hilfe!!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kongking

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2013
Beiträge
4
  • #21
Meine Mickey hat soeben etwas Trockenfutter, was ich vom Tierarzt erhalten habe gegessen. Etwas weniger als eine Hand voll vllt. Aber besser als nichts. Getrunken hat sie auch, was sie auch vorher schon machte. Ich werde meine Katze weiterhin im Auge behalten umzugucken was sie macht, und was nicht. Das gute ist, gestern hatte sie nicht gekotzt. Kann aber auch daran liegen, dass sie ja nichts gegessen hat. Wie gesagt, vorhin hat sie was gegessen, mal schauen ob sie das nun wieder auskotzt oder in sich behält. Ich muss natürlich auch darauf achten, ob sie Durchfall hat oder nicht. Im Moment kann ich nur gucken was geschieht. Sollte sich irgendwas bemerkbar machen, was nicht normal ist, Düse ich sofort wieder zum Tierarzt. Ich halte euch auf dem laufenden.
 
Werbung:
Pettersson

Pettersson

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2008
Beiträge
4.800
Ort
Hoch im Norden...
  • #22
Hallo leute. Danke erst mal.

Gestern konnte ich nicht zum Tierarzt oder in eine Tierklinik. Ich bin von Düsseldorf nach Neuss gezogen, vor kurzem erst, und hier kenne ich mich so gut wie gar nicht aus. Vorhin bin ich nach Hause gekommen. War mit meiner Katze beim Tierarzt in düsseldorf , bei der ich schon einmal war. Top Ärztin und preiswert. Ich habe ihr alles erzählt, was mir in den letzten tagen aufgefallen ist bei meiner Katze. Sie hat ihr 3-4 spritzen verabreicht. Und halt Herz abgehört und abgetastet. Zähne nachgeschaut usw.. Anscheinend hat sie was am magen, Trockenfutter hat sie mir mitgegeben um evt den Magen etwas zu schonen. Mir wurde empfohlen, ich soll ihr Huhn und Reis zum essen anbieten, was ich dann auch machen werde. Feststellen konnte sie allerdings nichts, also mir wurde nichts gesagt. Ich denke mal, wenn sie wirklich was hätte, dann hätte sie auch was gefunden, nehme ich an. Okay, ich muss meine Katze weiter beobachten, wie sie sich verhält, ob sie Nahrung zu sich nimmt. Und ob sie weiterhin Durchfall hat. Sollte es nicht besser werden, muss ich natürlich wieder zum Arzt, und dann wird ihr erst mal Blut abgenommen und eine urinprobe wird auch gemacht. Was ich noch sagen wollte. Ich tue alles für meine Katze. Ich habe sie selbst aufgezogen, mit Flasche. Sie ist immer in meiner nähe. Ihr könnt einen echt Angst machen mit euren Kommentaren, weil ihr sofort an das schlimmste denkt, was ja eig auch nichts falsches ist, aber es macht halt Angst.... :)

Mfg

Ich würde sofort (!!!) den Tierarzt wechseln!
TroFu zur Magenschonung... Die Ärztin sollte schleunigst ihr Studium wiederholen....:reallysad: Ich glaub's nicht...:reallysad:
Ach, und wenn's nicht besser wird, wird der Katze endlich Blut abgenommen... wenn es vielleicht schon zu spät ist....:reallysad:
Top-Ärztin, wirklich...:reallysad:
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #23
Welche Untersuchungen hat der TA vorgenommen?
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #24
Das arme Tier wird wahrscheinlich durch die Spritzen hochgepuscht und dann kommt wohl der totale Zusammenbruch....:(
 
Kamaris

Kamaris

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
  • #25
Mich würde auch interessieren, was denn gespritzt wurde?
Gab es schon eine Verdachtsdiagnose vom TA?

Die Symtome sind ja echt krass, da würde es mir nicht ausreichen, das der TA irgendwas in die Katze spritzt und gut ist.:reallysad:
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
  • #26
... Feststellen konnte sie allerdings nichts, also mir wurde nichts gesagt ...

hast du denn mal nachgefragt? du solltest schon wissen, was die ärztin tut und warum sie es tut.
was meint die tierärztin, woher diese heftigen symptome kommen können?
was waren das für spritzen?
warum wurde der katze kein blut abgenommen? das halte ich für fahrlässig bei der symptomatik.

... Top Ärztin und preiswert ...

preiswert mag stimmen, aber nach top-ärztin hört sich das bestimmt nicht an, eher im gegenteil.
 
K

kongking

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2013
Beiträge
4
  • #27
So, meine süße kotzt keinen gelben Schleim mehr. Sie frisst nun auch wieder. Ihr geht es anscheinend viel besser. Es könnte auch sein, da wir im Dachgeschoss wohnen, und es vor einigen tagen hier oben bei mir um die 35 grad war, sie es in der warme einfach nicht ausgehalten hat. Oder aber auch am Hühnchen was ich ihr gegeben habe. Wie dem auch sei, ihr geht es besser und ich bin froh. Und die Tierärztin kann ja doch nicht so schlecht gewesen sein. Und an manche Experten hier, die nur dünnschiss von sich geben, einer zumindest. Die echt nur Blödsinn schreiben müssen, ist echt unterste Schublade. Ich hoffe da fühlt sich einer angesprochen. Mein Gott.

Bis dann.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #29
Der Dünnschiss hat hier schon vielen Katzen geholfen.Mag man glauben oder nicht, is aber so .
Ein Antwortfeld zum ankreuzen mit JA, NEIN, VIELLEICHT, UNBEQUEME ANTWORTEN MAG ICH NICHT gibt es leider noch nicht.

Alles Gute für deine Katze.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #30
Und an manche Experten hier, die nur dünnschiss von sich geben, einer zumindest. Die echt nur Blödsinn schreiben müssen, ist echt unterste Schublade. Ich hoffe da fühlt sich einer angesprochen. Mein Gott.

Bis dann.


Wie man lesen kann, gehts noch tiefer als die unterste Schublade.
Ich frage mich gerade aus welchem Erdloch du gekorchen bist....P++++.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #31
Werbung:
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #32
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #33
Und an manche Experten hier, die nur dünnschiss von sich geben, einer zumindest. Die echt nur Blödsinn schreiben müssen, ist echt unterste Schublade. Ich hoffe da fühlt sich einer angesprochen. Mein Gott.
Ja?
Was ist denn mit den Experten?
Was möchtest du ihnen ausrichten? Sprich dich aus.

Und wem genau meinst du? Oder bist du zu feig, die Dinge beim Namen zu nennen und kannst nur pauschal pöbeln?

Hallo ich benötige dringend Hilfe.
Kostenlose und kompetente Hilfe hättest du aber schon gern gehabt, gell?
Da waren dir die Experten hier gut genug.

Ihr geht es anscheinend viel besser.
Anscheinend.
Wart ab.

Beim nächsten Notfall sehen wir uns wieder.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #34
Es könnte auch sein, da wir im Dachgeschoss wohnen, und es vor einigen tagen hier oben bei mir um die 35 grad war, sie es in der warme einfach nicht ausgehalten hat.

Es ist deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Katze nicht den ganzen Tag bei 35°C gegrillt wird! Das kann man mit ganz simplen Mitteln verhindern.
Das arme Tier kann nämlich nicht einfach sein Fell ausziehen.:mad:
 
M

miaua

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
181
Ort
637..
  • #35
Ihr könnt einen echt Angst machen mit euren Kommentaren, weil ihr sofort an das schlimmste denkt,(...)

Ich muss hier mal meinen Senf dazu geben:
Auch ich habe eine Katze, bzw. damals war es noch ein Kitten, dass diese Sympthome gezeigt hat: Gelbes Erbrechen, Matt, nur wenig Flüssigkeitsaufnahme, Maunzen beim hochnehmen.

Unser damaliger Haus-TA, den ich in der Not verständigte, weil Feiertag, gab ihr nach dem Abhören nur ein Antibiotika, was er sehr gerne tat.
Da sie die nachfolgenden Tage weiter nicht fressen wollte, wurde sie auf anraten vom TA dann "zwangsernährt", mit angerührtem Brei und so...

Nachdem ich hier entsprechenden Zuspruch erhielt war es mir das wenige Tage später zu blöd, ich nahm meine Katze und bin zum TA um die Ecke, der bisher gemieden wurde, weil "zu Teuer" und "besteht auf sofort Zahlen".

Dieser TA hörte nicht nur ab und gab nicht blind ein AB. Die Katze wurde gründlichst untersucht, Röntgen, Blut etc.

Heraus kam zwar "nur" ein Magen-Infekt, aber das Kätzchen war auch gründlichst dehydriert, hätte einen weiteren Tag vermutlich nicht gepackt damals. Sie bekam eine Infusion, Schmerzmittel, und auch ein Medikament, dass den Magen wieder beruhigen sollte.

Heute ist sie, von ihrem Hüftschaden abgesehen, quitschfidel. Sie ist zwar kein großer Fresssack und im gegensatz zu ihrem Wurfgeschwisterchen dass auch bei uns lebt, zierlich, aber eben gesund.

Der damalige Haus-TA hat uns seither nicht mehr gesehen. Lieber verzichte ich selbst auf jeglichen Luxus (und das ist als H4-Bezieher schon nicht viel) , aber der Katze gehts gut. Die beharrlichkeit derjenigen, mit denen ich von hier dann im tieferen Kontakt stand, hat mein Wackelchen (spitzname) gerettet. Also nimms nicht krumm, wenn der Ton rauer ist, man meints nur gut!


es vor einigen tagen hier oben bei mir um die 35 grad war, sie es in der warme einfach nicht ausgehalten hat.
Schaff deiner Katze schattige Rückzugsorte, z.B. das Badezimmer, mit heruntergelassenem Rollo. Unsere haben sich gerne in die Wanne gelegt, weil die nicht so heiß war. Überhaupt hat man sie da den ganzen Tag nicht gesehen, außer hier und da mal am Wassernapf jemand.
In den warmen Tagen letzter Woche habe ich in nahezu jedem Zimmer 1 Wassernapf aufgestellt gehabt und auch öfters das wasser ausgetauscht. So übersteht auch eine Katze die Hitze.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
3K
superruebe
superruebe
R
Antworten
6
Aufrufe
405
R
T
Antworten
26
Aufrufe
3K
Tina1992
T
rowlf79
Antworten
34
Aufrufe
5K
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben