Immer hungriger Kater

  • Themenstarter Carina*
  • Beginndatum
Carina*

Carina*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
29
Ort
Essen
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe da mal eine Frage...

Unser 3-Jähriger Kater ist eine reine Wohnungskatze. Sein Aktivitätslevel ist nicht hoch aber er ist auch kein 24h Schläfer.

Ich wiege ihn regelmäßig. Er wiegt 6,3 Kg.

Wir haben ihn vor anderthalb Monaten aus dem Tierschutz übernommen. Bei der Vorbesitzerin hat er täglich Trockenfutter nach Packungsempfehlung bekommen und 100g Nassfutter am Tag.

Wir haben ihm das Trockenfutter nun abgewöhnt. (er mochte es im Vergleich zum Nassfutter eh nicht so gerne. Wenn Nassfutter angeboten wurde, wurde das dem Trockenfutter IMMER vorgezogen.) mittlerweile bekommt er nur noch ein paar Trockenfutterbrocken als Leckerlie im Fummelbrett.

Er bekommt bei uns ca. 250-300g Nassfutter.
Wir füttern die Marken Animonda Carny, Mac's, Catzfinefood und Grau.

Nun haben wir das Gefühl dass unser Kleiner IMMER Hunger hat. Wenn wir etwas essen bettelt und miaut er die ganze Zeit. Wenn wir die Küche beteten kommt er angerannt und schaut in seinen Napf.

Denkt ihr er bekommt zu wenig Futter?

Mit der Dame vom Tierschutz (dort war er einen Monat) haben wir bereits besprochen, dass er vermutlich kein natürliches Sättigungsgefühl mehr hat. Er frisst einfach alles was wir ihm hinstellen. Egal wieviel und wann.

Für Tipps wäre ich dankbar:pink-heart:
 
Werbung:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Dann lasse ihn doch einfach mehr von dem Nassfutter fressen.

Hat er genug Bewegungs- und Spielangebot?
Ist er organisch gesund?

Wenn ja, muss er das Sättigungsgefühl wieder lernen, er wird dann wohl etwas zunehmen, was sich langfristig aber wieder von selber reguliert. Allerdings kann so was locker ein paar Monate bis zu Jahren dauern. Aber immer noch besser als für den Rest einen hungrigen Kater in Schach halten zu müssen.
 
Carina*

Carina*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
29
Ort
Essen
Ja er hat genug Bewegung und auch genug Spielmöglichkeiten.

Wie würdest du das ganze beginnen? Wieviel stellst du deinen bei einer Mahlzeit zur Verfügung?

Bisher wird er vier Mal am Tag gefüttert.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Wenn sein Gewicht im Moment ok ist oder Tendenz nach oben zeigt, würde ich die Gesamtmenge nicht erhöhen, bei Katzen, die kein natürliches Sättigungsgefühl haben, ist die Gefahr groß, dass sie Übergewicht bekommen (so einen hatten wir, nachdem er halb verhungert im Straßengraben gefunden wurde, wollte er jahrelang nur fressen, fressen, fressen - als er dann krank war und ein paar Tage nicht fressen wollte, hat er das mit extremen Lberwerten sehr teuer bezahlt).

Vielleicht kannst du die Futtermenge (evtl. mit Hilfe von so Futterautomaten) auf noch mehr kleine Mahlzeiten verteilen, so dass er immer irgendwo auf Futter hoffen kann.
Vielleicht würde es auch helfen, ihn mit Rohfleisch zu füttern, an dem er mehr zu arbeiten hat, z.B. Hühnerhälsen oder Küken.
 
Carina*

Carina*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
29
Ort
Essen
Das mit dem rohfleisch ist ein super Tipp. Dann hätte er zwischendurch ordentlich was zu tun.

Also glaubst du, dass ein Kater nicht immer sein natürliches Sättigungsgefühl wieder findet?

Mehrere Mahlzeiten bekomme ich auf jeden Fall hin.

Wie hast du das mit anderen Katzen gehändelt? Hat er die Näpfe von den Anderen dann immer mit leer gefressen?!
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Bitte lass ihn nicht am immervollem Napf leben, das ist kein Katzenleben.

4 mal am Tag ist schon super, dazwischen kannst du ja evtl noch Einheiten bauen wo er was tun darf für sein Essen?
Dann hat er Beschäftigung und das gute natürliche Gefühl selber was gefangen zu haben und das in winzigen leckeren Portionen.

Zum Beispiel Rohfleisch in Ministücke verteilen in Fummelbrettchen oder ähnlichen Vorrichtungen. Da können die schonmal 30-60 min was zu tun haben, je nachdem wie klein du das machst ^^.

Ich lass auch ab und an eine Portion ausfallen dafür gibts dann hier für jeden nen schönes sehniges Stück Fleisch..da haben sie was zu kauen, was zu tun und man merkt das ist was ganz ganz anderes als Dosenfutter.

Kannst du dich mit TK Küken anfreunden?
Das aktiviert auch Sinne und wenn er sich dran gewöhnt ist das was was man gut nebenbei mal geben kann.


Trofu werfen kann man auch mal machen..

Grundsätzlich muss man lernen zu unterscheiden ob es wirklich Hunger ist oder nur betteln um Aufmerksamkeit oder Entertainment.
Das wird ja gerne verwechselt und schon hat man nen Fresser konditioniert, geht schnell, weil wir Menschen zum Essen einen anderen Bezug haben. Ein voller Bauch gehört zum Wohlstand, ist Genuss und Lebensqualität. Leider erziehen wir den Katzen das zu oft und schnell an.
Da wird dann nicht mehr differenziert zwischen hungern und hüngerchen und langeweile fressern

Natürlich gibts dieselben Erkrankungen und Neigungen wie beim Menschen dazu..;)
 
Zuletzt bearbeitet:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Ist er übergewichtig? 6,3 kg können für einen kleinen Kater viel zu viel sein und für einen großen Kater normal.

Meine Miezen verputzen auch jeweils ca. 200 Gramm Nafu am Tag, sind aber deutlich leichter, eine wiegt 3,3 kg und eine 4,7 kg. Dazu kommen auch noch ein paar Leckerchen.
Ein schwerer Kater braucht auch mehr Futter als ein Leichtgewicht. Von daher finde ich 250 - 300 Gramm sehr wenig.

Habe gerade mal nachgesehen. Grau empfiehlt für die Gewichtsklasse 5-7 kg beispielsweise 350 - 560 Gramm. Und CFF empfiehlt schon für eine 4 kg-Katze 250 Gramm.

Für mich sieht es so aus, als wäre die Futtermenge deutlich zu gering für deinen Kater. Außerdem ist er erst kurz bei euch und man weiß nicht, was er vorher bekommen hat, ob er evtl. öfter hungrig bleiben musst, welche Erfahrungen er schon gemacht hat etc.

Das wäre für mich nochmal mehr ein Grund, ihm zu vermitteln, dass er bei euch auf keinen Fall hungern muss. Ich würde ihm ein paar Wochen lang so viel Futter geben, wie er mag. Das könnte die Gier schon zurückschrauben.
Gleichzeitig könntest du dabei ausprobieren, wo denn seine `Schmerzgrenze` ist und ob er nicht doch irgendwann von selber aufhört zu fressen.

Es gibt hier eine Userin, die hat das bei einem immer hungrigen Kater durchgezogen, also ihm den Napf immer vollgemacht und immer etwas im Napf gelassen. Und siehe da, es gab einen Punkt, da war der Kater satt.
Du kannst das hier nachlesen: http://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/176059-der-kater-ist-satt.html
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Also unser immer hungriger Kater hat das Sättigungsgefühl glaube ich nie wirklich gewonnen, erst als er älter geworden ist hat sich sein Gewicht reduziert... er hat immer mit den anderen zusammen gefressen, die haben ihm auch meistens den Vortritt gelassen. Irgendwie hats dann wohl meistens gepasst, die anderen haben zumindest genug bekommen und die Näpfe waren dann einfach leer - er hat irgendwann vorwiegend den Schwiegervater angebettelt, weil er wusste, dass da mehr zu holen ist :grin:

Schleppt er eigentlich Futterbrocken vom Fressnapf weg? Das machen vorwiegend Katzen, die mal erlebt haben, dass es nicht genug gibt.
 
Carina*

Carina*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
29
Ort
Essen
Danke für eure vielen Idee .

Also mit einem TK Küken und sehnigem Fleisch kann ich mich auf jeden Fall anfreunden. Wenn er das mag und da "Spaß" dran hat. Werde ich die Tage direkt einmal ausprobieren.

Er bekommt als besonderes Leckerchen beim Clickern immer mal abgekochtes Hähnchenfleisch, also das kennt er auf jeden Fall schon von uns.

Also er ist ziemlich groß und nicht übergewichtig. Er soll aber eigentlich auch nicht zunehmen. So wie er ist, soll er eigentlich bleiben:pink-heart:

Puuuuh, werde mir mal das Thema von der Userin durchlesen, aber habe da irgendwie ein doofes Gefühl, dass der Kater sich so überfrisst. Ist das nicht wie bei uns Menschen wenn wir vom Buffett kommen? Dann sind wir auch kurz vorm Platzen und bereuen es eigentlich :grin:

Ne Futterbrocken hat er wirklich noch nie weggeschleppt. Er macht seinen Napf innerhalb von Sekunden blitzsauber.
Vllt frisst er nun hier auch so gerne und soviel Nassfutter weil er vorher überwiegend nur TroFu kannte.

Ich hoffe einfach sein Fressverhalten pendelt sich noch etwas ein, er ist ja erst anderthalb Monate bei uns
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #10
Ich denke schon, dass sich sein Fressverhalten bessern wird - unsere beiden Neuzugänge putzen auch seeeehr viel weg, vor allem der eine, das ist so wie bei Kindern, denen es nach der Klassenfahrt zu Hause wieder so richtig schmeckt :grin:

An sich kannst du ja froh sein, dass er so auf Nassfutter steht, hätte ja auch passieren können, dass du ihn nicht mehr vom Trofu wegbekommst...
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #11
Ich denke, auch wenn er erstmal zulegen sollte, daß es besser ist wenn er irgendwann lernt, daß er immer satt wird.
Es ist durchaus möglich, daß ihm durch das Trofu das Sättigungsgefühl verloren gegangen ist. Erstens bekam er es wohl nach Fütterungsempfehlung, die evtl nicht seinen Mengen, die er braucht, entspricht und dann "fühlt" sich Nafu ja auch ganz anders an.

Fleisch zu geben finde ich eh super (ich barfe meine beiden) und man merkt direkt den Unterschied. Sie bekommen schöneres Fell, sind agiler geworden, mäkeln kaum noch und es schmeckt ihnen sichtlich, was bei Nafu nicht unbedingt der Fall war. Das wurde gefressen, aber nur weil sie satt werden mußten.
 
Werbung:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #12
Also er ist ziemlich groß und nicht übergewichtig. Er soll aber eigentlich auch nicht zunehmen. So wie er ist, soll er eigentlich bleiben:pink-heart:

Puuuuh, werde mir mal das Thema von der Userin durchlesen, aber habe da irgendwie ein doofes Gefühl, dass der Kater sich so überfrisst. Ist das nicht wie bei uns Menschen wenn wir vom Buffett kommen? Dann sind wir auch kurz vorm Platzen und bereuen es eigentlich :grin:

Und was für ein Gefühl ist es, dass der Kater stándig hungern muss?
Die von Dir genannte Futtermenge ist bei einem grossen Kater nun auch nicht wirklich üppig. Dazu kommt, dass man bei TH Tieren oft nicht weiss, welche schlechten Erfahrungen sie in der Vergangenheit machen mussten und daher ihr Sättigungsgefühl verloren haben.
 
Carina*

Carina*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
29
Ort
Essen
  • #13
Ja da bin ich auch wirklich froh drüber, ein TroFu Junkie wäre noch schwieriger geworden:stumm:

Ich werde nun vielleicht einfach die Menge auf 350g erhöhen und ihm zwischendurch Rohfleisch geben. Vllt komme ich ja dann irgendwann zu dem Punkt, dass ich ihn barfen werde. Ich glaube dass ist für den Menschen mehr Überwindung als für das Tier. Der Kater profitiert davon nur.

@kalintje: wieviel bekommen deine denn?
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #14
J

@kalintje: wieviel bekommen deine denn?

Meine fressen nicht so viel, so ca. 200-250 hochwertiges Nassfutter oder Fleisch/Barf. Sie wiegen aber mit 4,5 und 5 auch weniger als Deiner. Aber ich wiege das nicht ab. Wenn sie mehr wollen, gibt es mehr. Sind aber auch Freigánger und da wird auch im Sommer-Winter unterschiedlich gefressen. Gewichtsprobleme hat aber keiner von ihnen.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #15
Wenn ich diese Form der Ernährungsumstellung anstreben würde, könntet ihr mich in einem Jahr bei Explosiv bewundern :rolleyes:

Versuch ein eigenes Gefühl zu entwickeln, jedes Tier ist auch immer bissl anderes und dieser Blödsinn von wegen nur weil ihm nicht immer der Bauch platz stirbt er gleich den Hungertod..

Schau mal wie sich so Katzen in der Natur ernähren, ist ja nicht so das die Mäuse, Vögel und anderes immer frewillig sofort angerannt kommt und ins Maul hüpft. Da gibts Tage da gibts ordentlich viele kleine Portionen am Tag und dann gibts Mau mau Tage.

Ich hab noch nie Essen abgewogen, weder für Hund noch Katze.

Noch nie war ein Tier bei mir zu dick, aber auch nicht zu dünn..Schwankungen ergeben sich aus Jahreszeiten, Apetit, Krankheiten..
Ich hab hier auch keine festen Essenszeiten, ich mache weder mich noch meine Tieren zu Geißeln der Uhr.
Da ich viel zu Hause sein kann, haben meine Katzen in den letzten Monaten den Luxus naturnah viele kleine Mahlzeiten zu bekommen. Bis zum Anschlag ist hier kein Napf voll...dafür gibts hier mit Extras 6-7 Mahlzeiten + Gute nacht Hupfel ^^
Früher waren es 3 -4 Mahlzeiten und davor..was ganz lange her ist gab es bei mir 0 Mahlzeiten..Trofu..:rolleyes:
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #16
Zum x-Mal: Man kann eine Wohnungskatze, die auf Verdeih und Verderben auf den Halter als Futterquelle angewiesen ist, nicht mit Freigängern oder wilden Katzen vergleichen.

In der Natur warten Katzen auch nicht bis sie hungrig sind, sondern jagen ca. 10-20 Mäuse täglich neben dem was evtl. noch anfällt wie Insekten, andere kleine Säugetiere oder Vögel etc.

Es ist ein Unterschied ob ein Tier hungrig eingeschlossen ist, oder aktiv und selbstbestimmt bei Beuteknappheit im eigenen Revier dieses weiträumig erweitern kann auf der Suche nach Nahrung.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #17
Ist das nicht wie bei uns Menschen wenn wir vom Buffett kommen? Dann sind wir auch kurz vorm Platzen und bereuen es eigentlich :grin:

Das stimmt schon. Aber wenn du 14 Tage Urlaub mit All-inklusive-Buffet machst, ißt du auch nur die ersten Tage so viel vom Buffet, bis du fast platzt. Nach ein paar Tagen legt sich das auch bei uns :)
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #18
Das ist mir schon klar.


Da wird den Haltern ein schlechtes Gewissen eingeredet und dann stopfen sie ihr Tier zu und wenns nicht klappt dann ist der Kater der Leidtragende, denn Übergewicht ist mit das schlimmste was man Katzen antun kann.
Da ist ein Hüngerchen zwischendurch zu verkraften, ich dachte du wüsstest das noch am besten!


Ich finde die Te liest sich prima, alles schick..gutes Futter, gut verteilt, zwischendrin bekommt er auch was für Geist und Bauch...da immergleich mit den Trändendrüsen Argumenten zu kommen ist dermaßen überzogen..
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #19
Das stimmt schon. Aber wenn du 14 Tage Urlaub mit All-inklusive-Buffet machst, ißt du auch nur die ersten Tage so viel vom Buffet, bis du fast platzt. Nach ein paar Tagen legt sich das auch bei uns :)

Nur wenn man keine Essstörung hat ...
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #20
Wenn der Kater mit über 6 kg nicht dick ist, dann bekommt er momentan wohl zu wenig zu fressen, das ist wohl kaum ein ¨Hüngerchen", sondern er hat jeden Tag Hunger!

Statt zu rationieren, sollte man lieber hochwertiges Nassfutter füttern bzw. noch besser Barf und für genügend Bewegung sorgen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Katrin1981
Antworten
23
Aufrufe
2K
Lirumlarum
Lirumlarum
T
2 3
Antworten
48
Aufrufe
1K
tiha
C
Antworten
18
Aufrufe
2K
crazycatwoman
C
B
Antworten
1
Aufrufe
330
Kayalina
Kayalina
X
Antworten
1
Aufrufe
239
Lirumlarum
Lirumlarum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben