Hilfe: Katzenleiter für 2. OG

  • Themenstarter lktto
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freilauf katzenleiter katzenleiter-höhe
L

lktto

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
2
Hallo zusammen
Meine Partnerin und ich möchten schon seit längerer Zeit unseren Haushalt mit einer Katze erweitern :). Nun haben wir auch eine in Aussicht und dürften diese in 5 Wochen abholen (ist dann 12 Wochen alt). Vorerst würden wir unser Kleines noch 3 Monate (nach Empfehlung) im Haus lassen, bevor es dann ins Freie raus gehen darf. Jetzt kommt aber das darauffolgende Problem:

Wir wohnen im 2. OG.
1. Die Katzenleiter müsste ca. 7-8m gross sein... wird dies bei einer jungen Katze ein Problem sein? Wird sie diese wirklich auch benützen?
2. Das eigentliche Problem ist, dass die Verwaltung nicht zulässt eine Katzenleiter zu bauen. Wir haben im Internet bereits aufklappbare bzw. einziehbare Katzenleitern gesehen. Wissen aber nicht wie gut man diese brauchen kann.

Nun die Frage an euch: wie würdet ihr das Problem des rein- und rauslassen lösen? Bei der Gebäudetür sowie bei unserer Wohnungstür ist natürlich kein Katzentor eingebaut. Sie kann somit nicht normal rein und die Treppe hoch. Wir möchten auch nicht jeden Abend die Katze suchen gehen, damit sie über Nacht drin ist. Sie sollte selbständig und jederzeit rein und raus gehen können. Eine reine Wohnungskatze möchten wir nicht, da unserer Wohnung auch nur 70 bis max. 80m2 gross ist.

Ich danke euch bereits bestens für eure Hilfe und freue mich auf eure Beiträge :).

luca
 
Werbung:
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.411
Ort
Tharandter Wald
Willkommen bei den Katzenverrückten. Leider geht ihr die Sache falsch an und habt euch nur unvollständig informiert. Katzen sind soziale Tiere und brauchen Kontakt zu Artgenossen. Kitten erst recht, deshalb holt man mindestens 2. Man lässt Katzen nicht vor dem 1. Geburtstag in den ungesicherten Freigang, wenn einem ihr Wohlbefinden wichtig ist. Sie sind dazu noch viel zu verspielt und unvorsichtig, und auch nicht wehrhaft genug. Ihr könnt nicht guten Gewissens ein Kätzchen 1 Jahr in der Wohnung halten, auch nicht 2 Monate und erwarten, dass es 2 Stockwerke tief in den Freigang klettert. Das würden nicht mal alle erwachsenen Katzen machen. Lösung: 2 Kätzchen für Wohnungshaltung und/oder langfristig eine freigangtauglichere Wohnung suchen.
Überdies wäre es schön, wenn ihr künftig kein Tierelend unterstützen würdet. Dass man euch ein Kitten in Einzelhaltung mit Freigang verkauft lässt es leider sehr wahrscheinlich erscheinen, dass ihr das Tier weder aus dem Tierschutz noch vom seriösen Vereinzüchter bekommt.
 
  • Like
Reaktionen: Booksniffer, Poldi, Kayalina und 4 weitere
M

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
1.031
Deine Vorstellungen passen leider mit deiner Wohnsituation so überhaupt nicht zusammen und mal ehrlich so eine Riesenkatzenleiter wollte ich als VM auch nicht am Haus haben, weniger wie es aussieht sondern wegen der Sicherheit...oder steigst du eine solche Höhe selber rauf und runter?. Es gibt 2 Möglichkeiten: entweder umziehen oder der Katze (ich hoffe das ist keine Einzelhaltung) ein neues Freigänger-Zuhause suchen. Beides geht hier nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Louisella, Razielle und Cat_Berlin
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.878
Hallo zusammen
Meine Partnerin und ich möchten schon seit längerer Zeit unseren Haushalt mit einer Katze erweitern :). Nun haben wir auch eine in Aussicht und dürften diese in 5 Wochen abholen (ist dann 12 Wochen alt). Vorerst würden wir unser Kleines noch 3 Monate (nach Empfehlung) im Haus lassen, bevor es dann ins Freie raus gehen darf.
Katzen sollten nicht alleine gehalten werden - das geht nur in Ausnahmefällen, ganz sicher aber nicht bei Kitten. Die brauchen unbedingt Artgenossen um gesund aufwachsen zu können.
Eine Jungkatze mit gerade mal 6 Monaten in den Freigang zu lassen ist extrem gefährlich für die Katze. Die allermeisten Katzen die verunfallen sind unter ein Jahr alt.
Wir wohnen im 2. OG.
1. Die Katzenleiter müsste ca. 7-8m gross sein... wird dies bei einer jungen Katze ein Problem sein? Wird sie diese wirklich auch benützen?
Es gibt sogar erwachsene Katzen die eine solche Treppe nicht benutzen wollen.
2. Das eigentliche Problem ist, dass die Verwaltung nicht zulässt eine Katzenleiter zu bauen. Wir haben im Internet bereits aufklappbare bzw. einziehbare Katzenleitern gesehen. Wissen aber nicht wie gut man diese brauchen kann.
Ihr müsstet erstmal abklären ob Ihr eine solche Klapptreppe überhaupt benutzen dürftet - abgesehen davon dass Ihr auch für eine solche Treppe erstmal eine Halte-Konstruktion an Eurem Fenster bzw. Balkon braucht die Ihr Euch ebenso genehmigen lassen müsst.
Nun die Frage an euch: wie würdet ihr das Problem des rein- und rauslassen lösen?
Meiner Meinung nach ist eine Katzenklappe das einzig sinnvolle Mittel der Wahl. Katzen sollten auch dann in die Wohnung flüchten können, wenn gerade niemand zuhause ist der sie reinlässt.
Bei der Gebäudetür sowie bei unserer Wohnungstür ist natürlich kein Katzentor eingebaut. Sie kann somit nicht normal rein und die Treppe hoch.
Selbst wenn das so wäre könnte auch das zu großen Problemen führen. Die anderen Hausbewohner müssen da einverstanden sein, sonst kommen Klagen über Hinterlassenschaften und Schäden im Treppenhaus, auf Fußabstreifern, an Schuhregalen, abgestellten Kinderwäten usw.
Wir möchten auch nicht jeden Abend die Katze suchen gehen, damit sie über Nacht drin ist. Sie sollte selbständig und jederzeit rein und raus gehen können.
Das geht nur mit einer dauerhaft installierten Treppe und entsprechender Katzenklappe.
Eine reine Wohnungskatze möchten wir nicht, da unserer Wohnung auch nur 70 bis max. 80m2 gross ist.
Wie groß ist denn die Wohnung tatsächlich (sollte im Mietvertrag stehen)?
Bei 70-80m² kann man durchaus zwei Katzen in der Wohnung halten. Einige User dieses Forums haben deutlich kleinere Wohnungen und halten dort trotzdem 2-3 Katzen in Wohnungshaltung. Viel wichtiger ist der Schnitt der Wohnung und dass die Katzen dann auch alle Räume nutzen dürfen.

Ich kann Euch von Eurem Vorhaben in der jetzigen Form nur abraten.
Zwei Katzen in Wohnunghaltung wäre aber durchaus denk- und machbar.
 
  • Like
Reaktionen: Booksniffer, Neol, Razielle und eine weitere Person
L

lktto

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
2
Hei zusammen!
Besten Dank für eure sehr hilfreiche Antworten. Wie ich sehe wurden wir anscheinend etwas falsch informiert... Die Infos haben wir von vielen Bekannten, die schon erfahrene Katzenbesitzer sind. Ist aber wahrscheinlich nicht ganz nach Schulbuch 🙊. Müssen warhscheinlich nochmals hinter die Bücher!

Überdies wäre es schön, wenn ihr künftig kein Tierelend unterstützen würdet. Dass man euch ein Kitten in Einzelhaltung mit Freigang verkauft lässt es leider sehr wahrscheinlich erscheinen, dass ihr das Tier weder aus dem Tierschutz noch vom seriösen Vereinzüchter bekommt.
Das Kitten wird von Kollegen übernommen. Kein Tierelend, sondern Adoption kleiner Kitten aus einem Bauernhof. Ist übrigens auch kein "Verkauf", habe ich auch nie so geschrieben ;).
Ich kann Euch von Eurem Vorhaben in der jetzigen Form nur abraten.
Zwei Katzen in Wohnunghaltung wäre aber durchaus denk- und machbar.
Schade, aber danke. Denken wir drüber nach :).
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.411
Ort
Tharandter Wald
Nun ja, das ist trotzdem eine der gemeinten nichtseriösen Quelle. Die Tierheime sind voller Katzen, auch jeder ups-Wurf ist eigentlich einer zuviel, und die Katzenmama gehört kastriert. Wenn man die Würfe natürlich immer unterbekommt…dafür sitzen natürlich woanders 2 Kätzchen länger im Heim oder auf der Straße. Ist nicht als Vorwurf gemeint, nur als Denkanstoß.
Eure 80 qm sind genug für 2 Katzen. Als jemand der selbst mit veraltetem Wissen und deshalb nur 1 Katze angefangen hat - jetzt sind es 2, trotz Freigang, beste Entscheidung ever - versichere ich euch, dass auch für die Halter 2 Katzen viel angenehmer und stressärmer ist.
Hier könnt ihr auch nochmal lesen, die Threaderstellerin hatte genau das gleiche „Problem“:
Zweite Katze - Doppelter Aufwand?
 
  • Like
Reaktionen: Quilla und Booksniffer
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.240
Ort
NRW
Das Kitten wird von Kollegen übernommen. Kein Tierelend, sondern Adoption kleiner Kitten aus einem Bauernhof. Ist übrigens auch kein "Verkauf", habe ich auch nie so geschrieben ;).

Bauernhöfe sind in der Regel keine sonderlich seriöse Quelle. Da viele Landwirte sich nicht wirklich kümmern (z. B. um Gesundheitsschutz, Impfungen und so weiter), bringen die Katzen so einiges an unerwünschten Sachen mit. Möglicherweise entstehen euch dadurch enorme Tierarztkosten, wenn ihr Pech habt.
Und ein Kitten einzeln abgzugeben ist genau das: Tierelend.

Von der Sache mit der Katzenleiter würde ich auch nur abraten. Einmal weil ihr es ja auch gar nicht so recht dürft und außerdem noch, da es viel zu gefährlich ist. Auch Katzen machen mal Dummheiten und können runterfallen.

Holt euch zwei Katzen die für Wohnungshaltung geeignet sind, am besten erwachsene Katzen, bei denen man weiß, dass es auch ohne Freigang gut funktioniert.
 
  • Like
Reaktionen: Booksniffer
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.612
Ort
Alpenrand
...wenn euer VM euch eine Katzenleiter genehmigt hat, dann bekommt ihr wahrscheinlich auch eine Genehmigung euren Balkon vernetzten zu dürfen.

Die Katzenleiter sehe ich ähnlich wie die Anderen etwas kritisch.

Aber ihr könntet euren Balkon katzensicher machen und auch das eine oder andere Fenster vernetzten. So können die Katzen zwar nicht in den Freigang, aber ein Balkon und sichere Plätze am offenen Fenster sind für viele Katzen oft auch genug.
 
  • Like
Reaktionen: Neol, Poldi und Booksniffer

Ähnliche Themen

K
Antworten
36
Aufrufe
4K
bohemian muse
bohemian muse
D
Antworten
2
Aufrufe
476
distefano
D
L
Antworten
2
Aufrufe
1K
loewe_sechzig
L
A
Antworten
32
Aufrufe
1K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben