Hätte gern wieder eine zweite Katze

tanjareinsch

tanjareinsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2011
Beiträge
11
Vor 4 Jahre habe ich mir meine erste Katze geholt, sie war kaum ein Jahr alt da verlor sie durch ein Auto ihr hinteres Beinchen. Nach dem Unfall wollte ich sie nicht mehr rauslassen und holte mir noch einen Kater, das sie nicht so einsam ist. Nach anfänglichen Streitereien haben die zwei sich gut vertragen. Jetzt habe ich meinen Kater verloren , er wurde nur drei Jahre. Ein Auto hat ihn erwischt. Ich trauere sehr um ihn, vermisse ihn so sehr. Ich weis das ich irgendwann wieder einen Kater möchte, aber ich weis nicht wie meine erste Katze dann reagiert? Sie ist vier Jahre alt, kann mir einer Tipps geben ob sowas dann gut geht und wann die beste Zeit dafür ist. Jetzt natürlich nicht, muss erst über den Tod von ihm klar kommen. Danke für eure Antworten
 
Werbung:
Kamillentee

Kamillentee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2010
Beiträge
654
Ort
BaWü
Deine Katze kennt ja Katzengesellschaft, wahrscheinlich wird sie sich wieder Gesellschaft wünschen, beschreib doch hier deine Mieze hiermal genauer, ist sie verspielt? Eher ruhig oder dominant? Beschreib sie so ausführlich du kannst, damit der passende Partner für die gefunden werden kann :smile:
Nochmal eine dicke Umarmung für dich!
 
tanjareinsch

tanjareinsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2011
Beiträge
11
:omg:Kira ist sehr freiheitsliebend, nach ihrem Unfall wollte ich sie nicht mehr rauslassen, deshalb habe ich ja meinem Kater geholt das sie nicht so allein ist. Kira war so unglücklich das sie nicht mehr raus durfte, das ich mir gedacht habe, das Risiko muss ich eingehen, das wieder was passiert aber lieber habe ich eine glückliche Katze , als eine eingesperrte unglückliche Katze. Snorre und kira konnten sehr viel streiten und raufen , sie haben sich aber auch gemocht, wenn einer reinkamm wurde der andere abgeschleckt.Kira ist eine verwöhnte Prinzesinn, wen sie gestreichelt werden will muss man zu ihr kommen nicht andersrum. Sie ist keine Schmusekatze, liebt ihre Freiheit über alles. Kommt zum fressen und zum schlafen. Sie hat oft Hummeln im Hintern, sie ist wenn sie nicht rauskann sehr unruhig. Snorre war das Gegenteil, er war wie Garfield, pummelig ausgeglichen hat immer meine Nähe gesucht und war unheimlich verfressen. Kira ist sehr lebhaft und immer noch verspielt. Also wie du siehst , zwei total verschiedene Charaktere . Wie kann man bei einer Baby Katze den Charakter den erkennen, den in dem alter sind sie doch alle sehr lebhaft. freue mich über Antwort
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Dies tut mir sehr leid.

Ich denke zu einer erwachsenen Katze würde ich lieber 2 Kitten holen, diese spielen dann miteinander und sie wird nicht einbezogen wenn sie nicht mag.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Deine erste Katze ist behindert durch einen Autounfall.
Deine zweite Katze (bzw. Kater) ist durch ein Auto ums Leben gekommen.

Ich weiß jetzt nicht, wie und wo du genau wohnst, aber es liest sich nicht als unbedingt Freigänger-tauglich.

Autounfälle passieren auch an ganz abgelegenen Stellen wo selten ein Auto fährt. Vielleicht war da mehr Pech im Spiel als befahrene Strasse.
Ein Kitten holen heißt doch nicht gleich, das Kitten sofort in den Freigang zu schicken.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
:omg:Kira ist sehr freiheitsliebend, nach ihrem Unfall wollte ich sie nicht mehr rauslassen, deshalb habe ich ja meinem Kater geholt das sie nicht so allein ist. Kira war so unglücklich das sie nicht mehr raus durfte, das ich mir gedacht habe, das Risiko muss ich eingehen, das wieder was passiert aber lieber habe ich eine glückliche Katze , als eine eingesperrte unglückliche Katze. Snorre und kira konnten sehr viel streiten und raufen , sie haben sich aber auch gemocht, wenn einer reinkamm wurde der andere abgeschleckt.Kira ist eine verwöhnte Prinzesinn, wen sie gestreichelt werden will muss man zu ihr kommen nicht andersrum. Sie ist keine Schmusekatze, liebt ihre Freiheit über alles. Kommt zum fressen und zum schlafen. Sie hat oft Hummeln im Hintern, sie ist wenn sie nicht rauskann sehr unruhig. Snorre war das Gegenteil, er war wie Garfield, pummelig ausgeglichen hat immer meine Nähe gesucht und war unheimlich verfressen. Kira ist sehr lebhaft und immer noch verspielt. Also wie du siehst , zwei total verschiedene Charaktere . Wie kann man bei einer Baby Katze den Charakter den erkennen, den in dem alter sind sie doch alle sehr lebhaft. freue mich über Antwort

Wie genau sich eine ganz junge Katze entwickelt kann man nicht voraus sagen.
Grundsätzlich sehe ich kein Problem zu einer 4-jährigen verspielten Katze eine jüngere Katze dazuzuholen.
Problem ist eher, dass deine Kira ja wie du beschreibst sehr oft unterwegs ist. Was Kleines müsste erstmal bis zur Kastra drin bleiben und wäre dann oft allein. In dem Fall doch lieber nach einer/einem charakterlich passende/n Freigänger/in suchen.

Oder siehe Beitrag von Tiha.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kamillentee

Kamillentee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2010
Beiträge
654
Ort
BaWü
Autounfälle passieren auch an ganz abgelegenen Stellen wo selten ein Auto fährt. Vielleicht war da mehr Pech im Spiel als befahrene Strasse.
Ein Kitten holen heißt doch nicht gleich, das Kitten sofort in den Freigang zu schicken.
So sehe ich das auch eher, ich denke, es geht mehr drum der Katze neue Gesellschaft zu suchen (sie ist vllt durch ihren Freigang nicht unbedingt drauf angewiesen) . Die sollte im ähnlichem Alter sein, also kein Kitten, sondern eher ein gleichaltriges Tier das vom Charakter her passt.
Unfälle passieren, aber ich bin auch eher der "auch wenn meiner Katze draußen was passiert, hab ich ihr zwar kein langes, dafür aber mit Sicherheit ein glückliches Leben bieten können"-Typ.
Ist aber natürlich die Entscheidung der TE. Offensichtlich ist Kira sehr unglücklich ohne ihren Freigang und sollte auch weiter raus. Da die TE ja definitiv ein zweites Tier möchte, sehe ich den Sinn nicht, zu warten bis die erste (sry für die Wortwahl, kanns grad nich besser ausdrücken...) "weg" is, um dann auf reine Wohnungshaltung umzusteigen...

Das liegt natürlich ganz an dir, wenn sie nicht auf die Gesellschaft angewiesen ist kannst du natürlich sie ihr Leben leben lassen und danach mit neuen Miezen auf reine Wohnungshaltung umsteigen.
Oder eben jetzt ein passendes Miez in ähnlichem Alter dazuholen, welches auch Freigang möchte :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Wie wäre es denn mit zwei Kitten oder einem Duo im Alter deiner Katze, die dann Wohnungskatzen bleiben während Kira weiter nach draußen darf?
Ich stimme tiha zu dass sich die Gegend nicht unbedingt so freigängergeeignet anhört und würde dort keine weiteren Katzen mehr zu Freigängern machen.

Kannst du evtl. den Garten sichern?

Wenn du die/den Neue/n wieder in den Freigang lassen willst, würde ich darauf achten, dass er schon viel Freigangserfahrung hat, also auf keinen Fall Kitten nehmen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
tanja, magst du uns verraten, wie die Wohnlage ist?
 
tanjareinsch

tanjareinsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2011
Beiträge
11
  • #10
Also, wir wohnen auf dem Land, in einer eigentlich sehr ruhigen Wohnsiedlung, aber in 100m ist eine Hauptstraße wo gut befahren ist und da sind sie oft. Da hat es beide erwischt.Die Katzen leiter geht halt nur bei diesem Balkon wo in die Richtung geht. Es sind aber noch viele Häuser mit Gärten dazwischen, so jetzt wiest ihr wie ich wohne.
Es macht mir schon zu denken was ihr schreibt. Wie ist das wen ich mir einen gleichaltrigen Kater irgendwann hole? Ich denke da fliegen doch die Fetzen, oder? Deshalb dacht ich mir das ein Kitten besser wäre zur Eingewöhnung,oder? Vielleicht hab ich auch ganz egoistische Gründe wegen einer zweiten Katze. Ich vermisse einfach das Abends jemand neben mir liegt oder mich begrüsst und auf mich wartet, Kira:smile: ist ja viel unterwegs und wen sie daheim ist ist sie immer bei meinen Sohn. Weis gar nicht mehr was ich machen soll.
 
tanjareinsch

tanjareinsch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2011
Beiträge
11
  • #11
Übrigens das sind oder waren die zwei, der rote war Snorri und die getigerte ist Kira
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Ich zitiere mich mal ganz frech... :)
Was hältst du denn davon?
Wie wäre es denn mit zwei Kitten oder einem Duo im Alter deiner Katze, die dann Wohnungskatzen bleiben während Kira weiter nach draußen darf?
Ich stimme tiha zu dass sich die Gegend nicht unbedingt so freigängergeeignet anhört und würde dort keine weiteren Katzen mehr zu Freigängern machen.

Kannst du evtl. den Garten sichern?

Wenn du die/den Neue/n wieder in den Freigang lassen willst, würde ich darauf achten, dass er schon viel Freigangserfahrung hat, also auf keinen Fall Kitten nehmen.
 
S

Schnuff

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2009
Beiträge
10
Ort
4655 Vorchdorf, Österreich
  • #13
Süß sind Deine beiden Katzen schade das er so früh verstorben ist !

Ich bin auch eher für 2 Katzen, die wollen ja gemeinsam spielen u. kuscheln, wenigstens Gesellschaft das Recht hat doch jede Katze.
Und ich weiß auch genau wie das ist wenn eine Katze sih den Freigang erkämpft, meine sprang aus dem Fenster nur weil Sie gerade mal nach 2 Wochen noch nicht raus durfte, wollte einfach abwarten, weil sie noch so klein und ursüß war, auch total Menschenzugänglich, ich wollte nicht das sie mir wer klaut :rolleyes:
Kira muß sicher nicht bis zum Tod Einzelkatze bleiben denke ich
Mit einem ruhigen Kater/Freigänger oder auch Katzendame, je nach Gefühl liegst Du vermutlich richtig. Das Gefühl entscheidet mit.
Ich hab schon oft ältere Tiere aus Tierheimen aufgenommen und die sind nicht weniger kuschelig als kleine Kätzchen, sind mir so sehr ans Herz gewachsen u. Kater sind wahrscheinlich halt die besseren Schmuser :pink-heart: aber hatte auch mal ein Mädl das mich ständig niederschmuste
Ob Katze oder Kater geh nach dem Gefühl u. nimm die richtige Katze mitnachhause, deine Kira wird sicher gerne wen neuen haben und im Tierheim warten soviele erwachsene Katzen die passen könnten für Dich zum streicheln und Deine Kira vielleicht mehr zum daheim bleiben anregt ?:smile:?

Das ist nur meine Meinung zum Thema, ob ich jetzt richtig liege oder nicht , sollte nur ne Anregung sein für Dein zukünftiges Katzenleben mit Kira u. evtl. einer neuen ???
 
Kamillentee

Kamillentee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2010
Beiträge
654
Ort
BaWü
  • #14
Mit der Vermutung dass die Eingewöhnung mit einem Kitten einfacher ist liegst du (zumindest im Regelfall) so halb daneben - deine Kira hat ganz andere Bedürfnisse als ein Kitten, deshalb wäre da das Verhältnis wohl sehr unausgeglichen ;)
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
20
Aufrufe
4K
Marita6584
Marita6584
lauriers-rose
Antworten
25
Aufrufe
41K
stern84
stern84
J
Antworten
7
Aufrufe
4K
J
H
Antworten
11
Aufrufe
948
Ayleen
M
Antworten
16
Aufrufe
369
Marmeladenschnute
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben