Kater grundlos??? im Hungerstreik. Bitte um Hilfe!

  • Themenstarter Idit
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetitanreger katze frisst nicht kranke katze ratlosigkeit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #21
Update zur Sache

So nach längerer Zeit mal ein kleines Update. (sorry wegen der Pause :verschmitzt: )
Nachdem Hermes neulich seinen täglichen Bedarf auf unter 100g geschraubt hatte und quasi nur noch am schlafen war, bin ich mit ihm in die Tierklinik nach Heskem gefahren.

Was wurde gemacht und gefunden?
- kleine Reste von einem Backenzahn -> wurde entfernt
- Verstopfung -> wurde behoben
- Ultraschall vom ges. Bauchraum -> unauffällig
- T4 und Lipase wurden bestimmt - da dies keiner weiter angesprochen hatte wahrscheinlich auch o.B.
- Erneut Blutblid -> alles ok
- Röntgen vom Kopf, Kiefer, Thorax und ges. Abdomen -> alles o.B.
- Eingabe von Kontrastmittel um Darmverschluss auschließen zu können -> es hat ganze 2,5 Tage gedauert bis das Kontrastmittel durchgelaufen war !!! :eek:

In der Tierklinik hat er erst am 3 Tag etwas TroFu gegessen, getrunken wohl garnicht, Infusionen waren also auch dabei. Außer das er aus Angst unter sich gemacht hat, verrichtete er dort auch keine größeren Geschäfte.

Nach 4 Tagen durfte ich den kleinen wieder mitnehmen. Danach war es mit der Esserei auch erstmal ok. 120-160g waren täglich drin. Das ging für ca. 4-5 Tage.
Bis gestern....Da waren es nur 50g NassFu, die zwei Scheiben Kochschinken am Abend hat er sich zwar schmecken lassen aber naja... jetzt schläft er wieder den ganzen Tag und möchte am liebsten gar nichts essen. :(
Heute also ganze 0g Essen! :massaker:

Sein Bäuchlein fühlt sich nicht unbedingt nach einer erneuten Verstopfung an. Man merkt zwar das "da etwas drin ist" jedoch ist es nicht hart oder richtig richtig fest.

Habt ihr noch Ideen was es sein könnte?
Pankreatitis wurde bereits ausgeschlossen, da wohl die Werte alle ok sind und auch der Ultraschall normal war.

Die Aussagen ging schon in die Richtung :" Wenn er jetzt nicht fressen sollte, gehen uns auch langsam die Ideen aus. Der Kater ist von organischer Seite her gesund"

Im Moment bekommt er nur Schmerzmittel, Novalgin. Das tut seinem Rücken ganz gut.

Könnte es doch vllt. etwas mit dem Magen sein?

Bin offen für kreative Anstöße. :)

Und noch eine andere Frage, da seine Darmtätigkeit so langsam ist, habt ihr Erfahrungen gemacht wie man diese anregen könnte?
Bewegung ist klar ;) gestern hat er auch wieder mal richtig gespielt. :cool:
Hab im Internet was von Flohsamen gelesen, oder allgemein "faserreiches Futter".
Was haltet ihr davon?

Lg & ein sonniges Wochenende wünsche ich euch allen <3
 
Werbung:
Syrame

Syrame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2014
Beiträge
323
  • #22
Flohsamen mindestens 24 Stunden eingeweicht kann ich empfehlen, helfen hier immer wieder.
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #23
Alles klar ;)
Werde ich austesten. Scheint auch nötig zu sein. Der kleine Mann hatte eben einen seiner halbjährlichen epileptischen Anfälle, wobei er etwas Kot liegen ließ. Leider ist der schon wieder steinhart :( *heul*

Morgen also ab zum Tierarzt, der Tunfisch in Öl hatte ihn leider nicht überzeugen können.
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #25
Danke dir für den Link :)
Werde mich mal belesen.
Ja soviel zu meiner Vermutung weiter oben... nicht....
Wie man sich doch irren kann.
Hoffe inständig, dass wenn sein Häufchen-Problem aus der Welt ist er auch wieder normal zu fressen beginnt. Die ersten Tage nach der Tierklinik waren ja ok für ihn. Das sein Darm nun wirklich so extrem langsam ist das es gleich wieder zu einer Verstopfung kommt hätte ich nicht erwartet :verstummt:
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #26
Mein Kater ist nach seiner Zahn OP zeitweilig in den "Hungerstreik" getreten, was geholfen hat war das ich ihm sein Futter direkt an den Schlafplatz gestellt habe, es war schon fast automatisch das er immer ein bischen gefressen hat wenn er wach wurde.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.884
Ort
Düsseldorf
  • #27
Mein Kater ist nach seiner Zahn OP zeitweilig in den "Hungerstreik" getreten, was geholfen hat war das ich ihm sein Futter direkt an den Schlafplatz gestellt habe, es war schon fast automatisch das er immer ein bischen gefressen hat wenn er wach wurde.

Das ist ne andere Problematik. Wenn der Darm sich nicht vernünftig entleert, staut sich sozusagen alles nach hinten, resp. nach oben. Irgendwann ist alles so voll, dass da nichts mehr geht.
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #28
Es wird schlimmer.... :-(

Nachdem ich am Samstag in der Tierklinik in Heskem war, da noch ein kleiner "harter Rest seinen Popo verschloß", hatte er abends endlich sein Häufchen gemacht und ich hatte schon Hoffnung es geht Bergauf.
Eigentlich hatten wir ja vermutet, dass er wegen seiner Verstopfung nichts aß. Auf dem Röntgenbild jedoch war der Darm sogut wie leer. Und jetzt wo er wieder weichen Kot hat, isst er nicht, trinkt er nicht, nimmt weder Leckerchen noch "Menschenessen".... einfach gar nichts mehr... so schlimm war es die ganze Zeit über nicht.
Er versteckt sich und ist unruhig. Schaut einen immer mit so einem "Hilf mir doch"-Blick an und eben hatte er wieder einen Anfall, was total untypisch ist da er Freitag den letzten hatte. Mir gefällt gar nicht in welche Richtung sich das ganze hier entwickelt.... jetzt liegt er im Keller in der letzten Ecke wo kein Mensch an ihn dran kommt ... So ängstlich war er noch nie, dass er sich so versteckt.

Das letzte Mal halbwegs vernünftig gegessen hatte er, als er vor ein paar Tagen Peritol bekam. Aber das ist ja auch keine Lösung ihm das ständig zu geben. Mal abgesehen davon, dass man das Zeug kaum in ihn hinein bekommt.
Ich bin mit meinem Latein am Ende, meine TA weiß langsam auch nicht mehr was sie noch machen soll....
Alle Ergebnisse aus der Klinik und von meiner TA sagen mir eigentlich das mein Kater (außer seinen Alterswehwehchen) top gesund ist. :(
Könnte heulen! :sad:

Ideen?
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.884
Ort
Düsseldorf
  • #29
Es tut mir sehr sehr leid, das ist ja eine schlimme Situation :( Leider hab ich keine Ahnung und auch keine Idee.
Ich hab hier jemand angeschrieben, vielleicht ist sie so lieb und meldet sich, falls ihr was dazu einfällt.

Was spricht denn dagegen, vorübergehend Peritol zu geben?
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #30
Für eine kurze Zeit ist es wohl ok, war zumindest die Aussage der Tierarztpraxis heute Nachmittag. Aber die Ursache ist ja immer noch nicht geklärt :(
Ich würde es ihm auch liebend gerne geben, aber er sitzt immernoch unter einem Regal im letzten Eck...
Essen und Trinken steht alles bei ihm, aber von alleine wird er nicht dran gehen (kann es mir zumindest sehr schlecht vorstellen). Das tut er ja unter normalen Umständen schon nicht....

Ich war jetzt ein paar Mal bei ihm unten und die einzige Reaktion war das er sich noch mehr versteckt oder anfängt zu heulen und zu jammern.
Was mach ich denn,wenn er morgen immer noch dort liegt? Ich passe da selber ja nicht drunter.
Er hat heute nur 15g zu sich genommen.... Und seine Tabletten müsste er auch noch bekommen.
Jetzt ist guter Rat echt teuer :reallysad:
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.884
Ort
Düsseldorf
  • #31
Hast du Menschenessen auch schon probiert? Leberwurst, Schinken, Käse, Thunfisch und so?
 
Werbung:
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #32
Und vielen dank Tina das du es weiter geleitet hast!

Ist alles uninteressant. Er ist schon angenervt wenn ich mit etwas in der Hand zu ihm komme. Und jetzt mit der Angst erst recht nicht. :(
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.884
Ort
Düsseldorf
  • #33
Ich weiß, wie schwer eure momentane Situation ist und dass man am Liebsten gar nicht mehr weg von ihnen möchte, aber ... stelle ihm alles mögliche hin und lass ihn jetzt kpl. in Ruhe, vielleicht frisst er heute nacht noch was. Das mit den Medikamenten ist natürliche Kacke, aber das kann man jetzt nicht ändern.

Und für die Zukunft: solche Schlupflöcher zubauen, ganz ganz wichtig, wenn man kranke Tiere Zuhause hat :oops: :(

Mensch, es tut mir so leid, ich wünschte, ich könnt dir irgendwie helfen :(
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #34
Eigentlich kommt er da unten ja auch nur selten rein.
Nachdem er in der Hitze den Anfall hatte meinte die TA es wäre besser ihn an einen kühleren Ort zu bringen. Wegen seinem Kreislauf und der Belastung die er dadurch schon hatte. Er hat sich noch nie so versteckt. Wenn er Angst hat will er eigentlich immer raus und flüchten. :(
Im Moment hat er wirklich nur Angst denke ich, vllt. denkt er wir "wollen ihm was tun" da er genau weiß, sobald ich mitbekomme das es ihm schlecht geht muss er wieder "wo hin wo's schlimm ist" (TA). Besonders jetzt nach der Tierklinik die a. nicht besonders sanft zu ihm waren und b. er 4 Tage alleine da bleiben musste.
Als Lizzy (unsere dicke schwarze Miez) eben kurz unten war und geschaut hat was los ist kam er ja raus! Hat sie begrüßt und sobald er mich gesehen hat war er wieder weg....
oh man das ist so blöd alles....und ich kann morgen auch nicht den Tag über da bleiben und aufpassen das er mal rauskommt, oder was isst & trinkt.
Meine Bedenken sind halt wirklich, dass er da unten ein geht weil er nicht raus kommt und nicht isst o. trinkt.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #35
Hallo,

tut mir sehr leid, dass es deinem Kater so schlecht geht. :(
Viele Ideen habe ich auch nicht mehr, aber was mir schon ziemlich extrem auffällt, dass die Magen Darm Passage extrem verzögert abläuft, wenn es 2,5 Tage gedauert hat, bis das Kontrastmittel durch war. Der allerhäufigste Grund für so eine verlangsamte Motorik ist eine Darmentzündung. Darmentzündungen führen oft zu Durchfall, können aber auch zu Verstopfung führen. Möglicherweise war das nicht die Ursache, weswegen alles angefangen hat, könnte sich aber im Laufe der Zeit entwickelt haben.
Diagnostisch würde mir hier nur noch eine Magen- und Darmspiegelung einfallen. Außerdem wäre zu überlegen, da sich die Situation ja leider schon sehr langen hinzieht, eine Ösophagussonde legen zu lassen, damit dein Kater nicht verhungert, bevor herausgefunden werden konnte, was ihm fehlt. Die Sonden werden von den meisten Katzen sehr gut akzeptiert und es vereinfacht die Ernährung sehr.
Aber das ist natürlich alles eine schwierige Entscheidung, da er ja durch die vielen vorangegangenen Untersuchungen und Therapien ziemlich traumatisiert erscheint.

Mehr fällt mir im Moment leider auch nicht ein, außer euch alles erdenklich Gute zu wünschen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.884
Ort
Düsseldorf
  • #36
Doc, spricht etwas gegen Kortison für ein paar Tage um zu sehen, ob sich der Darm dadurch beruhigt und auch, dass der Appetit wieder kommt? Bevor er jetzt wieder zum TA muss?


@Idit: wenn er bei der Katze raus kam und sie auch begrüßt hat, dann hat er gerade Angst vor dir. Stell ihm Futter und Klo hin und lass ihn einfach ganz in Ruhe, das ist im Moment m.E. die einzige Chance, dass er doch noch rauskommt und was zu sich nimmt. Armer kleiner Schatz :(
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #37
Ich traue dem kleinen Mann auch zu das er morgen noch den ganzen Tag da verbringt. Wenn er will kann er sehr ausdauernd sein :oops:

@Doc: Ich werde meine TA morgen mal darauf ansprechen. Also bezüglich der Darmträgheit und deren Ursachen. ( Voraus gesetzt sie hat Zeit, im Moment sind von 3 TA nur 1 anwesend. Super timing habe ich hier also )
Ich nehme mal an, dass wenn er eine Sonde bekommen würde, er erstmal Draußenverbot hätte oder?


Und danke fürs mit "Kopfzerbrechen" und die guten Wünsche. Manchmal kommt man sich schon recht verloren vor. :oops:
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #38
Kortison wäre eine Möglichkeit, und ich könnte mir vorstellen, dass er das evtl auch in der Klinik bekommen hat? Bei manchen Darmentzündungen hilft es gut, bei anderen wiederum gar nicht. Versuch mal nachzuvollziehen, wann er schon zuvor Kortison bekommen hat und ob es ihm dann etwas besser ging.
Ich denke schon, dass die Ursache bei dieser schlechten Motorik im Magen-Darm-Bereich zu suchen ist. Die Katzen "lernen" mit der Zeit, dass Fressen ihnen nicht gut tut.
Eine Sonde würde bedeuten, dass er nicht raus darf, das stimmt leider.
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #39
Guten Morgen liebe Leute,
also nachts hat er sich wohl aus seiner Ecke getraut und liegt jetzt im Keller auf seinem Plätzchen. Er hat sogar ein paar Bröckchen von seinem Hähnchen gegessen (wenn auch nicht viele aber immerhin etwas) :verschmitzt:
Peritol + Leckerchen wurde eben genommen und schmusen durfte man auch.
Hoffen wir das die Tablette bald wirkt *Daumen drück*

@Doc: Ich schaue heute Abend mal nach, führe seit Anfang Mai Buch darüber wie er frisst, wie er drauf ist und welche Medikamente er an dem Tag bekam. Manchmal hat das Dosi auch schlaue Momente :rolleyes:
Ich meine mich aber erinnern zu können das es da ebenso seine guten und schlechten Momente gab und es recht ähnlich zum Verhalten ohne Cortison war.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.884
Ort
Düsseldorf
  • #40
Schön, dass es langsam wird. Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es so weitergeht :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
33
Aufrufe
5K
ottilie
T
Antworten
3
Aufrufe
5K
abraka
abraka
D
Antworten
2
Aufrufe
614
Dreamingangel
D
M
Antworten
5
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
kleine66
2 3
Antworten
50
Aufrufe
5K
Cikey

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben