immer wieder diese Allergie

K

KikiPia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2011
Beiträge
7
Hallo,
aus aktuellem Anlass habe ich mich, hier bei Euch, registriert.
Vielleicht finde ich hier, bei anderen Katzenhaltern, Hilfe.
Es geht um meine 8 Jahre alte Katze Kiki.
Kiki ist eine Freigängerin, aber sehr ortsgebunden. Sie ist immer in Rufweite.
Wir wohnen in einer naturbelassenen Gegend. Es gibt Mäuschen und Vögel, die natürlich gejagd und auch gefressen werden.
Kiki hat seit einigen Jahren immer wieder ziemlich heftige Kratzstellen am ganzen Körper. Diese Erscheinung haben wir NUR im Frühjahr. In dieser Zeit magert sie auch ab.
Der Tierarzt gibt ihr Spritzen und sie bekommt Cortison. Richtig helfen tut es ihr nicht. Irgendwann verschwinden diese Stellen wieder, das Fell wächst nach und man sieht ihr nichts mehr an.
Jedes Jahr das Gleiche.
Gibt es vielleicht Katzenhalter die auch so seltsame Allergien/Erscheinungen bei ihrer Katze haben ?
Achso, Kikis Blut wurde untersucht, sie hat keine dieser Katzenkrankheiten.
FIP usw. negativ. Entwurmt werden beide Katzen regelmäßig.

Unsere andere Katze hat nichts.

Wäre super, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.
Danke
lg
Renate
wenn ich mich zurecht finde, stell ich auch noch ein Bild von meinen beiden Katzen ein
 
joyadam

joyadam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2011
Beiträge
421
Ort
Muelheim Ruhr
Hallo erstmal,

Siehst Du denn das sie sich auch selber immer Kratzt?
 
K

KikiPia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2011
Beiträge
7
Hallo,
ja sie selbst kratzt sich blutig.
Salbe Betaisodona o.ä. leckt sie sich wieder ab.
Auch Cortisonhaltige Salbe bleibt nicht lange auf der Wunde:sad:
lg
Renate
 
M

mau13

Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
52
Hallo KikiPia
Wir hatten das Thema auch und zwar hat sich unsere Katze das Fell weggeleckt im Bereich Hinterbeine und unterer Bauchbereich. Fing im März an und hörte im Juni auf. Nach umfangreichen Tests in der Tierklinik wurde uns auch Cortison verschrieben und gesagt, es kann von seelischen Störungen bis hin zu Allergien sein.
Das Problem hat sich damals mit dem Umzug erledigt. Wir sind umgezogen und die Katze hat nie wieder kahle Stellen gehabt. Ich vermute, es war irgendetwas im Gras (Grasmilben oder so ein Ungeziefer).
Jetzt haben wir ein neues Problem: Unsere 2 Freigänger beißen und putzen sich wie verrückt wenn es heiß ist und regnet/geregnet hat. Sie laufen wie die irren rein, putzen sich hecktisch und beißen sich. Nach 10 Minuten ist dann Ruhe und alles is ok. Wir haben Capstar gegen Flöhe verabreicht und dachten, dass bei dem Terror eine Menge toter Flöhe von ihnen fallen würden. Denkste! Keinen einzigen Floh gesehen, kein Flohkot, nichts! Nur eine ganze Auswahl an kleinen Mücken - ob das wirklich die Übeltäter sind? Irgendein Ungeziefer in unserem Garten beißt/sticht bei schwül warmem Wetter. Das Problem hatte auch ich als wir Erdarbeiten im Garten durchgeführt haben. Ich war im Bereich Hals und Ohren total zerstochen. Die TA hat auch keinen Rat und unser größtes Problem ist, dass beide scheue Wildlinge sind und wir sie nicht packen können um zu sehen was los ist. Auch ein Spot-on ist nicht denkbar.
Leider kann ich auch keine Lösung bieten aber evtl. hilft eine Untersuchung auf Milben.
Kann es eine Allergie auf Futter sein?
 
K

KikiPia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2011
Beiträge
7
Hallo Mau13,
Milben wurde ausgeschlossen, zuerst lag die Vermutung nah, dass es sich um die rote Spinnmilbe handelt, war aber dann wieder nicht der Grund.
Futterallergie schließe ich aus, denn Kiki hat die Probleme nur im Frühsommer.
Das Futter frißt sie ja das ganze Jahr.
Im Moment nimmt sie wieder etwas an Gewicht zu und ich hoffe, daß die blutigen Stellen auch wieder weniger werden.
Bloß, was ist im nächsten Jahr, da kann ich schon wieder darauf warten.

Sie ist so eine liebe Katze, sehr gebunden an uns und besonders mit unserer Hündin.
Die zwei sind ganz eng verbunden.

Ach, wenn wir Menschen doch nur mehr für unsere Tiere tun könnten wenn sie uns brauchen.
lg
Renate
 
K

KikiPia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2011
Beiträge
7
Hallo,
hat niemand schon mal sowas bei seiner Katze gehabt ??
Renate
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
1.598
Ort
Hessische Bergstraße
Doch, unser Kater hat auch im Frühjahr Probleme.
Er ist 2008 zu uns gekommen (2 Jahre), musste da aber eine ganze Weile noch drin bleiben -> keine Probleme.
2009 im Frühjahr habe ich es erstmals gemerkt. Einige Stellen ohne Fell an Kopf/Hals. Habe ich für "Kampfspuren" gehalten.
2010 im Frühjahr wieder Probleme mit felllosen Stellen. Habe gedacht, es seien Reste von Zecken und ihn entsprechend behandelt
2011 im Frühjahr bin ich endlich mal zum Arzt gegangen, nachdem ich nach Flöhen, Zecken und allem möglichem im Fell gesucht hatte. Der Tierarzt hat ihn nur kurz angesehen und gleich gesagt, es sei eine Allergie. Wogegen? Weiß der Himmel. Er hat mir eine Salbe angerührt und es ist mir zweimal gelungen, den Kater damit einzuschmieren (mit Hilfe meines Mannes), danach ging nichts mehr - sobald ich das Töpfchen mit der Salbe in die Hand genommen habe, war der Kater durch die Katzenklappe auf und davon, auch wenn er vorher auf dem Schoß meines Manne saß und der versucht hat, ihn festzuhalten.
Es tritt relativ früh im Frühjahr auf und ist dann so ab Mitte April/Anfang Mai vorbei. Der Kater kratzt sich, so dass das Fell abgeht und die Stelle völlig verschorft wird. Dieses Jahr habe ich immer wieder diese Ecken angesehen und vorsichtig den Schorf entfernt, was er sich auch meistens sehr geduldig hat gefallen lassen und dann dort auch nicht mehr gekratzt hat, so dass das Fell schnell nachgewachsen ist.

Leider habe ich keine Ahnung, woher es kommt. Zecken hat er immer mal wieder, das kann es nicht sein. Grasmilben haben wir im Garten, die sind aber eigentlich eher später im Jahr ein Problem (zumindest bei mir). Mücken haben wir nicht nur im Frühjahr. Aber es muss etwas sein, was sehr punktuell einwirkt und im Fell normalerweise durch die Zunge entfernt werden kann, da nur die Stellen betroffen sind, an welche die Katze schwer und nur mit Kralleneinsatz hin kommt. Ich wäre auch sehr interessiert, was es sein könnte.
 
nadir

nadir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
406
Ort
Köln
Hallo,

kann es sein, daß deine Katze eine dieser Autoimmungeschichten (lineares/eosinophiles Granulom) hat ?
Arwen hat so etwas, das ist lt. TÄ teilweise stressbedingt, dann leckt sie sich lange blutige Striemen an die Hinterbeine und kratzt sich blutige Stellen am Kopf. Da ich ihr nicht ewig und drei Tage lang Cortisonspritzen verpassen lassen wollte, habe ich eine THP konsultiert. Die hat mehrere Mittel ausprobiert, was eine Weile gedauert hat. Aber mittlerweile sind wir an einem Punkt, daß ich, wenn sie wieder anfängt sich zu kratzen, ihr ein paar Globuli verpasse und dann ist ziemlich schnell gut.
Ich würde an deiner Stelle erstmal versuchen, eine vernünftige Diagnose zu bekommen. Notfalls eine/n zweite/n TA fragen.

Grüße von Nadir
 
K

KikiPia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2011
Beiträge
7
@catbert,
so ähnlich ist der Verlauf bei meiner Kiki auch.
Sie macht in jedem Frühjahr diese Zeit durch.
Cortisonbehandlung ( 1 Spritze und dann Tabletten ).
Cortison schädigt die Nieren, auf Dauer muß man eine andere Therapie finden.
Meine Tierärztin ist sehr gut und hat inzwischen Trombicula autumnalis diagnostiziert.

Im zeitigen Frühjahr 2012 muß ich gleich mit der Behandlung anfangen, damit sich diese Parasiten nicht auf der Katze halten.
Sie bekommt dann Stronghold/Pfizer.
In Kikis jetzigem Zustand geht das nicht, sie hat viele offene Stellen.

Übrigens hat meine zweite Katze überhaupt nichts.
lg
Renate
@nadir die Diagnose haben wir jetzt !!
 
K

KikiPia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2011
Beiträge
7
trombicula autumnalis.

Hallo,
möchte mich nochmal zurückmelden und einige Infos weitergeben.

Dieses Jahr scheint die Plage mit diesen Sch...viechern besonders schlimm zu sein.
Meine Kiki bekommt jetzt ein Mittel (das darf ich hier sicherlich nicht schreiben )welches endlich die Milben u. Larven tötet .
Ich hoffe, sie erholt sich rasch wieder.
Die Katze hat am ganzen Körper offene Kratzstellen, sogar die Fußballen sind befallen.
In den letzten Jahren konnte ich das nur in den Monaten März/April/Mai beobachten. Dieses Jahr fing es viel später an und hält bis jetzt noch an.
Anscheinend ändern diese Milben auch ihren Rhythmus.
Ich möchte allen Haltern von Freigängern raten, möglichst früh ein Spot-on-Mittel zu geben.
Die Katze quält sich furchtbar, wenn sie von dem Milben befallen wird.
lg
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie ist der Produktname des SpotOns? Hier kannst Du das unbesorgt schreiben ;)


Zugvogel
 
Lily

Lily

Forenprofi
Mitglied seit
24 Mai 2010
Beiträge
1.608
Ich habe letztes Jahr erfolgreich mit Propolis die Grasmilben vertrieben (Propolistropfen mit etwas Wasser vermischt in eine Sprühflasche und dann die betroffenen Stellen einsprühen, das ganze ein paar Tage hintereinander wiederholen). Dieses Jahr ist es noch nicht ganz so schlimm mit den Milben, so dass ich noch keine Behandlung unternommen hab.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben