Ich verzweifel an der Blasenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

tilaulie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. März 2013
Beiträge
14
Hallo liebe Forengemeinde!

Ich lese schon seit langer Zeit mit großem Interesse still und leise hier im Forum und bin begeistert über die Fachkenntnisse vieler Mitglieder hier.
Und genau auf diese hoffe ich jetzt....

Es geht um die vermeintliche Blasenentzündung meiner Katze.

Vielleicht gebe ich vorab ein kurzes Bild unserer Lebensumstände:
Esma, die Patientin, wird im Juli zwei Jahre alt und lebt seit ihrer 14. Lebenswoche mit ihrem Bruder bei mir. Beide wurden mit 5 Monaten kastriert. Es sind reine Wohnungskatzen.
Es stehen zwei Katzenklos zur Verfügung (eine große Toilette mit Haube aber ohne "Schwingtür" - diese wird am meisten angenommen; und eine Samla-Box von Ikea). Die Ka-Klos werden 2-3x am Tag ausgesiebt und nach Bedarf grundgereinigt.
Nahrungstechnisch steht Nassfutter an oberster Stelle. Dabei achte ich, dass ein guter Mix an hochwertigem Futter (Macs, Select Gold, OmNomNom, Robocat, CatzFinefood,...) und eher "minderwertigen" Sorten (SuMa-Futter ohne Getreide und Zucker z.B. Aldi Cachet, Norma CatBonbon Tütchen....) verfüttert wird. Zum Nassfutter gebe ich immer noch ein paar Schluck Wasser hinzu.
So ca. 2x im Monat gibt es einen Rohfleisch-Tag. Früher gab es auch ab und zu "Barf", sprich Rohfleisch mit Felini Complete Zugabe. Leider habe ich mich bis jetzt noch nicht daran getraut selbst die Supplemente zusammen zu mischen. Aus Zeitgründen gibt es auch seit letzter Zeit aber auch kein Felini-supplementiertes Fleisch mehr.
Trockenfutter gibt es nur als Leckerli (zum Werfen oder ab und zu ins Fummelbrett). Dieses ist aber seit der Blasenprobleme von Esma stark rationiert worden.
Achso, große Esser waren meine noch nie. Selbst zur Kittenzeit haben die beiden zu zweit 2 Tage lang dafür gebraucht eine 400gr Dose zu aufzufressen. Nach Meinung der Tierärzte sind sie aber nicht unterernährt. Beide sind auch am liebsten mit Spielen und Toben beschäftigt - von daher mache ich mir deswegen vorerst keine Sorgen mehr.

Nun zur Blasenproblematik:
Anfang dieses Jahres ist bei Esma der Urinabsatz in kleinen Mengen und dafür aber in vermehrter Menge aufgetreten. Also ich zähle seither am Tag 8-12 Pipi-Klumpen, größentechnisch mal kleiner oder so groß als ein Tischtennisball.
Nachdem ich darauf aufmerksam wurde habe ich die Wohnung nach Urin genauer untersucht und bin auf den Katzen-Schlafplätze fündig geworden (kleinere Urinspuren).

Mitte Februar war ich dann mit ihr zum erstenmal wg. einer/der Blasenentzündung beim Tierarzt. Leider ohne einer Urinprobe. Sie verabreichte ihr eine Spritze (ich vermute ein Depot-AB, kann mich leider nicht mehr daran erinnern) und 6 Tabletten Marbocyl (P5 mg), deren Einnahme, so mein ich, nach drei Tagen nach der Spritze beginnen sollte. Dazu gab es gegen die Schmerzen noch Metacam.
Auch habe ich Kunststoffstreu mitbekommen - leider ohne Erfolg, da Esma es überhaupt nicht als Katzenstreu anerkannt hat und es viel lustiger fand mit den Kügelchen zu spielen.

Zuerst gab es nach der ersten AB-Gabe eine kurzzeitige Genesung. Leider wurde es dann ziemlich schnell wieder schlimmer. Ich bin dann aufgrund der akuten Not zu einer ortsansässigen Tierärztin gefahren. Leider wieder ohne Urinprobe, da sich Esma verweigert, wenn sie merkt, dass ich ihr auf das Ka-Klo folge....
Sie bekam wieder ein AB (Amoxiclav; 10 Tabletten) und Buscopan verschrieben. Nach diesen 10 Tagen gab es leider überhaupt keine Besserung und somit hat mir die Tierärztin nahe gelegt, einen Tierarzt mit Röntgengerät aufzusuchen.

Natürlich wollte dieser nicht allein aufgrund meiner Berichte über Patientenverhalten und bisherigem Behandlungsverlauf ein Röntgenbild erstellen - kann ich soweit auch verstehen.
Da meine Versuche eine Urinprobe von Esma zu erhalten wieder erfolglos waren, hat der TA in der Praxis die Blase punktiert. Damals war sie laut TA gut gefüllt. Er hat einen Teststreifen durch ein paar Urintropfen gezogen und es gab geringe Verfärbungen, die sowohl auf Bakterien aber auch auf Kristalle hinwiesen (aber nur im geringen Bereich).
Der Rest des Urins wurde ins Labor geschickt. An Medikamenten hatte ich von ihm damals dann nur Cantharis D6 erhalten. Ich soll 8-10 Kügelchen am Tag verabreichen. Weitere Medikation sollte erst nach Erhalt des Urinbefunds bestimmt werden.

Folgenden Laborbefund habe ich dann vom TA zugeschickt bekommen:
Spez. Gewicht: 1.042 g/ml
Nitrit: negativ
ph: ca. 7
Eiweiß: ca. 30 mg/dl
Glukose: <50 mg/dl
Ketonkörper, Urobilinogen, Bilirubin, Erythrozyten/Hämoglobin: negativ
Leukozyten, Erythrozyten, Epithelien: 0
Bakterien, Kristalle, sonst. Elemente: negativ

Telephoniert hatte ich damals nur mit der TA-Helferin. Diese meinte, dass der Befund sauber ist. Als ich nochmals darauf hinwies, dass der vermehrte Urinabsatz im Ka-Klo nicht nachlässt und welche Untersuchungen jetzt gemacht werden müssen (doch noch röntgen?) bekam ich als Antwort, dass der Urin absolut ok ist und vielleicht die Blase einfach noch ein wenig gereizt ist. Dies sollte sich mit der Zeit legen.
Ich ärgere mich wg meiner Gutgläubigkeit!!!
Esma zeigte auch sonst kein Schmerzverhalten, Fressunlust oder weniger Aktivität. Auch gab es keine Urinspuren mehr auf ihren Schlafplätzen.

Dann kam vor drei Wochen für mich der Schock, als sich Esma im Schlaf neben mir im Bett komplett eingenässt hat. Ich weiß nicht ob sie Schmerzen hat? Dann hätte sie doch davon aufwachen müssen?
Ich bin mit ihr gleich wieder zum letzen Tierarzt. Es wurde wieder die Blase punktiert und diesmal zeigte der Teststreifen einen hohen Blutanteil und Bakterienbefall. Daraufhin gab er mir für drei Wochen Marbocyl mit und empfahl mir wieder die Gabe von Cantharis D6, damit die Bakterien nicht zur Niere hochwandern.

Seit heute sind jetzt die drei Wochen vorbei. Zwischenzeitlich dachte ich es wäre Besserung in Sicht, leider verliert sie weiterhin Urin im Schlaf. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie Schmerzen hat, kann aber natürlich nicht in sie hineinsehen...

Auf alle Fälle rufe ich morgen beim TA an. Nur fühl ich mich den TÄ, so ahnungslos wie ich bin, schrecklich ausgeliefert....
Daher brauch ich euren Rat, um welche Untersuchungen ich ihn direkt bitten soll. Wäre jetzt ein Röntgenbild angebracht? Was meint ihr über ein Blutbild? Welche Werte sollen dabei genau untersucht werden? Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten dem Grund auf die Spur zu kommen?

Es sind nun schon fünf Monate in denen Esma unter ihrer Blase zu leiden hat. Immer öfters schwirren mir nun auch schon Horrorvisionen durch den Kopf: können die Bakterien mittlerweile gegen das AB resistent geworden sein oder hat sie vielleicht sogar einen Tumor?
Denke ich über die bisherigen Behandlungen nach, dann kommen sie mir bis jetzt nur so wischi-waschi vor (vielleicht liege ich auch falsch) und ich möchte nun alles in Betracht ziehen, was Esma helfen kann.

Auch muss ich zugeben, dass ich, neben der Sorge um Esma, auch durch das täglichen Waschen der Decken und Kissen langsam verzage. Mir kommt es auch gar so vor, als ob Biodor keine Wirkung mehr gegen Urin hat....

Sorry, dass es jetzt so lang geworden ist.....
Ich bedanke mich für´s Lesen und für jeden Ratschlag und Hinweis, den ihr für mich habt!
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Sorry daß dir noch niemand geantwortet hat. ich mach das gleich, einen Moment bitte.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
So, hier kommt erst mal unser Fragebogen. Ich würde ich bitten ihn auch noch auszufüllen auch wenn du schon ausführlich und viel geschrieben hast.

http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-fragebogen-unsauberkeit.html

Ich frage mich ob es eine Blasenentzündung ist.
Ein Antibiogramm würde wohl helfen heraus zu finden ob und welche Bakterien noch da sind und welches Antibiotikum helfen könnte.

Wobei du ja nun einige AB's durch hast, die Frage ist ob es noch eine Entzündung ist oder was es noch sein kann.

Außer dem Antibiogramm würde ich auf einer Röntgenaufnahme und einem Ultraschall der Blase Und Niere bestehen.

Gibst du das Cantharis noch, wie lange schon?
In welcher Dosierung?

Das spezifische Gewicht ist ziemlich hoch, der Urin damit recht konzentriert. Trinkt sie Wasser, gibtst du zum Naßfutter noch Wasser dazu?
Wenn nein solltest du das machen.

Ein einmaliger ph wert ist nicht aussagefähig, du mußt versuchen den ph vom Urin doch auch mal daheim zu testen.
Versuch sie noch mal mit den Plastikkugeln in einem kleinen Klo vertraut zu machen bitte. Auch für alles weitere wäre es mehr als sinnvoll wenn du Urin auffangen könntest und dafür einen weg finden würdest.

Was mir noch auffällt ist der spontane und anscheinend unwillkürliche Harnverlust. Das deutet eher auf eine Schädigung der unwillkürlichen Muskulatur die die Harnentleerung steuert oder eine übervolle Blase hin (Überlaufblase?) Dein TA sollte dir zeigen wie du fühlen kannst wie voll die Blase ist!
Sprich bitte auch noch mal mit ihm was er zu diesem unwillkürlichen Urinabgang sagt.

Alles was du schreibst sagt aber auch daß du dich nicht unbedingt optimal aufgehoben und beraten fühlst. Wie wäre es noch mal nach einem neuen und guten TA zu suchen bei dem ihr besser aufgehoben seit?


Also, ich würde wie gesagt anfangen mit Ultraschall und Rötngen, der Urin sollte getester werden auf Harngries und der ph ermittelt.
Die meisten TÄ können eine Urinuntersuchung schnell im eigenen Labor machen, auch eine Sedimentuntersuchung auf Harngries sollte eigentlich im eigenen Labor schnell möglich sein.
Wenn ausgeschlossen ist daß doch in der Blase Urinsteine oder Gries sind oder andere Ursachen den Harnabsatz erschweren muß an eine Störung der Blasenentleerung wegen muskulärer/neurologischer Probleme gedacht werden und psychische Ursachen auch weiter ausgeschlossen werden.

Leider ist das bei deiner Katze anscheinend ein recht komplexes Problem, ich hoffe ein wenig geholfen zu haben und das Chaos nicht noch größer gemacht zu haben. :)
 
T

tilaulie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. März 2013
Beiträge
14
Hallo,

klar fülle ich den Fragebogen zur Unsauberkeit aus :)

Die Katze:
- Name: Esma
- Geschlecht: weiblich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: Dezember 2012
- Alter: 2 Jahre
- im Haushalt seit: November 2012
- Gewicht (ca.): 3,8 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): schlank / zierlich

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: 02.05.2014
- letzte Urinprobenuntersuchung: 02.05.2014
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: nein
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 14 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): -
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 1/2 - 1 Stunde
- Freigänger (ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): seit September letzen Jahres neue Partnerschaft, wobei sich Katze und mein Freund gut verstehen (sie sucht regelmäßig von sich aus den Kontakt zu ihm)
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegen sie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): harmonisches Zusammenleben, es wird immer beieinander geschlafen, sie jagen sich im Spiel gegenseitig; es kommt schon vor, dass Elvin (ihr Bruder) ihr zu wild wird, sie macht sich bemerkbar durch Fauchen, wenn sie aber im "Tobemodus" ist, fordert sie ihn danach aber auch wieder selbst zum Spielen (Jagen) auf.

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 2
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): 1 großes Gimpet-Haubenklo ohne Klappe + 1 Samla Box (Ikea)
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: 2-3x am Tag aussieben des Streus; Grundreinigung und kompletter Streuwechsel nach Bedarf (wahrscheinlich so alle 2-3 Monate)
- welche Streu wird verwendet: Coshida (in der Rosa Box von Lidl)
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: ca. 10cm
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): es riecht leicht nach Waschpulver wenn es feucht wird
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): das große Haubenklo steht in der Toilette zwischen Wand und Menschenklo (dieses wird von Esma fast ausschließlich benutzt); die Samla Box steht im Gang und wird eher nur vom Kater in Anspruch genommen.
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Küche

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: 01/02 2014
- wie oft wird die Katze unsauber: sie benutzt nach wie vor das KaKlo, allerdings verliert sie unkontrolliert im Schlaf Urin / selten hat sie sich auch schon richtig eingenässt
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Urinpfützen (in der Regel eher von kleiner bis mittelgroßer Größe)
- wo wird die Katze unsauber: auf ihren Schlafplätzen
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): horizontal auf Decken und Katzen-Kissen
- was wurde bisher dagegen unternommen: 4 TA-Besuche -> (AB-Spritze + AB Marocyl + Metacam // Spritze (AB?) + Buscopan // Blasenpunktion für Laborbefund + Cantharis D6 // Marbocyl für 3 Wochen + Cantharis D6). Für einen ausführlicheren Bericht verweise ich auf meinen ersten Beitrag.



...Ich hoffe ich habe nichts vergessen....
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Wurden Nieren und Blase geschallt?
Mich macht auch hellhörig, dass sie auch auf ihrem Schlafplatz unter sich lässt. Unter Anfällen leidet sie erst mal offensichtlich nicht?
 
T

tilaulie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. März 2013
Beiträge
14
Hallo Petra,

vielen lieben Dank für deine Ausführung!
Ich habe mir jetzt daraus einiges notiert und werde gezielt beim TA danach fragen.
Es ist toll wenn man einen "Schubser" bekommt der einem hilft weitere Ansätze zu verfolgen..... auch wenn mich die Möglichkeit einer muskeltechnisch/nervlich bedingten Inkontinenz sehr erschrickt. Aber ich werde mich jetzt nicht hineinsteigern und die Meinung des TA abwarten.

Leider gibt es bei uns auf dem Land nicht sehr viel Auswahl mit TÄ, die die Möglichkeit zu Röntgen und Ultraschall bieten können. Es sind nur zwei.
Aber während der Sprechstunde hatte ich keine Unsympathie gegen den TA empfunden und hab mich eigentlich gut aufgehoben gefühlt. Letztlich bin ich mit dem Umgang des Ergebnisses des Laborbefunds enttäuscht, denn schließlich war der untersuchte Urin doch nicht so ohne Mängel wie mir verkauft wurde. Auf meinen Hinweis hin, dass der vermehrte Klogang der Katze nach wie vor nicht besser wird, wurde auch nicht eingegangen und meine Sorgen beschwichtigt. Aber wie bereits schon erwähnt, fand dieses Gespräch nur telephonisch und nicht persönlich mit dem TA statt. Von daher werde ich es einfach noch einmal dort versuchen, bevor ich mich wieder an eine neue Anlaufstelle wende.

Dem Nassfutter füge ich schon noch eine gute Menge Wasser hinzu. Allerdings kommt mir der Verdacht, da ja meine Katzen keine großen Esser sind, dass sie vielleicht aufgrund der geringeren Menge an Futter auch schon selbst für sich zu wenig Flüssigkeit aufnehmen??!
Das Futter wird meinerseits nicht rationiert. Sie dürfen fressen soviel sie wollen - und ich hätte nichts dagegen öfters wenigstens eine 400gr Dose am Tag loszuwerden. So durchschnittlich fressen sie 150gr am Tag je Katze.

Ich werde dann auch weiterhin mit Esma üben, dass sie mir Zuhause eine Urinprobe gibt. Ich weiß, die Blasenpunktion sollte keine Dauerlösung sein!

Das Cantharis gebe ich bis heute noch. Allerdings habe ich sie jetzt auf 5 Kügelchen reduziert. Es soll laut TA verhindern, dass die Bakterien die Nieren hochwandern und ich könne es ihr ruhig eine Zeit lang verabreichen. Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass ich mittlerweile im Internet gelesen habe, dass Cantharis auf Dauer die Symptome einer Blasenentzündung verstärkt?! Kennt sich jemand von euch mit diesem Mittel genauer aus und hat damit auch schon Erfahrungen gesammelt?

Liebe Grüße,
tilaulie
 
T

tilaulie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. März 2013
Beiträge
14
Wurden Nieren und Blase geschallt?
Mich macht auch hellhörig, dass sie auch auf ihrem Schlafplatz unter sich lässt. Unter Anfällen leidet sie erst mal offensichtlich nicht?

Hallo engelsstaub,
nein, bis jetzt wurde noch kein Ultraschall und Röntgenbild gemacht. Das wäre jetzt aber auf alle Fälle das nächste, was ich unbedingt machen lassen möchte!

Meinst du mit Anfälle Krämpfe (Epilepsie)? Ich würde mal nein behaupten, zumindest habe ich keinerlei Hinweise, dass sie darunter leiden würde.
Ich würde sie bis auf die Blase als wirklich gesunde Katze einstufen. Sie ist sehr spielfreudig und weiterhin sehr neugierig. Aber ich bin nur ein Laie und übersehe vielleicht etwas....
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ja, Cantharis bitte erst mal weg lassen und ich würde auch ohne Not im Moment keine weiteren Medikamente geben sondern nur viel gutes Naßfutter anbieten und das noch mit Wasser anmischen wenn sie es annimmt.

Ja, weiter üben daß du an eine Urinprobe kommst bitte, unbedingt.

Und ja, dann geh noch mal zu dem TA. Erzähle bitte ihm persönlich noch mal von den aktuellen Problemen und frag was er dir vorschlagen kann an Untersuchungen und was für Ideen er dazu hat. Evtl. reicht es auch wenn du erst mal ohne Katze hin gehtst um sie nicht zu streßen.

Und keine Panik bitte.
Manchmal bleiben nach einer Harnwegsinfektion Beschwerden für eine Zeit bestehen die aber wieder weg gehen. Erst mal ganz in Ruhe schauen was zu machen ist.

Schreib bitte wie es weiter geht. :)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #10
Hallo tilaulie,

ich würde ein US der Blase, Nieren und Harnwege dann nun wirklich veranlassen (da waren auch zB. Struvitsteine zu sehen) und nochmal eine Urinprobe untersuchen lassen. Ja. :) Ggf. kann der Tierarzt diese via Katheter oder ausmassieren der Blase entnehmen, wenn du selbst keine Probe entnehmen kannst.
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben