kastrierte Wildlings-Katzendamen, wie bringt Ihr die unter?

  • Themenstarter Tina_Ma
  • Beginndatum
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.674
Hallo,

ich möchte mal Eure Erfahrungen hören.

Wie handhabt Ihr das mit den kastrierten Wildlings-Katzendamen. Die sind ja nach der Kastration meist etwas "ungnädig" :rolleyes: und können ja nicht sofort wieder in Freiheit gesetzt werden. :(

Wie bringt Ihr die unter? Welche Boxen benutzt Ihr und welche Größe haben die Boxen? Was benutzt ihr für die Ausstattung von Schlafplatz, Klo, Futterecke? :confused:

Es wäre ja schön, wenn die nach der Kastration gleich beim TA in die Box gesetzt werden könnten, und danach nicht wieder noch einmal umquartiert werden müssen (was ja purer Stress für beide Seiten ist) und von der "Notunterkunft" dann gleich nach der "Krankenzeit" wieder an ihren angestammten Platz können.

Das Problem ist ja, das diese großen Metallkäfige oft nicht in den Kofferraum von "normalen" Kleinwagen passen.

Ich möchte (in Absprache) für meinen örtliche TSV Boxen günstig besorgen und bin am überlegen welche am besten sind.

Ich bin auf Eure Erfahrungen gespannt.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
Andere haben mit Sicherheit mehr Erfahrung als ich, ich hatte bisher erst einen Streunerkater, eine Katze und heute wieder einen Kater gefangen.
Die Tiere sind dann in einer Leihfalle, ich versuche heute Abend mal noch ein Foto hinzubekommen. In der Falle holt man die Tiere auch wieder ab.
Heute werde ich so verfahren, wie auch die letzten beiden Male:
Katze bleibt ueber Nacht noch in der Falle auf der Veranda.
Gegen (sehr) fruehen Morgen gibt es Essen, Trinken schon heute Abend.
Am naechsten Morgen nach der Kastra hab ich dann auch immer die Falle geoeffnet, dass sich die Tiere frei auf der geschlossenen Veranda bewegen koennen.

In der Falle ist eine Papierunterlage, bekommt man so.
Da es hier sehr warm ist, auch nachts, muss man zwar auf genug Trinkwasser achten, braucht sich aber keine Sorgen wegen Frieren zu machen.
Ich hab zwei Decken, da kann sich die Katze drauflegen, einkuscheln, was auch immer.
Klo ist auch da.
Der Kater hat damals noch einen Tag auf der Veranda verbracht, na ja, jetzt wohnt er hier. Die Katze hatten wir 2 Tage auf der Veranda, dann gab es kein Halten mehr.
Heute, da muss ich mal sehen. 1 Tag noch behalten ist schon gut, da muss man auch sehen, wie sich die Tiere verhalten.

Ach so, die Falle mit Tier lagere ich auf 2 Ziegelsteinen, darunter ist eine Folie. Fuer den Fall, dass Katze mal muss oder erbricht, dass das durchlaeuft und nicht die Katze drin baden muss.
Erfahrungsgemaess haben die am naechsten Morgen Riesenhunger, koennen auch ganz normales Essen bekommen.

Aber wie gesagt, hab heute erst meinen 3. Fangerfolg und bin noch "Lehrling".
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.484
Ort
O-E/NRW
Wir haben Hundeflugboxen, die passen so gerade in den Kofferraum eines Kleinwagens. Die Kätzinnen bleiben zwei bis drei Tage in dieser Box, das Umsetzen ist eigentlich kein Problem weil die Tiere am Nachmittag noch von der Narkose sehr ruhig sind.

Die Box legen wir dick mit Zeitungen aus und darüber alte Handtücher oder Bettwäsche. Hinten kommt ein kleines Katzenklo (Kittenklo) rein. Dann können sie es schon einige Tage darin aushalten. Das Klo kann man von oben reinigen wenn man den Deckel der Box vorsichtig nach vorne schiebt. Für Futter und Wasser nehmen wir kleine Schalen.

Bei den meisten erwachsenen Katzen konnten wir auch die Handtücher problemlos wechseln, aber die letzten drei Jungtiere haben uns da echt an unsere Grenzen gebracht.

Sie aus der Flugbox zum Freilassen in eine kleinere Transportbox umzusetzen ist schon etwas heikel, dabei sind uns schon zwei Katzen entwischt, die wir dann nur mit dem Kescher wieder einfangen konnten. Stress pur für Tier und Mensch, deshalb lassen wir sie meist in der Flugbox. Der Nachteil, man muss sie zu zweit transportieren.
 
U

Unterfranke

Gast
Hallo,

wenn ich in der Nacht fange, dann früh zum Doc kastrieren und am Abend wieder freilassen.

Ist wie ich finde der geringst mögliche Stress für die Tiere.

Die Wunden bei den weiblichen Katzen werden verklebt.

Transport in den Fallen finde ich nicht so gut, es gibt viele Möglichkeiten wo sie sich verletzen können, wenn sie richtig in Fahrt kommen.

Meine Transportboxen sind auch Holz, glatte Wände und keine Verletzungsmöglichkeiten.

LG

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
Den Kater, den ich heute zur Kastra gebracht habe, haette ich nicht "umboxen" wollen. Vor dem hatte ich fast selber Angst, so wuetend, wie der war..
Aber viele Verletzungsmoeglichkeiten gibt es in der Falle schon, das stimmt.
Nur werden hier ausschliesslich Katzen angenommen, die in einer Falle mit Nummer sind (von der Orga ausgeliehen), und in genau dieser Falle bekommt man "seine Katze" zurueck. Anders kann man wohl bei 300 Katzen an einem Tag die Uebersicht nicht behalten.

Am Abend schon in die Wildnis entlassen?:eek: Da sind die doch aber noch recht benommen und gar nicht wehrhaft. Hier haben die Katzen vielleicht auch mehr natuerliche Feinde als in Mitteleuropa, aber das finde ich persoenlich doch riskant.
 
U

Unterfranke

Gast
Hallo Rickie,

also die Katzen die ich am Abend wieder rausgelassen habe, davon war keine benommen. Die sind raus wie der geölte Blitz.

Wie schon geschrieben, werden die früh am Morgen kastriert, wachen dann in der Transportbox auf und bis zum Abend sind die voll fit.

LG

Peter
 
S

Sam23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. September 2010
Beiträge
948
Abends fangen in der Garage im Käfig übernachten (alternativ bei Doc), nächsten Tag kastrieren dann wieder fit werden im Käfig in der Garage und nächsten Tag dann wieder raus wo man Katze her hat und Futter vor die Nase!!!

So eigentlich der normale Ablauf bei Streunern...
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.674
Abends fangen in der Garage im Käfig übernachten (alternativ bei Doc), nächsten Tag kastrieren dann wieder fit werden im Käfig in der Garage und nächsten Tag dann wieder raus wo man Katze her hat und Futter vor die Nase!!!

So eigentlich der normale Ablauf bei Streunern...

Manch Ihr das auch bei Katzen so, oder nur bei Katern. Ist da die Gefahr nicht groß, dass die Narbe "aufreisst" oder ähnliches, da es sich ja doch um eine etwa größere OP handelt???
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.484
Ort
O-E/NRW
Unsere TÄ empfiehlt uns die weiblichen Katzen zwei, drei Tage in unserer Obhut zu lassen. Das waren teilweise doch ganz schön heftige Operationen, wenn sie tragend waren oder eine Gebärmuttervereiterung hatten. Ich hätte es auch nicht verantworten können, sie abends wieder raus zu setzen, weil sie noch nicht fit waren und eine viel befahrene Straße in der Nähe ist.

Die Katzen haben die zwei Tage in der Box ganz gut ertragen, haben brav das Klo benutzt und auch gefressen und getrunken.

Bei den drei Jungtieren die wir jetzt in der Falle hatten war das natürlich anders, die haben in der Box randaliert und riesige Sauereien veranstaltet.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #10
Abends fangen in der Garage im Käfig übernachten (alternativ bei Doc), nächsten Tag kastrieren dann wieder fit werden im Käfig in der Garage und nächsten Tag dann wieder raus wo man Katze her hat und Futter vor die Nase!!!

So eigentlich der normale Ablauf bei Streunern...

Ja, so steht das auch in der Anleitung, die man hier mitbekommt. Bei Katzendamen sollte man noch einen Tag dazu geben, um auf evtl. Fieber oder Unwohlsein achten zu koennen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #11
Hallo Rickie,

also die Katzen die ich am Abend wieder rausgelassen habe, davon war keine benommen. Die sind raus wie der geölte Blitz.

Wie schon geschrieben, werden die früh am Morgen kastriert, wachen dann in der Transportbox auf und bis zum Abend sind die voll fit.

LG

Peter

Bisher konnten alle 3, die ich gefangen hatte (tut mir leid, das ist meine gesamte bisherige Erfahrung; jeder faengt mal an) nur beobachten, dass sie am Abend noch immer Probleme haben, die Hinterbeine richtig zu gebrauchen.
Allerdings bekommen sie auch gleichzeitig zur Kastra vollen Impfschutz und Entflohung, also ist schon eine ganz schoene Ladung, was da in den Koerper kommt.
Ansonsten: Andere Laender - andere Sitten.:)
 
Werbung:
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.674
  • #12
Und mit welchen Boxen für die Unterbringung habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht? Welche benutzt Ihr und was seht Ihr als Vor- und Nachteile?

Ich finde die Transporbox "Trixi Traveller" so vom ansehen ganz praktisch. Hat da jemand schon Erfahrungen mit?

Man muss ja das Rad nicht jedesmal neu erfinden und alles ausprobieren, wenn es schon genügend Erfahrungswerte gibt.:D:D
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #13
ich würde auf keinen Fall die Tiere am gleichen Tag schon wieder rauslassen.... das ist mir viel zu heikel. Nicht jede verträgt die Narkose gleich.
Wir behalten ca. 24 Std nach der Op noch drin und setzen die Tiere dann in ganz große Hundeboxen, genau wie Mascha beschrieben hat. Das gute ist das Happylein nen riesen Auto hat so das die Boxen so direkt ins auto können und die Tiere aus den großen Boxen raus in die Freiheit können.
Transportiert werden die Tiere in den Umsetzkäfigen (außer bei Großaktionen wo wir nachher keine Käfige etc mehr hatten), die Umsetzkäfige sind mit Schieber udn so können die Tiere dann auch gleich narkotisiert werden. Um die Umsetzdinger kommt immer noch ne Decke und unten drunter eine Pappe so das sie sich nicht verletzten können am Gitter.
 
U

Unterfranke

Gast
  • #14
Hallo,

natürlich lasse ich sie nur am gleichen Tag wieder frei, wenn mir der TA grünes Licht gibt und keine Probleme erwartet.

LG

Peter
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #15
Hallo,

natürlich lasse ich sie nur am gleichen Tag wieder frei, wenn mir der TA grünes Licht gibt und keine Probleme erwartet.

LG

Peter

Ich find das iwie nicht gut, ganz fit können die Tiere dann doch noch gar nicht sein. Ist es nicht besser du lässt sei noch bis zum Morgen drin? Gibt der Ta eine Hallo-wach-Spritze oder ohne und nur normale Narkosenachentwicklung?
 
U

Unterfranke

Gast
  • #16
Hallo,

ich rufe immer am Abend beim TA an und frage, ob sie abholbereit sind.

Bisher gab es nur einmal einen Fall, da wollte er eine Mieze ein paar Tage zur Beobachtung behalten.

Alle die ich bisher so wieder freigelassen habe, haben das ohne Probleme überstanden. Ich fahre immer wieder zu den Plätzen und besuche die Katzen.

Ich vertraue da auf den TA, mit dem ich schon über längere Zeit zusammen arbeite und der bisher meiner Meinung nach auch immer gewußt hat, was er tut.

Wie er das mit der Narkose handhabt, kann ich nicht sagen.

Auf jeden Fall kam noch nie eine aus der Box, die nicht Herr ihrer Sinne war, oder die taumelte.

LG

Peter
 
U

Unterfranke

Gast
  • #17
Bei der Aktion hier

http://www.katzen-forum.net/tiersch...ion-kleingartenkolonie-oberndorf-gesucht.html

siehst Du auf der letzten Seite, daß es ihnen gut geht. Erst kürzlich war ich bei den Besitzern der Anlage vor Ort und die Frau dort hat mir versichert, es sind noch Alle vorhanden und es geht ihnen sehr gut. Auch da habe ich in der Nacht gefangen, früh zum TA und am Abend zurück. Anders hätte ich es auch gar nicht schaffen können.

LG

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #18
hm das ist echt von Ta zu Ta anscheinend verschieden. Unsere sagen ganz klar drinne lassen und wir haben glaub ich 3 verschiedene, aber bei uns bleiben die Tiere auch nicht so lange beim Ta sondern werden nach einer "normalen" Zeit abgeholt.
Der Vorteil ist auch das wir die Tiere so einmal noch satt futtern können, bis die sich teilweise zur Futterstelle trauen dauerts ja auch etwas.
Besuchen? Ich glaube 90 Prozent der Katzen sehen wir nie wieder :D es sei den sie sind so dooof und gehen ein zweites mal rein.

Edit:
Fotos gesehen, hm wir haben einfach Angst das die in Panik und noch unter einer gewissen Narkoseeinwirkung (und die muss noch da sein) vor ein Auto laufen oder sich verletzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Unterfranke

Gast
  • #19
Wenn es sich um eine Gegend handelt, wo mit Autoverkehr zu rechnen ist, dann lasse ich auch schon mal mitten in der Nacht frei, wenn es rel. ruhig ist.

Ich habe erst letzte Woche wieder 2 kastrieren lassen und frei gelassen. Die kamen schon am nächsten Tag wieder zur Futterstelle als wenn Nix gewesen wäre. Ich überwache das auch mit Fotofalle.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #20
Wenn es sich um eine Gegend handelt, wo mit Autoverkehr zu rechnen ist, dann lasse ich auch schon mal mitten in der Nacht frei, wenn es rel. ruhig ist.

Ich habe erst letzte Woche wieder 2 kastrieren lassen und frei gelassen. Die kamen schon am nächsten Tag wieder zur Futterstelle als wenn Nix gewesen wäre. Ich überwache das auch mit Fotofalle.

so ne Fotofalle bräuchten wir auch noch, hatte ich vor kurzem auch aml irgendwo gelesen.. aber momentan fehlt da etwas Geld für, so ne SMS Falle ist auch supi oder nen Fernauslöser.. Katzenfänger hightech Ausrüstung :cool:

Ich glaub meistens sind die Tiere bei usn sogar länger drin, gerade jetzt mit den großen Boxen, dann setzen wir die am Folgetag abends raus wenn es ruhiger ist. Wir haben damit nur gute Erfahrungen gemacht, schwer einzuschätzen was besser ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
1
Aufrufe
818
Tierhilfe Stade
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben