Kastration

Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
Unsere Katzenmama Pepper hat ein 7 Wochen altes Baby. Damit sie nicht gleich wieder schwanger wird, d.h. wir genug Zeit haben sie nun nach der Geburt kastrieren zu lassen, bekommt sie jetzt die Pille (der Tierarzt sagt er nimmt die Kastration erst vor wenn das Katzenbaby 8 Wochen alt ist).
Seit ein paar Tagen scheint die Katzenmama aber wieder rollig zu sein. Sie maut den ganzen Tag und die ganze Nacht, will rein, will raus, will kuscheln, will ihre Ruhe usw. usw.
Unsere Nächte sind praktisch nicht mehr existent, weil sie das ganze Haus zusammenjammert wenn man sie nicht sofort z.B. raus lässt.

Nun meine Frage: hört das nach der Kastration auf? Ich kann mir vorstellen, dass das ja nicht nur für uns Menschen sondern auch für die Katze anstrengend ist?! :sad:

Und lassen die Kater unsere Pepper nach der Kastration in Ruhe oder sitzen die dann immer noch zu dritt vor unserer Tür und werben um sie? :grummel:
 
Werbung:
S

Samtpfote ♥

Gast
Das hört natürlich nach der Kastration auf, da sie dann ja nicht mehr rollig wird. Die Hormone, die eine Rolligkeit auslösen, sind weg, da sie von den Geschlechtsorganen produziert werden. Auch werden nach der Kastration die Kater nicht mehr um sie werben, da deine Pepper dann ja nicht mehr so riecht wie jetzt und nicht mehr diesen speziellen Duft verstreut, der die Männer anlockt ;).

Finde ich übrigens gut, dass du deine Katze schnellstmöglich kastrieren lassen willst, um nicht noch mehr Kitten zu produzieren :).
 
S

schattenkatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
840
Hallo Yvi304,

sobald ihr eure Katze kastriert habt, sollte sie gar nicht mehr rollig werden, da die entsprechenden Hormone nicht mehr in ihrem Körper hergestellt werden. Entsprechend sollten auch keine Kater auf Freiersfüßen mehr vorbeikommen. Von daher wäre es mit ziemlicher Sicherheit die beste Lösung für euer Problem.

Sollte es nach der Kastration doch noch zu einer Rolligkeit kommen, wurde die Kastration vermutlich nicht richtig durchgeführt, was dazu führen würde, dass ihr dringend einen TA mit ihr aufsuchen solltet. Aber das kommt eher selten vor.

Zu ihrem jetzigen Zustand hoffe ich, dass ihr sie nicht aus dem Haus lasst. Sonst wäre es dringend anzuraten, sie zum erst möglichen Termin kastrieren zu lassen. Denn die Pille sollte eigentlich die Rolligkeit unterdrücken, funktioniert also offenbar nicht richtig.
Aber allgemein wäre es gut, sie möglichst bald zum TA zu bringen, da jede Rolligkeit für eure Katze (und für euch, wie ihr gerade eindrucksvoll merkt) purer Stress ist.


Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter.
 
Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
Danke für Eure Antworten,
jaaaaaaaaaaaa, es ist Stress :wow:
Aber definitiv auch für Pepper, dieses Gemautze ist herzerweichend!

Wollten sie eigentlich schon längst kastrieren lassen aber der TA sagt das er es erst macht wenn das Baby 8 Wochen alt ist. WARUM? Die Kleine trinkt und frisst schon seit 2 Wochen selbstständig ohne sich bei der Mama anzudocken :verschmitzt:
Gibt es vorher irgendwelche Risiken?
 
S

Samtpfote ♥

Gast
Natürlich ist es auch für Pepper enormer Stress. Eine Rolligkeit ist für eine Katze nicht besonders angenehm. Mal von der Tatsache abgesehen, dass durch eine Rolligkeit ohne gedeckt zu werden auf Dauer zu einer Dauerrolligkeit und diese wiederum zu ernsthaften Krankheiten führen kann. Deshalb ist es immer sehr sinnvoll, seine Katze kastrieren zu lassen. Katzen und Kater. Erstens, weil es Stress für das Tier verhindert, wegen des Krankheitsaspekts und natürlich auch, weil es schon viel zu viele Katzen gibt und man nicht noch mehr Kätzchen prodzieren sollte. Aus diesem Grund wirst du auch nicht auf viel Gegenliebe stoßen, wenn du erwähnst, dass deine Katze so lang unkastriert war und sogar Kitten bekommen hat. Aber du willst es ja besser machen und in Zukunft deiner Katze diesen Stress (denn auch eine Aufzucht (und nicht nur die Rolligkeit) ist enormer Stress für das Muttertier) nicht mehr zumuten :).

Ab wann eine Katze kastriert werden kann, nachdem sie Kitten gekriegt hat, weiß ich leider nicht. Deshalb kann ich nicht sagen, ob der Tierarzt mit den acht Wochen recht hat. Ich weiß nur, dass die Mutterkatze erst kastriert werden sollte, wenn die Kitten nicht mehr säugen. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Risiken... Ja, natürlich gibt es die. Wie bei jeder Operation (Mensch & Tier). Aber es ist ein Standarteingriff und geht sehr schnell. Der Schnitt ist auch nicht sehr groß (bei Hexe waren es keine zwei Zentimeter) und das Riskanteste ist eigentlich die Narkose und nichtmal die OP an sich. Sie wird das überstehen, mit Sicherheit :).

Das jetzige Kitten von Pepper, wirst du es behalten?
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
Katzen und Tabletten ist immer so eine Sache. Die haben die unangenehme Abgewohnheit die Pillen wieder himlich auszuwürgen bevor der Wirkstoff komplett angekommen ist.
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
Wir hatten die Situation erst aktuell, unsere Sally (5 Monate) wurde das erste Mal rollig und das war kaum auszuhalten :eek:

unsere beiden jungs (18 Monate, kastriert) waren selbst auch voll erschrocken, war wirklich stress, für alle 3 Katzen und für mich auch (dachte nie das eine katze "so abgehen kann").

Meine TA wollte Sally nicht kastrieren während der rolligkeit, habe dann aber rumtelefoniert und einen TA gefunden (den ich sogar auch noch kannte), der es während der rolligkeit machte.

Das gemauze, miaue, hintern hochstrecken etc. war ab dem tag der kastra verschwunden (obwohl TA sagte, das kann noch dauern, weil hormone müssen erst aus dem körper), aber bei sally wars gleich weg. sie ist so gut 3 Tage wie ne oma rumgeschlurft, viel gelegen, viel geschlafen, kaum apettit, aber ab Tag 4 war sie wieder die alte (und schlimmer) - war super frech :D vermute sie hatte nachholbedürfnis, aufgrund der 3 tage nix-tun.

sie hat alles super weggesteckt!
 
Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
Als wir Pepper bekommen haben war sie scheinbar schon tragend, aber wir haben das bis zum Schluss nicht mitbekommen, da es ja auch nur ein Junges war und somit Peppers Bauch "ganz normal" war.

Habe heute Abend den Termin beim TA, hoffe sie übersteht alles gut. Habe überlegt sie für einen oder zwei Tage zu meiner Schwiegeroma zu geben (ins Haus nebenan, Pepper ist öfter dort "zu Besuch" ihr ist also alles vertraut), damit sie 1. unter Beobachtung steht wenn wir morgen arbeiten sind und 2. damit die kleine Hexe Ginger (ihr 7 Wochen altes Baby) sie nicht völlig verrückt macht. Die hat nämlich ausschließlich Toben und Raufen im Sinn, was nach so einer OP sicher nicht gut für die Katzenmama ist!

Ja, Ginger wollen wir behalten und hier lassen wir es gar nicht erst bis zur ersten Rolligkeit kommen :zufrieden:
 
S

Samtpfote ♥

Gast
Achso, wenn sie schon tragend zu euch kam ist das ja eine ganz andere Situation und ihr tragt natürlich keine Schuld :). Find's toll, dass ihr Ginger behalten wollt und sie auch rechtzeitig kastrieren lassen wollt!

Ob es sinnvoll ist, Mutter und Tochter nach der OP zu trennen weiß ich nicht. Ich hoffe, dass sich hierzu noch eine erfahrenere Forine meldet.
 
Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
  • #10
Ich bin da auch nicht so sicher. Aber eigentlich ist Ginger es gewöhnt tagsüber allein im Haus zu sein, da Pepper eine sehr freiheitsliebende Katze und damit tagsüber viel draußen unterwegs ist.

Wie Pepper es allerdings finden wird von ihrem Baby getrennt zu sein weiß ich auch nicht. Ich denke aber die Nacht wird sie sowieso viel schlafen und morgen Abend würde ich sie ja definitiv wieder zu uns holen (dann habe ich die beiden ja unter Kontrolle da WE ist).
Ich habe eben nur Sorgen, wenn ich die beiden morgen den ganzen Tag unbeobachtet lasse, dass Ginger ihre Mutter spielerisch tyranisieren wird!!!! Und das finde ich nach einer frischen OP nicht ratsam!

ich weiß wirklich nicht was das der beste Weg ist :sad:
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #11
Getrennte Zimmer, wo sie sich aber noch hören und riechen können?
 
Werbung:
Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
  • #12
Das habe ich mir such schon überlegt und das haben wir gestern Abend mal ausprobiert!
Die Folge: tiefe Kratzspuren an unseren Türen :sad:
 

Ähnliche Themen

Yvi304
Antworten
2
Aufrufe
2K
Yvi304
Yvi304
Yvi304
Antworten
4
Aufrufe
1K
Maureen
Maureen
K
Antworten
10
Aufrufe
3K
kitty175
K
A
2 3 4
Antworten
66
Aufrufe
8K
A
Peppi
Antworten
8
Aufrufe
2K
Nepomuk
Nepomuk

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben