Hilfe bei Zusammenführung

N

Nina91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2013
Beiträge
4
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und hoffe ich finde hier Rat:)

Ich bin ziemlich verzweifelt im Moment, da ich noch nie eine Zusammenführung von Katzen miterlebt habe.

Mein Kater Tschaggi (Sibirische Waldkatze / 3,5 Jahre alt ) zog schon als Kitten bei mir ein. Er ist ein sehr Menschen bezogener, sehr ruhiger und zurückhaltender Kater.
Sucht nie Streit, und lässt auch die Nachbarskatzen auf seinem Kratzbaum auf dem Balkon täglich schlafen. Er möchte jedoch nicht mit diesen Katzen spielen oder schmusen, sondern akzeptiert sie einfach.

Auch als ich vor zwei Jahren umgezogen bin und er zwei Tage bei meinen Eltern wohnen musste, die Hund und Katze haben, störte er sich überhaupt nicht an diesen und fühlte sich auf Anhieb pudelwohl.

Da ich schon länger über eine zweite Katze nachgedacht habe, zog nun am Samstag die süsse Sissy ein.

Sie kommt vom Tierheim und war eine Fundkatze. (Main-Coon mix. / 4 Jahre alt).

Die Mitarbeiter im Tierheim sagten mir, dass Sissy sehr scheu ist, da ihr im Tierheim einfach zu viele Katzen und Menschen wären. Eine bereits vorhandene Katze wäre aber kein Problem. Da Sissy aber eine Fundkatze war, kennen wir Ihre Vorgeschichte leider nicht.
Sie ist aber kerngesund und sah auch nicht aus, als wäre Sie schon lange alleine Unterwegs gewesen

Ich dachte mir aber, ein ruhigerer Charakter ist für meinen alten Kater sicher am besten.


Nun durfte ich Sie am Samstag nach Hause holen.

Wie mir vom Tierheim empfohlen wurde, habe ich Sie dann im Badezimmer, wo das Katzenklo steht, direkt aus der Tragbox gelassen. Meine alte Katze war zu diesem Zeitpunkt im Wohnzimmer und liess sich von meinen Eltern schmusen.

Leider verzog sich Sissy direkt in eine Ecke im Badezimmer und kam dann bis Abends nicht mehr raus. Als ich kurz einkaufen war und dann wieder Nachhause kam, hatte Sie sich in eine Katzenhöhle verkrochen und kam bis Sonntag nicht mehr hervor. Sie zittert und hat furchtbare Angst. Meinem alten Kater gefällt die Situation auch überhaupt nicht. Seit Gestern liegt er vor Ihrem Versteckt und knurrt Sie einfach an.

Meine grösste Sorge ist aber nun, dass Sie, seit Sie bei mir angekommen ist, noch nichts gefressen, getrunken und noch nicht auf dem Klo war.

Auch sonst hat sie nirgends hingemacht (Wohnung abgesucht).

Ich mach mir nun langsam sorgen, dass Sie sich, vor Angst vor meinem Kater, keinen Schritt mehr aus ihrem Versteck traut.

Am Sonntag habe ich meinen alten Kater am Nachmittag in den Garten gelassen und die Türe geschlossen, auch dann kommt Sie nicht mehr hervor.

Wie kann ich ihr diese Angst langsam nehmen? Und kann das "Nicht aufs Klo gehen" gefährlich werden??


Danke für eure Hilfe!


Grüsse
Nina
 
Werbung:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Herzlich willkommen hier im Forum.

Katzen können recht lange einhalten, auch wenn es nicht unbedingt gesund ist, aber natürlich darf auf keinen Fall euer Kater sie "bedrohen" und vom Klogang abhalten.

Ich würde, so wie ihr die Situation beschreibt, eine langsame Zusammenführung empfehlen, vorallem da sie sehr ängstlich ist, dürfte es für sie besser sein, wenn sie erstmal in Ruhe ankommen kann und die neue Umgebung, die Personen und den Kater nach und nach kennenlernt.

Also Sissy in ein eigenes Zimmer, wo sie dann alles hat und sie erstmal in Ruhe ankommen lassen. Ihr könnt euch ab und zu in das Zimmer setzen und ihr etwas vorlesen. Wenn sie etwas vertrauen zu euch gefasst hat, kann man dann über eine Gittertür die erste Kontaktaufnahme der beiden Katzen zueiander ermöglichen.

Ihr werdet viel Geduld brauchen und es kann durchaus ein paar Wochen dauern.
 
K

Katzenaufmberg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
10
Hallo Nina,

geht es mittlerweile besser? Hoffentlich kannst Du schon Positives berichten!

Liebe Grüße
Chris
 
N

Nina91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2013
Beiträge
4
So da bin ich wieder, nach einigen aufregenden Tagen:)

Nach dem ich den Vorschlag mit der langsamen Zusammenführung erhalten habe, habe ich Abends die Sissy in ein separates Zimmer getan, ihr Essen, Wasser und das Klo hinein gestellt und mich etwas entfernt auf den Fussboden gesetzt und lange mit ihr gesprochen!

Das hat anscheinend gewirkt...sie kommt nun täglich schmusen und möchte Abends sogar bei mir im Bett schlafen! :pink-heart:
Essen, Trinken und aufs Klo geht sie auch regelmässig :omg:

Was mich etwas wundert ist, dass sobald ich nicht im Zimmer bin, sie sich sofort verkriecht. Normalerweise kenne ich das anders herum, dass sie sich verstecken, wenn man das Zimmer betritt :confused:

Gleichzeitig ist sie wirklich sehr schreckhaft. Wenn ich ihr entgegen komme faucht sie mich zuerst immer an. Erst wenn ich ihr dann die Hand zum daran riechen gebe, fängt sie laut an zu schnurren und möchte überhaupt nicht mehr aufhören zu schmusen:)

Ansonsten haben sich die beiden auch noch nicht wirklich angefreundet, doch wirklich streiten tun sie sich auch nicht...sie fauchen oder knurren sich nur mit einem Meter Abstand an und ignorieren sich sonst. Ich hoffe das beruhigt sich auch bald.:(
Denn mein alter Kater war sonst immer sehr gemütlich und verschmust, schlief jede Nacht sogar AUF mir :pink-heart:
Nun ist er immer sehr gestresst, da tut er mir dann schon sehr leid.

Kann ich die Zusammenführung noch etwas unterstützen oder ist es wirklich das Beste, die beiden einfach zu ignorieren?

Danke für eure Hilfe!

Nina
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Leben die Beiden jetzt praktisch in getrennten Bereichen mit Gittertüre?:confused:
 
N

Nina91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2013
Beiträge
4
Nein, seit Mittwoch leben die beiden wieder zusammen.
Da beide keine wirkliche Angst mehr vor einander haben...Sie schlafen zum Beispiel beide Nachts bei mir im Bett:)

Sie streiten sich nicht aber sie mögen sich auch nicht.
Sobald die Sissy meinem Kater zu nahe kommt, knurrt er sie an bis sie sich wieder von Ihm entfernt hat.
 
naka

naka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
649
Ort
Schweden
Was mich etwas wundert ist, dass sobald ich nicht im Zimmer bin, sie sich sofort verkriecht. Normalerweise kenne ich das anders herum, dass sie sich verstecken, wenn man das Zimmer betritt :confused:

Gleichzeitig ist sie wirklich sehr schreckhaft. Wenn ich ihr entgegen komme faucht sie mich zuerst immer an. Erst wenn ich ihr dann die Hand zum daran riechen gebe, fängt sie laut an zu schnurren und möchte überhaupt nicht mehr aufhören zu schmusen:)

Das gleiche Verhalten hat einer unserer beiden Tierheim-Katzen am Anfang auch gezeigt. Bei unserer ist aber klar, dass sie schlimmes erlebt.
Es hat sich auch relativ schnell gelegt. Geholfen hat es ihr einen sicheren Rückzugsplatz zu haben, von dem sie uns trotzdem jederzeit sehen konnte.
 
N

Nina91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2013
Beiträge
4
Was Sie vorher erlebt hat, wissen wir leider nicht.
Doch langsam legt es sich, schreckhaft ist sie zwar immer noch sehr aber sie kommt immer mehr von sich aus auf mich zu.

Rückzugsmöglichkeiten hat sie einige, die sie auch zu Beginn alle ausgetestet hat:)

Eingentlich ist es zur Zeit sehr ruhig zwischen den beiden. Sie gehen sich einfach aus dem Weg. Ich hoffe sie finden irgentwann mal zueinander.
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
23
Aufrufe
4K
Newbie1990
N
D
Antworten
3
Aufrufe
545
D
L
Antworten
3
Aufrufe
194
basco09
basco09
Krähenfeder
Antworten
4
Aufrufe
2K
Krähenfeder
Krähenfeder
Mohya
Antworten
6
Aufrufe
847
Mohya

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben