Hilfe-Wie erziehe ich meinen Kater?

peaches

peaches

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2008
Beiträge
20
Ort
BW-nahe Freiburg i. Breisgau
hallo Ihr Lieben,

ich habe seid etwa 1 3/4 Jahren einen Kater (kastriert), er war damals etwa 13 Wochen alt als ich ihn zu mir geholt hab.

Seit ein paar Wochen aber könnte ich echt manchmal an die Decke gehen..

Er kommt ganz oft abends oder mitten in der Nacht heim, selten Tagsüber (ist auch in Ordnung, da ich Tagsüber bei der Arbeit bin. Es ist aber immer jemand da, er wäre also nicht aleine). Nun ist es so, dass er ja Hunger hat wenn er kommt, also muss ich aufstehen und ihm was machen. Ich möchte es nicht abends schon hinstellen, da er manchmal auch gar nicht kommt und auch weil ich nicht möchte, dass es da schon einige Stunden steht bevor er kommt. Jetzt ist es aber nicht so, dass ich nur einmal aufstehe und dass er mich nur einmal weckt sondern er kommt manchmal 3-4mal wenn das Futter leer ist, ich verstehe das ja auch aber manchmal weckt er mich einfach nur um dann durchs bereits offene Fenster nach draußen oder aufs Katzenklo zu gehen. Ich finde eben dieses Aufwecken obwohl er eigentlich zufrieden ist so schlimm, vorallem da ich im moment auch ziemlichen Stress habe.

Das Aufwecken sieht dann so aus: Er kommt oft auf den Balkon wenn das Fenster offen ist bzw. vors Fenster wenn der Balkon offen ist. Dann Miaut er so lange, bis ich komme. Wenn ich dann komme um ihm was zu machen, fällt er mich fast immer an (was Barfuß natürlich ziemlich weh tut). Wenn er dann zu wenig hatte, will er nochmal (was auch ok ist) er fällt mich aber dann wieder an. Und noch was: wenn ich früher gesehen habe, dass es nur noch ca 15 minuten sind bis der Wecker klingelt, konnte ich ihn zu mir ins Bett rufen und er hat gewartet bis der Wecker klingelt, auch das macht er jetzt nicht mehr. Manchmal wenn ich nicht sofort aufstehe fängt er an sich in meine Füße zu krallen oder geht unter mein Bett um sich da die Krallen zu wetzten.

Ich weis echt nicht mehr weiter. Hab ich da bei der Erziehung was falsch gemacht? Kann ich das wieder ändern? Ich bin auch bereit da echt Zeit zu investieren!Weil so kann es nicht weiter gehen.Vor zwei Tagen hab ich mich so geärgert, dass ich ihn angemeckert habe. Das tut mir jetzt natürlich wahnsinnig leid, die Nacht darauf (also heute) kam er dann auch nicht nach Hause, was bis jetzt noch nichts ungewöhnliches ist, das kommt manchmal vor..aber ich mache mir unendliche Vorwürfe. Ich hoffe ihr wisst einen guten Rat für mich.

Danke schonmal!
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Hallo,

Du hast ganz unbewusst Deinem Kater beigebracht, dass er nur genug quengeln muss, damit Du aufstehst. Und dass er manchmal ein wenig mehr quengeln muss, damit Du endlich reagierst. Aber letztendlich stimmt für ihn die Gleichung Quengeln=Dosi ist für mich da.

Dein Kater ist erwachsen und wer weiß, vielleicht fängt er sich nachts draußen das ein oder andere Mäuschen. Wenn er abends gefüttert wird, dann fällt er nicht vom Fleisch, wenn er 8-10 Stunden bis zur nächsten Mahlzeit warten muss. Das ist das erste, das Du Dir klarmachen solltest. Unsere beiden sind reine Wohnungskatzen, es gibt abends gegen sechs etwas (am Wochenende etwas später) und dann erst morgens gegen sechs das Frühstück, am Wochenende liegen noch mehr als 12 Stunden dazwischen.

Warum hast Du ein schlechtes Gewissen, dass Du ihn angemeckert hast? Hat Dein Kater ein schlechtes Gewissen, weil der Dich jede Nacht weckt?! ;)

So, nun mal weg von der Theorie und hin zur Praxis. Zum einen solltest Du in keinster Weise auf Deinen Kater reagieren. Zieh zur Not die Beine unters Kinn unter der Bettdecke, dann kann er hangeln und es passiert Dir nichts. Beachte ihn nicht, ignorier ihn, sag nichts. Es wird sicher eine Weile dauern, bis er es kapiert, aber er ist ja auch nicht von heute auf morgen so geworden. Ganz wichtig ist, dass Du konsequent bist! Und wenn Du dann aufstehst, wenn Du es für richtig hältst, dann geh ruhig erst mal auf die Toilette und nicht gleich zum Füttern. Du musst die o.g. Gleichung kappen.

Wenn er Dich anspringt, dann bleib ruhig stehen, ignoriere ihn, nichts sagen, nicht anschauen. Einfach stehenbleiben. Aber dann auch kein weiteres Futter geben.

Andererseits lobe ihn, wenn er Verhalten zeigt, das Du erreichen möchtest.

Und insgesamt: es ist durchaus erlaubt, seinem Kater auch mal die Meinung zu sagen! Sammy hopst morgens gern mal wie ein Sandsack auf mein Bett, frei nach dem Motto "ich wäre dann mal waaaahaaaach! und habe Huuuuunger!" Letztens habe ich ihn angefaucht (im übertragenen Sinne), ich war es echt leid mit seiner Nerverei - da war er ganz schnell weg.
 
F

FloBra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2010
Beiträge
155
Ort
Magdeburg
Kann Ina1964 nur zustimmen, so wirds gemacht. Unsere Beiden terrorisieren auch nur meine Schwester (Geschwister WG), bei mir wissen sie das sies nicht probieren müssen. Nerven ist bei mir ungleich Futter. Futter gibts dann wenn ich meine das es soweit ist und keinen deut früher (keine Angst, hier verhungert keiner).
Durch Gequengel öffnet sich hier auch keine Tür (es sind drinnen Katzen) den Zahn hab ich beiden gleich gezogen, auch eine Katze muss nicht immer und zu jeder Zeit in jedes Zimmer, das sehen unsere Beiden allerdings ein bisschen anders ;). Aber hier herrscht Menschokratie und keine Katzokratie, meistens jedenfalls :verschmitzt:
Also halt Dich an die Beschreibung von Ina1964 und hab Geduld, das wird einige Zeit dauern. Ich drücke euch aber die Daumen und wünsche Dir starke Nerven. Und keine Angst, die Katze hat Dich deswegen nicht weniger lieb.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Abgesehen von dem, was Ina bereits ganz richtig sagte (wichtig hierbei ist absolute 100%ige Konsequenz!!!) würde ich gerade einen Freigänger an feste Fütterungszeiten gewöhnen. Sprich, Futter gibt es entweder zwischen 7 und halb acht (oder wie auch immer) oder gar nicht, und abends dann das gleiche Spiel. Katzen haben eine ausgezeichnete innere Uhr und lernen, sich darauf einzustellen, und so siehst du den Freigänger wenigstens in regelmäßigen Abständen (wobei es normal ist, dass auch einmal eine Mahlzeit ausfällt)

Wichtig jetzt ist, dass du ab sofort dein Verhalten konsequent umstellst. Wenn du jetzt auch nur einmal nachgibst, weil er quengelt und/oder aggressiv agiert und dich anspringt, lernt er nur, noch quengeliger und noch aggressiver zu sein. Wenn du das momentan zeitlich nicht leisten kannst (da könnten einige heftige Nächte auf dich zukommen) warte lieber, bis du etwas entspannter bist, oder nehme dir für eine Woche Urlaub.
 
peaches

peaches

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2008
Beiträge
20
Ort
BW-nahe Freiburg i. Breisgau
Danke schonmal für eure Lieben Antworten!!

Ich werde es sofort versuchen so konsequent durchzuziehen wie ihr gesagt hat, so kann es wirklich nicht mehr weiter gehen. Ich darf ja keine Nacht mehr annnähernd durchschlafen :oops:. Für Leckerlies gilt das aber nicht oder? Also die darf ich ihm ganz normal geben wenn wir zB abends zusammen schmusen oder?

Noch was: Wenn es ums füttern geht fällt er nur mich an. Ganz oft kommt es aber vor, dass er meine Geschwister, Mutter oder meinen Freund völlig grundlos anfällt zB wenn sie nur in seiner Nähe sind. Das macht er bei mir aber nie (sondern eben nur wenn ich morgens bzw Nachts aufstehe um ihm sein Futter zu geben). Hat da jemand vielleicht einen Rat?

Danke nochmal für die lieben Antworten!

Grüßle Sonja
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Da scheint es ja eine Menge Probleme zu geben mit deinem Katerchen.

Ich würde dir raten, einen Tierverhaltenstherapeuten zuzuziehen. Diese Menge an Angriffen ist wirklich nicht zumutbar, aber ich glaube nicht, dass das so sein/bleiben muss. Professionelle Hilfe wäre hier bestimmt sinnvoll.
 

Ähnliche Themen

StephieE
Antworten
6
Aufrufe
9K
Meiki
Simbelmyne
Antworten
9
Aufrufe
1K
Izz
Jasmin1978
Antworten
23
Aufrufe
968
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
J
Antworten
3
Aufrufe
1K
G
M
Antworten
38
Aufrufe
850
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben