wir mit 13 Wochen direkt von seiner Mama zu uns geholt.
Da wir zu dem Zeitpunkt zugegebenermaßen unerfahren und uninformiert waren lebte er ca. 8 Monate alleine bei uns bis wir Till von einem Bauernhof dazugeholt haben. Luke hat ca. 3-4Tage gefaucht, danach wurde gekuschelt und damals auch noch spielerisch gerauft!

ca. 1,5 Jahre später kam Mo dazu, wieder 1-2 tage gefauche, dann kuscheln und kein toben mehr!
Also eigentlich liefen Zusammenführungen immer recht problemlos!
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Was natürlich noch wichtig ist zu erwähnen ist, dass Luke gerade 8 Zähne gezogen werden mussten und er immer schon an Zahnfleischentzündungen leidet. Sichtbar wurden die schmerzen zuletzt aber erst vor ca. 3 Wochen. Ob er vorher schon schmerzen hatte kann ich nicht sagen, man hat nichts gemerkt.
Zahn OP war vor 4 Tagen!
Außerdem hatten wir hier gerade Giardien die mit Spartrix behandelt wurden.
Es war also auch gesundheitlich viel los hier!
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
viel los hier im Forum aber hat denn keiner mehr ne Antwort für mich?
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Hallo Kirschblüte!schön das doch noch jemand schreibt!

Luke geht es eigentlich recht gut, er frisst jetzt wieder ordentlich und lässt sich auch zum spielen animieren.
Mir ist auch aufgefallen, dass er die Anderen jetzt nicht gleich jedesmal anfauch, wenn sie ihm in die Quere kommen. Neulich hat sich Jamie zu Ihm auf eine Decke gelegt und er ist nicht gleich ausgerastet, hat nur kurz gegrummelt und ist dann sogar liegen gebleiben.
Kuscheln gab es aber weiterhin noch nicht!
Morgen ist Kastrationstermin für Tino und eigentlich die Nachkontrolle wegen Lukes Zähne.
Weil es aber gerade besser wird überlege ich auf die Nachkontrolle zu verzichten. ( es geht Ihm ja gut und das Mäulchen schaut super aus!)

Das würde alles wieder kaputt machen und er währe wieder Tagelang mies drauf. (er hasst den Tierarzt und vor allem alle Gerüche die da so in der Luft liegen.)Was mein Ihr, ist die Nachkontrolle zwingend notwendig?
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo :)

Da war wirklich viel los in der letzten Zeit bei euch und das kann ein sensibles Tier schon belasten und durcheinander bringen.

Ich habe selber mit einem meiner Kater ähnliches erlebt, ihn bringt auch jegliche Veränderung aus dem Gleichgewicht, reagiert mit Verhaltensänderungen bzw. -auffälligkeiten.

Bei Veränderungen, die nicht rückgängig zu machen sind, habe ich inzwischen sehr gute Erfahrungen mit Zylkene gemacht, ein Nahrungsergänzungsmittel aus Milcheiweiß (Kasein) Es hilft den Tieren ausgeglichener zu werden.

Wäre das auch eine Option bei euch?
 
S

Sarahgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2010
Beiträge
251
Ort
Hannover
Hallo :)

Also ich persönlich würde jetzt dazu tendieren das es doch mit seinen Schmerzen zu tun hatte. Ich meine, wir wissen alle das Tiere es verdammt spät zeigen wenn sie Schmerzen haben und vielleicht war er deswegen so drauf. Kann ja auch ein schleichender Prozess gewesen sein das Ganze. Ich kann es Dir natürlich so genau auch nicht sagen aber das wäre meine Vermutung weil er ja nun etwas friedlicher wird. Und die ganzen Veränderungen haben das ganze nur noch verstärkt. Ich würde nun erstmal gucken wie er sich jetzt verhält weil auch das "verkriechen " kann ein Zeichen von Schmerzen sein.
Zur Nachkontrolle, ruf deinen TA an und frag nach ob das unbedingt nötig ist. Beschreibe ihm so gut wie möglich das Mäulchen und dann wird der TA sagen ob du noch mal kommen musst oder nicht.
Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen :pink-heart:

Liebe Grüße
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
erstmal vielen Dank für eure Antworten und das Ihr euch den langen Text durchgelesen habt!

Also erstmal wegen der Zyklene:
Langfristig, also wenn es jetzt sagen wir die nächsten 1-2 Monate nicht merkbar besser wird, ist das auf jeden Fall eine Option!
Werde jetzt aber ertmal abwarten wie es nach der Kastra von Tino läuft und wie es mit seinem Mäulchen ausschaut.

Bei Luke ist es nur leider sehr schwer etwas zu verabreichen oder ins Futter zu mischen. Er ist da sehr mistrauisch und es war schon schwer ihn gegen die Giardien zu behandeln.
(Spartrix ging dann aber dank Gouda und Rührei)
Hat dieses Zyklene denn einen starken Eigengeschmack? Wie wird es verabreicht?

@Sarahgermany
ja ich denke auch, dass die Zähne eine Rolle spielen, zumindest in letzter Zeit.

Allerdings war er ja von Anfang an feindselig dem Jamie gegenüber gestimmt (er ist jetzt schon fast 6 Monate hier)
Und Lukes Maul war zumindest im Dezember noch völlig in Ordnung.(Wir lassen das regelmäßig kontrollieren!)Uns gegenüber war er die ganze Zeit über kein Stück agressiv!

Wahrscheinlich ist der Hauptgrund die vielen Veränderungen und das mit den Zähnen hat es auch nicht gerade besser gemacht....

Was ich nur wirklich nicht hoffe ist, dass es an Tino und Jamie persöhnlich liegt und das er sie einfach gar nicht leiden kann!Das täte mir sehr leid für Ihn! Wer möchte schließlich schon gerne 24 std. mit 2 Lebewesen verbringen die man nicht leiden kann....
Wenn es sich herausstellt , dass das der Grund ist, weiß ich echt nicht was ich machen soll!

Ps: Luke kommt jetzt doch lieber mit zum Doc. ich möchte da nichts übersehen, nicht das es sich nächste Woche wieder entzündet.
Stress hat er außerdem ja eh, weil Tino nach Arzt riechen wird.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
4K
Revolverfrau
Revolverfrau
Antworten
24
Aufrufe
8K
Coonaddict
Coonaddict
Antworten
19
Aufrufe
8K
Daisy
Daisy
Antworten
103
Aufrufe
5K
Selina90
Selina90
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben