Gurrt und Miaut viel, wird leicht aggresiev

B

bella12

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2013
Beiträge
46
Hallo,

Kurz zur Vorgeschichte:

ich habe meine Katze (Normale Hauskatze, ca. 1 Jahr alt) erst seit ca. 8 Wochen und leicht traumatisiert bekommen. Ich musste sie aus der Wohnung meines Sohnes holen, nachdem dieser verschwunden war und der Mitbewohner sich weigerte die Katze zu behalten. Die ganze Geschichte zu erzählen tut hier nicht zur Sache- nur soviel, die Katze kam zu mir, hat sich inzwischen gut eingelebt. Nachdem sie bereits nach 2 Wochen rollig war, habe ich sie kastrieren lassen, impfen lassen- alles ist gut verlaufen- kann nicht klagen.

Ich hatte noch nie ein Haustier und musste mir viel anlesen. Trotzdem hatte ich bisher kaum Probleme, aber ich verstehe vieles an ihrem Verhalten nicht, kann die Zeichen, die alte Hasen unter euch sicher deuten können, überhaupt nicht einschätzen und bin da auch ziemlich unsicher.

Bella gurrt oder wie man das nennt z.B. ständig durch die Wohnung, bleibt auch mal vor mir stehen, aber wenn ich sie dann streicheln will, wendet sie sich mit hoch erhobenen Schwanz ab und geht entweder weg oder schmeißt sich vor mir auf den Boden. Gut, wenn sie so da liegt und ich sie streicheln möchte, kann es sein, sie hebt hin, oder sie springt sofort auf und haut ab!

Überhaupt rennt sie als durchs Haus wie von der Tarantel gestochen. Ich habe gelesen, dass dies eine Art des Spieles ist, aber sie rennt dann echt lange rum, raunzt, Miaut, erschreckt sich, rennt sogar über mich hinweg....ich hab schon fast Angst das sie sich dabei verletzten könnte! Ich bin den ganzen Tag beruftstätig, aber wenn ich heim komme, spiele ich mit ihr und dann immer mal wieder, meistens mit einer Angel oder einem Stoffball. Irgendwie habe ich Angst, es könnte einfach nicht ausreichen, aber mehr kann ich nicht tun. Ich kann mir auch keine 2. Katze anschaffen, erstens aus finanziellen Gründen und außerdem ist das, so haben mir Arbeitskollegen vermittelt, ist das auch keine Garantie für Harmonie und Entlastung, gerade meine direkte Kollegin meinte, sie habe sich vor 3 Jahren eine 2. Katze zugelegt, damit sich die andere nicht einsam fühlt- die beiden vertragen sich aber gar nicht- also das kann auch schief gehen. Wie gesagt, aus finanziellen Gründen kann ich es eh nicht. Raus lassen kann ich sie auch nicht, ich wohne im 1. OG, mitten in der Stadt! Das ist zu gefährlich. Den Balkon mache ich Katzensicher (dazu kommen sicher auch noch fragen) aber im Moment gehe ich jeden Tag ein bisschen mit ihr auf den Balkon, damit ihr nichts passiert und langsam gewöhnt sie sich auch daran, aber das Wetter lässt mehr auch nicht zu.

Meine Fragen nun- was bedeutet das Gurren und Maunzen?
Warum rennt sie so extrem durch die Wohnung?
Wie kann ich sie noch beschäftigen.

Nachrungstechnisch bekommt sie morgens Bozita weil es einen hohen Fleischanteil hat, ansonsten Trockenfutter und wenn ich heim komme manchmal noch ein bisschen- im Moment noch das Billige, weil ich noch einige Päckchen davon habe und es nicht wegwerfen will. Trinken steht natürlich immer frisches Wasser da. Leckerle gibt es natürlich auch....sie frisst auch alles.

So, ich weis, das war vielleicht viel, vielleicht auch konfus, aber im Moment finde ich es schon ein wenig komisch, wie sie drauf ist und möchte sie gut beschäftigen, fördern, weis aber nicht wirklich wie und womit!

Vielen Dank schon mal fürs lesen, für eure Hilfe.

Übringes hab ich Bella inzwischen wahnsinnig lieb gewonnen, möchte sie nicht mehr hergeben und tu alles damit es ihr gut hier geht!
 
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Schön das du die Katze aufgenommen hast.
Aber das allein reicht leider nicht.
Mit einem Jahr ist sie noch viel zu jung um ihr Leben lang allein zu sein.
Du kannst dich noch soviel kümmern, aber das reicht leider nicht.
Die Katze braucht eine andere Katze um toben und raufen zu können.
Bitte, wenn du dir keine 2. Katze anschaffen möchtest dann vermittel sie zu einer anderen Katze.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
S

schattenkatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
840
Hallo,

erst einmal finde ich es toll, dass du die kleine Bella bei dir aufgenommen hast und dich so lieb kümmerst. Dein Sohn kann froh sein, so eine verantwortungsvolle Mutter zu haben!
Aber wie schon gesagt wurde, wäre es das Beste, wenn die kleine Maus nicht allein bleibt. Sie braucht eine ungefähr gleichaltrige Katze mit ähnlichem Charakter, zum schmusen und raufen. Das macht sie ausgeglichener und entlastet dich auch dabei, sie bespaßen zu müssen.
Allerdings wäre eine Spielangel zum austoben sicher auch eine tolle Idee für Bella. Dann hat sie etwas zum Jagen und du bist weit genug weg, als dass sie sich an deinen Händen und Füßen vergreifen könnte.

Außerdem noch eine kleine Anmerkung zum Futter: Bozita Nassfutter ist vollkommen okay, aber Trockenfutter (egal wie teuer) bitte eher als Leckerli. Katzen brauchen kein Trockenfutter, weil es höchstens dafür sorgt, dass sie dick werden und weil es ihnen Flüssigkeit entzieht. Das unterstützt im schlimmsten Fall Veranlagungen zu Nierenerkrankungen. Von daher kannst du dir das Geld dafür locker sparen und lieber mehr Nassfutter füttern. Zudem sind die meisten Marken Trockenfutter zwar teuer, aber von minderwertiger Qualität (siehe Royal Canin, Iams, Hills usw.), weil sie einen hohen Getreideanteil haben, der nicht in eine Katze gehört. ;)

Lieben Gruß
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Du hast schon recht, eine Garantie, das sich 2 Katzen vertragen, gibt es nicht. Aber oft ist da der Mensch schuld, der die 2. Katze nicht nach den Bedürfnissen der 1. Katze auswählt, sondern danach, welche Katze ihm am besten gefällt.

Das Verhalten von deiner Katze weist aber wirklich absolut darauf hin, das sie einen Spielkameraden sehr vermisst. Diese ganzen Verhaltensweisen sind absolute Spielaufforderungen, mit ihr so zu toben, wie es eine weitere verspielte Katze tun würde.

Was ich nicht ganz verstehe, du schreibst, abends bekommt sie auch noch ein bisschen Futter. Äh, fütterst du nur morgens richtig, und dann nur noch wenn du nach Hause kommst ein bisschen?
Katzen sind Häppchenfresser, sie fressen am liebsten über den ganzen Tag verteilt kleine Portionen. Klar geht das nicht, wer ist schon den ganzen Tag zuhause.
Aber du solltest auf jeden Fall abends noch eine richtige Fütterung mit Nassfutter einrichten, vielleicht bevor du schlafen gehst.

Und die Kosten einer 2. Katze, dadurch, das du größere Dosen kaufen kannst, ist das Futter nicht viel teuerer. Eine günstige Alternative, die du auch mit verfüttern kannst, ist das Futter vom Aldi (Catchet Select oder Lux). Das ist günstig, und als eine Futtersorte durchaus zu gebrauchen. Auf Dauer gesehen solltest du eh 3 - 4 Sorten füttern.
Und - wenn die Katze aus Langeweile irgendwann anfängt, alles zu zerstören, ist das seeehr schnell seeehr viel teuerer als eine 2. Katze. Aber je länger sie alleine bleibt, desto schwieriger wird eine Zusammenführung!

Und - wenn dir die Anfangskosten (kastrieren und impfen) für eine 2. Katze zuviel ist, ist ja doch ein Batzen Geld gleich auf einmal, dann sieh doch mal im Tierschutz. In vielen Tierheimen "kostet" eine fertige Katze unter 100 €.
 
B

bella12

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2013
Beiträge
46
Hallo ihr lieben,

danke für eure Antworten.

Es gibt viele Katzenhalter, die nur eine Katze haben, ich versteh das nicht, die sind doch auch berufstätig und selbst wenn man zuhause ist, spielt man doch nicht dauernd mit der Katze!!! Eine 2. Katze wirft so viele Fragen auf und ich habe auch Angst vor Fehlentscheidungen, von den Kosten ganz zu schweigen, denn egal wie man es dreht und wendet, man braucht alles doppelt, an Futter, an Katzenstreu, einen größeren Kratzbaum und reichen meine 65 qm Wohnfläche dann überhaupt? Fragen über Fragen.

Das Miauzen und Gurren heißt also, sie langweilt sich? Aber warum geht sie dann oft weg, wenn ich mich ihr zuwende und mit ihr spielen möchte? Vor allem das Gurren versteh ich nicht, sie gurrt ja auch oft, wenn ich gerade mit ihr gespielt habe und sie das Spiel beendet hat.

Na ja, ich muss für diesen Sommen den Balkon richten, der ist 4x2 Meter groß und überdacht- Katzennetz ist vorhanden. Ach ja, dazu gleich ne Frage. Von meinem Balkon, also der Brüstung bis zum Garten sind es ca. 3,5 Meter. Ich möchte das Katzennetz so anbringen, das sie nicht auf dem recht schmalen Geländer balanzieren kann- zum Balanzieren möchte ich ihr Holzäste aus dem Wald holen und Bretter in der Mitte vom Geländer befestigen, damit sie verschiede Untergründe und Möglichkeiten hat. Sollte ich das Katzennetz nun bis ganz nach oben durchziehen, oder würde es auch reichen, wenn ich es ca. 50cm über der Brüstung anbringe? Ich habe einen totalen Südbalkon, auf dem knallt im Sommer von morgens bis Abends die Sonne- und wenn ich keinen Sonnenschirm aufstelle (was mit einem druchgehenden Katzennetzt kaum geht ohne viel Platz zu nehmen) hält man es weder auf dem Balkon noch im angrenzenden Wohnzimmer aus.

Diesen Sommer ist eine 2. Katze nicht drin, was mir auch für Bella leid tut, aber ich kann es nicht ändern, ich kam so plötzlich zu ihr, musste schon Impfung, Kastration und neues Katzenbett bezahlen, dazu ne ebenfalls nicht vorhergesehene Reparatur vom Auto....mein Geldbeutel ist mehr als stark geplündert. Im Herbst werde ich mich wieder erholt haben und werde auch mal im Tierheim vorbei gehen- aber bis dahin müssen Bella, mein jünster Sohn und ich das alles hinbekommen. Da mein Sohn im September eine Ausbildung beginnt kann ich auf ihn als Spielkamerad auch nicht zurückgreifen- ansonsten kümmert er sich liebevoll um Bella, spielt viel mit ihr.

Danke für den Tipp mit dem Trockenfutter. Sie hat schon ein bisschen zugelegt, hat nur das billige Trockenfutter bekommen und ich habe es, aus Mangel an Erfahrung, immer reichlich hingestellt! Jetzt hab ich ihr nur 10 gr hingestellt- und beobachte grundsätzlich mal, wie lange es hält und ob sie es überhaupt braucht.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Vergiß nicht, ja länger du wartest, desto mehr hat sie vergessen, wie man mit einer anderen Katze kommuniziert. Ganz ehrlich, dann würde ich lieber das Vernetzen vom Balkon zurückstellen und eben erst nächstes Jahr "Freigang auf Balkonien" anbieten.
_Jetzt_ ist sie noch fast im Kittenalter. In einem halben Jahr ist sie eine Jungkatze mit Territorialanspruch. Unter Umständen ein riesiger Unterschied.

Das Gurrend deutet nicht unbedingt darauf hin. Manche Katzen erzählen einfach gerne. Aber das weglaufen... das ist ein Aufforderung zum Hinterherlaufen. Dieses wilde Fetzen - das ist ein Spiel, das normalerweise zu zweit gespielt wird. Und nein, dabei verletzen sich Katzen nicht. Allerdings, auf so Sachen wie Deko wird da keine Rücksicht genommen. Und hinwerfen und Pfoten zeigen - eine absolute Aufforderung zu einem wilden Spiel mit ein bisschen Rauferei und viel Gerenne.

Warum gibt es viele Katzenhalter, die nur eine Katze halten? Da sind zum einen die Freigänger. Da ist das machbar, zum einen hat die Katze draußen einfach viel Abwechslung, zum anderen trifft sie draußen andere Freigängerkatzen, und kann dort ihre sozialen Kontakte knüpfen. Schon mancher Freigänger hat einen Freund mit nach Hause gebracht! (Bei meiner Arbeitskollegin lagen plötzlich 2 Katzen im Bett).

Und eben - auch wenn man zuhause ist, spielt oder kümmert man sich nicht ständig um die Katze. Und um das auszugleichen, ist eben ein Partner nötig. Es geht nicht nur um Spielen. Sonder auch ums kuscheln, sich gegenseitig putzen, eben einfach da sein. Kätzisch sprechen.
So wie wir andere Menschen um uns brauchen. Wir machen auch nicht ständig was miteinander, und doch braucht jeder von uns Sozialkontakte.

Und das andere - leider ist noch immer in vielen Köpfen drin, das Katzen Einzelgänger sind. Nur ist das eben falsch. Es werden nur durch falsche Haltung viele Katzen zu Einzelgängern gemacht. Wobei das auch nicht wirklich richtig ist. Sie werden eher zu Sozialkrüppeln gemacht.
Warum werden noch immer so viele Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel einzeln gehalten, obwohl es sich bei diesen Tieren doch schon weiter rumgesprochen hat, das das Tierquälerei ist?

Und von der Größe her - wenn es nicht für 2 Katzen groß genug ist, dann reicht es auch nicht für eine. Und hier haben einige deutlich weniger als 65 m².
 
S

Shila <3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2013
Beiträge
16
Alter
25
Ort
Schalksmühle
Unpassende Antworten.

Hallo :)
Schön das du die Katze zu dir genommen hast und so um sie besorgt bist. :)

Ich habe auch nur eine Katze und zwischendurch genau das gleiche 'Problem' :D
Sie ist nicht meine erste Katze muss ich dazu sagen, aber jede Katze will anders beschäftigt werden und das ist selbst für alte Hasen schwierig.

Ich hab mich nun auch für eine zweite Katze entschieden, auch wenn viele mir von meiner Wahl abgeraten haben, so bin ich sehr zuversichtlich, dass ei sich vertragen werden. Ich habe eine Zweijährige Dame und werde demnächst einen 8-9 Monate alten Kater zu mir nehmen. Wie du schon sagst, eine Garantie gibt es nicht das sie sich vertragen, aber mit jungen Katzen kann sie allgemein sehr gut :)


Und jetzt noch was zu den ersten beiden, die den Beitrag kommentiert haben. Sie hat Fragen gestellt, wieso, weshalb, warum. Und nicht darum gebeten ihr zu sagen, dass sie keine Zeit für die Katze hat und sie doch besser abgeben sollte.

Liebe Grüße und viel Glück mit der kleinen :)
 
kibris

kibris

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2011
Beiträge
1.248
Keine Panik vor den Kosten einer zweiten Katze.
Mit einer zweiten KAtze muss man nicht per se alles doppelt anschaffen... dringend notwendig ist eigentlich nur ein zweiter Futternapf und Klo :)
Wenn der Kratzbaum einigermaßen groß ist, reicht der auch für 2...
Viele Dinge kann man einfach erstmal improvisieren. z.B. Katzenbett: altes Kissen /Decke in einen großen KArton vom Einkaufen und fertig ;)
Futter kann bei richtigem Einkauf tatsächlich billiger sein. Mit unseren 2 Katzen können wir ohne Probleme die 800gr Dosen kaufen, die halten 2-3 Tage. Trofu braucht keine Katze, das dient nur zur scheinbaren Bequemlichkeit für den Halter (und später wahrscheinlich de Tierarzt...).
Natürlich wirst du mehr Streu brauchen, aber das sind sicher nicht die höchsten Beträge.

Wenn du insgesamt deine Katze und ihr Verhalten besser verstehen willst, empfehle ich dir Bücher von Herrn Leyhausen. (z.b. Katzenseele: Wesen und Sozialverhalten)

Deine Katze scheint ein kleines Powerpaket zu sein, ist ja auch im besten Alter! Einmal am Tag sollte sie sich richtig austoben können, z.B. mit einer Spielangel. Auch hier: kann man super improvisieren, und meine reagieren auf die selbstgebasteteln entweder ausschließlich!! oder viel stärker. Der totale Knüller ist z.B. grad irgendwas selbst zusammengehäkeltes, das ich an einem alten stock dran hab... Oder z.B. Leckerli werfen, suchen... alles wo sie ein bisschen aus der Puste kommt ist gut.
Hast du schon mal im Forum nach sogenannten Fummelbrettern gesucht? Hilft ein bisschen gegen langweilige Stunden allein daheim.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

bella12

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2013
Beiträge
46
  • #10
Hallo und danke für die vielen, netten und hilfreichen Beiträge!

Zu den Kosten- ich habe noch nicht mal so Angst vor den täglichen Kosten- da kann man in der Menge ja sparen, es geht auch nicht um ein 2. Katzenklo, die bekommt man schonganz billig- aber die Tierarztkosten, die sind nicht ohne und wenn ihr alle ehrlich seid- eine Katze kann 14-20 Jahre alt werden, total gesund und munter sein und braucht einen Tierarzt nur für die üblichen Impfungen und Untersuchungen....aber unter umständen hat man auch eine kränkliche Katze und dann? Eine ehemalige Nachbarin meiner Mutter hat mal gesagt, sie hat ihren Kater vergoldet! Der arme Kerl hatte Krebs, einen Herzfehler und was weis ich- damals habe ich nicht so zugehört. Sie hat ein Vermögen für ihn ausgegeben. Das kann mir auch passieren- und dieses Vermögen habe ich nicht! Das mit der 2. Katze muss gut überlegt sein.

Ja auf Deko kann ich jetzt schon locker verzichten- ein Wunder das mir Bella mit ihrem Temperament noch nichts kaputt geschmissen hat. Aber wenn sie so durch die Wohnung jagt, also alleine und was weis ich was spielt (verstecken und wegrennen vor den "Geistern") dann tut sie mir schon sehr leid. So wollte ich auch als Katze auch nicht umbedingt leben.

Was ich nicht ganz verstanden habe ist, warum ich auf den Katzenbalkon noch verzichten soll. Gerade für Bella bedeutet es doch eine willkommene Abwechslung- gerade heute ist sie wieder viel draußen, erkundet das Regal, liegt in der Sonne rum, schaut den Vögeln zu...und pendelt zwischen Wohnung und Balkon hin und her.

Ich werde aber mal mit dem Tierheim hier kontakt aufnehmen und mich da auch mal beraten lassen......!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #11
Hallo Bella,

Tierarztkosten können schon bei einem Tier, wenn Du Pech hast, in die Tausende gehen. Daher kann ich Dir nur wärmstens empfehlen, eine Krankenversicherung abzuschließen. So etwas gibt es von der Uelzener. Damit könntest Du ohne allzu großen finanziellen Aufwand auch die Tierarztkosten für zwei Katzen tragen.

Alle anderen Kosten fallen bei zwei Katzen nicht so arg ins Gewicht. Bei zwei Katzen kannst Du größere Futterdosen kaufen, von bestimmten Marken gibt es die sogar als 800-Gramm-Dose. Wenn Du Futter über das Internet bestellst, kannst Du Sparpakete nutzen etc.

Ein Kratzbaum reicht auch erst einmal für zwei Katzen, mit etwas Geschick kannst Du andere Klettermöglichkeiten schaffen - zum Beispiel Regale mit Sisalkratzmatten oder - Sisalstämmen "hochrüsten".

Bettchen etc. sind Luxus;), die meisten Katzen sind glücklich, wenn Du ihnen einen Karton mit einer Decke hinstellst.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #12
Und jetzt noch was zu den ersten beiden, die den Beitrag kommentiert haben. Sie hat Fragen gestellt, wieso, weshalb, warum. Und nicht darum gebeten ihr zu sagen, dass sie keine Zeit für die Katze hat und sie doch besser abgeben sollte.
OT:
Dagegen verwahre ich mich. Ich habe nicht ansatzweise geschrieben, dass die Katze da weg soll.
Edit: Und auch knuddel hat nur darum gebeten, die Haltung zu überdenken. Das Warum haben wir beide eindeutig beantwortet.
Also tob dich bitte woanders aus. Danke. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.763
Ort
Berlin
  • #13
Hallo bella12, ich kann mich Maiglöckchens Beitrag nur anschließen.
Futter, Streu fallen bei einer 2. Katze nicht groß ins Gewicht. Das Problem sind die Tierarztkosten (insbesondere Zahn-OPs, die bei jeder meiner Katzen nötig waren). Ich habe auch eine OP-Versicherung auf 10 Jahre abgeschlossen, zahle bei der Uelzener etwas über 80 Euro jährlich - der Kater hatte letztes Jahr zwei Zahn-OPs, die Hunderte gekostet haben und erstattet wurden.
Für deine Katze würds mich sehr freuen, wenn du ihr eine Kumpeline geben würdest. Ich habe zwei Kater, die so sozial sind, die würden wirklich krank, wenn sie allein sein müssten.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.221
  • #14
spielen und durch die Gegend fetzen tun meine beiden auch - da jagt mal der Kater die Katze oder umgekehrt und dann liegen sie aufeinander und raufen bis einer quieckt, nur um dann gleich wieder mit Volldampf durch die Wohnung zu preschen. Es ist eine Freude, ihnen dabei zuzusehen. Und mir nimmt es die Last, dass ich immer bespassen muss. Ich kann auch einfach nur zuschauen oder auch mal laenger wegbleiben. Die Katzen haben ja sich.

Gurren und Miepsen tut besonders die Katze. Das hat sie mit ihren Jungen gemacht (sie kam trächtig von der Strasse zu mir und hat hier ihre Kitten zur Welt gebracht) ... eine Pflegekatze, die ich letzten Sommer hatte, hat mich auch angegurrt. Irgendwie interpretiere ich das als Zuneigung und Aufforderung zu irgendwas.

Und schön, dass Du Dir Gedanken um das Tier machst - im Tierheim werden sie Dich bestimmt gut beraten können.

Man muss glaube ich gar nicht so viel von Katzen verstehen, einfach nur "empathisch" zuschauen und dann merkt man selber schon, was los ist. Und das tust Du! Langsam wirst Du so in die Katzenwelt hineinwachsen ... mir ist das bei meinem Kater auch so geschehen ... er hat mich in seine Welt eingeführt und jetzt habe ich das Gefühl, dass wir uns sehr gut und sehr innig verstehen. Es ist nicht schwer ... Katzen sind eigentlich recht einfache Tiere ... haben Energie, sind sensibel, sind Sozialtiere (leben gerne in Gruppen, daher auch so schön als Lebensbegleiter des Menschen!) und ausser dass sie haaren, kann man sie eigentlich nur in den höchsten Tönen loben :D


-
 
B

bella12

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2013
Beiträge
46
  • #15
Nachtrag zum Futter:

Am Anfang habe ich Bella mehrere Portionen am Tag angeboten, sie hat nur morgens gefressen! Vorher, bei meinem Sohn hat sie fast nur Trockenfutter bekommen (er dachte das reicht aus, hat sich nicht richtig erkundigt und die Katze ungefähr 4 Monate so ernährt). Aus diesem Grund habe ich ihr auch nur kleine Portionen zugemutet- aber sie isst höchstens 100 gr. Vormittags- lässt den Rest stehen und vielleicht noch mal was so um 16 Uhr, wenn ich heim komme. Anscheinend reicht ihr das! Trockenfutter habe ich heute mal nur 10 gr. in die Schüssel getan, es ist immer noch viel übrig- trinken tut sie gut, läuft hier auch wohl genährt rum- noch mehr seit sie kastriert ist. Aber das alles schreib ich mir für mein Beratungsgespräch beim Tierarzt auf.

Ach ja und heute hab ich mal unter dem Stichwort Tierheim nachgeschaut. Mein Problem ist nur, das ich nur reine Wohnungskatzen nehmen kann und davon gibt es eher wenige übers Tierheim- aber ich schau trotzdem mal vorbei und überlege und überlege und überlege- aber um so mehr ich mich in meine Katze hineinversetzt um so mehr sehe ich es wie die meisten von euch- alleine ist schon doof und um so länger ich warte- um so schlimmer.
Dumm nur das ich so gar nichts über sie weis. So wie sie spielt und was ich inzwischen über das Verhalten von Katzen weis (angelesen, erfragt..gerareten) scheint sie zumindest 12-16 Wochen mit anderen Katzen aufgewachsen zu sein. Wenn ich sie z.B. am Bauch streichle und sie mal mit meiner Hand spielt, dann verbeist sie sich NIE und sie kratzt auch nicht- und ich habe gelesen, dass dies ein Katzen die sich verbeisen oder kratzen dieses soziale Verhalten, dass sie in der 12-16. Woche lernen, eben nicht gelernt haben. Aber wie es danach weiter ging- keine Ahnung. Mein Sohn hat sie mit ca. 7-8 Monaten von einer Bekannten bekommen, die sie im Tierheim abgeben wollte da Bella damals schon überhall hingemacht hätte- wie gesagt bei mir ist sie sauber- macht nur ins Katzenklo!! Braves Mädchen!!!:pink-heart:
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #16
Ich meinte nur, lieber mit dem Balkon warten, weil du gesagt hast, das erst im Herbst finanziell eine 2. Katze möglich ist. Dann als Alternative lieber erst später den Balkon.

Aber Vorsicht, wenn du sie jetzt schon raus lässt! Auch wenn du dabei bist, du ahnst gar nicht, wie schnell eine Katze sein kann, wenn sie eine Beute erspäht und hinterherspringt! Die ist schneller über die Brüstung, als du begreifen kannst, was passiert ist. In welchem Stock wohnst du eigentlich? Oder habe ich das überlesen?

Aber ich denke auch, das du bald erkennen wirst, was dir deine Katze jeweils sagen will :smile:
 
kibris

kibris

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2011
Beiträge
1.248
  • #17
Dumm nur das ich so gar nichts über sie weis

Zwecks Partnersuche ist das entscheidende der Charakter, und den erlebst du ja tagtäglich bzw, lernst sie kennen (ist sie schüchtern, neugierig, aktiv, eher gelassen, leicht erregbar, was spielt sie gerne... ?). Sie scheint ja doch gut sozialisiert zu sein, das ist natürlich ein großer Vorteil. Wichtig ist auch das Alter, idealerweise sollte ein Partner ja etwa gleichalt sein.
Hast du mal hier im Vermittlungsbereich rumgestöbert? Wenn das TH fast nur Freigänger vermittelt, könnte das natürlich schwer werden etwas passendes zu finden.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #18
Schau Dich doch einfach mal in den Vermittlungssträngen hier um oder schreib einen Verein an, der hier rumspringt.

Oder mach gleich ein eigenes Fädchen auf.

Wichtig ist eine gute Beratung.

Und natürlich eine runde Gesundheitsvorsorge.
 
B

bella12

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2013
Beiträge
46
  • #19
Ich danke euch allen für die Wertvollen Tipps!!!

Das es eine Krankenversicherung gibt, wusste ich nicht- darum werde ich mich schleunigst kümmern und auch um eine 2. Katze. Ich wohne im 1. OG- schätzungsweise müsste Katze zwar gute 3 Meter überwinden, wenn sie vom Balkon runter wollte- aber es stimmt schon, ich muss schnell ein Katzennetz anbringen, denn ruck zuck balanziert sie auf dem eh schmalen Geländer und da reicht schon ein verwehtes Blatt um sie zum Absturz zubringen- und schwumpt ist sie weg. Sie ist zwar gechippt, aber den Schrecken will ich mir und ihr ersparen.

Ich hoffe doch sehr das ich den dreh bald raus bekomme- hergeben tu ich Fellnase nicht mehr- auch wenn sie im Moment mein Leben echt umkrempelt. Da sind die Kinder endlich größer und einer ganz, der andere fast aus dem Haus und unverhofft sitze ich mit ner Hauskatze da. Früher habe ich oft auf die Frage nach Haustieren geantwortet- ich hab Kinder, das sind Haustiere genug:) Na ja, so wird mir wenigstens nicht langweilig- und euch auch nicht, denn ich hoffe doch weiterhin auf gute Kontakte, Tips und Tricks und bin sicher, das ich bald auch welche abgeben kann:D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
2K
Sweet_Gismo
Antworten
11
Aufrufe
1K
Charlies-Frauchen
Antworten
15
Aufrufe
2K
Yogie28
Antworten
9
Aufrufe
2K
Margitsina
4 5 6
Antworten
103
Aufrufe
8K
rowlf79
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben