Hilfe! Aus einem Notfell wurden zwei... Zwickmühle!

  • Themenstarter Gnom
  • Beginndatum
Gnom

Gnom

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2009
Beiträge
43
Ort
Im schönen Saarland
Hallo ihr lieben,

bin gerade in einer riesigen Zwickmühle und weiß nicht weiter. Vielleicht könnt ihr ja zur Besserung meines Nervenkostüms beitragen.
Also:
Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Kumpel für meinen alten Kater Yogi, da ich denke, dass er sich auch mit über 20 über einen Katzenfreund freuen würde. Er kennt andere Katzen, bevor er zu mir kam hat er mit bis zu vier weiteren Katzen zusammengelebt (und sie überlebt). Da weder mein Freund noch ich den ganzen Tag daheim sind, haben wir uns gedacht, dass es an der Zeit wäre, einen weiteren Senior aufzunehmen, damit Yogi etwas Gesellschaft hat, er hat ja auch viel zu erzählen ;o).
Nachdem meine Wunschkandidatin Sissi (Link) leider eingeschläfert werden musste, bevor ich sie aus dem TH abholen konnte, habe ich weiter gesucht, hauptsächlich in den THen in der Umgebung. Aber, so komisch es klingt, die/der Richtige war nicht dabei. Entweder waren die Pelznasen zu jung und zu wild, was ich meinem Oldie nicht zumuten möchte, oder sie waren unverträglich mit anderen Katzen oder Freigänger. Kurz: Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, in den Tierheimen der Umgebung eine/n Freund/in für Yogi zu finden.
Heute war ich dann in zwei Tierheimen in der Pfalz und habe dort eine ältere Dame gesehen, die mir sehr gefallen hat. Eigentlich hat sie sich mich und meinen Freund ausgesucht, denn sie wich nicht mehr von unserer Seite. Nun stellte sich heraus, dass die Dame "erst" 9 Jahre alt war, in Anbetracht ihres Verhaltens hätte ich sie älter geschätzt. Ein Jungspund im Gegensatz zu meinem Yogi. Aber egal, ich hatte sie ins Herz geschlossen und dachte: ob neun oder 15 Jahre, egal, das kleine Pummelinchen ist es.
Da die Kleine aber erst noch mal dem TA vorgestellt werden sollte, bin ich ohne sie nach Hause gefahren.

So weit so gut.

Aber... eben hat mich eine Mitarbeiterin des THs angerufen, aus dem ich damals Sissi, das alte Mädchen, das leider eingeschläfert werden musste, holen wollte. Die Dame meinte, sie hätten vor zwei Tagen eine Katzenoma bekommen, Tinka, 18 Jahre alt, ihre Besitzerin musste ins Altersheim und die arme Katze sitzt nun im TH und versteht die Welt nicht mehr. Habe ihr natürlich erzählt, dass ich schon eine andere Katze gefunden habe, aber was nun? Es tut mir in der Seele weh, zu wissen, dass da eine Omi im TH ist, die wohl keiner mehr haben will, die die Welt nicht mehr versteht und Angst hat. Genauso erging es Sissi und ich könnt es nicht ertragen, wenn jetzt Tinka das gleiche Schicksal erleiden müsste. :(
Auf der anderen Seite habe ich den Pelzpummel aus dem anderen TH auch schon total ins Herz geschlossen! Was mach ich nur???? Alle beide zu nehmen, wäre die Lösung, die ich mit meinem Gewissen am besten vereinbaren könnte, allerdings geht das nicht. Ich weiß, dass drei Katzen nicht viel mehr Arbeit machen als zwei und auch nicht großartig mehr kosten, darum geht es auch nicht. Ich habe einen Senior und wollte einen weiteren aufnehmen, dass da höhere TA-Kosten auf mich zu kommen ist mir bewusst und das geht auch absolut in Ordnung. Das Problem liegt vielmehr darin, dass ich Angst habe, den Bedürfnissen von drei Pelznasen nicht nicht gerecht zu werden, außerdem ist in meiner Wohnung für drei Katzen meiner Meinung nach nicht genug Platz, dazu kommt, dass mein Vermieter eigentlich nur mit zwei Katzen einverstanden ist und mein Freund ebenfalls.
Ich weiß gerade nicht mehr weiter... :confused:
Denkt jetzt bitte nicht, dass ich von euch erwarte, mir die Entscheidung abzunehmen, so ist dieser Thread nicht gemeint. Aber vielleicht war jemand von euch schon mal in der gleichen Situation und kann mir erzählen, wie er/sie sich damals verhalten hat, welche Kriterien ausschlaggebend waren oder was auch immer. Oh mann, das klingt alles so doof, ich fühl mich echt elend, schließlich geht es hier um zwei Lebewesen und nicht um die Frage, welches Paar Schuhe ich mir kaufen soll. Dass ich mir diese Frage, welche der beiden ich nun nehmen soll, überhaupt stelle, dafür schäme ich mich schon...:reallysad:
 
Werbung:
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
wo zwei katzen platz haben, passen bestimmt auch drei ruhige ältere katzen rein. :)
ich habe drei junge, wilde kater in der wohnung und glaub mir, man wird ihnen gerecht.
keiner kommt zu kurz, keiner muss verzichten oder sich etwas erbetteln oder erkämpfen.
im gegenteil, die drei hängen wirklich unglaublich aneinander und zeigen mir das durch ihr liebevoll-fröhliches miteinander jeden tag.
gerade weil jeder der drei einen anderen charakter hat, ergänzen sie sich herrlich, keiner bleibt aussen vor und auch für mich bleibt noch genug katzenliebe übrig. :)

mein rat?
nimm zwei! :D
 
Knubbelchen

Knubbelchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2009
Beiträge
866
Ort
Spandowien
Wie gross ist denn Deine Wohnung, dass Du meinst für 3 wäre nicht genug Platz?

Da du anscheinend die beiden Katzen schon ins Herz geschlossen hast, würde ich beide nehmen. Ich habe früher auch mal gesagt ich nehme nicht so viele Katzen auf, und immer wenn Jemand vor meiner Tür stand, der eine Katze hatte, die niemand haben wollte, habe ich sie aufgenommen. So kam ich dann zu insgesamt 6 Katzen.

Horche tief in Dich rein und lasse Deinen Bauch entscheiden. Man sagt ja immer, Platz ist in der kleinsten Hütte und für die dritte Katze ist dann sicherlich auch noch ein Eckchen frei.

Ich denke dem Vermieter sollte es egal sein, ob 2 oder 3 Katzen. Solange man nichts riecht ist alles ok. Ich glaube auch, wenn er Dir 2 Katzen gestattet hat, darf er eine 3. nicht verwehren.

Und bei Deinem Freund setzt Du einfach den "Dackelblick" auf und kochst ihm was schönes (Liebe geht ja durch den Magen) und erklärst ihm mit tränenerstickter Stimme, dass Du die beiden armen Mäuse retten musst und sie nur bei Euch ein schönes Heim hätten. MIt dem passenden Augenaufschlag, kann er da bestimmt nicht nein sagen.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Wieviel Platz brauchen eine 18jährige Seniorin und ein 20jähriger Senior?

Ich lebe mit vier Katzen auf 60m² + gesichertem Balkon. Nach zu wenig Platz sieht das aber nicht aus. Meist halten sich sowieso alle vier in einem Zimmer auf. Genug Platz um sich auch mal aus dem Weg zu gehen ist auch da.

An der Wohnungsgröße würde ich es also nicht festmachen.

Wichtig wäre, ob die 9jährige Katze vom Temperament her dazu passen würde. 9 zu 18 und 20 ist schon ein ziemlicher Unterschied.

Was Deine Vermieterin angeht: Merkt man Deinen Kater denn überhaupt? Ich denke, zwei Kitten, die den ganzen Tag durch die Bude toben, wären eine erheblich größere Belastung als drei ruhige Senioren.

Gerade heute habe ich wieder einen Hals bekommen, dass alle Leute immer nur Kitten haben wollen. Ältere Katzen haben kaum Chancen auf Vermittlung. Da wäre es doch großartig, wenn zwei Notfälle bei Dir einziehen dürften.

Ich habe damals bei zwei Katzen auch gedacht, dass das reicht. Wenn ich dabei geblieben wäre, hätte ich zwei wundervolle Katzen nie kennengelernt.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Die 18jährige Oma - ist sie es denn überhaupt gewöhnt, mit anderen Katzen zusammenzuleben?
Weil wenn es nicht so ist, könnte es für diese Katze zuviel sein, sich gleich an 2 Artgenossen zu gewöhnen.

Andererseits - wenn die anderen beiden sozial eingestellt sind, können sie sich Gesellschaft leisten und die Omi könnte etwas abseits bleiben ohne großen Stress zu haben.

Ist echt schwierig.

Ist dieses Tierheim weit weg von dir? Wenn nicht, besuch diese Katze doch auch mal und schau, ob die Chemie überhaupt stimmt. Und was die Pfleger dort so von ihr erzählen.

Ich glaube, ich würde der 1. Katze nicht absagen. Die hat bestimmt schon gespürt, daß sie ein Zuhause bekommen soll. Wenn, dann würde ich die Omi noch dazu nehmen.

Sieh es doch mal so - du hast dann 2 ziemlich alte Katzen. So sehr ich euch allen noch viele gute Jahre wünsche, ist es doch so, daß es auch sehr schnell gehen kann, und du einen der beiden gehen lassen mußt.

Dann hat die andere Katze aber noch einen Partner, und du mußt dich nicht gleich entscheiden, wieder eine Katze zu suchen und noch den Stress einer weiteren Zusammenführung für dich und die Katze durchmachen.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Gnom, helfen kann ich dir nicht - ich habe keine Ahnung, was die richtige Entscheidung wäre.
Bauch sagt: Nimm beide. :)
(Kann aber eben auch empfindlich daneben gehen.)

Was ich eigentlich sagen will:
Von allen Threads, die ich heute hier gelesen habe, ist das einer der Bemerkenswertensten, wegen der Wärme, die aus deinen Worten spricht. :)
(Sorry, aber so ein wenig Sentimalität ist doch erlaubt, oder?!)
 
Gnom

Gnom

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2009
Beiträge
43
Ort
Im schönen Saarland
Hallo,
erstmal danke für die schnellen Antworten! Schön zu wissen, dass man hier mit seinen Sorgen nicht allein ist :)

Nun zu euren Fragen:
Unsere Wohnung ist recht groß, allerdings ist es eine WG und der Freund meiner Mitbewohnerin ist gegen Katzen allergisch, deshalb fallen ihre Zimmer als potenzieller Katzenwohnraum aus. Der Rest sind ca. 50-60 m², dort können sich die Katzen ohne Einschränkung bewegen. Yogi nutzt dieses Platzangebot jedenfalls komplett aus. Wenn ihr meint, dass das an Platz reicht, dann glaube ich euch, bin da kein Experte, hatte noch nie mehr als eine Katze.
Leider haben wir keinen Balkon und auch keinen Garten :(. Freigang wäre nur auf unserem Wochenendgrundstück möglich, das leider nicht eingezäunt ist (was auch nicht möglich ist), da sind wir aber halt nur an den Wochenenden im Sommer. Yogi findet das super, aber bei ihm muss ich mir keine Sorgen machen, dass er stiften geht, denn rennen ist nix mehr für den alten Herrn, er liegt lieber faul in der Sonne oder schleicht um seinen Lieblingsbusch.

Wichtig wäre, ob die 9jährige Katze vom Temperament her dazu passen würde. 9 zu 18 und 20 ist schon ein ziemlicher Unterschied.

Da stimme ich dir zu, das ist schon ein großer Unterschied. Im TH machte die Miez einen recht gemütlichen Eindruck auf mich, allerdings kann dieser Eindruck auch täuschen, wer weiß wie sie sich verhält, wenn sie plötzlich mehr Platz zum toben hat? Im Moment sind wir noch garnicht auf "fitte" Katzen eingestellt, eher auf Senioren, sprich, es gibt an Couch und Bett kleine Treppen, die Wege zu den Klos sind kurz, es stehen keine Sachen im Weg, gegen die der blinde Yogi laufen könnte, usw.
Jedes Alter hat andere Bedürfnisse, aber das ist ok, darauf kann man sich ja einstellen und diesen Bedürfnissen nachkommen.

Meinen Vermieter könnte ich ja noch umstimmen, denn wie gesagt, es waren "eigentlich" nicht mehr als zwei Katzen vereinbart. Muss mal mit meinem Hausverwalter sprechen, der hat den besseren Draht zu meinem Vermieter.
Sorgen um Geruchsbelästigung mache ich mir nicht, aber: auch alte Katzen können laut sein. Yogi springt vielleicht nicht mehr so wild durch die Gegend wie ein Kitten, dafür "spricht" er sehr, sehr laut. Taub wie ein Pfosten, da muss man halt laut reden, damit man sich selbst hört. Werde nachts davon wach, wenn er zwei Zimmer weiter erzählt, dass er gerade gefressen hat (er sagt immer direkt, ob's geschmeckt hat oder nicht, sehr löblich). Glaube schon, dass man das im Haus hört, hat sich aber noch keiner beschwert.

Bin jetzt nach euren Kommentaren auch bestärkt in der Hoffnung, allen Katzen gerecht zu werden. Habe einfach Angst, dass bei drei Katzen eine außen vor bleibt und das will ich einfach nicht.

Habe eben wieder mit meinem Freund gesprochen und er ist -trotz Dackelblick- noch immer der Meinung, dass zwei Katzen genug sind. Eine dritte möchte er nicht. Im Moment macht er hier einen auf sachlich und total rational, aber wer weiß, wie lange das noch anhält? Werden morgen mal ins TH fahren und uns die alte Dame ansehen, von der ich heut telefonisch erfahren habe. Vielleicht verliebt er sich ja auch noch in sie und es dürfen beide Miezen einziehen?! Die Hoffnung stirbt zuletzt! Daumen drücken!!

Nochmals danke!!
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
meine daumen hast du - und die beiden ladies - auf jeden fall nach diesen zeilen... :)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Die 18jährige Oma - ist sie es denn überhaupt gewöhnt, mit anderen Katzen zusammenzuleben?
Weil wenn es nicht so ist, könnte es für diese Katze zuviel sein, sich gleich an 2 Artgenossen zu gewöhnen.

Andererseits - wenn die anderen beiden sozial eingestellt sind, können sie sich Gesellschaft leisten und die Omi könnte etwas abseits bleiben ohne großen Stress zu haben.

Ist echt schwierig.

Ist dieses Tierheim weit weg von dir? Wenn nicht, besuch diese Katze doch auch mal und schau, ob die Chemie überhaupt stimmt. Und was die Pfleger dort so von ihr erzählen.

Ich glaube, ich würde der 1. Katze nicht absagen. Die hat bestimmt schon gespürt, daß sie ein Zuhause bekommen soll. Wenn, dann würde ich die Omi noch dazu nehmen.

Sieh es doch mal so - du hast dann 2 ziemlich alte Katzen. So sehr ich euch allen noch viele gute Jahre wünsche, ist es doch so, daß es auch sehr schnell gehen kann, und du einen der beiden gehen lassen mußt.

Dann hat die andere Katze aber noch einen Partner, und du mußt dich nicht gleich entscheiden, wieder eine Katze zu suchen und noch den Stress einer weiteren Zusammenführung für dich und die Katze durchmachen.


So, besser hätte ich es nicht schreiben können. :)
 
Gnom

Gnom

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2009
Beiträge
43
Ort
Im schönen Saarland
  • #10
Und nochmal ich. Bin froh über eure Antworten!


Die 18jährige Oma - ist sie es denn überhaupt gewöhnt, mit anderen Katzen zusammenzuleben?
Weil wenn es nicht so ist, könnte es für diese Katze zuviel sein, sich gleich an 2 Artgenossen zu gewöhnen.

Das weiß ich leider nicht. Konnte mir die Dame vom TH auch nicht sagen, da die Oma erst seit ein paar Tagen im Heim ist. Wenn du mich fragst, gehe ich aber nicht davon aus, dass sie andere Katzen kennt.

Andererseits - wenn die anderen beiden sozial eingestellt sind, können sie sich Gesellschaft leisten und die Omi könnte etwas abseits bleiben ohne großen Stress zu haben.

Yogi ist sozial, eine Seele von Katze. Marie, so heißt die andere Katze, scheint auch verträglich zu sein, soweit ich das heute beurteilen konnte.

Ist dieses Tierheim weit weg von dir? Wenn nicht, besuch diese Katze doch auch mal und schau, ob die Chemie überhaupt stimmt. Und was die Pfleger dort so von ihr erzählen.

Nein, das TH ist nicht weit weg von mir, im Gegenteil. Fahre morgen hin und schaue mir das Ömchen mal an.

Ich glaube, ich würde der 1. Katze nicht absagen. Die hat bestimmt schon gespürt, daß sie ein Zuhause bekommen soll. Wenn, dann würde ich die Omi noch dazu nehmen.

Nein, ich will ihr nicht absagen!! Andererseits möchte ich nicht, dass das Ömchen seine letzten Tage im TH fristet... Ein Elend ist das!!

Sieh es doch mal so - du hast dann 2 ziemlich alte Katzen. So sehr ich euch allen noch viele gute Jahre wünsche, ist es doch so, daß es auch sehr schnell gehen kann, und du einen der beiden gehen lassen mußt.

Dann hat die andere Katze aber noch einen Partner, und du mußt dich nicht gleich entscheiden, wieder eine Katze zu suchen und noch den Stress einer weiteren Zusammenführung für dich und die Katze durchmachen.

Das ist wirklich ein sehr gutes Argument! Danke dafür!!

Werde jetzt erst mal eine Nacht drüber schlafen -falls ich ein Auge zu kriege- und morgen sehen wir weiter. Bin sehr aufgeregt.

Danke nochmal an alle, die mir hier mit vielen guten, und allesamt hilfreichen Worten beigestanden haben. Fühlt euch alle gedrückt!
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #11
Ich bin sehr gespannt, wie es hier weitergeht... :)
 
Werbung:
Gnom

Gnom

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2009
Beiträge
43
Ort
Im schönen Saarland
  • #12
Hallo ihr lieben,

sind gerade aus dem TH zurück gekommen... und haben die alte Oma mitgenommen. Ihr hättet sie mal sehen sollen, sie saß völlig in sich zusammengesunken in die Ecke des Käfigs gedrückt, absolut apathisch, hat nicht mal das Köpfchen gehoben, als wir die Tür geöffnet und sie angesprochen und sie gestreichelt haben. Ich habe -glücklicherweise- noch nicht viele Katzen gesehen, die traurig und allein da saßen, aber das war wirklich der schlimmste Anblick, den ich seit langem ertragen musste. Ich gebe zu, insgeheim habe ich gehofft, dass sie ne Kratzbürste ist, oder sonst was, dass sie irgendetwas an sich hat, das es mir leichter macht, eine Entscheidung für eine der beiden Miezen zu treffen, aber nein, diesen Gefallen hat sie mir nicht getan, die arme Oma. Mein einziger Gedanke war nur: Oh nein, sie wird sich hier endgültig aufgeben, das kann ich nicht zulassen! Der nächste war dann: Und was wird aus der anderen armen Seele?? Den Tränen nah hab ich dann gemeint, dass ich sie mitnehme, hin- und hergerissen zwischen Freude und Traurigkeit. Ich fühle mich ganz, ganz schrecklich!!!

Habe natürlich wieder mit meinem Freund diskutiert, die ganze Hin- und Rückfahrt, aber er hält an seinem Standpunkt fest. Vorerst ist wohl nix zu machen, ich renne da gegen eine Mauer... teilweise kann ich seine Bedenken ja verstehen, er will halt keinen Zoo daheim (DAS kann ich nicht verstehen!), seiner Meinung nach ist die finanzielle Belastung zu groß (bei drei Senioren) und da es sein kann, dass ich nächstes Jahr wegziehen muss, falls ich hier keinen Job bekomme, dann säße er mit den Miezen alleine da, weil er vorerst nicht mit mir umziehen kann. Das möchte er auch nicht. Wie gesagt, ich verstehe seine Bedenken, finde sie aber nach wie vor übertrieben, wenn nicht sogar schwachsinnig.

Meine Stimmung hat sich seitdem nicht wirklich gebessert. Ich glaube, die Dame aus dem TH hat selten jemanden gesehen, der sich äußerlich so wenig über ein neues Tier gefreut hat wie ich heute. Aber ich hab ihr die Lage erklärt und sie ist eine sehr nette Frau, die natürlich totales Verständnis dafür hatte. Hilft nix, die Schuldgefühle bleiben.

So. Jetzt sitze ich hier am PC, Tinkamaus hat sich gerade zum ersten Mal aus dem Transportkorb rausgetraut und ist direkt unter der Kommode im Arbeitszimmer verschwunden. Yogi hat noch nichts von seiner neuen Mitbewohnerin mitbekommen, er liegt lieber auf der Couch und schläft.
Werde morgen in dem anderen TH anrufen und der Mitarbeiterin sagen müssen, dass wir uns für eine andere Katze entschieden haben. Mir ist jetzt schon schlecht bei dem Gedanken. Mir tut das alles so leid!!

Sorry, wenn ich euch hier so zujammere, aber ich bin so traurig und mit meinem Freund rede ich heut net mehr... der ist doof!!

Hier mal ein Bild der Oma:
 
Zuletzt bearbeitet:
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #13
Einerseits freue ich mich für die arme Katzenoma, andererseits tut es mir total Leid für die andere Katze.

Weisst Du, was ich an Deiner Stelle machen würde? Lass Deinen Freund im anderen Tierheim anrufen und absagen. Mal sehen, wie er reagiert. ;)
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #14
Ach Mensch, so traurig-schön...
 
Annette

Annette

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2008
Beiträge
2.057
Ort
Menden
  • #15
Hallo Sarah,

ersteinmal freue ich mich für die alte Omi, das sie bei euch ein Zuhause gefunden hat.
Falls sich dein Freund nicht mehr überreden läßt, vielleicht kannst du ja für die 9 jährige Mietze ein wenig Werbung machen ? ( natürlich mit Erlaubnis des TH). Du könntest sie in meheren Foren reinsetzen. Vielleicht findet sich ja auch für diese Mietze dann ein schönes Zuhause . So kannst du dem Mäuschen evtl. noch helfen.
Ist nur so ein Gedanke.:rolleyes:


VG
Annette
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #16
Oh je, die arme Omi. Nein, die hätte ich auch nicht dortlassen können.

Also der Vorschlag von Blackfire ist echt gut. Versuch das doch mal.

Und - 3 Senioren wären es ja gar nicht! Eine 9jährige Katze ist doch längst keine Seniorin;)

Willst du die Katzen bei deinem Freund lassen, oder in deine evtl. eigene Wohnung mitnehmen? Wenn du sie dalässt, wäre es vielleicht wirklich unfair, ihm noch eine 3. aufzudrängen.

Du hast ganz sicher ein gutes Werk getan, als du diese Katze mitgenommen hast! Und so bitter es ist, wir können nicht alle zu uns holen.
Ich habe hier einen ganzen Zoo, und doch warten noch so viele auf ein Zuhause.

Wer weiß, vielleicht sollte es so sein, daß der Anruf genau kam, bevor die andere Katze bei euch eingezogen ist. Und - eine Garantie, daß es mit allen 3en klappt, kann dir keiner geben. Es könnte auch schief gehen!

Mach dir doch keine Vorwürfe! Du hast eine Katze aus dem Tierheim geholt, die wohl kaum eine große Chance gehabt hätte. Für diese Katze bist du der 6er im Lotto!

Hoffentlich gewöhnt sie sich bald bei dir ein und du kannst Bilder von einer fröhlichen Miez zeigen.
 
Gnom

Gnom

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2009
Beiträge
43
Ort
Im schönen Saarland
  • #17
Hallo zusammen,

ja, so langsam beruhige ich mich auch wieder. Oma Tinka sitzt wieder mal unter der Kommode, aber das ist ok, braucht halt Zeit. Yogi hat sie auch schon begrüßt, sie saß im Transportkorb und er hat mal den Kopf reingesteckt und geschnuppert, außerdem kamen schmatzende Geräusche aus dem Korb... hat er sie abgeschleckt? Haben sie geknutscht? Keine Ahnung, nach ein, zwei Minuten hat Tinka ihm jedenfalls zu verstehen gegeben, dass es ihr jetzt reicht und Yogi ist abgedackelt, allerdings konnte er es sich nicht verkneifen, vor ihren Augen ihren Futternapf zu leeren... Schon erstaunlich, wie taff so ein blinder, fast tauber Kater sein kann.

Um auf den Vorschlag von Blackfire zurückzukommen: Das war auch mein erster Gedanke, allerdings bin ich davon abgekommen, weil ich mir Annettes Rat zu Herzen nehmen will und Mariechen hier im Forum vorstellen möchte, deshalb sage ich der netten Dame vom TH selbst ab und erfrage da auch mal alle wichtigen Infos. Das bin ich der Kleinen ja wohl schuldig!

Willst du die Katzen bei deinem Freund lassen, oder in deine evtl. eigene Wohnung mitnehmen? Wenn du sie dalässt, wäre es vielleicht wirklich unfair, ihm noch eine 3. aufzudrängen.

Wenn ich woanders eine Arbeit finde, werde ich mir wohl eine kleine Wohnung oder ein WG-Zimmer nehmen müssen. Das wäre aber für mich nur eine Übergangslösung, denn wenn mein Freund seine Ausbildung hier beendet hat, würden wir natürlich versuchen, wieder eine gemeinsame, größere Wohnung zu finden. Bis es soweit ist, sollten die Katzen meiner Meinung nach besser in ihrer gewohnten Umgebung bleiben, mein Freund kümmert sich gut um sie und ich wäre ja auch am WE zu Hause. Einen alten Baum verpflanzt man nicht (problemlos), so sehe ich das zumindest. Denke auch nicht, dass ich mir alleine eine Wohnung leisten kann, in der ich zwei Katzen problemlos halten kann, weil ich ja auch weiterhin meinen Mietanteil an unserer jetzigen Wohnung zahlen werde. Boah, wie kompliziert!! Naja, ich hoffe, dass ich einigermaßen verständlich machen konnte, warum mein Freund keine dritte Katze will. Er wär vorerst wirklich allein mit ihnen, sollte der schlimmste Fall eintreten.

Ist aber wie gesagt alles Zukunftsmusik und ob es wirklich so weit kommen wird, ist auch überhaupt nicht sicher. Eigentlich will ich das auch nicht, denn ich fühl mich hier wohl und werde natürlich erstmal versuchen, hier einen Job zu bekommen. Ist auch nicht so, dass mein Freund die Katzen nicht mag und sich widerwillig darum kümmert, im Gegenteil, er liebt Yogi über alles, und die ganze Sache tut ihm auch schrecklich leid, er hadert schon schwer mit sich... gut so!

Hach, es tut gut, sich mal alles von der Seele schreiben zu können.
Tut mir leid, dass es wieder so ein langer Text wurde :grummel:

Werde jetzt mal ins Bett verschwinden und hoffe, dass Oma Tinka ihr Versteck wenigstens dann verlässt, wenn sie mal muss. Kaklo ist bisher unberührt. Ich ahne schreckliches ;).
Fotos folgen, sobald sie sich mal mehr zeigt. Im Moment lass ich sie einfach in Ruhe.

Gute Nacht euch allen und nochmals danke!!
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #18
Um auf den Vorschlag von Blackfire zurückzukommen: Das war auch mein erster Gedanke, allerdings bin ich davon abgekommen, weil ich mir Annettes Rat zu Herzen nehmen will und Mariechen hier im Forum vorstellen möchte, deshalb sage ich der netten Dame vom TH selbst ab und erfrage da auch mal alle wichtigen Infos. Das bin ich der Kleinen ja wohl schuldig!

Das kannst Du ja immer noch machen. Sag ihm erst mal, dass er bitte anrufen soll, wenn er nicht möchte, dass sie einzieht. Evtl. überlegt er es sich dann ja doch anders. Du weisst doch, Männer sind manchmal merkwürdig. Wenn er es wirklich tun will, kannst Du immer noch eingreifen.
 
T

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
  • #19
Hallo,

ich habe diesen thread gerade erst gelesen - und wollte dir sagen, dass du dich meiner Meinung nach absolut richtig entschieden hast. Klar, für das TH ist das nicht schön : man freut sich sehr, wenn eine 9jährige einen guten Platz bekommt - aber als Gesellschaft für einen 20jährigen "blinden, fast tauben" Kater ist eine 9jährige Katze nicht unbedingt eine Beglückung....
Ich habe hier selbst eine 9jährige Katze, die ich Anfang des Jahres aufgenommen habe - klar, die ist kein Teenie mehr und schläft auch mehr als die 3jährigen aber sie braucht schon auch ihre Tobeeinheiten und hat allen klar gemacht, dass sie hier die Chefin ist (sie kann recht tyrannisch sein). Ich denke, dass das Risiko für deinen Senior einfach mit einer 18jährigen Seniorin im Revier wesentlich geringer ist!
Und bei allem Mitgefühl und Tieliebe - ich bin immer der Ansicht, dass die Katzen die "schon da sind" die größten Rechte haben, dass man in erster Linie an sie denkt und nicht an die armen Hascherl im TH - sonst macht man sich als Halter nachher riesige Vorwürfe wenn man seinem alten Kater den Lebensabend versauert nur weil man "zuviel" Mitleid hatte...

lg
turmalin
 
Gnom

Gnom

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2009
Beiträge
43
Ort
Im schönen Saarland
  • #20
Ich mal wieder!

Letzter Stand der Dinge:
Habe selbst im TH angerufen und ihnen abgesagt. Der Kerl wollte anrufen, aber er kam nicht durch. Er hat es von der Arbeit aus versucht und als er nach einigen Versuchen niemanden erreicht hatte (ständig besetzt), rief er mich an, denn er konnte nicht die ganze Zeit am Telefon hängen, musste noch zu einem Außentermin. Ich hab dann eine ganze Stunde versucht, jemanden an die Strippe zu bekommen, war wirklich schwieriger als gedacht. Letztenendes hat es aber geklappt, der Herr vom TH war auch sehr nett, er meinte, hauptsache, ich hätte eine Katze aus einem TH, egal aus welchem. Allerdings konnte er mir nicht sagen, ob ich die süße Marie hier im Forum vorstellen darf, dafür müsste ich mit einer anderen Dame sprechen, die frühestens morgen wieder erreichbar ist. Werde also morgen wieder dort anrufen und alle Infos erfragen.
Dann kann ich sie hier hoffentlich bald vorstellen!

Nochmals danke an alle, dass ihr mir zugehört und mit guten Ratschlägen zur Seite gestanden habt!

Wandere mal rüber in den "Wir bekommen Zuwachs"-Fred, da werd ich euch über Oma Tinka auf dem laufenden halten ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
23
Aufrufe
3K
amordiemrox
A
J
Antworten
17
Aufrufe
1K
J
Floechen
Antworten
16
Aufrufe
18K
Floechen
Floechen
Zaphina
Antworten
20
Aufrufe
2K
Hag2bard
H
Herr Lehmann
Antworten
21
Aufrufe
2K
Herr Lehmann
Herr Lehmann

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben