Große Sorgen - Kater frisst nicht, ist total abgemagert

  • Themenstarter Bayli
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
Hallo,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich mir große Sorgen um meinen 9-jährigen Kater Bayli mache.

Seitdem er bei mir zu Hause ist (seit ca. 3 Jahren) hatte er sich toll entwickelt, war ein Bild von einem Kater, sah aus wie ein Teddy. Er hatte immer einen guten Appetit, weshalb er auch so um die 6 Kg wog. War aber nicht dick, sondern eher wohlgenährt.

Im Dezember letzten Jahres fiel mir plötzlich auf, dass er kaum noch etwas gegessen hat, er hatte auch etwas abgenommen. Außerdem war er dermaßen schläfrig, dass es schon auffällig war.

Ich bin dann mit ihm in unsere Tierklinik gefahren, wo ihm Blut abgenommen wurde, ein Flohtest gemacht wurde, ihm in den Mund geschaut wurde usw.
Es wurde festgestellt, dass er einen erhöhten Billirubinwert hatte. Er bekam eine "Kräftigungsspritze", ein Flohmittel und nach 1 Woche noch eine Wurmkur (und ich 'ne saftige Rechnung). Zuerst fraß er auch wieder, hab ihm alle möglichen leckeren Sachen gekauft, aber dann ging das ganze "Spiel" wieder von vorne los.

Ich also Mitte Januar wieder zum Tierarzt, dieses Mal zu einem anderen, weil ich mich bei dem ersten echt abgezockt fühlte und ich traute ihm auch nicht so recht. Ich dachte, eine Zweitmeinung wäre vielleicht gut. Der 2. Tierarzt diagnostizierte eine Gelbsucht, nachdem er meinen Kater abgetastet, ihm in den Mund gesehen und die Schleimhäute angeschaut hatte.

Mein armer Kater wog zu diesem Zeitpunkt nur noch etwas über 4 kg und fraß eigentlich gar nichts mehr. Er bekam wieder Spritzen, ich meine Kortison und Infusionen, weil er schon etwas dehydriert war. Zu Hause musste ich ihm dann noch 3 Tage lang ein homöopathisches Mittel spritzen, was den Gallefluss anregen sollte.

Danach fraß mein Bayli auch wieder, wenn auch wenig, aber er fraß wenigstens etwas. Insgesamt werden es so ca. 1,5 Schälchen am Tag gewesen sein. Manchmal erbrach er aber auch sein Essen, aber so wie ich gesehen habe eher selten. Ich beobachtete und versuchte mit allen möglichen leckeren Sachen (Thunfisch, Leberkäse, Putenwurst usw.) ihn zum Essen anzuregen. Mir fiel auf, dass er sein Essen immer so komisch zerpflückte, es lag einiges von seinem Futter neben dem Teller.

Mit kam der Verdacht, dass er vielleicht auch etwas mit den Zähnen haben könnte, obwohl ja zwei Tierärzte in seinen Mund geschaut hatten und nichts Verdächtiges festgestellt hatten. Ich nahm mir vor, gleich in der zweiten Woche nach Ostern nochmal zum Tierarzt zu fahren, eher ging nicht, da ich in der Woche nach Ostern nicht zu Hause war. Meine Mutter passte in dieser Zeit auf meine beiden Katzen auf, sie wohnt mit im Haus. Mitte der Woche rief sie bei mir an und erzählte, dass Bayli gar nichts essen würde. Ich machte mir furchtbare Sorgen und nahm mir vor, gleich mit ihm zum Tierarzt zu fahren, wenn ich wieder zu Hause bin.

Als ich nun gestern von der Arbeit nach Hause kam (ich wollte abends mit ihm zu TA), saß er im Garten und ihm floss Blut aus seinem Mund. Ich hab totale Panik bekommen, als ich das gesehen habe, habe ihn in seinen Transportkorb gesetzt und bin sofort zum TA gefahren.

Diagnose: Die Zähne sind vergammelt!

Hallo?! Wieso sehen das zwei TÄ nicht, wenn sie in seinen Mund schauen?

Er hat dann gestern ein Schmerzmittel bekommen, und weil er schon wieder dehydriert war, Flüssigkeit unter die Haut gespritzt bekommen. Morgen sollen nun unter Narkose die Zähne gemacht werden. Habe Angst! Er ist so geschwächt, dass ich befürchte, er übersteht die Narkose nicht. Habe ihn gewogen. Er wiegt nur noch knapp 4 kg und ist ein Häufchen Elend. Es tut mir in der Seele weh.

Dabei hoffe ich, dass es wirklich an den Zähnen liegt. Aber wo kommt die Gelbsucht her? So viele Fragen und keine Antworten.

Mach mir einfach nur Sorgen! Vielleicht bekomme ich hier irgendwelche Tipps und ein paar Antworten?!

Vielen Dank schonmal im Voraus.

Viele Grüße

Silvia
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

vergammelte Zähne können den ganzen Körper und andere Organe beeinträchtigen, also ist da schon ein Zusammenhang möglich. Wird er denn von einem Zahntierarzt operiert? Frag bitte, ob die eine Inhalationsnarkose machen, die ist deutlich schonender, was wichtig ist, wenn ein Tier so angeschlagen ist.

Wenn er nichts frisst, ist es ganz wichtig, ihm Päppelnahrung wie zum Beispiel Reconvales zu geben. Nimm Dir vom Tierarzt gleich etwas mit, denn nach der Zahn-OP verweigern viele Katzen in den ersten Tagen das Fressen, was bei Deinem Kater katastrophal wäre.

Ich wünsche Euch viel Glück

LG Silvia
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Schande über die Tierärzte

Ja, schlechte Zähne gehen auf die Nieren.......nicht fressen macht die Leber nicht mit!

Wichtig wäre v o r der OP ein großes Blutbild, außerdem würde ich das Herz untersuchen lassen...

Wenn ihm schon Blut aus dem Mäulchen läuft, ist es eine ganz schlimme Sache, das arme Kerlchen hat sicherlich schon längere Zeit Schmerzen.

Es könnten Geschwüre im Mäulchen sein, die von Calici kommen können. Um das festzustellen kann man nur einen Abstrich machen lassen. Denn Calici kann man mit AB nicht bekämpfen, das geht nur über das Immunsystem.

Mein Gott, das arme Tier!

Ich halte Euch mal alle Daumen gedrückt!!!!! Bitte den Arzt um eine Inhallationsnarkose.

Alles Gute

Ulli
 
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
Hallo Ulli, hallo Silvia,

vielen Dank für eure Antworten. Heute Mittag soll mein Katerchen nun seine Zahn-OP bekommen. Mache mir Sorgen. Hoffentlich sind es wirklich "nur" die Zähne und nicht irgendetwas schlimmeres.

Ich werde beim Tierarzt nach der Inhalationsmaske fragen. Muss heute morgen sowieso nochmal dort anrufen.

Eine Frage: Was ist denn Calici?

Werde weiter berichten.

LG, Silvia
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2008
Beiträge
3.052
Ort
im Norden am Wasser
Zuletzt bearbeitet:
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
Hallo,

habe gerade den Beitrag bei Wikipedia über Caliciviren gelesen (ist ja grauslich!) und mir wird einiges klar.

Anfang des Jahres 2011 hatte mein Bayli sich mit einem anderen Kater geprügelt, der ihn ziemlich schlimm am Kopf zugerichtet hatte. Da der Kopf durch die Verletzung sehr angeschwollen war (der Kampf war wohl morgens, ich sah das Elend erst abends nach der Arbeit), bin ich gleich mit ihm zum TA, der ihm eine Spritze gegen Entzündungen gab.

Wie ich nach zwei Tagen feststellte, hatte sich im Kopf meines Katers Eiter gebildet, denn als er sich heftig schüttelte, spritzte die ganze "Soße" durch meine Küche. Es war grauslich!! Mein armes Tierchen. Nachdem der ganze Eiter aus dem Kopf heraus war, ging es ihm aber wieder besser und er erholte sich nach ein paar Tagen.

Könnte mir aber vorstellen, dass er sich bei der Gelegenheit durchaus mit irgendwelchen Viren angesteckt haben könnte. Obwohl - hätte man so etwas nicht bei einer Blutuntersuchung feststellen müssen?! Sollte der 1. TA , bei dem ich mit Bayli in Behandlung war, seitdem ich ihn habe, eigentlich getestet haben, da ich ihm im Dezember 2011, als Bayli anfing nichts zu fressen, eigentlich von diesem Vorfall mit der Entzündung im Kopf erzählt hatte. Hmm..... das Gedankenkarussell läuft!

Ich denke, ich werde nachher Näheres erfahren.

Viele Grüße, Silvia
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2008
Beiträge
3.052
Ort
im Norden am Wasser
...Könnte mir aber vorstellen, dass er sich bei der Gelegenheit durchaus mit irgendwelchen Viren angesteckt haben könnte. Obwohl - hätte man so etwas nicht bei einer Blutuntersuchung feststellen müssen?! ...Viele Grüße, Silvia
Ich habe eben auch nochmal geschaut, soweit ich herausgelesen haben, lässt sich das Virus nur durch die entsprechenden Abstriche nachweisen, nicht über eine Blutprobe.

Der andere Kater kann ihn angesteckt haben durch die Prügelei. Es reicht, wenn er Träger des Virus ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich drücke die Daumen, dass alles glatt geht und es dem armen kleinen Kerlchen bald wieder richtig gut geht.

LG Silvia
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Alles Gute, für die Zahn-OP!!!!


Ja, Calici wird immer noch sehr oft übersehen, sieht man nicht an dem Blutbild, wird nur durch einen Abstrich festgestellt. Leider, werden sehr viele Katzen heute noch falsch behandelt. Habe schon TÄ erlebt, die Calici mit Krebs verwechselt haben:reallysad:

Calici kann man auch mit AB nicht in den Griff bekommen. Calici kann nur das eigene Immunsystem bekämpfen. Leider kann es sein, dass durch das geschwächte Immunsystem sich Bakterien ansiedeln, die dann aber durch AB bekämpft werden müssen.

Also, insgesamt schon etwas schwierig.

Lass auf alle Fälle mal einen Abstrich machen....ideal wäre es jetzt bei der OP.

Liebe Grüße und alles Gute

Ulli
 
Kölschperle

Kölschperle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
17
Ort
Köln
  • #10
hallo,

alle daumen sind gedrückt für die OP. gerade im alter sind narkosen ja immer ein risiko.

als ich anfing deinen bericht zu lesen, habe ich gedacht du schreibst meine geschichte.. bis auf das ende liest sich das sehr identisch.

mein dicker frass irgendwann auch nicht mehr richtig.. allerdings fiel mir das anfangs nicht wirklich auf, da er eher schüchtern ist und nicht oft zum kuscheln kommt. er ist schmusig wenn er es will - dann streicht er um die beine und wird gekrault. und weil so'n bkh bärchen viel fell hat, wurde mir seine umfangsverringerung nicht so schnell bewusst. hinzu kommt, dass er einer von vieren ist und es zwei andere kater gibt, die mehr aufmerksamkeit einfordern. ich zwinge meine miezen halt nicht gern zum kuscheln.

nachdem ich seinen bruder ende januar habe schallen lassen und klar war, dass er betablocker nehmen muss, riet mir der kardiologe dringend seinen bruder auch testen zu lassen.. ergebnis beim TA war, dass auch dieser das mediakament bekommen muss. die futterverweigerung wurde anfangs auf den viel zu hohen herzrhythmus geschoben..

irgendwann waren beide kater eingestellt und der dicke [in wahrheit inzwischen auch statt 6,8 kg auf 4,6 kg abgemagerte] frass immer noch nicht wirklich gern. ich fragte ob ein großes blutbild sinn machen würde, was zuerst verneint wurde. [im nachhinein ärgere ich mich, dass ich nicht drauf beharrt habe!] also zogen wir von dannen und der kater wurde immer weniger und frass gar nix mehr. dann doch großes blutbild mit dem ergebnis, dass die leberwerte unterirdisch waren und mir dringend nahe gelegt wurde kurzfristig eine tierklinik aufzusuchen, damit der kater geschallt werden könne. es bestand ein verdacht auf leberkrebs, da diese auch riesig angeschwollen war. sein fell war inzwischen auch recht struppig und gar nicht mehr glänzend.

nach dem anruf meines TA war ich mit dem dicken innerhalb von 4 h in der tierklinik. die behandelnde ärztin bestätigte auch zuerst den verdacht und machte uns nicht wirklich große hoffnungen. sie nahmen mir meinen schatz ab, um ihn zu schallen und sich die organe anzuschauen. die wartezeit bis wir wieder ins sprechzimmer konnten erschien mir ewig! ich hatte ständig mit den tränen zu kämpfen. dann die erlösende nachricht, es ist kein krebs. es konnten keine tumore gefunden werden. er wurde nicht nur geschallt, sondern auch geröntgt. beim schall wurde eine gestaute galle festgestellt und die leber war ok. es wurden gewebeproben aus leber und galle entnommen und ein wenig gallenflüssigkeit abgezogen, damit diese entlastet wurde.

als therapie bekam er cortison und antibiotika mit kochsalzlösung infundiert. innerhalb weniger stunden bekrabbelte er sich ein wenig und der appetit kam dank cortison [abschwellend, schmerzstillend und appetitanregend] schnell wieder. drei / vier tage später nochmal infusion mit selbigen medikamenten die erneut dieselbe wirkung hatten. eine gewichtszunahme konnte man noch nicht wirklich feststellen. aber die laborergebnisse waren alle negativ [thg]

ein letzter besuch in der klinik mit derselben behandlung folgte und die behandelnde ärztin [war jedesmal wer anders] hatte ein anderes tier erwartet, da er längst nicht mehr so struppig war und wieder ein glänzenderes fell bekommen hat. wir bekamen die überweisung zurück zum haus und hof TA und dieser behandelte mit demgleichen antibiotikum wie in der klinik weiter. das cortison wurde abgesetzt, da er wieder am fressen war und wir die leber auch nicht weiter schädigen wollten. diese besuche erfolgten 2x die woche. da die schleimhäute nicht wirklich rosig werden wollten, bekam er zusätzlich 2x vitamin k - danach sahen die schleimhäute deutlich besser aus, allerdings wollte die leber immer noch nicht wieder kleiner werden..

am letzten samstag im märz gab es die letzte spritze und wir wollten es ohne versuchen, da er wieder 'normal' war, bis auf die vergrösserte leber.. anfangs ging ihm anfangs auch weiterhin gut, bis das ganze wieder von vorn losging und eine vollkommene futterverweigerung stattfand. den dienstag nach ostern bin ich erneut hin und er hatte in den 10 tagen wieder rund 300 gramm abgenommen.. *schock* erneute medikamentengabe von antibiotikum und kortison um den appetit anzuregen. zusätzlich wurde ein weiteres herzmedikament verabreicht, da der doc vermutet, dass durch das herzproblem ein blutstau in der leber vorhanden ist..

all dies blieb jedoch ohne große wirkung. donnerstag abend in der letzten woche dachte ich, ich muss ihn gehen lassen, weil er nix mehr frass. kein leckerli, keine malz- oder vitaminpaste.. nix. freitag urlaub genommen, weil ich mit dem schlimmsten gerechnet habe und morgens mit ihm zum doc. dieser stelle über 40 fieber fest und meinte er sei absolut an seinem limit. er bekam umgehend eine infusion mit einer glukoselösung [nicht nur kochsalz] um das fieber zu senken. ebenfalls wieder cortison und diesesmal ein anderes antibiotikum.

wir bekamen den 'auftrag' futter in das tier im übertragenen sinne reinzuprügeln, dass das nicht-fressen ihn in einem bösen kreislauf gefangen hält. zur fieberkontrolle sollten wir nächsten tag wiederkommen.

als wir heimkamen der nächste schock. mein sonst absolut quirliger und wie auf speed aktiver coon-kater lag immer noch im kratzbaum ohne reaktion und appetit.. also wieder hin.. auch fieber -> spritzen und antibiotikum für daheim. *seufz* daheim dann die 'wunderheilung' - sofort am fressen wie'n scheunendrescher.. damit ich nicht zu sehr vom thema abweiche nur kurz zur info, dass er derzeit viel niest und seit gestern morgen von den anderen separiert im schlafzimmer 'lebt' - ich warte gerade auf den rückruf des tierarztes..

der rest meines freitages bestand dann darin mir erbs- bis bohnengroße stücke katzenfutterpaté auf den finger zu legen und dann auf die zunge meines dicken zu streichen, damit er was in den magen bekommt.. zusätzlich bekam er je fütterungsaktion ca. 2 EL von calo-pet [hochkalorisches ergänzungsfutter]. begeistert war er nicht - es ging auch viel daneben, aber es hat wohl geholfen.. samstag morgen frag er ne minidose [85g] fast vollständig allein. dann ab zum doc und kontrolle. fieber weg [unter 38°] und allgemeinzustand deutlich besser als den tag zuvor.. der TA meinte dann auch, dass er jetzt guter hoffnung ist, das wir ihn durchbringen werden. *schluck* also hatte er den tag zuvor das gleiche gefühl wie wir?!

zur weiteren behandlung haben wir jetzt das antibiotikum in tablettenform welches er morgens und abends bekommt.. er ist wieder total agil und hat hunger.. ja - jedesmal wenn wir in der küche sind, hockt er am türbogen mit großen augen und sieht hungrig aus.. seit sonntag frisst er seine 300-400 gramm futter am tag.. ich hoffe die tendenz bleibt.. leider kann sich das auch wieder schlagartig ändern..


ich hoffe dein bayli erholt sich ebenso - katzen sind wirklich zäh.. allerdings sagte man mir in der tierklinik und auch beim TA, dass eine gelbsucht bei katzen sehr langwierig sein kann und behandelt werden muss..

hoffentlich liegt es wirklich nur an den zähnen und das der appetit schnell wieder kommt. meine daumen sind gedrückt..

ich hoffe ich habe euch nicht mit meiner geschichte gelangweilt.. aber es klang so identisch von dem krankheitsverlauf - bis auf die zähne halt. meiner hatte recht früh probleme mit forl und hat seit rund 5-6 jahren kaum noch backenzähne. ich glaub einen einzigen hat er jetzt noch und die eckzähne.. er kam bisher immer gut ohne klar :)

nochmal - meine daumen sind gedrückt

lieben gruß

sandra
 
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
  • #11
So, nun war ich gerade in der Mittagspause zu Hause, um meinen Bayli für den TA abzuholen.

Leider war er meiner Mutter heute morgen gegen 10.00 Uhr nach draußen entwischt und ist trotz lautem Rufen und Suche an seinen einschlägigen Lieblingsplätzen noch nicht wieder aufgetaucht. :confused:

Seit zwei Jahren hat er unseren (großen) Garten nicht mehr verlassen und nun ist er wie von Erdboden verschluckt. Ich hoffe inständig, er sonnt sich nur, genießt das schöne Wetter und ist heute nach Feierabend wieder da............
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
  • #12
Hallo Sandra,

Dein Bericht war keinesfalls langweilig! Ich fand ihn sehr interessant!

Tja, ganz ehrlich - ich glaube nicht mehr wirklich daran, dass es die Zähne sind, nachdem ich hier einige Berichte gelesen habe! Zwei TÄ haben ihm seit Mitte Dezember (da fing das Elend an) ins Mäulchen geschaut, keiner hatte die Zähne in Verdacht. Ich selbst habe auch öfter mal geschaut - nichts!

Ich habe mich nun mal mit Calici beschäftigt und gegoogelt: Ich glaube, das kommt dem Ganzen schon ziemlich nahe. Habe folgenden Text gefunden: Aus den USA wird von besonders aggressiven Calici-Erregern berichtet, die neben Veränderungen des Blutbildes vor allem hohes Fieber, Hautschäden an Augen und Ohren, Maulschleimhautentzündungen und Gelbsucht verursachen. Ich lasse das vom TA abklären!!

Ich hoffe, Katerchen taucht wieder auf......

Er ist übrigens ein gaaannz Verschmuster! Kaum sitzt man, hat man ein gelbes Katerchen auf dem Schoß!

LG, Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Hallo Bayli,

wie kam denn der TA dann zu der Diagnose, dass die Zähne vergammelt sind?

Es gibt Zahnkrankheiten, die durch bloßen Augenschein gar nicht zu erkennen sind, wie zum Beispiel FORL.

Ich hoffe sehr, dass der Kleine schnell wieder auftaucht, damit Ihr die Behandlung in Angriff nehmen könnt.

LG Silvia
 
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
  • #14
Hallo Silvia,

das mit den Zähnen war so: Vorgestern kam ich von der Arbeit nach Hause und sah, dass mein Katerchen aus dem Mund blutete. Ich ihn sofort geschnappt und ab zum TA.

Dort wurde ihm als erstes in den Mund geschaut, wo eigentlich alles blutig war, mit der Bemerkung "da ist ja alles vergammelt und er riecht ja auch so schlimm aus dem Maul". Richtig sehen konnte die TÄ auch nichts, das war eher eine Vermutung von ihr.

Für eine genaue Diagnose sollte er nun heute eigentlich in Narkose gelegt werden, um die Ursache der Blutung genau abzuklären und ggf. die Zähe zu sanieren. Aber mein Tierchen ist ja nicht aufzufinden.....
 
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
  • #15
Hallo Silvia,

das mit den Zähnen war so: Vorgestern kam ich von der Arbeit nach Hause und sah, dass mein Katerchen aus dem Mund blutete. Ich ihn sofort geschnappt und ab zum TA.

Dort wurde ihm als erstes in den Mund geschaut, wo eigentlich alles blutig war, mit der Bemerkung "da ist ja alles vergammelt und er riecht ja auch so schlimm aus dem Maul". Richtig sehen konnte die TÄ auch nichts, das war eher eine Vermutung von ihr.

Für eine genaue Diagnose sollte er nun heute eigentlich in Narkose gelegt werden, um die Ursache der Blutung genau abzuklären und ggf. die Zähe zu sanieren. Aber mein Tierchen ist ja nicht aufzufinden.....

LG, Silvia
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
  • #16
Hallo,

ich melde mich nochmal.

1. kann es sein, dass Dein Katerchen "Lunte" gerochen hat und sich daher verkrümelt hat? Oder hat er so große Schmerzen? Katzen ziehen sich manchmal zurück, wenn es ihnen "dreckig" geht.

2. bitte achte darauf, dass es genau abgeklärt wird, was er im Mäulchen hat. Ich sage das leider aus einem schrecklichen Grund.

Nachdem was ich heute weiß, vermute ich, dass meine heissgeliebte Katze letztes Jahr w/Calici eingeschläfert wurde, ohne dass ich was machen konnte!:reallysad: Der TA hat die Entzündung mit Geschwullst für Krebs gehalten!!!!!

Lass auf alle Fälle einen Abstrich machen!!!!!

An Deiner Stelle würde ich mit meinem Tier auch in so einem Fall lieber in eine TK gehen...haben mehr Möglichkeiten.

Alles Gute!

Willst Du nicht mal nach Deinem Kater suchen?????? Oder ist der immer lange weg.

Gruss Ulli
 
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
  • #17
Hallo Ulli,

ich habe in der Mittagspause schon nach ihm gesucht, denn er verlässt eigentlich nie unseren Garten. Musste dann aber abbrechen, weil ich wieder zur Arbeit musste. Meine Mutter wollte aber auch weiter gucken.

Ich nehme an, dass er Schmerzen hat. Die Schmerzspritze sollte nur bis heute wirken, vielleicht geht es ihm nicht gut. Ich sitze hier und kann mich gar nicht auf die Arbeit konzentrieren...... Noch 1 1/2 Stunden.....

Ich war bereits in einer Tierklinik - der genannte 1. Tierarzt. Ich fühlte mich dort nicht wirklich gut aufgehoben!!

Das mit Deiner Katze tut mir leid! Wäre sie, wenn man gewusst hätte, dass es Calici ist, wieder gesund geworden? Wie stehen die Chancen?

LG, Silvia
 
Kölschperle

Kölschperle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
17
Ort
Köln
  • #18
*uffz* ich hoffe er findet sich wieder ein, damit es gecheckt werden kann!

mein tierarzt hat sich total gefreut als ich heute mittag mit ihm telefonierte, dass der dicke wieder gut und gerne frisst..

und der andere in einzelhaft lebende rotzkater ist mit dem antibiotikum gut abgedeckt was er seit freitag bekommt. sollte ausreichen, dass sich auf den bisherigen schnupfen, der total klar ist, keine bakterielle infektion legen kann. die einzelhaft war auch richtig, um die anderen zu schützen.. werde ihn nachher mal in den kennel stecken damit er in meiner stuhl/fleecedecken/kennel konstruktion ein wenig warme salzwasserluft schnuppern kann.

mit zahnproblemen hatte ich auch schon oft zu tun.. allerdings nur bei meinen katern.. meine coon katze ist seit ich sie habe diejenige die am seltesten den TA zu gesicht bekommt. selbst die zähne sind tiptop.. dem coon kater mussten unten schon beide reisszähne entfernt werden, da sie akut entzündet waren..

*daumendrück* das er sich einfindet..

gruß sandra
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
  • #19
Hallo Silvia,

wenn Du Dir im I-Net mal die Calici Krankheitsbilder anschaust, wirst Du verstehen, warum es mit Krebs zu verwechseln ist. Es sieht grausam aus, ist aber in den Griff zu bekommen. Ob man den Calici Virus ganz asu dem Körper bekommt, ist fraglich, aber er kann soweit in Schach gehalten werden, dass er kein Krankheitsbild produziert. Ist so, wie bei Herpes. Bei Stress oder wenn das Immunsystem zusammenkracht, kommt er wieder zum Vorschein. Ist aber nicht mit AB zu bekämpfen, nur über das Immunsystem. Habe ja jetzt wieder eine Calici-Katze. Der geht es schon viel besser. Ist aber noch in Behandlung.

Wünsche Dir alles Gute.

Such unter Sträuchern und in allem, wo man sich verstecken kann. Evtl. kann man ihn mit Baldrianwurzeln locken. Viel Glück.......

Gruss Ulli
 
B

Bayli

Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
60
Ort
Norddeutschland
  • #20
Hallo ihr alle,

vielen Dank für eure Anteilnahme.

Mein Bayli hat sich wieder angefunden. Meine Mutter meinte, er wäre gleich nachdem ich wieder zur Arbeit gefahren war, zum Vorschein gekommen. War nicht gut zuwege!

Ich bin dann also heute Abend mit ihm zum TA. Heute war ein anderer TA da, der sich auch nochmal das Mäulchen meines Katers ansah. Er fand die Zähne nicht vergammelt, wohl aber, dass das Zahnfleisch sehr entzündet war und dort sogar ein Loch vorhanden war. Und er sprach von Geschwüren. Bayli ließ das ohne Narkose über sich ergehen.

Es wurde dann Blut abgenommen, um festzustellen, was er wirklich hat. Ich habe den TA auf Calici angesprochen, er hielt das für Unsinn. :oha:

Wie gesagt, es wurde Blut abgenommen, was für meinen Kater offensichtlich Stress pur war. Er hat sehr geweint. Hat mir fast das herz zerrissen! Die Blutund aus der Vene konnte sehr schlecht gestillt werden, es tropfte einiges Blut auf den Untersuchungstisch. Der TA legte einen Druckverband an, gab ihm ein Mittel, dass die Blutgerinnung verbessert, ich glaube ein Antibiotikum, Glukose unter die Haut und Kortison. Freitag soll ich erfahren, was bei der Untersuchung rausgekommen ist.

Freitag erst - ich hoffe, dass er bis dahin überlebt. Es geht ihm superschlecht! Als wir wieder zu Hause waren, hat er sich erstmal erbrochen (braune Flüssigkeit), weint jetzt die ganze Zeit und schnauft. Sein Herz klopft ganz schnell. Er ist nach oben zu meiner Mutter gelaufen und liegt jetzt auf dem Fußboden im Flur. Da wollte er unbedingt hin. Ich habe ihn auf eine Decke gelegt. Der Arme!!!! Es ist schrecklich, das mit ansehen zu müssen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
12
Aufrufe
6K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
B
Antworten
87
Aufrufe
17K
Melcorrado
Melcorrado
K
Antworten
8
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
I
Antworten
8
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben