Hallo von einem Neuling

Schnulli1971

Schnulli1971

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2016
Beiträge
12
Hallo liebe Community!

Wir sind Katzen-Neulinge.....

Uns ist eine Katze zugelaufen - wir haben sie gemeldet, überall gesucht, inseriert ect. pp - alles ohne Erfolg.
Da sie uns eh schon adoptiert hatte, haben wir sie nun auch adoptiert.
Sprich wir waren beim TA - sie ist nun gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert usw.
Sie kam zum Ende der Sommerferien, mein Mann hat ihr schon schnell und früh eine tolle Hütte draußen auf der Terasse gebaut und wir haben sie Cleo getauft.
Der TA schätz sie auf ca. 1 Jahr alt und alle, mit denen wir Kontakt hatten, meinen, sie ist wahrscheinlich ausgesetzt worden.
Nun ist sie bei uns und wir haben sie Cleo getauft.

Derzeit lebt sie fast ausschl. draußen, denn wir haben noch 2 Kaninchen, die eigentlich in offener Wohnungshaltung bei uns im Haus (im großen, offenen Wohn-Esszimmer) wohnen. Die zwei sind schon Senioren und besonders Lilly macht schon Terror, wenn Katzen draußen am Fenster vorbei laufen.

Cleo ist nun abends beim fernsehen gerne bei uns drin (die Hasis sind dann im Stall, den ich aufgrund dessen vom Dachboden geholt habe) und der Stall ist verhängt, so dass wirklich alle Seiten Ruhe haben.
Nachts geht Cleo wieder raus. Wenn sie nachts zukünftig mal drin bleiben sollte, soll sie ein schönes Plätzchen im Flur bekommen - der ist bisher total uninteressant - und das Klo hat sie zwar gefunden, aber mehr auch nicht.

Cleo wiegt 3,3 kg - ist eher klein und zierlich.
Sie hat in den letzten Wochen aber gut Fell bekommen und auch ein bissl Speck angesetzt - vor 6 Wochen war sie arg dünn.
Sie stromert gerne draußen rum, hat ihre Kiste auch sofort angenommen.

Bzgl. Futter testen wir noch. Noch bekommt sie auch etwas Trockenfutter - haben aber schon gelesen, ist nicht so gesund.
Nassfutter morgens und abends je 100g - wir achten auf 100% Fleisch (z.B. Animonda)

Habt Ihr noch Tips und Tricks für uns? Gute Ratschläge? Erfahrungen?
Besonders noch im Bereich Futter oder noch mehr in Bezug auf das Zusammenleben mit den Hasis.
 
Werbung:
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.251
Ort
Sesamstraße
Hallo Ilka,
schön, dass ihr euch gegenseitig adoptiert habt. Jetzt im Hebst fressen sich die Katzen einen kleinen Mantel (Speck) an, der sie dann im Winter nicht so frieren lässt. Machen sogar die Wohnungskatzen. Daher ist es schon mal schön, dass du dich über Futter informiertst. Gib am besten immer so viel, dass noch ein Rest im Napf ist. Dann kannst du dir sicher sein, dass sie keinen Hunger hat.
Könnt ihr denn eine KatzenKlappe einbauen? Oder ist bei euch immer jemand da? Das Haus für Cleo ist schon mal ne Super Sache - schön wäre eben auch wenn sie öfter zu euch rein könnte.
Zu den Hasen kann ich dir leider nichts sagen, aber da kommt bestimmt noch was.

Willkommen im Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo und herzlich Willkommen im Forum :)

Schön, dass Ihr die Kleine adoptiert habt.

Ich bin etwas über die 200 gr. Nassfutter gestolpert :oops: Das ist für eine so junge Katze eigentlich viel zu wenig pro Tag. Lässt sie Reste im Napf? Probiere auch mal andere Sorten. Z. B. MACs, CatzFinefood, Grau. Das sind auch alles gute Marken.

Was die Hasis betrifft: Habt Ihr denn schon mal ausprobiert, wie sie sich ihnen gegenüber verhält? Und auch, wie die Hasis auf sie reagieren? Ich würde den Hasen, wenn möglich, vielleicht nur ein Zimmer (Gästezimmer?) zur Verfügung stellen und dieses mit einer Gittertür absichern. So könnten die Tiere Kontakt bekommen. Eventuell akzeptiert Cleo die beiden Haushasen dann als "Familienmitglieder", auch wenn sie draußen anderes Getier jagt.
 
Schnulli1971

Schnulli1971

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2016
Beiträge
12
Hach wie schön - schon 2 Antworten :)

Hasis ins Gästezimmer geht nicht - die sind im Wohnzimmer und sollen da auch bleiben. Sind eben auch schon Omi und Opi mit 6 und 7 Jahren.
Ich trau mich irgendwie auch nicht wirklich, das "so richtig" auszuprobieren. Vor Jahren hat ein Hund meiner Eltern eines unserer ersten Hasis gejagt und es ist an Herzversagen durch den Stress auf der Stelle gestorben. Das war echt grausam mit an zu sehen. :sad:

Katzenklappe möchten wir eigentlich nicht, da wir ein Niedrigenergiehaus gebaut haben und das ist und soll auch dicht bleiben.

Wunsch für die Zukunft wäre eben, Cleo nachts drinnen zum Schlafen und im Winter zum Aufwärmen im Flur. Hasis im Wohnzimmer - wir im Schlafzimmer.
Aber vielleicht sind wir da auch zu naiv... :rolleyes:

Okeeee - wir testen mal noch mit Nassfutter - wie viel sie frisst.
Die Maus, die ihr gestern vor der Nase herlief, war uninteressant, als der Mann mit ihrem Fressen kam :D
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Wie groß sind die Hasis? Wenn sie eine ordentlich Größe haben, könnte ich mir schon vorstellen, dass die Katze sie in Ruhe lässt. Aber nun ja, man müsste es halt ausprobieren. Wie verhält Cleo sich denn, wenn die beiden in ihrem Käfig sind und sie ist auch im Raum?
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.251
Ort
Sesamstraße
Hm, wir haben ein altes Haus, da war das mit der Klappe nicht so das Problem ... Aber ich hab mal gesehen, dass es Leute gibt, die einen Tunnel bzw. eine Kältescheuse vor die Klappe gebaut haben. Aber das wird sich alles finden - wenn Cleo euch erst mal so richtig ums Pfötchen gewickelt hat.
Wollt ihr Cleo auch ins Schlafzimmr lassen? Ich hatte letzt Nacht wieder beide Kater auf der Bettdecke und liebe es.
 
Schnulli1971

Schnulli1971

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2016
Beiträge
12
Hm, wir haben ein altes Haus, da war das mit der Klappe nicht so das Problem ... Aber ich hab mal gesehen, dass es Leute gibt, die einen Tunnel bzw. eine Kältescheuse vor die Klappe gebaut haben. Aber das wird sich alles finden - wenn Cleo euch erst mal so richtig ums Pfötchen gewickelt hat.
Wollt ihr Cleo auch ins Schlafzimmr lassen? Ich hatte letzt Nacht wieder beide Kater auf der Bettdecke und liebe es.


..... ums Pfötchen gewickelt .....
Da sagst Du was :grin: So wird es kommen.
Ist halt alles noch Neuland für uns, wir tasten uns langsam ran.

Cleo hat 3,3kg.
Unsere Hasenfrau Lilly 2,5 kg und unser Opa Ernie nur noch 1,6/1,7kg - der ist eben so ein richtiger Opa geworden (wir wissen auch nicht, ob er 2017 noch erleben wird, so klapprig ist ergeworden :sad:)

Wahrscheinlich bin ich zu ungeduldig bzw. möchte eben alles im Voraus wissen und planen, was mit den lieben Viehchern ja nicht immer so möglich ist *seufz*
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Lilly mit 2,5 kg - da könnte ich mir schon vorstellen, dass Cleo wohl schnuppern wird, aber vielleicht auch etwas Respekt haben wird. Opi Ernie ist ja etwas zarter. Kommt natürlich auch darauf an, wie Cleo reagiert, wenn sie weghoppeln.

Schwer zu sagen. Wie gesagt, man kann es nur vorsichtig ausprobieren oder sein lassen. Wenn ihr Cleo "greifen" könnt, also einer nimmt sie auf den Arm, wenn es gefährlich aussieht und der andere schirmt die Hasen ab, dann könnte man ja mal über einen Versuch nachdenken.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Katzen möchten da sein, wo auch ihre Menschen sind. Das sich eine Katze alleine dauerhaft auf einen Platz irgendwo im Flur legt, ist eher unwahrscheinlich.
 
Borobudur

Borobudur

Forenprofi
Mitglied seit
16 Januar 2016
Beiträge
2.317
  • #10
Als ehemalige Kaninchenbesitzerin möchte ich eine Lanze für die Fellnasen brechen. Wenn sie in freier Wohnungshaltung alt geworden sind, fände ich es jetzt weder fair, sie fernab ihrer Menschen in ein extra Zimmer zu setzen, noch würde ich sie mit der Katze "zur Probe" zusammen lassen. Mein altes Kaninchen hat bei einem "Besuchshund" schon einmal fast einen Herzinfarkt bekommen (mit Hyperventilation) und wenn sie schon deutlich zeigen, dass sie Angst vor Katzen haben (was ja bei einem Beutetier nicht verwunderlich ist), sollte man das den Kaninchengroßeltern nicht zumuten. Eine bessere Lösung als die bereits gefundene, fällt mir auch nicht ein.

Liebe Grüße
 
Schnulli1971

Schnulli1971

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2016
Beiträge
12
  • #11
Als ehemalige Kaninchenbesitzerin möchte ich eine Lanze für die Fellnasen brechen. Wenn sie in freier Wohnungshaltung alt geworden sind, fände ich es jetzt weder fair, sie fernab ihrer Menschen in ein extra Zimmer zu setzen, noch würde ich sie mit der Katze "zur Probe" zusammen lassen. Mein altes Kaninchen hat bei einem "Besuchshund" schon einmal fast einen Herzinfarkt bekommen (mit Hyperventilation) und wenn sie schon deutlich zeigen, dass sie Angst vor Katzen haben (was ja bei einem Beutetier nicht verwunderlich ist), sollte man das den Kaninchengroßeltern nicht zumuten. Eine bessere Lösung als die bereits gefundene, fällt mir auch nicht ein.

Liebe Grüße

DANKE!

Wir möchten es für alle Tiere schön machen.
Aber wahrscheinlich ändert sich in absehbarer Zeit auch grundlegend was.
Unser Hasenmann Ernie schwächelt sehr :reallysad: Er wird nicht mehr lange unter uns weilen. Und eigentlich möchten wir für unsere Lilly ein schönes neues Heim suchen, da wir nach über 20 Jahren Kaninchenhaltung zu Hause eigentlich aus dem Trott raus möchten, wenn einer stirbt, muss ein neues her, da sie nicht alleine bleiben können.
Spätestens dann zieht Cleo noch mehr bei uns ein.

Wr also jemanden kennt, der eine ältere Zwergwidderdame aufnehmen würden (fit, kasterit, kplt geimpft), der darf sich gerne melden
(auch wenn es uns zerreißt, das zu schreiben....)
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
1K
pigloretta
Antworten
61
Aufrufe
6K
minna e
Antworten
9
Aufrufe
328
SarahN
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben