Kätzchen füttern

MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Hallo, Ihr Lieben,

bin neu hier, aber lese schon seit Wochen fleißig mit.
Ich werde nächste Woche zwei Kätzchen aus Malta mitbringen. Sie werden dann 9 Wochen alt sein. Bitte, fangt jetzt darüber keine Diskussion an. Ich habe die Beiträge gelesen, und ich bin auch Eurer Meinung, daß sie mindestens bis zur 12. Woche bei der Mutter bleiben sollen. Leider wird das bei meinen aber nciht werden, ich hab's schon so lange wie möglich rausgezögert. Länger werden sie nciht behalten, sonst kriegt sie wer anders und das ist in Malta halt oft ein nicht dauerhafter Platz, sondern nur, solange sie süß sind...Die Geschwister sind heute schon ausgezogen (mit 7 Wochen). Und ja, die Mutterkatze wird kastriert. Dieser Wurf war schon ein Fehltritt, der Kastrationstermin stand schon fest, aber da war sie schwanger und dann machen das die erzkatholischen Malteser nicht! Nun ja, was die Sozialisierung betrifft, zumindest sind die Kerlchen zu zweit.

Ich hoffe, Ihr könnt mir trotzdem unvoreingenommen ein paar Fragen beantworten.
1) Die kleinen werden mit Trockenfutter gefüttert. ich werde sie auf naß umstellen, aber weiß nciht genau, wie ich vorgehen soll. Das gewohnte Trocki mitbringen und einfach naß dazu füttern und Trocki reduzieren? itte ganz konkret. Ich dachte, ich fütter sie morgens, gleich wenn ich aufstehe, dann wenn ich zur Arbeit gehe, mache ich nochmal die Näpfe mit NF voll und lasse Trockenfutter stehen, abends gibt's dann nochmal NF, evtl. spät, wenn ich ins Bett gehe, nochmal NF? Leider kann ich mir nciht frei nehmen, weil ich nen neuen Job anfange (auch nächste Woche, war anders geplant, aber man ließ mich nciht aus dem Vertrag. :( )

2) Da sie noch so klein sind, denke ich, Milch wäre zusätzlich nciht verkehrt. Die Zutatenliste der Aufzuchtmilch las sich irgendwie sehr künstlich, nach dem Motto, wir rühren Fischabfälle mit Wasser zu was milchigem zusammen und verkaufen das als hochwertige Aufzuchtmilch. Geht auch für Kitten gleich Lactosefreie Milch (die trinke ich auch)? Oder dann lieber gar keine Milch? Oder lieber lactosefreie Sahne (hab ich auch) weil bißl mehr Kalorien (solange sie noch wachsen)?

3) Kann ich Cat's Best Öko-Streu auch für die Babys schon nehmen (Katzenklo ist auch was neues für sie) oder soll ich erst mal was anderes nehmen (falls sie probieren)? Geht einfach die Holzspäne von meinem Meerschwein oder saugt das nciht? Verteilt sich wahrscheinich v.a. durch die Wohnung. In welchem Alter habt Ihr mit Klumpstreu losgelegt?

4) Ich hab schon gelesen, daß die Kleinen auch mal 400g NF pro Tag verputzen können. Wenn ich wiege, wie viel Gramm sollten die denn pro Woche etwa zunehmen? Oder egal, Hauptsache das Gewicht nimmt zu?

5) :D Hat hier noch jemand Malteser?

Herzlichen Dank schon mal für hilfreiche Antworten und gute Tips. Bitte keine Dauerdiskussion zum Thema 9 Wochen. Wären sie vom Nachbarn, hätt ich alles getan, damit sie länger bei der Mutter bleiben können, aber es ist wirklich das leidige Problem, entweder jetzt also mit 9 Wochen zu mir oder heute mit 7 Wochen irgendwo anders hin. Da dachte ich mir lieber zu mir, wo sie Familienanschluß, nen engagierten TA mit 24h Betreuung (hat mein Meerschwein schon mehrfach ausprobiert) und einen Dauerplatz kriegen (nd kastriert werden) als ein schicksal wie man unter Tierhilfe Süden, Maltakatzen in Not etc. nachlesen kann.

Gute Nacht und liebe Grüsse aus München,
Myriam
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Meine Jungs waren in dem gleichen Alter, als sie eingezogen sind.

Sie bekamen vorher auch nur Trockenfutter, das wusste ich zu dem Zeitpunkt aber nicht. Damals dachte ich, es handle sich um Supermarktnassfutter, was sie bekommen hatten. Davon hab ich dann zwei Büchsen höchstens von gefüttert und danach sofort umgestellt auf hochwertigeres Nassfutter.
Ich hab halt beobachtet, wie sie es vertragen. Da sie das Supermarktnassfutter eh nie vorher bekommen hatten, war ja auch das eh schon unnötig gewesen. Von daher wurden sie hier sofort um gestellt ohne größeres TamTam. Hat gut geklappt, muss aber nicht.
Ich denke ich würde es wieder so machen und sofort das Trockenfutter ganz weg lassen. Würde halt schauen, wie das vertragen wird.

Wir haben damals 4-5 Mal am Tag gefüttert. Teilweise sogar 6 mal. Sie bekamen auch von Anfang an Rohfleisch, das klappte soweit ohne Probleme.

Aufzuchtsmilch gab's hier keine. Hatte ich in dem Alter nicht mehr für nötig befunden.
Ist gesichert, dass sie genau 9 Wochen alt sind? Wenn sie noch zierlich und klein sind und gar sogar jünger sein könnten, wird Aufzuchtsmilch sicher nichts schaden.
Den Sinn ihnen Lactose freie Milch zu geben, sehe ich nicht ganz. Kann man als Leckerlie sicherlich, aber einen Nutzen hat das so eigentlich nicht.

Das CBÖP ist perfekt für den Anfang. Gerade wenn sie so klein ist, soll man ja keine Bentonitstreu nehmen, weil gerne mal was gefressen wird. Da ist das CBÖP dann perfekt.
Wir haben hier damit auch angefangen, sind dann allerdings umgestiegen, weil das wie Sau staubt nach einiger Zeit (sonst ist es perfekt!). Aber für den Anfang finde ich das durchaus gut nutzbar.
Ab wann Bentonit okay ist, kann ich so aber nicht sagen. Wir haben relativ spät gewechselt, und halt auch nur wegen dem starken Stauben.


Was das Gewicht angeht ... war das nicht mal 100g pro Woche?
Hat hier nicht funktioniert. Meist war es deutlich mehr, dann wieder kaum was. Das variierte stark, ich hab halt nur drauf geachtet, dass sie nicht abnehmen. So bissken Kontrolle darüber fand ich damals nicht schlecht, sie waren ja gesundheitlich angeschlagen (daher auch der frühe Einzugstermin) und ich wusste, woher sie kamen und wollte das eben im Auge behalten.
Keule schwingen darf ich nicht, weil ich damals auch wider besseren Wissens (und mit absolut gutem Gewissen, hinsichtlich der Krankheitsgeschichte!) gehandelt habe. Du musst halt selbst wissen, was du tust und warum du das tust.
Besser wäre noch länger da lassen. Vielleicht die Zeit noch etwas schieben, in dem man "Kostgeld" zahlt, wenn sie dafür länger bleiben dürfen. Vielleicht klappt das ja?
Ich versteh halt ansonsten nicht, warum man sich extra so junge Katzen dann einfliegt. Wie man gerade da ran kommt. :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Danke schon mal für die schnelle, liebe Antwort. Warum einfliegen. Hmm. Ich hab sie halt gesehen. Und die anderen Katzen in Malta. Hab mich bißchen verliebt, klar. Aber "einfliegen lassen" tu ich sie nicht, bin regelmäßig in Malta (hab ne Fernbeziehung dorthin), ich hol sie ab. Ich hatte es schon mal versucht, bis ich alles zusammen hatte, wollte keiner warten, da waren sie auch schon alle weg. Auch unter 8 Wochen. Seither hab ich den Besitzern wegen der Kastration in den Ohren gelegen, dann haben die auch endlich zugestimmt und jetzt passierte noch ein Wurf. Da hab ich halt gesagt, ich nehm die zwei, aber mindestens 8 Wochen müssen sie bleiben. Nun ja.

Wegen der Milch meinte ich bloß, ist die Aufzuchtmilch trotz der minderwertigen Zutaten definitiv besser als normale Milch? Ich hab mal eine gekauft, aber bin trotzdem etwas unschlüssig. zumindest eine der beiden Kleinen ist zierlich gewesen, (hab sie mit 3 Wochen gesehen), wenn sie nciht wesentlich aufgeholt hat, kann bßl päppeln sicher nciht schaden.

Wie machen das denn die Berufstätigen unter Euch mit dem 6x am Tag füttern? Es kann sich ja keiner wochenlang freinehmen.

Merci! Möchte jemand Photos?

Myriam
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ah okay. Das klingt dann schon plausibler für mich.

Und wenn du einfach nicht früher "hinfliegen kannst" und sie deshalb noch so lange bleiben müssen? ;)
Bist halt erst zwei Wochen später wieder da. *g*

Eine Frage tut sich da noch auf ... was machst du denn dann in Zukunft? Die Fernbeziehung hast du ja weiterhin ... aber eben auch zwei Katzen zu Hause, wie willst du das in Zukunft handhaben?


Mit Aufzuchtsmilch kenn ich mich nicht aus. Da weiß ich nicht, was drin sein muss. Ich les hier nur immer wieder von der KMR Aufzuchtsmilch, die soll wohl gut sein.
Es gibt dann noch eine (Gimpet? Royal Canin? Ich hab keinen Plan) die wohl nicht so gut sein soll. Aber da sollten besser andere noch was zu schreiben. *schulterzuck*


Was das füttern an geht: Das haben wir dann eben gemacht, wenn wir da waren.
Morgens nach dem Aufstehen gefüttert, dann noch mal kurz vor dem Haus verlassen. Dann als wir wieder kamen und vor dem zu Bett gehen. Biste schon bei 4 Mal.
Gut, wir hatten das Glück, dass ich noch studiere, ich da also relativ flexibel bin mit dem Füttern.
Wegen Mäkelei würde ich nicht dauerhaft immer was stehen haben, aber in der Anfangszeit geht es sicher, wenn auch mal ein gefüllter Napf vor'm zur Arbeit gehen hingestellt wird und sie sich dann selbst bedienen, während keiner da ist.
Fütterautomaten werden wohl auch immer wieder erwähnt. Sah ich so für uns nicht als notwendig, eher überflüssig an, und wenn man dann langsam auf 3 mal Füttern geht, sollten auch die 8h, die man außer Haus ist, kein Problem mehr darstellen.


Fotos sind immer gut. Vielleicht in einem Extra-Thread? :)
Hier kommen sicher noch einen Haufen Keulen morgen spätestens, ob das dann hier so passend ist? *g*
(Ich höre schon die Buh-Rufe, weil man den Fotos ein "süüüüüüüüüß" zu wirft. *g*)
 
Zuletzt bearbeitet:
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
:) Vielleicht sollte ich gerade wegen der Keulen Photos reinstellen. :) Das lenkt ab. Mei, ich hab ein dickes Fell. Find's halt nur schade, wenn an der Sachlage ncihts mehr zu ändern ist, kann man sich ja auf die Probleme beschränken. Würde mich und die Kätzchen weiterbringen.
Die Fernbeziehung soll sich in naher Zukunft auflösen. Im nächsten halben Jahr bin ich gar nciht mehr weg, weil mein Freund herkommt. Danach wird man sehen. Entweder hier oder dort.

Deswegen kann ich auch nciht "einfach später hinfliegen". Der Grund ist dann auch nciht mehr dort. :) Die Strategie bin ich ja schon mal gefahren (s.o.), ging nach hinten los.

Stellt sihc mir die Frage, warum liest man hier eigentlich immer wieder, daß TSV auch Kätzchen mit 8 Wochen abgeben? Sind die auch unwissend? Aber die müßte man doch gegen Futterspende noch 2,3 Wochen rauszögern können? Nun ja, das nur nebenbei.

Wann geht man denn auf 3x/Tag füttern runter? Nur so orientierungshalber.

@ Frau Sue Deine Katzen sind superschön, die sind mir schon beim vorher mitlesen aufgefallen. Und wie kriegst Du die Photos so leuchtend hin? Schwarze Katzen zu photographieren ist ja nciht so einfach. Super!
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Weil TSV Katzen oft gar nicht erst mehr Mütter haben.

Gibt wohl keine feste Regel, wann man wie die Fütterungszeiten gestaltet. Das ist auch individuell. Wir haben hier gemerkt, dass sie mit ca. 6 Monaten das Mäkeln anfingen, wenn es zu oft Futter gab. Sie haben bei der Mahlzeit dann einfach nicht mehr richtig gefressen, wozu auch, gab ja bald die nächste.
Da sind wir dann auf drei Mahlzeiten runter gegangen.

Andere bleiben dauerhaft bei vier Mahlzeiten. Wieder andere füttern von Anfang an nur zwei Mahlzeiten.
Ist immer unterschiedlich. Viele kleine Mahlzeiten sind prinzipiell näher an der Natur, da werden am Tag ja auch mehrere Mäuse gefangen.
Muss man halt sehen, wie das umsetzbar ist.


Was die Fotos angeht ... äh ja, keine Ahnung. Ich wähle die Einstellungen halt so, dass das Fell nicht ganz so absäuft und zieh dann hinterher bei der Bildbearbeitung noch die Tiefen etwas an, damit das schwarze Fell nicht ganz so unter geht. ^^
Die Bilder in der Signatur sind zusätzlich noch per Dodge&Burn bearbeitet (also Lichter und Tiefen entsprechend hervorgehoben).
 
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Hm. Ich glaub ich hör jetzt auf zu lesen. Bin grad auf nen Thread gestoßen, wo es um Probleme angeblich AUFGRUND des hochwertigen, weil proteinreichen Futters geht. Jetzt bin ich doch etwas verunsichert. Vielleicht sollte ich Mäuse fangen gehn...

@ Frau Sue Wir sind wohl beide Nachtwandler, was? :)

Gute Nacht, bis bald. Gibt's hier nen Vorstellunsthread wegen Photos und so?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Wegen der Milch meinte ich bloß, ist die Aufzuchtmilch trotz der minderwertigen Zutaten definitiv besser als normale Milch? Ich hab mal eine gekauft, aber bin trotzdem etwas unschlüssig.

Kuhmilch ist für die Ernährung von Katzenbabys ungeeignet. Ist ganz ähnlich zu Menschenbabys, die kriegen auch keine Kuhmilch, weil es schlichtweg nicht das richtige ist. Aufzuchtmilch ist da viel besser und enthält alles, was ein Katzenbaby braucht - Kuhmilch ist nunmal nicht für Katzen gemacht :D
Man kann Aufzuchtmilch auch selber machen. Ziegenmilch mit Sahne ist ein Hausmittelchen, auf das die Züchterin meiner Katzen bei Handaufzuchten zurückgreift, allerdings weiß ich nicht, wieviel von was.
Hier im Forum hab ich schon öfter dieses Rezept gelesen.

Aber mit neun Wochen brauchen sie keine Aufzuchtmilch mehr. Es sei denn du bist dir unsicher was das Alter angeht, weil sie noch sehr klein aussehen. Aber das glaube ich eigentlich nicht, wenn die anderen schon zwei Wochen eher abgegeben werden... ich hab übrigens immer die Zutaten für Aufzuchtmilch zuhause - man weiß ja nie in welche Notlage man mal kommt oder worüber man draußen stolpert. Insofern ist es auch nicht verkehrt, eine Packung Anrühraufzuchtmilch griffbereit zu haben. Wenn man sie nicht benötigt kann man sie, bevor sie abläuft, immernoch ans TH spenden - die können sowas immer brauchen.
 
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Ok, danke!
Die Maltesische Bürokratie scheint auch besiegt, alle Papiere zusammen, Katzen gechippt, es kann losgehen.

Ich werde berichten.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben