Homöopathie - wirkt nur der Glaube?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tizia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
638
Ich bin sehr mathematisch-logisch orientiert und glaube daher nur an etwas, was sich beweisen läßt.

Trotzdem bin ich - seit einem Jahr Anhänger homöopathischer Methoden. Beweisen läßt es sich nicht - mir reicht, daß es funktioniert.

2004 war für mich ein gräßliches Jahr - zwei Bandscheibenvorfälle in der HWS, Spritzen ohne Ende und Schmerztabletten - mein damaliger Hausarzt ist daran bestimmt gesundet, von dem Apotheker ganz zu schweigen.
2005 habe ich die Schmerzen - soweit es ging - ausgehalten, ansonsten lecker Tabletten in mich gefüllt. 2006 - Arztwechsel - Akupunktur - Katzenforum und der Hinweis auf Traumeel. Mein Tablettenverbrauch im Gesamtjahr lag bei ca. 10 Schmerztabletten - der Rest war erträglich.

Katze - vor Weihnachten Bauchaua und Durchfall - gegen Bauchaua gab's eine Spritze - für den Rest hat mir die einsichtige TA ein homöopathisches Mittel gegeben. Ich habe mir den Bevcar "Homöopathie für Katzen" gekauft (und gelesen). Reiki habe ich immer für spinnertes Zeug gehalten, bis Tizia - die sich nie am Bauch hat anfassen lassen - seit der Magenkrämpfe auf mindestens 1/2 Stunde täglich Bauchmassieren wert legt.

Selbst meinen superungläubigen GöGa habe ich zumindest von Euphrasia gegen brennende Augen überzeugt.
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Wenn ich Neugeborenen Kügelchen gebe können sie doch nicht dran glauben...oder? Wenn ich das richtige Mittel auswähle hilft es nach der Erstverschlimmerung oft sehr gut, was mir zeigt, dass ich das richtige Mittel gewählt habe. Ist sicher bei Tieren ähnlich.....
 
nife-en-ank

nife-en-ank

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
207
Alter
58
Ort
Peine
...manche behaupten auch, daß Beten hilft... ich als Atheist glaube das nicht... :rolleyes:

...und da aus wissenschaftlicher Sicht in einem Homöopathischen Mittel keinerlei Wirkstoffe durch die enorme Verdünnung bis auf Molekularebene mehr vorhanden sind... kann ich leider auch nicht an deren Wirksamkeit glauben...

...ich würde mich ja gerne eines Besseren belehren lassen... aber sorry... mir fehlt halt der Glaube... ;)
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
...manche behaupten auch, daß Beten hilft... ich als Atheist glaube das nicht... :rolleyes:

...und da aus wissenschaftlicher Sicht in einem Homöopathischen Mittel keinerlei Wirkstoffe durch die enorme Verdünnung bis auf Molekularebene mehr vorhanden sind... kann ich leider auch nicht an deren Wirksamkeit glauben...

...ich würde mich ja gerne eines Besseren belehren lassen... aber sorry... mir fehlt halt der Glaube... ;)


Ganz genau, und genau das Problem habe ich auch. Ich bin Mediz. Fachangestellte bei einem Allgemeinmediziner. Und daher hab ic gelernt nicht daran zu glauben. Doch ich hab schon so oft gehört das es sovielen hilft, da frage ich mich hilft es wirklich? Oder versetzt der Glaube Bäume?
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Ich bin auch eher skeptisch, denn logisch ist es für mich nicht :cool:
Aber bei den Katzen habe ich schon den einen oder anderen Erfolg damit erzielt oder bei Freunden gesehen. Und so denke ich, muss ich nicht alles verstehen ...

Neuerdings zahlt sogar meine Krankenkasse die homöopathische Behandlung beim Arzt - allerdings nicht die Mittelchen selber. Immerhin sowas wie ein kleiner Ritterschlag?

Grüßle
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Ich bin auch eher skeptisch, denn logisch ist es für mich nicht :cool:
Aber bei den Katzen habe ich schon den einen oder anderen Erfolg damit erzielt oder bei Freunden gesehen. Und so denke ich, muss ich nicht alles verstehen ...

Neuerdings zahlt sogar meine Krankenkasse die homöopathische Behandlung beim Arzt - allerdings nicht die Mittelchen selber. Immerhin sowas wie ein kleiner Ritterschlag?

Grüßle


Der Erfolg bei Katzen soll ja da sein. Ich selber hab es noch nicht versucht. Wenn ich bei meiner Stiefmutter schon die kleinen Kügelchen sehe, denke ich mir schon das kann doch nichts bringen.:rolleyes:
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Ich habs auch noch nicht an mir selber probiert, kann also persönlich nix dazu sagen (außer das, was die Fellnasen angeht)
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Ich habs auch noch nicht an mir selber probiert, kann also persönlich nix dazu sagen (außer das, was die Fellnasen angeht)
Bei kleineren sachen würde ich es ja auch mal bei mir Probieren. Aber als in den Medien mal der Fall war wo ein Arzt einen jungen so Behandeln wollte der Krebs hatte. Das war heftig und ich finde auch total verantwortungslos von dem Arzt.
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
... wollte der Krebs hatte. Das war heftig und ich finde auch total verantwortungslos von dem Arzt.
Das ist es auch, als alleinige Heilungsmethode. Aber unterstützend könnte man es sicher anwenden ...

Mir fällt gerade ein, meine Freundin, bei der ich vorhin war, die ist auf Katzen allergisch (und was weiß ich noch auf 1000 andere Sachen). Jedesmal, wenn sie zu mir kommt, nimmt sie ein paar "Katzenglobuli" und schon hat sie keine (oder kaum) Probleme. Also ist schon irgendwas dran an der Sache ... denn ich kenne meine Freundin, die ist eigentlich Wissenschaftlerin und nicht so leicht für "Hokuspokus" zu begeistern ....
 
Zuletzt bearbeitet:
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Das ist es auch, als alleinige Heilungsmethode. Aber unterstützend könnte man es sicher anwenden ...

Mir fällt gerade ein, meine Freundin, bei der ich vorhin war, die ist auf Katzen allergisch (und was weiß ich noch auf 1000 andere Sachen). Jedesmal, wenn sie zu mir kommt, nimmt sie ein paar "Katzenglobuli" und schon hat sie keine (oder kaum) Probleme. Also ist schon irgendwas dran an der Sache ... denn ich kenne meine Freundin, die ist eigentlich Wissenschaftlerin und nicht so leicht für "Hokuspokus" zu begeistern ....


Das ist allerdings wahr, und nur der Glaube daran kann es ja auch nicht sein. Akkupunktur ist auch so eine Sache. Gegen Kopfschmerzen soll es prima wirken und Rauchentwöhnung ist da leider auch nicht mit zu bekämpfen.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Tja, ich gehöre ja auch zu den Ungläubigen und hinzu kommt, dass ich nicht von einem kleinen Kratzer spreche.....

Manjula hätte fast ihre supergeschwollenen vereiterten Mandeln verloren. Viel hat nicht mehr gefehlt. Sie bekam erst AB Baytril, dann 6 (!!!) Wochen lang das AB Synolux und leider schlug nichts an. So rieten mir zwei TÄ zur Entnahme der Mandeln.

Ein dicker Schritt und so entschied ich Ungläubige mich zu einem für mich ungewöhnlichen Weg. Als letzter sozusagen, bevor die Mandeln fliegen, um sich hinterher nichts vorwerfen lassen zu können.

Kai empfahl mir eine THP und was soll ich sagen. Wenn auch langsam, so wirkten die homöopathischen Mittel mit der Zeit und das Gesicht meiner TÄ sagte bei der Kontrolle des Halses von Manjula alles. Sie war total erstaunt und hoch erfreut: " Ja, Manjula ist wieder ein Beweis, dass Homöopathie helfen kann. Fragen Sie mich nicht wie, aber ich habe hier schon ein paar Male gestaunt. Man sollte es in jedem Fall ausprobieren, die Schulmedizin kann leider nicht alles."

Ja, und nun muss ich wohl daran glauben.....

Manjula grüßt euch deshalb mit pumperl gut ausschauende Mandeln :)

Bevor man Gift in seine Katze oder sich selbst stopft, sollte man diesen Weg auf jeden Fall ausprobieren. Schadet ja nichts. Voraussetzung ist ein wirklich guter Homöopath und dann, warum nicht?
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Na klar Pieper ich sag ja, es muss ja was dran sein. Aber stimmt es denn das die Mittel so verdünnt sind??? Du kennst Dich ja damit aus.
 
nife-en-ank

nife-en-ank

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
207
Alter
58
Ort
Peine
Na klar Pieper ich sag ja, es muss ja was dran sein. Aber stimmt es denn das die Mittel so verdünnt sind??? Du kennst Dich ja damit aus.
Sie sind dermaßen verdünnt... die Größenordnung läßt sich wie folgt beschreiben:

Gebe einen Tropfen Wirkstoff in den Atlantik... lasse einen Sturm alles gut durchmischen... dann entnimm dem Atlantik einen viertel Liter und gebe davon 20 Tropfen auf einen Teelöffel...

Anders ausgedrückt ist die Verdünnung so stark, daß rein physikalisch nicht mal mehr ein einziges Molekül des Wirkstoffes mehr in der Flüssigkeit ist...
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Sie sind dermaßen verdünnt... die Größenordnung läßt sich wie folgt beschreiben:

Gebe einen Tropfen Wirkstoff in den Atlantik... lasse einen Sturm alles gut durchmischen... dann entnimm dem Atlantik einen viertel Liter und gebe davon 20 Tropfen auf einen Teelöffel...

Anders ausgedrückt ist die Verdünnung so stark, daß rein physikalisch nicht mal mehr ein einziges Molekül des Wirkstoffes mehr in der Flüssigkeit ist...
Aber es muss doch etwas dran sein was wirkt??? Bin bei diesem Thema wirklich Ratlos. Weil ich auf der einen Seite wirklich nicht dran glauben kann, aber auf der anderen Seite im Forum schon so viele Erfolgsfälle gelesen habe.
 
nife-en-ank

nife-en-ank

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
207
Alter
58
Ort
Peine
Aber es muss doch etwas dran sein was wirkt??? Bin bei diesem Thema wirklich Ratlos. Weil ich auf der einen Seite wirklich nicht dran glauben kann, aber auf der anderen Seite im Forum schon so viele Erfolgsfälle gelesen habe.
Natürlich kann es helfen... wie gesagt... bei manchen hilft ja auch beten...

Warum es hilft? Die Gründe können alles mögliche sein... von Suggestion über Zuwendung... Handauflegen kann ja auch Schmerzen lindern... es gibt auch so etwas wie spontane Selbstheilung...

...ich glaube nur nicht, daß es das sogenannte höm. Mittel selbst ist... das ist letzendlich nur Wasser...
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Also ich kann das nicht so gut beschreiben, aber bei den Globuli & Co. geht es wohl nicht darum, wieviel Wirkstoff im Wasser verbleibt, sondern um die Information des Wirkstoffes. Und je öfter man verdünnt, desto weiter streut man diese Information.

Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch beschreibe, aber so habe ich das im Hinterkopf ... Das würde zumindest erklären, dass je höher die Potenz (Verdünnung) ist, desto höher die Wirksamkeit.
 
nife-en-ank

nife-en-ank

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
207
Alter
58
Ort
Peine
Also ich kann das nicht so gut beschreiben, aber bei den Globuli & Co. geht es wohl nicht darum, wieviel Wirkstoff im Wasser verbleibt, sondern um die Information des Wirkstoffes. Und je öfter man verdünnt, desto weiter streut man diese Information.

Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch beschreibe, aber so habe ich das im Hinterkopf ... Das würde zumindest erklären, dass je höher die Potenz (Verdünnung) ist, desto höher die Wirksamkeit.
...aber wo soll denn bitte die Information denn gespeichert sein... wenn die Verdünnung so hoch ist, das der Wirkstoff selbst nicht mehr drin ist... ???

Wasser ist lediglich H2O
Wo sollen sich da denn bitte schön Informationen über den früher mal zugegebenen Wirkstoff gespeichert sein...

sorry... aber mit naturwissenschaftlichen Fakten kommt man da nicht weiter... und auch die Höm. muß sich wohl an die Naturgesetze halten...

...auch wenn sie manchmal einfach nur lästig sind, wie schon Q so treffend bemerkte... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Ja, das ist eben das Wunder dabei ....
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Natürlich kann es helfen... wie gesagt... bei manchen hilft ja auch beten...

Warum es hilft? Die Gründe können alles mögliche sein... von Suggestion über Zuwendung... Handauflegen kann ja auch Schmerzen lindern... es gibt auch so etwas wie spontane Selbstheilung...

...ich glaube nur nicht, daß es das sogenannte höm. Mittel selbst ist... das ist letzendlich nur Wasser...

Naja,

Beten ist so gar nicht mein Ding, die Zuwendung war hoch, die Mandeln gleichzeitig entzündet, Hand auflegen ist nun wirklich nicht mein Ding und wenn es letztendlich das Wasser tat, was AB nicht konnte, so what....

Eine gute Nacht zusammen!
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Das würde zumindest erklären, dass je höher die Potenz (Verdünnung) ist, desto höher die Wirksamkeit.
Ja, Sylvia,

so wurde mir das auch beschrieben. Es klingt völlig losgelöst, hat aber bei uns 1A mit Sahne funktioniert, so ganz ohne Gebet und ohne ein Fünkchen mehr Zuwendung als vorher;) . Wenn selbst TÄ sagen, es ist nicht zu erklären, hat aber trotzdem gewirkt, dann nehme ich diese Art von Wunder gerne an.

Du hast das schon ganz richtig verstanden, glaub ich:) .
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben