"Geschwisterliebe" oder echter Ärger?

  • Themenstarter PlüschSatan
  • Beginndatum
PlüschSatan

PlüschSatan

Benutzer
Mitglied seit
8. November 2013
Beiträge
55
Hallo zusammen!

Ich bin mir bei meinem Geschwisterpärchen nicht sicher wie ich ihre Raufereien beurteilen soll.

Kater Chico und Katze Manchita (beide 2 1/2 und kastriert) lieben sich eigendlich total. Schmusen und schlafen zusammen und putzen sich gegenseitig und spielen auch nett miteinander. Nur manchmal glaube ich, dass Chico es übertreibt. Dann jagt er Manchita durch die Wohnung auf Schränke und Kratzbäume und wenn er sie dann hat beißt er ihr in den Nacken. Ich denke mal als wenn er sie besteigen wollte. Sie schreit dann und versucht um sich zu beißen, wirkt aber total hilflos, weil sie etwas kleiner und etwa ein kilo leichter ist als er.

Das ganze geht bestimmt schon 2-3 Monate, aber passiert nur ca. 3-4 mal pro Woche. Zumindest bekomme ich es nicht öffter mit.
Was ich aber merke ist, dass Chico öffter mal Kratzer abbekommt. Das merke ich dann, wenn ich ihm die lockere Kruste aus dem Fell kämme. Machnita hatte sowas noch nie. Ich vermute, weil sie zierlicher ist wehrt sie sich schneller mit Krallen, damit sie gegen Chico eine Chance hat.

Jetzt hatte ich also die Idee, ich könnte einen zweiten Kater dazuholen. Und dann sehe ich meine beiden zusammen schlafen und denke mir: "So schlimm ist es ja doch nicht"

Meint ihr, dass Manchita echt Stress hat und ich etwas dagegen tun muss, oder ist das noch ganz normale kebbelei unter Geschwistern?

Ich freu mich auf eure Einschätzungen!
 
Werbung:
Pettersson

Pettersson

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2008
Beiträge
4.800
Ort
Hoch im Norden...
Ist bei unserem Geschwisterpäärchen genauso. Abhilfe würde wohl nur die Anschaffung eines zusätzlichen Katers als Raufkumpel bringen.
Wir haben auch die Vermutung, ob unsere Bonnie ab und zu noch ein wenig rollig riecht, weil Willi mit seuner Nase in ihrem A... Hinter ihr her durch die ganze Wohnung geht.:wow:
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Beide sind kastriert nehme ich an?
Klingt nach dem typischen Kater-Katze Problem. Ob dein Mädel damit jetzt wirklich ein Problem hat wage ich mal zu bezweifeln bzw. noch ist es nicht akut genug. Ich würde mal abwarten und versuchen den Kater schön auszupowern.
Meine beiden Mädels ziehen so eine Show übrigens auch ab und zu ab. Lilly (wesentlich stärker) hopst dann unserer Dramaqueen ins Kreuz, was in wildem Gefauche und Geschreie endet. 10 Minuten später haben sie sich aber wieder lieb.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
Das sind Temperamentsunterschiede, die damit zusammenhängen können, dass es sich eben um "Kater" und "Katze" handelt.

Allerdings habe ich zwei Brüder, wo haargenau das gleiche Ungleichgewicht herrscht. Einer ist Kleiner und ca. 1 Kilo leichter und ist insgesamt nicht so übermütig. Auch 2 Kater können eben unterschiedliche Temperamente haben. Sie schmusen auch sehr viel zusammen, etc., aber wenn aus Spiel Ernst wird, dann zieht der Kleine den Kürzeren. "Ernst" in dem Sinne, dass es dem Kleinen zu viel wird, abhauen will und der Große dann Oberwasser bekommt, "nickelig" wird und ihn festhalten will. Ab dann wird aus "Spiel" eben "Ernst". Allerdings ist hier in 9 Jahren noch niemals Blut geflossen - es werden gewisse Grenzen eingehalten.

Vor Jahren habe ich mal versucht, dieses Problem mit einer 3. Katze zu lösen, was nicht funktionierte. Die war dann wiederum zu wild für Beide. :rolleyes:

Daher würde ich eher abraten. Klar kann man Glück haben, nur wenn nicht, dann hat man das Problem verschärft und nicht gelöst. Bei mir hat es dann lange gedauert bis ich einen guten Platz für die 3. Miez gefunden habe.

Ich fände es zwar besser, wenn der Große mehr Raufen könnte und der Kleine nicht regelmäßig seine Grenzen zeigen müsste, aber man kann es nicht erzwingen. Allerdings mische ich mich ein, wenn der Große dann meint, trotz eindeutiger Zeichen des anderen immer noch weitermachen zu müssen und es gerade zu "Böse" kippt. Er wird dann von mir angesprochen und wenn das nicht reicht angefaucht, was immer sofort wirkt. Das hält dann eine Weile vor, aber nicht dauerhaft.
 
PlüschSatan

PlüschSatan

Benutzer
Mitglied seit
8. November 2013
Beiträge
55
Das klingt ja größtenteils schonmal so wie ich gehofft habe :) Aber mit Bestätigung fühlt man sich dann nochmal sicherer :D

Ich war auch nicht besonders scharf drauf mein Grüppchen zu vergrößern, aber wenn das hier wirklich ein Problem gewesen wäre, dass ich so lösen könnte wäre der Zeitpunkt aussergewöhnlich gut. Im Juni steht nämlich ein Umzug an und alle drei hätten sich auf neutralem Boden kennenlernen können.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Du wirst in der Regel merken, wenn es zum Problem umschlägt. Die meisten Katzen ziehen sich dann sehr zurück, bauen ab oder werden unsauber.
Ansonsten ... man streitet doch auch mal mit den eigenen Geschwistern. Ist ja nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen...
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
6
Aufrufe
360
Razielle
Razielle
D
Antworten
10
Aufrufe
414
DoriSch
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben