-Happy End- Kater versteht sich mit Geschwisterkatze einfach nicht mehr!

D

Disaster

Gast
...Erledigt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
F

frau-kuchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2010
Beiträge
277
Also, er wird auf KEINEN Fall ein Einzelkater sein wollen, dafür ist er einfach zu jung und es hat ja anscheinend vor seiner Krankheit auch geklappt.

Ich würde noch Feliway benutzen, zusätzlich zu den Bachblüten und würde mit beiden clickern, natürlich getrennt voneinander. Loona würde ich zusätzlich noch auspowern mit Spielangeln etc.
 
C

Catma

Gast
Es war mal so, dass Paco krank war und Loona ihn in der Zeit "gemobbt" hatte, sodass er ihr nun nur noch aus dem Weg geht, faucht und sie kratzt.
Wenn es wirklich mobbing war, ist das Problem, dass sich das ängstliche Verhalten einschleift, je länger es dauert.
Die Angst oder Unsicherheit, die beim mobbing entsteht, bleibt auch weiterhin bestehen, auch wenn das Mobbing längst Geschichte ist.
Es wird aber nach und nach weniger und in der Zeit, in der sich das ängstliche Verhalten wieder "langsam ausschleicht" kannst du eigentlich nichts tun außer abzuwarten und für eine entspannte Umgebung sorgen.

Das tust du ja bereits. Bachblüten helfen gut, wie lange gibst du sie jetzt schon? Vielleicht (?) müsste die Mischung etwas variiert werden, das müsstest du mit Ina absprechen.
Feliway hilft tatsächlich nicht immer, aber eben oft schon, das würde ich zusätzlich zumindest mal ausprobieren, hier hat es mal gut geholfen.
Er läuft geduckt durch die Wohnung.
Wenn es Futter gibt, maschiert er fröhlich in die Küche, Loona hinterher, fressen zusammen und kaum möchte er wieder ins Wohnzimmer, läuft er geduckt und läuft schnell unter den Tisch, da er weiß Loona könnte mal wieder hinterherlaufen. :mad:
Es gibt ja auch friedliche Momente, war das vorher schlimmer? Kannst du denn zumindest eine Tendenz zum "Normalzustand" hin erkennen?
Wenn ja, dann hilft Geduld.

Und ja, versuch Luna jetzt etwas mehr auszupowern, so dass sie ihre Energie eher beim Spielen ablässt. Aber wenn sie gerade Paco hinterherwetzt, dann lenk sie nicht direkt mit Spielen ab, sonst könnte sie auf die Idee kommen, du belohnst sie für ihr Verhalten. Von daher lieber unabhängig davon ein paar mehr Spieleinheiten für sie im Alltag einbauen.
 
C

Catma

Gast
Na ja, solange Loona immer weiter macht, kann die Unsicherheit ja nicht weniger werden.
Ich versuch alles mögliche um es entspannter zu gestalten, aber es nützt alles nichts..die Schmuseeinheiten dagegem genießt er trotzdem wie vorher auch und schnurrt lautstark.

Die Bachblüten gebe ich seit Mittwoch und soll mich ja auch noch mal nach einer Woche melden, wenn sich nichts tut.
Werde dann wohl auch Feliway kaufen - ich lasse ja nichts unversucht.

Als Paco krank war z. B. verzog er sich immer in den Flur und wollte nich mal mehr wirklich viel Kontakt zu uns. (da war es am schlimmsten)
Die friedlichen Momente sind ja nur, wenn beide schlafen möchten und Loona sich dann mit ins Katzenbett legt oder es Futter/Leckerchen gibt. Das sind dann vielleicht Normalzustände. :(

Sonst hat er nur Angst und wirkt lustlos/unsicher etc..

Loona ist aber auch ziemlich hyperaktiv. Es ist echt schwer sie auszulasten..
Sie ist auch sehr grob beim spielen, beißt sogar auch dabei, sodass Paco schreit. Das beißen, oder auch zwicken gehört aber dazu oder nicht. :confused:
Wenn zwischen den beiden sowieso generell etwas Ungleichgewicht herrscht, muss das ja nicht schlimm sein. Nur eben wenn Mobbing dazukommt, kippt es ins Extreme und da dauert es eine Weile, bis es sich wieder einpendelt.
Ich würde jetzt schon zusätzlich zu den BB Feliway einstecken, denn es dauert auch eine Weile, bis sich die Wirkung entfaltet.

Hat Paco auch Rückzugsmöglichkeiten, in denen er auch mal ganz unbehelligt sein kann? Wenn nein, dann richte ihm einen ein. Ich meine jetzt nicht ein Körbchen, in das er sich verkriechen kann, oder gar eine Versteckhöhle, er soll sich ja nicht dauerhaft zurückziehen - sondern einen Ort, in dem er auch mal ganz unbehelligt von Loona sein kann, auch wenn er wach ist?
Eben ein Ort, an dem Loona nicht hingeht und er entspannt ist.
Toll wären auch, wenn du Einzelspielstunden mit ihm machst, das hebt sein Selbstbewusstsein und trägt dazu bei, dass er sich öfter mal wieder "normal" und unbefangen in der Wohnung bewegt.
Notfalls machste mal ne Tür zu und spielst mit ihm in Ruhe ein paar Runden ohne Loona.
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ich würde die kastra erstmal abwarten :)
Danach lernen sich die beiden beinahe neu kennen und ihr Verhältnis wird sich nochmal ändern weil dann nicht mehr potent auf Kastrat trifft, sondern eben zwei Kastraten zusammen leben.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wer von den Beiden ist nun kastriert, wer nicht?


Zugvogel
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hast Du mit Bachblüten auch Loona behandelt, daß sie etwas verträglicher, sozialer, rücksichtsvoller wird? Sie scheint mir sehr dominant, das ist wohl bei Paco nicht so angebracht?

Wenn's mit Paco zum Kastrieren geht, nimm möglichst Loona mit, dann gibts anschließend keine erneuten Fremdeleien wegen des ungewohnten Tierarztgeruches.



Zugvogel
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
Verstehe ich das richtig, dass du eine sehr agile Katze hast?
Und diese dann ausschließlich in der Wohnung? :mad:
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
Das mit den Einzelspielstunden werde ich mal ausprobieren, auch wenn mir das nicht gefallen wird, da sie sicher rumjammern wird vor der Tür.
(Das weiß ich, weil ich beim Staubsaugen wegen Paco den Raum wo ich sauge schließen muss, weil er extreme Angst vor dem Staubsauger hat und Loona jammert dann immer vor der Tür)
War auch eben so, als ein Hausmeister drin war, hab dann die Wohnzimmertür kurz geschlossen und sie jammerte wie blöde rum. :rolleyes:

Wir hatten hier auch einige Zeit Einzelspieleinheiten für zwei unserer Katzen. Die anderen saßen dann auch vor der Tür und haben genervt. Das ist zwar blöd, ließ sich aber nicht ändern und es wurde dann auch akzeptiert. Unser Problem war, dass die Katze, mit der gespielt wurde, immer abgelnkt war von dem Krakehlen der Anderen.
Als klar war, dass die Tür zu bleibt, war eigentlich sofort Ruhe und die jeweilige Spielkatze war dann auch immer mit Feuereifer bei der Sache.
Ich kann das nur empfehlen.

Ansonsten kann ich dir nur ans Herz legen, dich zu entspannen und geduldig zusein. Bei uns hatten sich zwei Kater auf eine der Katzen " eingeschossen", das hat eine Weile gedauert und diedrei sind immer noch keine Freunde, aber sie kommen inzwischen miteinander klar und leben zumeist friedlich miteinander. Die Katze hat sich ihre Freiräume gesucht, in dem sie halt tobt, wenn der Kater, der immer noch nicht richtig mit ihr klarkommt, schläft. Er geht dann in unser Schlafzimmer und sie tobt durch den Rest der Wohnung. In der schlimmen Phase hat der Kater praktisch nie geschlafen, weil er sie immer im Blick haben musste.Wenn wir zuhause sind, geht er inzwischen nicht nur an ihr vorbei, sondern er kommt auch wieder zu uns auf das Sofa oder Bett, wenn sie auch da ist. Das ging ursprünglich gar nicht.
Ganz am Anfang haben sich die Tiere übrigens gut verstanden und sogar gemeinsam in Bettchen gekuschelt und sich geputzt, daher wollten wir auch nicht einfach aufgeben, sondern arbeiten an der Normalisierung des Verhältnisses. Es ist aber wirklich ein Geduldsspiel und mein Partner ist manchmal total gefrustet, weil er nur die Rückschritte sieht.
Wir hatten hier halt sehr lange eine extrem harmonische Gruppe, da kommt solch ein "Gezicke" halt als großer Schock.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #10
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #11
@Margitsina: Ich kann hier auch leider keinen Freigang bieten..
Und ein muss ist es doch sowieso nicht?

@Murasaki: Na gut, wenn es bei dir geklappt hat, werde ich das mit den Einzelspielstunden ausprobieren. Aber auch so zeigt er kaum Interesse an Spielzeug momentan. Er wedelt mal mit der Pfote nach der Spielangel.

Ihn reizen mehr so Spielereien, die er nicht sieht.
z. B. wenn ich meine Hand unter einer Decke hin und her bewege, dann springt er drauf los und sucht danach.

Geduld...die hab ich überhaupt gar nicht. :oops:

Man ist halt traurig, dass es so gekommen ist und frustriert auch, weil man weiß wie es anfangs war. Das zusammen getobe etc.
Aber werde die Hoffnung dann nicht aufgeben. :)

Wir haben Futterspiele gemacht. Der Tipp kam von Ina und sie hat die Anleitung dazu in ihrem Blog.
Unsere Eowyn hat leider die Konzentrationsspanne einer toten Maus, daher war es sehr zäh, aber auch sie hat es irgendwann verstanden. Tangalur war wesentlich schneller dabei und hat den Zusammenhang Dosi, Kiste, Leckerlie sehr schnell geschnallt und genossen.
Wir haben zwischendurch auch mit den anderen einzeln gespielt, um Eifersucht zu vermeiden.
 
Werbung:
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #12
Ja und Paco wäre momentan, so wie ich ihn einschätze, sicher einer der würde dann mit mir in einem Raum sitzen und denken "Spiel doch alleine" :D :rolleyes:

Obwohl es ja klappte, als Loona für ein paar Stunden wegen der Kastra weg war.. hm.

Das braucht Zeit...
Er muss lernen, dass sie euch nicht "stört". Gib ihm halt täglich Zeit mit dir allein- was ihr in der Zeit macht, ist erst aml egal. Wenn er sich an die Idee gewöhnt, entspannt er sicher und spielt wieder.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #13
Ja werde ich ausprobieren. :)

Nur irgendwann sollten die zwei sich ja auch wieder miteinander beschäftigen finde ich..

Sollen sie auch, aber scheinbar ist dein Paco ja momentan etwas eingeschüchtert. Die Zeit mit dir gibt ihm dann erst mal Ruhe und Sicherheit.
Er kann ihr dann ganz anders entgegentreten.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #14
Hab's mal ausprobiert wie er reagiert.

Wie ich dachte: Gar nicht. :rolleyes:
Wie lange soll ich es denn täglich probieren?
Er saß nur da und mauzte mich an.

Loona schrie dagegen wie am Spieß das ganze Wohnzimmer zusammen..
Kaum lass ich sie raus, direkt auf Paco drauf. :mad:

Wie lange hast du es denn probiert?
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #15
Und vielleicht kannst du Loona ablenken? Mit einem Fummelbrett vielleicht?
Sie kontrolliert so ja nicht nur den Kater sondern auch dich.
 
Gabipaule

Gabipaule

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
443
Ort
Türkheim
  • #17
Disaster - ich such Dir das Fummelbrett raus.
Soweit ich weiss, ist das grad im Angebot ;)

Du kannst auch vorübergehend Leckerchen in ne Eierschachtel tun. In den Boden.
Und da sollen sie dann rausfischen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Gabipaule

Gabipaule

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
443
Ort
Türkheim
  • #18
Und vielleicht kannst du Loona ablenken? Mit einem Fummelbrett vielleicht?
Sie kontrolliert so ja nicht nur den Kater sondern auch dich.

Wie meinst Du das Muraski?
Loona kontrolliert auch sie?
... finde ich jetzt interessant ;)
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #19
Wie meinst Du das Muraski?
Loona kontrolliert auch sie?
... finde ich jetzt interessant ;)

Na ja, Loona bestimmt, was passiert. Sie kreischt/ poltert, was auch immer und Disaster reagiert.
Unsere Katzen wissen auch genau,welche Strippen sie ziehen müssen...
Loona hat gelernt: wer nervt, hat Recht und kriegt was er will.

Und momentan haben die Bedürfnisse von Paco und Disaster das Nachsehen.
Das ist etwasüberspitzt formuliert, aber trotzdem "entscheidet" derzeit Loona, was geht und was nicht.
Solange es allen gut geht, ist das ja in Ordnung. Das ist aber momentan nicht der Fall, denn Paco scheint es nicht so gut damit zu gehen.
 
Gabipaule

Gabipaule

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
443
Ort
Türkheim
  • #20
Na ja, Loona bestimmt, was passiert. Sie kreischt/ poltert, was auch immer und Disaster reagiert.
Unsere Katzen wissen auch genau,welche Strippen sie ziehen müssen...
Loona hat gelernt: wer nervt, hat Recht und kriegt was er will.

Und momentan haben die Bedürfnisse von Paco und Disaster das Nachsehen.
Das ist etwasüberspitzt formuliert, aber trotzdem "entscheidet" derzeit Loona, was geht und was nicht.
Solange es allen gut geht, ist das ja in Ordnung. Das ist aber momentan nicht der Fall, denn Paco scheint es nicht so gut damit zu gehen.

Danke :)

So habe ich das noch garnicht gesehen. Aber logisch, ja :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Caniartril
Antworten
9
Aufrufe
2K
C
S
Antworten
14
Aufrufe
6K
Blume Anna
Blume Anna
*TJ*
Antworten
1
Aufrufe
469
redandyellow
redandyellow
A
Antworten
7
Aufrufe
279
BilBal
BilBal
S
Antworten
13
Aufrufe
2K
september82
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben