Fundkater soll bleiben! Zusammenführung?!

  • Themenstarter Newbie1990
  • Beginndatum
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
Hallo liebe Leute!

Entschuldigt bitte den MEGA langen Text :( Aber ich brauche mehr oder weniger dringend Infos von Leuten die zwecks einer Fundkatze und Zusammenführung Ahnung haben.

Einige Infos zu mir;
Ich arbeite Vollzeit und lebe einige Stockwerke über meinen Eltern. Mein Kater Chicco ist 10 Jahre alt (ich habe ihn seit dem er ca. 8 Wochen alt war und seit dem hat er alleine bei uns gelebt) und er lebt teils bei meinen Eltern und teils bei mir. Nach der Arbeit hole ich ihn bei meinen Eltern ab und er läuft von alleine die Treppen zu meiner Wohnung hoch. Mittags am nächsten Tag holt meine Mutter ihn wieder ab.
Leider hat er Diabetis und ich muss ihn morgens und abends spritzen.

Zu meinem Problem;
Seit einigen Tagen habe ich einen ca. 8 Monate alten Fundkater. Tierheim ist informiert. Zettel ausgehängt, kein Chip, keine Tätowierung.
Sollte sich niemand melden würde ich ihn gerne bei mir behalten.
Mein Kater Chicco war seit Tagen nicht mehr in meiner Wohnung. Gestern kam er von alleine zu mir und als ich Chicco auf den Arm genommen habe und der Kleine vorbei kam gabs gefauche. Jeder blieb auf Abstand und es wurden nur jaulende Geräusche von beiden abgegeben. Nach ca. 10 min ging Chicco von alleine wieder. Der Kleine war etwas verwirrt danach aber nach paar min. war alles wieder gut.

Die Frage also;
Wie bekomme ich eine Zusammenführung der beiden hin wenn der Kleine mit meinem Kater Chicco in der Wohnung meiner Eltern leben soll? Ohne beide zu verstören :(


Vielen lieben Dank im voraus für jeden Tip!
 
Werbung:
Z

zicklein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2012
Beiträge
311
Ort
Odenwald
Erstmal herzlich willkommen im Forum.

Nun zu Deiner Frage auch wenn Dir die Antwort eventuell nicht gefallen wird.

Wenn ich das richtig gelesen habe ist Chicco 10 Jahre alt und lebt seit er ein Kitten war bei Euch alleine.

Das Alter ist schon schwierig weil Chicco ist ein älteres Semester ins Menschenalter umgerechnet ungefähr 75 Jahre alt.

Der kleine Mann ist 8 Monate alt also noch ein Kind. Stelle Dir diese Kombination bei Menschen vor es funktioniert nicht richtig.

Der kleine Mann will toben will spielen braucht Action und Chicco so vermute ich ( berichtige mich bitte wenn es nicht so ist) will eher seine Ruhe haben.

Man geht auch davon aus das ist der nächste Knackpunkt das Katzen bzw. Kater die keine kätzische Gesellschaft haben oder hatten die Katzensprache verlernen also kann es passieren das Chicco nicht versteht was der kleine Mann möchte.

Wenn Du den kleinen behalten möchtest was ich toll finde solltest Du ihm einen Partner an die Seite setzen der ungefähr genauso alt ist ähnlicher Charakter.

So hast Du eine Chance weil der kleine Mann wird sich nicht so auf Chicco konzentieren sondern auf seinen Kumpel und Chicco kann muss aber nicht mitmachen was auch für sein Alter und für seine Diabetes gut ist.

Es tut mir leid das ich Dir keine andere Antwort geben kann.

Liebe Grüße Sina
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Wieso muss der Kleine mit dem älteren Kater in der Wohnung deiner Eltern wohnen?
Weil du tagsüber nicht da bist?
Das Problem könntest du mit einem gleichaltrigen Kumpel für dein Findelkind lösen, zu zweit können sie auch mal länger alleine bleiben.
Ich arbeite auch Vollzeit, aber meine 2 Katzen haben einander, da wird ihnen nicht langweilig :)

Zur Vergesellschaftung:
Selbst mit einem charakterlich passenden und gleich alten Kater wäre eine Vergesellschaftung ziemlich schwierig, weil euer Kater zu früh von der Mutter wegkam UND zusätzlich 10 Jahre lang alleine war.
Er kennt somit keine anderen Katzen, kann die "Sprache" nicht mehr, bzw. kaum noch und zeigt sich ja auch vom Findelkind eher genervt.
Wenn das klappen soll, dann solltet ihr wirklich über einen Kumpel für den jüngeren Kater nachdenken, sodass dieser dem alten Kater nicht auf die Nerven geht, außerdem kann der Kater sich von den beiden dann die Katzensprache abschauen.
Grundsätzlich sollten bei einer Vergesellschaftung das Alter, das Geschlecht und der Charakter passen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es klappt.
Wenn du magst kannst du dir den Thread "die langsame Zusammenführung" durchlesen, da wird alles sehr gut erklärt.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.417
Ort
Vorarlberg
Grüß Dich!

Wir schreiben einfach auch megalange Texte.:D

Das Hauptproblem bei Dir dürfte sein, dass die Konstellation älteres Tier, das immer allein war - Jungspund eine der schwierigsten überhaupt ist. Wohl gemerkt sage ich nicht, dass es unmöglich ist. Die Zusammenführung kann halt sehr lange (Monate) dauern.

Übrigens: Mittlerweile hat man raus gefunden, dass die Hauskatzen im Laufe ihrer Domestikation gelernt haben, sozial zu interagieren und dass sich auch so etwas wie Freundschaften bilden können. Besonders Wohnungskatzen profitieren enorm von einem ihnen ähnlichen Kumpel.

Gut und richtig ist schon mal der Ansatz, sie erst zu trennen und später langsam (mit einer Gittertüre) an einander zu gewöhnen. Weiter so, jetzt erst Mal abwarten, bis Chicco sich nicht mehr an der Türe mit verdächtigen Geräuschen stört. Und wie die anderen schon geschrieben haben wäre es enorm hilfreich, wenn der Kleine noch einen etwa gleich alten Tobekumpel bekommt. Zum zusammen spielen, kuscheln, putzen,...
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
Vielen vielen Dank für die vielen lieben Antworten!
Der kleine heißt nun Charly :p und mit Erlaubnis vom Tierheim ist er kastriert und hat eine Wurmkur bekommen. Leider hat sich der Besitzer immer noch nicht gemeldet...
Die jetzige Situation ist so;
Leider greift der kleine meinen alteingesessenen Kater immer wieder an obwohl dieser weder faucht noch kratzt sondern nur interessiert beobachtet.
Diese Konstellation wird wohl leider nicht klappen...:(
Ich habe mich entschieden den kleinen in meiner Wohnung zu behalten! :)
Da ich voll berufstätig bin und es bei mir auch mal länger werden kann habe ich die Sorge dass er so viel alleine ist.
Was haltet ihr davon wenn ich mor in einer 52qm 2 ZW mit Balkon eine weitere Katze aus dem Tierheim in seinem Alter dazu hole?
Ich würde mich dann um eine Neuorganisation meiner Wohnung kümmern d.h. Regale an die Wand dass sie auch die Wände nutzen können und ein großer XXL Kratzbaum ist auch schon da.
Ich bin kein kompletter Katzen Neuling aber mit zwei Katzen in einer Wohnung habe ich keine Erfahrung :( und möchte es den beiden so schön wie möglich machen :)
 
Z

zicklein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2012
Beiträge
311
Ort
Odenwald
Deine Idee ist gut. Achte bitte darauf das es gleiches Geschlecht ist.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Das wäre die einzig richtige Idee. Und ich bin mir sicher, das der Kleine Chicco nicht angreift, sondern zum spielen auffordert.
Wie schon geschrieben - der Kleine braucht Action. Und die Interaktion mit einem passenden Kumpel.
 
C

Cobu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2018
Beiträge
12
Du hast das richtige getan.
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
Hallo wieder!

Vielen lieben Dank für die tollen und sehr hilfreichen Antworten.
Der kleine jetzt mittlerweile ca 11 Monate alte Kater ist nun bei mir ca 3 Monate.
Ich habe meinen Balkon und Fenster katzensicher gemacht einen großen Kratzbaum gekauft und ihm ziemlich viele Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Pflanzen geliefert.
Leider stellt sich für mich immer deutlicher heraus dass er auf den Freigang den er wahrscheinlich vorher hatte nicht verzichten kann. Er miaut oft an der Haustür und möchte in den Flur aus und während dem spazieren im Flur ist er wie ausgewechselt und komplett ein anderer Kater.

Auch habe ich mich um einen Spielgefährten gekümmert vor 1 Woche. Zusammenführung war unproblematisch und der Fundkater ( Charly) putzt den kleinen Neuzugang, spielt mit ihm quer durch die Wohnung. Seit dem schläft er nicht mehr bei mir im Bett und schnurrt weniger und mir kommt es allgemein vor als ob es ihn trotz dem kleinen Gefährten noch stärker als vorher nach draußen zieht :(
Ich möchte ihn nicht quälen und denke darüber nach ihn anderweitig unterzubringen mit Freigang.
Da er erst drei Monate bei mir ist weiß ich leider nicht genau wie ich nun agieren soll und hoffe dass ich hier eine Hilfestellung bekommen kann.

Ich bin für jede hilfreiche Antwort sehr dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
  • #10
Was wurde denn aus dem Plan ihm einen gleichaltrigen Katerkumpel zu holen?
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
  • #11
Habe meinen Text nochmal nachgeändert weil ich die Passage gelöscht hatte! :/
Hat er selbstverständlich einen bekommen. Habe länger als gedacht nach einem passendem Charakter gesucht und endlich einen gefunden. Passt mehr als perfekt! :)
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #12
Wenn der neue Kater erst seit 1 Woche da ist, würde ich jetzt erst einmal noch abwarten.
Sonst hast du das gleiche Problem ja gleich wieder. Oder du müßtest beide abgeben.
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
  • #13
Ja klar die Zeit ist sie brauchen bekommen Sie natürlich!
Es gibt eigentlich auch kein Problem bloss möchte ich nichts übersehen und Charly soll auch nicht depressiv werden.
Welches Problem meinst du denn?
 
Z

zicklein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2012
Beiträge
311
Ort
Odenwald
  • #14
Wenn der neue Kater erst seit 1 Woche da ist, würde ich jetzt erst einmal noch abwarten.
Sonst hast du das gleiche Problem ja gleich wieder. Oder du müßtest beide abgeben.

Das bezieht sich darauf das dann wieder ein kater alleine wäre wenn Du Charly abgeben würdest.


Also wenn ich das richtig gelesen habe vertragen sich die beiden wunderbar.?

Meine Frage ist wann miaut Charly an der Tür?

Wie sieht Dein Balkon aus? :yeah:

Wie alt ist Charly jetzt und sein Kumpel?

Sei so lieb beantworte mir diese Fragen erstmal damit ich mir ein Bild machen kann.

Dann habe ich nur noch die Frage was bist Du bereit zu tun?
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
  • #15
Entschuldigung ich bin gerade ziemlich erkältet, da funktioniert der Kopf nicht so recht :p

Also sollte ich Charly doch noch abgeben müssen dann würde ich selbstverständlich einen anderen Kater dazu holen im gleichen Alter :)

Sie wurden 2 Tage lang getrennt und dann kam das öffnen der Tür (Spalt) und nach 2 mal Fauchen von Charly war nur noch Neugierde. Jetzt schmiegt sich der Kleine an Charly beim vorbeilaufen, sie schnuppern sich an den Nasen und Charly putzt den Kleinen. Sobald ich rausfinde wie ich hier Bilder hoch laden kann kommen die Beweise! :)

Charly miaut nur ab und zu an der der Tür und sitzt oft auf dem Balkon oben an der Brüstung. Also auf dem Brett welches ihm als Aussichtsplattform dient.

Zum Balkon haben sie tagsüber wenn ich da bin und Nachts immer Zugang außer ich bin bei der Arbeit. Aber dann kommt meine Mutter/ Opa zu mir und bleibt ca. 1 - 2 Std. bei Ihnen damit sie nicht am Stück so alleine sind.
Ansonsten ist Balkon mit vielen Pflanzen, Aussichtsplattform, Netz, Teppich, großem Sessel (zum drunter verstecken) vorhanden. Wie gesagt; Bilder kommen! :)

Der Neuzugang ist ca. 2-3 Monate jung.
Charly wurde vom Doc auf mittlerweile ca. 11-12 Monate geschätzt und er ist kastriert.
Beide sind sehr sozial und neugierig.
Beide wurden Freitag vom Doc Erstgeimpft und Rundum untersucht. In 4 Wochen dann die 2te Impfung.

Also ich werde alles in meiner Macht mögliche tun damit sich beide wohl fühlen :pink-heart:
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
  • #16
O

OMalley2

Gast
  • #17
Die sind ja voll süß und der Große scheint den Kleinen zu lieben! :omg: :pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Z

zicklein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2012
Beiträge
311
Ort
Odenwald
  • #18
Als erstes würde ich vorschlagen das Du eine Kiste machst mit Gras.

Hast Du Spiele die das Gehirn beschäftigen?

Wie lange miaut Charly an der Tür?

Wie sieht Deine Umgebung aus? Also Strassen, Autobahn usw.

Ich weiß ich stell viele Fragen muss aber leider sein.

Erkältung ist doof und gute Besserung.
 
N

Newbie1990

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2016
Beiträge
13
Ort
Freiburg
  • #19
Ja die sind wirklich sooo mega lieb zu einander! Auch wenn der Große den kleinen zu arg zupackt dann lässt er sofort los wenn der kleine miaut und die rennen sich gegenseitig hinterher und spielen verstecken. Gehen sich aber Gott sei dank nicht zu sehr auf den Geist :D

Gras habe ich in Töpfen (4 verteilt in den Zimmern und Balkon) aber werde die Grasschale auf jeden Fall morgen in Angriff nehmen!

Hmm also ich habe so ein Kratzbrett in den ich leckerlies rein legen kann und die müssen danach "pföteln" :D ansonsten das übeliche; verschiedene Katzenangeln, Sisalschnurr, viele Bällchen mit Glöckchen und ohne, großen Kratzbaum, 3 freie Fächer im Expeditregal (1 mit Handtuch, 1 mit Kunstrasen, 1 mit Kuschelhöhle). Bin gerade auch am Catwalk für die Wand aber da brauche ich noch spezielle Dübel da Rigips und hohl :/

Er miaut nur dann an der Tür wenn jemand rein/raus geht und er sieht es. Dann läuft er zur Tür sitzt davor und manchmal macht er sich lang und "kratzt" paar mal an der Tür. Aber er springt nicht oder so.
Meine Nachbarin neben dran hat einen ca. 7 Jährigen Kater mit dem Charly böse gefaucht hat aber seit dem ich das Netz dran habe und fast alles an Sicht zum anderen Kater verschlossen habe ist da alles ruhig. Ausser dass Charly im Blumenkasten oft sitzt und rüberguckt.

Meine Wohnung und Balkon ( 4. OG) geht auf eine befahrene Straße, mit Sicht auf Berge, Menschen die rumlaufen und einigem an Federvieh was hier auf die Balkone fliegt.

Ich versuche alle Fragen nach guten Wissen& Gewissen zu beantworten da es.ja um.das Wohl der Fellnasen bzw. Lebewesen geht! :)
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.417
Ort
Vorarlberg
  • #20
Er miaut nur dann an der Tür wenn jemand rein/raus geht und er sieht es. Dann läuft er zur Tür sitzt davor und manchmal macht er sich lang und "kratzt" paar mal an der Tür. Aber er springt nicht oder so.

Hm für mich klingt das so, als wäre das Treppenhaus für ihn ein bisschen interessant, aber nicht wirklich notwendig.

Wenn hier Irmi, meine Hardcore-Freigängerin eingesperrt ist, wird die Katzenklappe stundenlang malträtiert. Gäbes es nicht die Katzenklappe, würde sie am Fenster oder am einer Türe kratzen. Wenn sie nicht raus darf hat sie sehr miserable Laune, ist gemein zur anderen Katze, kratzt mich.:rolleyes: Außerdem stellt sie dann sehr viel mehr an.:rolleyes:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Benny123
Antworten
10
Aufrufe
3K
Oi!Oi!
Oi!Oi!
Ena&Nicky
Antworten
8
Aufrufe
960
Ena&Nicky
Ena&Nicky
S
Antworten
3
Aufrufe
577
S
M
Antworten
6
Aufrufe
942
M
Käthe1286
Antworten
10
Aufrufe
2K
Käthe1286
Käthe1286

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben