Kater aggressiv gegen Katze - weggeben oder noch ein Kater dazu?

  • Themenstarter Anouk83
  • Beginndatum
Anouk83

Anouk83

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2011
Beiträge
18
Hallo,
ursprünglich hatte ich zwei weibliche Katzen, die sich gut verstanden haben. Dann kam aus einer Notsituation im Bekanntenkreis ein Kater dazu. Alle sind kastriert und Freigänger. Die Zusammengewöhnung hat zunächst gut geklappt, aber schon nach kurzer Zeit versuchte der Kater ziemlich rabiat mit den Katzen zu spielen. Anouk machte das nicht viel aus. Sie blieb einfach still sitzen. Minou aber reagierte ängstlich und lief entweder weg oder wehrte sich. Es kam nie zu ernsthafen Kämpfen, aber schon zu kleineren Rangeleien. Ich habe die Rangeleien immer unterbunden.
Vor einem halben Jahr musste Anouk eingeschläfert werden. Seitdem ist der Kater noch mehr auf Minou fixiert. Wenn er im Haus ist, kann sich Minou im Prinzip überhaupt nicht mehr frei bewegen. Ständig lauert er ihr auf, schießt aus irgendeinem Versteck hervor, springt sie an, jagt sie oder legt sic in den Weg, so dass sie nicht vorbei kann.
Zum Glück ist Minou viel draußen, wo sich die beiden besser verstehen und sie dem Kater auch aus dem Weg gehen kann. Außerdem hat sie mehrere Schlafplätze, wo sie der Kater in Ruhe schlafen lässt.
Trotzdem frage ich mich, ob die Situation für Minou noch länger erträglich ist.
Sie hat eindeutig Angst vor dem Kater, ist im Haus immer auf der Hut.
Ich hänge sehr an beiden Tieren, aber momentan überlege ich ernsthaft ob ich den Kater abgeben sollte. Er ist sehr anhänglich und verschmust, liebt Hunde, so dass man hoffentlich ein tolles zu Hause für ihn finden könnte. Aber trotz Schutzvertrag und Vorkontrolle weiß man nie, wie die neuen Besitzer wirklich sind und ob sie ihn nicht doch irgendwann weiter geben.
Daher hatte ich noch die Idee, ob vielleicht ein zweiter, sozialverträglicher und etwa gleichalter Kater helfen würde, meinen Kater auszulasten. Seitdem ich mich von meinem Lebensgefährten getrennt habe, sind die beiden viel alleine zu Hause. Der Kater ist dann meistens drin und langweilt sich. Bei gutem Wetter ist er viel draußen und somit ausgelasteter. Dann klappt es besser. Bei schlechtem Wetter geht er kaum raus und ziemlich unausgelastet. Dann ist er nicht nur der Katze sondern auch mir gegenüber ziemlich aufdringlich und rabiat.
Nur würde er sich tatsächlich mit einem zweiten Kater verstehen und mit ihm spielen?
Und würde der Kater die Katze dann tatsächlich in Ruhe lassen? Im schlimmsten Fall jagen dann womöglich beide Kater die Katze.
Was meinst ihr?
Vielen Dank und Grüße
 
A

Werbung

N

Nicht registriert

Gast
Das ist schwer zu sagen.

Wenn dein Kater nur aus Spieltrieb so ist, kann es gut sein, dass ein zweiter Kater Abhilfe bringt. Wenn dein Kater aber eine der Katzen ist, die Spaß an Mobbing haben und die Situation schon sehr eingefahren ist, kann es gut sein, dass ein zweiter Kater nichts mehr rettet.
 
Anouk83

Anouk83

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2011
Beiträge
18
Vermutlich ist es eine Mischung aus beidem. Wenn er nicht ausgelastet ist, ist es auf jeden Fall schlimmer. Aber egal wie viel man mit ihm spielt, er lässt sie nie ganz in Ruhe. Selbst wenn ich gerade mit ihm spiele, lässt er das Spielzeug links liegen und fixiert die Katze, wenn sie in den Raum kommt.
Anderseits war sein Verhalten deutlich besser, als die dritte Katze noch da war. Obwohl sie gar nicht mit ihm gespielt hat. Richtig gut war es aber auch nicht.
Manchmal begrüßt er Minou mit einem Nasenstüber und ablecken und haut sie dann wie aus dem nichts mit der Pfote.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
5
Aufrufe
1K
Catma
C
Wicki
Antworten
0
Aufrufe
1K
Wicki
Wicki
R
Antworten
2
Aufrufe
303
Lillyrose
Lillyrose
M
Antworten
6
Aufrufe
1K
Nike74
Nike74
Estielle
Antworten
15
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben