Halskragen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
Hallo zusammen,
mein Mäuschen trägt seit gestern Abend einen Halskragen vom TA (so einen durchsichtigen Trichter) und ist totunglücklich damit. Fressen mag sie kaum, Wasser hab ich ihr grad ins Mäulchen gegeben mit einer Spritze. Ihre Schleimhäute waren ganz blass 😢
Außerdem -das macht mir am meisten Sorgen- gehen regelmäßige Zitterschauer durch ihren Körper.

Sie trägt den Trichter wegen einer offenen Schnittstelle an der Scheide, mit einem Luftkragen käme sie da wohl ran. Abmachen trau ich mich nicht; krieg ich nie wieder ran. Lecken würde sie def. sofort.

Was kann ich ihr denn Gutes tun?
Irgendwas zur Beruhigung (ich denke, das Zittern ist Angst)? Telizen bekommt sie seit ca. 2 Wochen (aber das wirkt vermutlich noch gar nicht)?
Was zum Päppeln?
(Ich hab schon an Katzenmilch od. laktosefreie Sahne gedacht zum Trinken...)

Ich würde micj über Rat und Zuspruch freuen!
 
Werbung:
Canouk

Canouk

Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2021
Beiträge
42
Hallo!
Wieso hat sie denn eine offene Schnittstelle? Wegen dem Zittern und den blassen Schleimhäuten würde ich beim Tierarzt nachfragen.
Lg
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
Also kein Schnitt, eher Riss oder so.
Sie leckte in den vergangenen Wochen immer dran, sodass das nicht verheilen konnte (der Riss ist gestern erst als Ursache für Blutstropfen aufgefallen).

Mittlerweile ist sie etwas ruhiger (kein/kaum zittern) hab ihr grad die Salbe raufgemacht (war natürlich blöd, aber machbar). Ich hoffe, sie kommt zur Ruhe, sind ja noch nicht mal 24h.

Wasser hab ich ihr nun 2x 9ml gegeben.
Ich schau erstmal, bevor ich den TA anrufe.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.154
Ort
Düsseldorf
Versuch dir Reconvales Tonikum zu organisieren und sie damit zwangsernähren, damit ist ihr mehr geholfen als mit purem Wasser.
Und dann ggf. auch Telizen, nur kann ich mir vorstellen, dass das nicht so schnell wirkt, wie es hier eigentlich notwendig wäre.

Den Napf am Besten höher stellen, so dass sie den Trichter praktisch drüber stülpen und so besser fressen kann.

Als Kragen fällt mir hier nur das ein, ggf. würde sie das besser tolerieren https://www.amazon.de/Tepaw-Tier-Kr...9Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU= Oder ihr könnt auch den jetzigen Kragen ggf. ein wenig kleiner schneiden, müsst aber halt darauf achten, dass er dann noch seinen Zweck erfüllt - lässtig wird das starre Ding aber wohl bleiben.

Gute Besserung und dass bald alles wieder heil und gut ist! :)
 
Canouk

Canouk

Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2021
Beiträge
42
Mit dem Tierarzt würde ich nicht zu lange warten. Fragen kostet ja in der Regel nix. Wenn Katzen länger nichts fressen, kann das auch zu organischen Schäden führen. Lg
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
Reconvales Tonikum
--》 so heißt das!
Danke, tiha!
Weißt du zufällig, obs das auch in der Apotheke gibt?
Hilft das zur Not auch als Alleinfuttermittel, um Organschäden zu verhindern? Als Futterersatz?

Bisher ist noch alles im grünen Bereich mit Futter; wenig, aber noch keine Organschäden zu erwarten. Aber ich bin lieber vorbereitet.

Trichter Abschneiden geht nicht; sie kommt so schon (mit Verrenkungen) echt nah an die Stelle ran.

TA warte ich noch, das Zittern ist besser geworden, grad beim Reinigen sah die Stelle auch ganz gut aus -wenn sie jetzt noch frisst 🙏 was soll der auch tun in diesem Fall?
Ich glaube fast, ich leide mehr als sie 🙈
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.154
Ort
Düsseldorf
Du kannst es ggf. über die Apotheke vorort bestellen - das wäre einen Versuch wert. Ansonsten, wenn du in der Nähe von Düsseldorf wohnst, kannst du was bei mir abholen :)

Vom Reconvales Tonikum reichen 45 ml um den Tagesbedarf an den wichtigten Nährstoffen zu decken. Und die Organe bleiben am arbeiten, das ist natürlich auch sehr wichtig. Aber wenn sie eh ein bisschen was frisst, passt das auf jeden Fall.

Wegen des Zitterns würde ich wohl nichts machen. Wenn du Rescue Notfalltropfen Zuhause hast, kannst du ihr immer wieder einen Tropfen auf die Stirn geben, ggf. macht sie das ein wenig ruhiger. Ich schätze mal, dass wenn sie sich erst mal dran gewöhnt hat, sie ruhiger werden wird.

Wenn die Wunde gut aussieht, dann wird es ja nicht ewig dauern mit dem Trichter. Die 2, 3 Tage solltet ihr hinbekommen :)
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
Danke Tiha!
Leider bin ich vor 2,5 J von Köln nach Darmstadt gezogen. Aber ich habs nun bei amazon bestellt; morgen 9uhr hier.
Gleich hole ich noch etwas Fastfood-Auswahl, damit sie was frisst.

Ich finde auch, das sie sich schon etwas gewöhnt hat; sie ist ruhiger, verkriecht sich auch nicht:


Hoffentlich ist das bald abgeheilt 😖
Ich soll eigentlich erst Mo. zur Kontrolle, aber vllt geh ich Freitag schon mal zum drauf schauen lassen...
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
Sie zittert gar nicht mehr 😊
Sie hat schon etwas Katzensuppe geschlabbert und Leckerlis (dm: 0,25€ unfassbar! Sonst gibts hier nur Barf und Trockenfleisch) gefuttert. Nun liegt sie in einer improvisierten Sofakissen-Höhle (...viel Platz...) und ruht.
Hoffentlich ist der Output heut Nacht ok ✊ Dafür werden die Damen getrennt (und wir auch), um es eindeutig zuordnen zu können.

Bin froh, wenn ich ihr morgen das Reconvales Tonikum geben kann; dann gibts nicht nur Schrott 🤫
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.154
Ort
Düsseldorf
  • #10
Das klingt doch schon sehr gut :) :) :)
Versuch dir nicht so viele Sorgen zu machen. So eine Situation ist stressig und die Tierchen brauchen manchmal sehr lange, um damit klarzukommen, aber das Schöne ist ja, dass die Zeitspanne gut absehbar ist :)

Warum möchtest du sie denn trennen? Wenn sie sehr aneinander hängen, würde ich das nicht machen, sonst hat sie noch mehr Stress.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
  • #11
Hängen sie nicht 😊
Tizia braucht eher ein menschliches Wärmekissen; Mäuschen braucht mom. eher gar nichts.
Sie akzeptieren sich (gut), aber kuscheln, putzen, gemeinsam Kontakt liegen -nö.
Tizia war heute tagsüber auch freiwillig eher bei uns als beim Mäuschen.

Ich möchte mir ganz ganz sicher sein, welcher output vom Mäuschen ist.

Edit: und danke für deine beruhigende Worte 😅
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.154
Ort
Düsseldorf
  • #12
Achso, ja dann ist eine Nacht alleine nicht tragisch.

Alles Gute weiterhin, in einer Woche ist alles Geschichte :)
 
S

SisterCat

Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2021
Beiträge
52
  • #13
Die Trichter sind für Katzen wirklich eine Zumutung, aber eine Wunde lecken ist im Nachhinein schlimmer. Den Tipp mit dem Reconvales finde ich sehr gut. Unsere war die ersten Tage auch ganz bedrückt mit dem Trichter, nach zwei Tagen hat sie sich dann damit abgefunden. Zum trinken haben wir ihr die Schale hingehalten und sie hat es dann hinbekommen. Futter habe. Wir ihr die ersten Tage aus der Hand gegeben, bis sie selber wusste wie sie dran kommt. Zur Entspannung gab es den felliway Stecker und rescue Tropfen.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
  • #14
Die Trichter sind für Katzen wirklich eine Zumutung, aber eine Wunde lecken ist im Nachhinein schlimmer. Den Tipp mit dem Reconvales finde ich sehr gut. Unsere war die ersten Tage auch ganz bedrückt mit dem Trichter, nach zwei Tagen hat sie sich dann damit abgefunden. Zum trinken haben wir ihr die Schale hingehalten und sie hat es dann hinbekommen. Futter habe. Wir ihr die ersten Tage aus der Hand gegeben, bis sie selber wusste wie sie dran kommt. Zur Entspannung gab es den felliway Stecker und rescue Tropfen.
Danke, das hilft mir auch sehr!

Genau, bisher reiche ich Essen und Trinken an (also, es steht auch rum, aber da geht sie noch nicht ran).

Diese Tropfen werde ich mir wirklich mal organisieren.
Feliway hatte ich dieses (Transport-)Spray noch da, das hab ich grad mal in der Höhle verteilt -super Tipp 👍

Sie würde auch lecken; sie versucht es ab und an.
Seit Wochen sind wir mit Blutstropfen (vom ständigen Lecken) beschäftigt, bis die Ursache gestern endlich gefunden wurde - wir ziehen das nun durch 😎
 
S

SisterCat

Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2021
Beiträge
52
  • #15
Ich habe mir zum abheilen der Wunde (die allerdings nach einer Lipom-Entfernung auf dem Rücken ist) noch Rebohexan Spray besorgt. Hat lange gedauert bis es da war. Da könntest du mal beim TA fragen, ob er es da hat umd es an der Stelle aufgesprüht werden darf. Ist auch nicht teuer.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
  • #16
Ich habe mir zum abheilen der Wunde (die allerdings nach einer Lipom-Entfernung auf dem Rücken ist) noch Rebohexan Spray besorgt. Hat lange gedauert bis es da war. Da könntest du mal beim TA fragen, ob er es da hat umd es an der Stelle aufgesprüht werden darf. Ist auch nicht teuer.
Danke für den Tipp, das frage ich morgen mal!

Grad nochmal gesalbt -vorher war wieder Blut dran 😢 naja, gut Ding will Weile haben, ist ja mal grad 24h her
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
  • #17
Update:
Die Nacht war eigentlich okay, das Mäuschen robbte immer um mich herum.

Aber:
Kein Pipi, kein Kaka, kein Futter.
Ich hab sie sogar aufs Klo gesetzt (ein extra flaches), dort saß sie 30min ohne Anstalten, rauszukommen. Ich hab versucht, mit Futter zu locken -nichts.

Ich hab sie rausgehoben, dann ist sie vor Schreck nach hinten gefallen und blieb kurz liegen 😢 hat sich dann wieder aufgerichtet und bequem hingelegt-mitten im Laufweg).

Es ist, als wäre sie zu schwach zum Laufen; wenn sie läuft, ist es eher ein Robben/schleichen mit auf dem Boden gedrückten Bauch.

Ich hab sie letztendlich auf die Couch gehoben, nun sitzt sie zu meinen Füßen, fiept/meckert manchmal.

Das ist so eine krasse Veränderung zu Mo. vor TA-Besuch, das ich mir mittlerweile RICHTIG Sorgen mache. Ob sie ihr bei der Untersuchung (war schon heftig, einer Nackengriff, einer Schwanz) wehgetan haben? Ich hab auch -irrational, ich weiß- Angst vor einem FIP-Ausbruch durch den Stress 😢

Um 8uhr macht der TA auf, da rufe ich gleich an (oft operiert er früh, da bringt es nicht viel, einfach hinzufahren). Ich hab eigentlich um 9uhr einen ZA-Termin, ist mir aber egal.

Ob sie meine arme, schüchterne, verängstigte Maus dann dabehalten? 😢😢😢
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.154
Ort
Düsseldorf
  • #18
Ich bin sehr sicher, dass das am Trichter liegt. Die Katze einer Bekannten von mir hat sich ähnlich verhalten bei einem Body. Jetzt mit der Ruhe und abwarten, ich würde sie nicht schon wieder zum TA schleppen, das ist viel Stress für sehr wahrscheinlich nichts, man hat ja nichts gemacht, außer den Riss festzustellen und den Trichter anzulegen, oder?
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
  • #19
Ja, mehr nicht.
Keine Medis (bis auf die Salbe, aber die kann sie ja nicht ablecken).

Sitze nun doch beim ZA und rufe danach zumindest mal an.

Kein Pipi, kein Kot, kaum Futter
-das stresst MICH enorm 😢
Dazu die Apathie und zittern tut sie nun auch wieder...
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
292
  • #20
Ich bin sehr sicher, dass das am Trichter liegt. Die Katze einer Bekannten von mir hat sich ähnlich verhalten bei einem Body. Jetzt mit der Ruhe und abwarten, ich würde sie nicht schon wieder zum TA schleppen, das ist viel Stress für sehr wahrscheinlich nichts, man hat ja nichts gemacht, außer den Riss festzustellen und den Trichter anzulegen, oder?
Wurde es bei der Katze der Bekannten besser?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben