Futtermenge - Streunerkatzen

3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
Hallo,

ich hab mal eine Frage bezüglich der Futtermenge:
Wie viel füttert ihr aktuell pro Tag und pro Katze?

Sicher brauchen sie bei der Kälte mehr, aber ich bin mir grad unsicher:
sie sind zu zweit, und von gestern bis heute haben sie 800g Nassfutter radeputz leergefressen und zusätzlich einen halben Napf Trockenfutter vertilgt. In 23 Stunden.

Ich hab 2 Stubentiger, die fressen natürlich weitaus weniger. Jetzt kann ich es nicht einschätzen, ob die beiden Streuner die Menge geschafft haben können. Oder ob wir evt. Zulauf bekommen haben?
 
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Das kommt mir gerade viel vor.

Unser Draussenkater frisst im Moment ca. 200 bis 300g Nassfutter am Tag. Er bekommt dazu Trockenfutter, da variert die Menge. Da frisst er manchmal einen Esslöffel und manchmal rührt er es auch gar nicht an.

Ich kann nicht genau sagen, ob er sich noch was dazu fängt, vermute das aber eher nicht.

Wobei er sich jedoch zur Zeit tagsüber fast ausschließlich am Haus aufhält und wenig auf Tour ist. Er hat hier diverse geschützte Schlafplätze.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Unser Kater frisst in der Werkstatt, aber als wir noch draussen einen Futterplatz hatten, bedienten sich da auch gerne die Igel mit. Die haben im Moment ja großen Hunger- Vielleicht hat so ein Kerlchen euere Futterstelle entdeckt?
 
3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
Mhm, mit 300 g Nassfutter hätte ich auch gerechnet. 400 kommt mir eben auch viel vor. Ob sie momentan sich sonst noch versorgen mit Beute, weiß ich nicht sicher. Viel wird's allerdings nicht sein.

Sicher: es ist kein hochwertiges Futter, das sie kriegen.
Mir kommts nur komisch vor. Ich war gestern um 7 Uhr dort und hab gefüttert.
Als ich heute früh vor 6 Uhr dort war, stand einer der Kater schon parat und konnte es gar nicht erwarten, dass ich wieder weg bin (sind beide mir gegenüber scheu, aber heute hat er extra in der Nähe gewartet und konnte es fast nicht erwarten - so, als hätte er Riesen-Kohldampf).

Ich überleg sonst, im Sommer mehr Futter hinzubringen.
Wenn sie so sehr gesegneten Appetit haben ...

@Miomomo: der Futterplatz ist etwas erhöht und befindet sich auf einem Stapel Europaletten. Hätten da Igel eine Chance, da rauf zu kommen? Ich kenn mich da gar nicht aus.
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
9.645
Ort
Miezhaus
Da es zwei Streunis sind, kann die Menge schon hinkommen.
Wie Du richtig schriebst, brauchen sie bei Kälte mehr Futter, um entsprechende Energie aufzunehmen.

Mein Streuner (1 Kater) fraß täglich ca. 500g
Er bekam nur Naßfutter, wenn`s auf`s Monatsende ging, streckte ich auch mit Trofu. Von daher glaube ich nicht unbedingt an weitere Mitesser. ;)
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.214
Sind die beiden entwurmt?

Verwurmte Katzen fressen oft ganz extrem viel.

Ich finde 800g für zwei Drausenkatzen nicht wirklich viel.
Sie sollten wenn sie hungrig sind ruhig mehr bekommen.

Das Leben drausen kostet viel Energie.
Sie werden,vermutich,nicht mehr fressen als sie brauchen.
 
3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
Ja, entwurmt sind sie im Herbst zuletzt geworden. Das macht immer eine der beiden älteren Damen, bei denen sind sie zutraulich. Bin nur ich auch nach einem Jahr immer noch der Störenfried. ;)

Mich hats nur gewundert, es ist genau die doppelte Menge wie im Sommer.
Da fressen sie 400g. Und das Trockenfutter rühren sie da fast gar nicht an.

Dann bin ich insoweit beruhigt! Dann kann das schon stimmen!
Ich bin diese Woche dran und hätte kaum Gelegenheit, mich auf die Lauer zu legen. Früher waren an dieser Stelle schon mal mehr Streuner.
 
T

TomTomCollin

Benutzer
Mitglied seit
29. November 2015
Beiträge
34
Fur vier Streicher gehen hier etwa 1600- 2400 g Nassfutter am Tag weg.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Etwas klettern können Igel schon, aber dann würde ich eher denken, dass sie z. B. auf eine Europalette krabbeln. Wenn das Futter auf einem Stapel erhöht steht, ist das meiner Ansicht nach unwahrscheinlich, dass sie den erklimmen.

Da der Kater offensichtlich Hunger hatte, ist sicher, dass zumindest er nicht genügend bekommen hat.

Es ist natürlich auch wahrscheinlich, dass sie im Sommer eher selber was fangen können, als jetzt im Winter. Und bei Kälte brauchen sie schon alleine um ihre Körpertemperatur halten zu können, mehr Energie als im Sommer.
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
9.645
Ort
Miezhaus
  • #10
Mich hats nur gewundert, es ist genau die doppelte Menge wie im Sommer.
Da fressen sie 400g. Und das Trockenfutter rühren sie da fast gar nicht an.

Einfach Energiezufuhr.
Der Körper braucht mehr Kalorien, um die Temperatur zu halten.

Mein jetziger Outdoori haut auch seit ca. 2 Wochen mehr rein, da wurde es hier kälter. Je besser sie im Futter stehen, desto mehr Kraft haben sie auch gegen Krankheitserreger z.B.

Lasse sie einfach futtern. Guten Appetit! :)
 
3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
  • #11
Tomtom: Oha, die haben auch einen gesegneten Appetit! :wow:

Eben, dass Igel da raufkommen glaub ich auch weniger.

Ich werd dann mal die Futtermenge erhöhen auf 3 Dosen.
Und schauen, was passiert. Ob dann das Trockenfutter stehen bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
9.645
Ort
Miezhaus
  • #12
Die Beiden werden froh sein, einen geregelten Futterplatz zu haben.
Das ist für Streuner großes Glück!
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #13
Entwurmen sollte man Streuner aber eher öfter, zumindest wenn Füchse und Igel in der Nähe leben. Milbemax läßt sich z.B. gut zerpulvern und wenn man die Tablette in je 1 Dose almo oder Cosma oder sowas "extra leckeres" mischt, dann fressen hungrige Streuner das anstandslos mit - die eigenen Drinnen-Katzen sind da deutlich vorsichtiger und riechen + schmecken die Tablette durch.
So handhabe ich das immer mit unserem Streuner, durch das extra lecker Futter kann ich sichergehen, daß er es gleich, vollständig und selbst frißt.

Die Futtermenge kommt schon hin, unser Streuner vor der Tür (frißt nur notfalls Trofu, sonst Dose) braucht im Sommer nur wenig mehr als meine Drinnen-Katzen mit Auslauf, doch schon jetzt steigt die Menge auf das Doppelte und je nach Temperaturen auch weit mehr an.
Im tiefsten Winter frißt er mehr als 600g an hochwertigem Futter (Katzentheke, Pfotenliebe, ...).
Die genaue Menge kann ich hier nicht feststellen, denn die Wildtierkamera zeigt mir Mitesser unter den Nachbarkatzen, den Füchsen neuerdings (die hat eindeutig jemand über Sommer zahm gefüttert und gibt ihnen jetzt nix mehr, nun hab ich sie am Streunernapf, super..., bis vor wenigen Wochen waren sie sehr scheu) und morgens kommen auch die Krähen vorbei.

Lieben Gruß
Karen
 
3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
  • #14
Ja, denen geht es auch verhältnismäßig gut dort!
Sie haben auch eine prima Schutzhütte. Bei uns hat mal der TSV ganz tolle Hütten bauen lassen, die sind echt eine Wucht.

Und als Hauskatzen wären die beiden Burschen einfach nicht geeignet.
Einen davon hatte eine Kollegin mal ein halbes Jahr bei sich in Pflege, weil er behandelt werden musste. Da hat er nur unter der Couch gelebt, der Ärmste. Sie fühlen sich wirklich wohl dort!
 
3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
  • #15
Wie oft entwurmst du sie denn?

Bei uns kriegens die Wurmtablette auch pulverisiert, in Vitamin- oder Malzpaste. Das funktioniert ganz gut. Einmalig kann man sie ihnen ganz gut unterjubeln (auch bei meinen eigenen), aber wehe, sie brauchen öfters eine Tablette! Bei meinen beiden hatte ich bei der Giardienbehandlung (5 Tage Panacur, 5 Tage Pause, 5 Tage Panacur) dann fast mit gar nichts mehr eine Chance ...

Meinst 2x pro Jahr entwurmen ist zu wenig?

Das mit den Füchsen ist natürlich ein Ding. Kommen die etwa bis zum Haus?
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #16
Ach so, sorry, mißverstanden, ich dachte erst das letzte Entwurmen ist ein Jahr her, denke zweimal jährlich entwurmen ist schon okay, allerdings sagen TAs meist alle 3 Monate - da sollte dir eher jemand raten mit Erfahrungswerten, der große Streunerbestände pflegt.

Und ja, die Füchse kommen tatsächlich die fünfstufige Haustreppe hoch (ist sogar auf zwei Seiten mit einer Wand "ein"gebaut) und futtern innerhalb von einer Minute alle Katzennäpfe leer, des Streuners Näpfe stehen direkt vor der Haustür, da ist der meiste Witterungsschutz.
Das ist nicht normal, das muß denen jemand anders beigebracht haben, der sie nun im Stich läßt quasi. Bei uns laufen sie sonst nur durchs Grundstück durch und holen sich unter der Hecke, was die Igel über lassen oder bekommen im tiefsten Winter bei Schneedecke tatsächlich auch mal eine Futterdose unter die Hecke - aber vor der Haustür? Nee, es sind und sollen keine zahmen Tiere werden. Sie bekommen nur richtig-miese-Zeiten Unterstützung, mehr nicht. Wird wohl jemand in der Laubenkolonie gewesen sein, der nun im Winter nicht "da" ist, ich liebe solche "Tierfreunde"...


Liebe Grüße
Karen
 
T

TomTomCollin

Benutzer
Mitglied seit
29. November 2015
Beiträge
34
  • #17
Die sind zum Teil schon über zehn, fast zwanzig Jahre alt. Wahrscheinlich deshalb :)
 
3rdlife

3rdlife

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2010
Beiträge
120
Ort
Österreich
  • #18
So, mein Dienst ist erst mal wieder zu Ende, hab 2 Wochen Pause. Und bin recht froh drüber. Im Sommer füttern wir jeden 2. Tag, da geht es besser. Jeden Tag Streunerdienst neben Vollzeitarbeit und Nebenjob war jetzt doch heftiger als gedacht.

Ich hab jetzt wesentlich mehr gefüttert und etwas hochwertiger. Einfach auch, weil die letzte Futterspende des TSV restlos aufgebraucht ist und sie nun wieder mal bei meinen eigenen mitschmausen.

Das Nassfutter haben sie penibelst leergeputzt, dafür war jetzt immer nur eine kleine Portion Trockenfutter weg. Pointy hat sich jetzt fast jeden Tag blicken lassen. Er sitzt dann 5 m entfernt und schaut sich an, was die fremde Frau da macht. Nähern darf ich mich ihm noch immer nicht. Aber er sieht sehr gut aus, wohlgenährt mit einem kleinen Wohlstandsbauchi - man würde ihn einfach für einen gutgenährten Freigänger halten!

Gismo hingegen hab ich in diesem guten Jahr, seit dem ich jetzt füttere, noch kein einziges Mal zu Gesicht bekommen. Das ist nach wie vor die Phantomkatze. Aber ich weiß, dass er existiert, da er sich bei den anderen beiden seine Schmuseeinheiten abholt.

Allein wäre ich mit den beiden komplett überfordert. Grad wenn ich an die Entwurmung denke. Oder daran, dass einer mal einen TA bräuchte. Pointy hatte früher oft mit Schnupfen zu tun, weshalb er mal ein halbes Jahr bei einer der älteren Damen gewohnt hat.

Karen, das mit den Füchsen wäre mir auch unheimlich. Das würde ich nicht wollen und wäre anständig sauer. Sie sollen ruhig was bekommen, wenn sie was brauchen, aber weiter entfernt. Direkt auf der Fußmatte würde ich sie auch nicht wollen ... da hat sich wer wohl ziemlich hervorgetan und fand das (und sich selbst) vermutlich total "cool"!
 

Ähnliche Themen

Iluvatar
2
Antworten
39
Aufrufe
3K
Kalintje
Kalintje
dojo
Antworten
14
Aufrufe
10K
dojo
P
Antworten
15
Aufrufe
3K
Plueschtier
P
A
Antworten
32
Aufrufe
10K
Rickie
jaykay22
Antworten
11
Aufrufe
1K
Katzenmama2021
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben