Ich brauche eure HILFE:Ist das ein katzengerechtes Leben? Schilderung eines Falles

  • Themenstarter Sallasusala
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzengerecht katzenleben tierschutz
  • #21
Sich kümmern, heißt aber nicht nur zum TA fahren (der meint der Kater ist gesund) und mehr kann man halt nicht machen.
Man muss die Hintergründe für das Pinkeln herausfinden, nicht ihn einfach raus sperren. :(
Der macht das ja nicht, weil er die Menschen beschäftigen will!

Und der Tierarzt, der ohne genaue Tests sagen kann, ob ein Tier gesund ist... naja...:confused:
 
A

Werbung

  • #22
Sich kümmern, heißt aber nicht nur zum TA fahren (der meint der Kater ist gesund) und mehr kann man halt nicht machen.
Man muss die Hintergründe für das Pinkeln herausfinden, nicht ihn einfach raus sperren. :(
Der macht das ja nicht, weil er die Menschen beschäftigen will!

Und der Tierarzt, der ohne genaue Tests sagen kann, ob ein Tier gesund ist... naja...:confused:

doch ... "der TA kann das beurteilen, weil wir den Kater nicht zum TA geschliffe haben, sondern der TA zu uns kommt, damit man das Tier in einer stressfreien Umgebung begutachten kann" ... und der halt ne gute Kristallkugel hat.
 
  • #23
Man informiere das zuständige Veterinäramt. Was sollen wir da jetzt machen :confused:
Eine Katze zur Vermittlung anzubieten, ohne dass der Halter damit einverstanden ist, geht schon mal gar nicht.
Da du selbst nicht so unbedingt die große Ahnung von Katzen zu haben scheinst, würde ich den Fall in kompetente Hände abgeben.
Was du mit deiner patzigen Art hier erreichen willst, erschließt sich mir nicht wirklich :rolleyes:
 
  • #24
Und du willst jetzt was?
Der Kater tut mir Leid, wschl hat er Schmerzen und ist krank und er wird nach draußen abgeschoben, da machen 10m² mehr oder weniger auch nichts.
Aber Hauptsache die menschliche Borniertheit steht mal wieder im Vordergrund.

Man sagt dir, was zu tun wäre, das machst du aber nicht. Dann können wir auch nicht helfen.

Außerdem passt hier doch was vorne und hinten nicht zusammen: erst reagieren die Leute angeblich barsch auf dein Angebot und nun gehst du mit dem Kater spazieren? -In deinem nun editierten Post hast du dir sogar strafrechtlich und zivilrchtlich relevante Handlungen überlegt.
Irgendwie seltsam.
 
  • #25
...und der Kater geht nach den Spazierengehen einfach so wieder in sein Gefängnis???

Nun, es geht hier nicht um Menschenleben. Wenn es sich so verhält, wie du geschrieben hast, hat hier ein Kater seit 8 Jahren ein Leben, das man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht.
Ständig weggeschoben, seine Bedürfnisse wurden von Anfang an komplett ignoriert (Einzelhaltung ist _nicht_ in Ordnung, Einzelhaltung in der Wohnung ist Tierquälerei!), wenn ein Baby unterwegs ist, wird er gefüttert, aber ansonsten wieder ignoriert, bei der Scheidung bleibt der Kater auf der Strecke.

Nun, alle beteiligten Menschen können was für den Kater tun. Alle beteiligten Menschen können auch Hilfe für sich selber beantragen (bei Pflege zuhause gibt es da durchaus Möglichkeiten), aber der Kater kann nichts für sich alleine tun.

Und das er tagsüber Freigänger wird und abends brav kommt und sich dort einsperren läßt, sag mal, hast du wirklich schon mal was mit Katzen zu tun gehabt?

Ich hoffe sehr, das du ein Troll bist. Normalerweise bin ich da nicht so schnell dabei, aber diese Geschichte und deine Reaktionen passen nicht zusammen.
Und falls das doch wahr ist, kann einem der Kater weiß Gott nur leid tun. Und nein, mit den beteiligten Menschen kann ich hier kein Mitleid aufbringen. Weil diese Probleme es einfach nicht rechtfertigen, den Kater als Fußabtreter zu benutzen.
 
  • #26
Der TA konnte keine körperlichen Mängel feststellen und war demnach der Meinung das ein Urintest sinnlos ist. Außerdem ist er zudem der Meinung, dass die Katze weder durch Stress oder irgendeinen anderen seelischen Zustand gezwungen wird zu pinkeln.
Und warum pinkelt er dann?
Im Übrigen wird kein TA behaupten, eine Blasenentzündung o.ä. durch "ich guck mal" zu erkennen. Das glaube ich dir ganz einfach nicht.


Dem Pinkelprobelm "wurde auf den Grund gegangen".
Nein, wurde es ganz gewiss nicht.
 
Werbung:
  • #27
@mikesch:

Danke für deine Antwort!
Ja genau. Die Besitzer versuchen alles mögliche um es dem Kater so bequem wie möglich zu machen. Dabei sind sie auch auf viele meiner Vorschläge eingegangen. Er hat ein doppelwandig isoliertes Holzhaus mit einer zu öffnenden Front und einem Loch durch das er dann bei geschlossener Tür kann. Die Doppelwände sind mit Glaswolle isoliert. Dies ist zunächst mit Teppichboden ausgekleidet und seid gestern hat er auch eine normale und eine Lammfelldecke darin. Die Idee mit der Wärmedecke ist super! Da müsste man nur mal schaun, wie das mit dem Strom ausschaut. Wie machst du das?

Zum Freigang: Sobald jemand Zeit hat wird er rausgelassen, meistens ist das, wenn das Katzenklo gereinigt wird. Wenn allerdings arbeitsbedingt keine ZEit ist, dann kommt er momentan nur abends mit mir ca. 45min raus. Außer heute, es hat ja nur geregnet, da wollte er nicht, regen fand er doof. Dafür war dann mehr Zeit zum Kraulen :)

@ Rest

zum Pinkelproblem: Der Tierarzt hat das Tier eingehend untersucht und hat sich die Geschichte erzählen lassen. Seiner Meinung nach (die ich auch plausibel finde) ist die Katze einmal nicht auf die Katzentoilette gegangen, was ja mehrere Gründe haben kann. Zum einen war sie zu voll. Zum Anderen kann es auch sein, dass er einen Geruch überdecken wollte, z.B. war einmal jemand mit einem kleinen Hund zu Besuch, das könnte laut TA auch ausschlaggebend gewesen sein. Der Ta sagte, dass er durch die Untersuchung keine Unregelmäßigkeiten feststellen könnte und den Kater in seiner Umgebung auch als entspannt und stressfrei wahrnimmt. Aus diesem Grund sieht er das Problem oben.
Da nun niemand (weil sie es nicht riechen konnten) das Pinkeln bemerkte, hat der Kater weiter gemacht.
Er hat auch nicht überall hingepinkelt, sondern an 3 bis 4 feste Stellen. Diese wurden dann natürlich auch gereingt, allerdings ist es sehr schwer dies vollständig z.B. aus Holz zu entfernen.

zum Einsperren: Ja nach einer gewissen Zeit läuft der Kater selbsständig zu seinem Hüttchen zurück, dann frisst er etwas, möchte dann nochmal gekrault werden und schließlich setzt er sich auf seinen Aussichtsposten (abends fliegt immer, ganz nah eine Fledermaus vorbei, die findet er faszinierend). Man kann ihn aber auch einfach wieder zurücktragen, dabei ist er auch völlig entspannt, dann weiß er: ok rundgang ist wohl beendet. Auch wenn dann noch die Tür offen ist, bleibt er lieber unter Dach.

Und das er tagsüber Freigänger wird und abends brav kommt und sich dort einsperren läßt, sag mal, hast du wirklich schon mal was mit Katzen zu tun gehabt?
Ähm, ja. Zufällig hab ich selber eine. Und stell dir vor, auch er ist Freigänger und kommt abends brav nach Hause, steht vor der Tür und ruft, damit wir ihm aufmachen. Und das ganz ohne Hexerei. Klar im Sommer wird es schonmal später und es kann auch mal passieren, dass er, wenn es tagsüber 30°C, mal nicht reinkommt, aber dann hat er ja auch den ganzen Tag geschalfen und geht nachts auf die Jagd. Aber ansonsten kommt er immer rein. Am frühen Morgen (zwischen 4 und 7 Uhr) weckt er mich dann, dann lass ich ihn wieder raus. Soviel dazu.

erst reagieren die Leute angeblich barsch auf dein Angebot und nun gehst du mit dem Kater spazieren?
barsch? Ich kann mich nicht erinnern, dieses Wort verwendet zu haben, aber naja. Die Leute haben mir lediglich gesagt, dass es für sie ausgeschlossen ist die Katze abzugeben, da sie sie (aus welchen Gründen auch immer) gerne behalten möchten.
Schließlich hast du selbst (oder irgendwer anders) geschrieben, dass er seeehr schwierig wird, solch eine Katze überhaupt zu vermitteln.
Und anstatt das Vet.amt zu verständigen, was, wenn überhaupt ein paar Auflagen stellen würde, und ich es mir dann mit den Leuten natürlich absolut versaut hätte, versuche ich lieber meine Hilfe anzubieten und die ein odere andere Idee einfließen zu lassen, um den Komfort für den Kater zu erhöhen und ihn auch im Auge zu behalten.

Die Gegend wurde zuvor als nicht fraeigangstauglich eingestuft?

Die Sorge hat sich jetzt wohl erledigt?
Es ist folgendermaßen: Die Straße vor dem Haus ist dafür bekannt, dass von Fahrzeugen nicht die Geschwindigkeitsgrenze eingehalten wird. Deshalb wurden leider einige Katzen von unmittelbaren NAchbarn auf der Straße überfahren. Die straße bereitet auch jetzt mir noch große Sorgen. Allerdings beobachte ich, dass der Kater sehr großen Respekt vor vorbeifahrenden Autos hat und eher die Richtung Hinterhof, Garten usw. einschlägt. Vielleicht bin ich aber auch ein bisschen verwöhnt, weil wir eine sehr wenig befahrenen Straße vor der Tür haben und ansonsten nur Wiesen und Wälder. Dieses Glück kann aber leider nicht jede Katze haben.

Der TA hat keine Ahnung von Katzen, wenn er noch nie gehört hat, dass Katzen auch durch Stress wildpinkeln
Aus diesem Grund macht er ja auch Hausbesuche und nimmt sich Zeit, die Katze und die Umgebung genau zu beobachten.
Wenn der TA der Meinung ist, das Pinkeln kommt davon, dass das Klo schlicht überfüllt war, oder dass ein Geruch überdeckt werden musste und zudem versichert, dass keine körperlichen Probleme zu Grunde liegen. Und man selbst auch schon diese Idee hatte, wieso sollte man dann noch weitere Tests machen lassen?

Ich hoffe ich konnte alle Fragen beantworten.
 
  • #28
Ah ja, warum genau hast du dann eigentlich hier gefragt, wenn ja eh alles gut ist,der Tierarzt ja erklärt hat woran es lag mit dem Pinkeln.
Das wundert mich doch sehr.
 
  • #29
Bitte lass doch nicht locker. In welcher Stadt wohnt denn das arme Tier? Vielleicht kann jemand aus der Nähe dem Tier helfen, damit du nicht mit deinen Bekannten Stress bekommst?
Das arme Tier muss doch da weg.
 
  • #30
Nun, es ist ein himmelweiter Unterschied, ob eine Katze abends vom Freigang in ein echtes Zuhause kommt, oder ob diese Katze dann in einem Zwinger weggesperrt wird.

Und eben, was willst du eigentlich von uns, wenn doch deiner Meinung nach alles paletti ist?

Im Übrigen kostet eine Urinuntersuchung nur ein paar Euros, solche Tierärzte mit der Kristallkugel liebe ich.

Nun, wenn es kein Pinkelproblem gibt, dann macht die Stellen gescheit sauber, sorgt dafür, das das Klo gereinigt wird, (muß es draußen ja auch) und dann sperrt den armen Kerl nicht auch noch in totale Einzelhaft! Na ja, immerhin mit Hofgang so 45 Min. am Tag.
Boah, ich kann gar nicht so viel essen, wie ich gerade kotzen möchte!
 
  • #31
Ich finde es reichlich schäbig, wie mit dem Kater umgegangen wird. Es erinnert mich an die Geschichte hier: http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/109030-wie-konntest-du.html :(

Der Kater ist ein bisher Hauskater gewesen. Nun kann er sich ja "Winterfell" wachsen lassen, damit ihm im Winter, der wieder hart werden soll, nicht kalt ist. Und er hat ja eine isolierte Hütte.

"Zuwendung" bekommt er ja noch. Er wird gefüttert, das Klo wird mal sauber gemacht und er darf ab und an mal raus. Mal länger, mal weniger lang.

Ehrlich, so etwas könnte ich nie übers Herz bringen und ich könnte so etwas auch nicht mitansehen. :(

Aber auch hier scheint es mal wieder vergebliche Liebesmüh. Ich kann mich Starfairys letztem Satz nur anschließen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

DAWE265
Antworten
12
Aufrufe
8K
DAWE265
DAWE265
O
Antworten
2
Aufrufe
14K
odile
O
T
Antworten
13
Aufrufe
5K
Raupenmama
Raupenmama
D
Antworten
4
Aufrufe
717
Krähe
Krähe
D
Antworten
8
Aufrufe
1K
Dickmadam
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben