Futter-Fragen - Sorte, Gewohnheit, Nafu/Trofu?

  • Themenstarter Patches
  • Beginndatum
  • Stichworte
    futter katzen nafu
P

Patches

Gast
Hallo Foren-Futter-Profis...!

Ich weiß, Futter ist einfach eine Philosophie für sich!

Ganz klar ist, dass ich meinem kleinen Patches ein gutes, hochwertiges Futter geben möchte. Mama Nele bekommt zur Zeit etwas Hipp Babynahrung (die Kleinen auch) sowie Felidae Trockenfutter. Das sollen die kleinen später auch bekommen, aber noch nicht, sie sind noch zu winzig.

Ich finde Felidae ganz gut (unsere älteste Hündin bekomme Canidae ;) ) und würde es gerne weiter geben, sofern Patches es gerne frisst. Eventuell würde ich auch gerne, wenn er es annimmt etwas mit Kittypurr von Bestes Futter wechseln.

Habe schon gelesen, dass Katzen nicht nur Trofu bekommen sollen, und ich würde ihm dann 3-4 x die Woche oder je nachdem auch Nafu anbieten, ich möchte ich allerdings nichts nur mit Nafu ernähren wenn es geht.

Habe mir einige Nafu-Sorten (Felidae, Animonda, Grau, Fridoline, Petnatur...) angesehen, wäre es ok die auch zu wechseln, wenn er es annimmt?

Erziehe ich durch das Wechseln der Futtersorten einen Mäkler? Oder wird er dann schön vielseitig ernährt? Ich möchte - wenn Patches mitspielt - nicht nur eine Sorte geben, da ich Angst vor einer langfristigen Unversorgung/Überversorgung habe und da das abwechseln sicher gegensteuert.

Habe ich Chancen, dass er beim Futterwechsel mitmacht? (seine Mama ist nicht mäkelig, sie war aber auch eine ausgehungerte Findelkatze)

Wie vertragen Katzen denn Futterwechsel so? Was muss ich beachten?

Wird er das Trofu noch nehmen auch wenn er Nafu bekommt?

Wieivel Nafu sollte ich ihm geben? Wieviel auf einmal?
Möchte ehrlich gesagt kein Nafu stehen haben, ich habe auch gehört, dass viele Katzen das abgestanden nicht mehr mögen, außerdem kommen dann sicher Fliegen etc. - und das fände ich eher eklig...
Außerdem wird sein Futter bei mir im Zimmer stehen, da hier die einzige Möglichkeit ist, wo Hunde nicht rankommen (auf der Küchenanrichte wollen wir es nicht, die wird Tabu sein!). Stehendes Trofu halte ich aus, aber ewig stehendes Nafu möchte ich ehrlich gesagt nicht im Zimmer haben...
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Hannah,

nur so viel: Lass das TroFu unbedingt weg. TroFu ist so ziemlich das widersinnigste, was die Futterindustrie sich ausgedacht hat. Keine Katze, die die Möglichkeit zum Mäusefangen und -fressen hat, sich also ganz natürlich ernähren kann, wird ihre Maus jemals erst trocknen und dann fressen. Das hat die Natur nicht vorgesehen. TroFu ist für uns bequem, macht aber Katzen schneller dick und im schlimmsten Fall sehr krank.

Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde es hier keinen Krümel TroFu geben...
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
Hallo Hannah,

Trofu enthält einfach viel zu wenig Flüssigkeit und Katzen decken ihren Flüssigkeitsbedarf überwiegend aus der Nahrung. Die meisten Katzen trinken viel zu wenig und das kann bei überwiedgender Ernährung zu Nieren und Blasenproblemen führen. Außerdem kann der hohe Kohlehydratanteil in Trofu Diabetes verursachen. Die Verdauung der Katzen ist nicht darauf eingestellt soviel Kohlehydrate zu verdauen.

Die Nafu-Sorten die du genannt hast, sind ok. Ein bisschen Abwechslung ist schon in Ordnung. Denn wenn du nur eine Sorte fütterst und sich die Zusammensetzung ändert, kann es sein, dass du ein Problem bekommst.

Die Seite zum Thema Katzenernäherung ist sehr informativ und ausführlich erklärt.
Katzenernährung
 
P

Patches

Gast
Danke für den Link - der ist sehr informativ.
Im Grunde ist es ja gar nicht so viel anders als bei den Feutschnauzen :) Jetzt mal von der anderen Zusammensetzung abgesehen...
Werde mich noch weiter einlesen :)
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Die Futtersorten, die Du genannt hast, sind ok, das Fridoline riecht allerdings ziemlich seltsam, weswegen es mir etwas suspekt war. Da es hier auch verschmäht wurde, hatte sich das Thema aber dann von selbst erübrigt.
Trockenfutter würde ich aus den schon genannten Gründen komplett weg lassen oder nur sehr selten als Leckerli füttern.
Bei den NaFu-Sorten würde ich einfach nach hochwertigen Sorten schauen und diese an abwechseln. Mir kommt es eher so vor, dass man sich Mäkler heranzieht, wenn Katzen im Kittenalter nur sehr wenig verschiedene Futtersorten kennenlernen.
Wichtig ist allerdings, dass das Qualitätslevel bei den Sorten, die man füttert, in etwa gleich ist. Bei Kitten kann es sonst mitunter zu Verdauungsproblemen kommen.
 
W

Walldorf

Gast
Im Grunde ist es ja gar nicht so viel anders als bei den Feutschnauzen :)
Doch, denn die Ernährung von Hunden unterscheidet sich nicht nur in der Zusammensetzung sondern auch in der Art der Nahrungsaufnahme erheblich von den Katzen!

Hunde können nur als Beispiel deutlich mehr Getreide in der Nahrung vertragen als Katzen das tun und deshalb gibt es auch nichts unsinnigeres für Katzen als Trockenfutter.


Mir kommt es eher so vor, dass man sich Mäkler heranzieht, wenn Katzen im Kittenalter nur sehr wenig verschiedene Futtersorten kennenlernen.
So ist es.

Wichtig ist allerdings, dass das Qualitätslevel bei den Sorten, die man füttert, in etwa gleich ist. Bei Kitten kann es sonst mitunter zu Verdauungsproblemen kommen.
Nicht nur bei Kitten, auch bei erwachsenen Katzen kann es erhebliche Probleme verursachen.
 
P

Patches

Gast
Hunde können nur als Beispiel deutlich mehr Getreide in der Nahrung vertragen als Katzen das tun und deshalb gibt es auch nichts unsinnigeres für Katzen als Trockenfutter.
Hunde können Getreide gar nicht verdauen außer das Beutetier hat es schon für die Vorverdaut. Deswegen bekommen unsere Hunde auch Getreidefreies Futter, nur im Canidae ist Reis drinn, der jedoch anders zu verdauen ist als Weizen, Gerste etc.
Interessanterweise gibt es aber gar kein Getreidefreies Katzentrofu habe ich gesehen, was ich nicht verstehe... auf dem Hundemarkt gibt es das schon länger...
 
W

Walldorf

Gast
Hunde können Getreide gar nicht verdauen außer das Beutetier hat es schon für die Vorverdaut.
Anstelle von Getreide sollte es ja auch Kohlehydrate (von mir aus auch vorverdaut) heißen :eek: Sorry. Also für Katzen gibt es getrocknetes Fleisch schon, aber dem fehlen halt dann alle Nährstoffe. Also wenn Du beim Hund schon so firm bist, dann wird das bei der Katze auch und Du wirst sehen welcher Müll das meiste Katzenfutter ist.

Ein großes Problem ist außerdem, dass Katzen im Verhältnis deutlich weniger trinken als Hunde und das ist auch ein triftiger Grund der gegen TroFu spricht.

Lies dich doch mal in unserer BARF Rubrik ein, denn bei so kleinen Katzen läuft der Umstieg noch problemlos.
 
T

Theresia

Gast
Hunde können Getreide gar nicht verdauen außer das Beutetier hat es schon für die Vorverdaut. Deswegen bekommen unsere Hunde auch Getreidefreies Futter, nur im Canidae ist Reis drinn, der jedoch anders zu verdauen ist als Weizen, Gerste etc.
Interessanterweise gibt es aber gar kein Getreidefreies Katzentrofu habe ich gesehen, was ich nicht verstehe... auf dem Hundemarkt gibt es das schon länger...

Im Orijen Trofu ist kein Getreide enthalten.
 
P

Patches

Gast
  • #10
Im Orijen Trofu ist kein Getreide enthalten.
Stimmt!!

Hat jemand Erfahrung mit Orijen?

Ich habe es meinem Nando mal gefüttert (natürlich das Hundefutter ;) ), der ist allerdings etwas empfindlich und hat in Stressituationen damals immer eher weich gemacht (allerdings ein Problem von Nando, das war nicht nur bei Orijen so, sondern auch bei allen anderen Futtersorten außer der aktuellen - Fenrier).
 
Zuletzt bearbeitet:
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
  • #11
Hallo Hannah,

Orijen enthält zwar kein Getreide, aber wie alle Trofu viel zu wenig Flüssigkeit. Und das Problem, dass die Katzen bei reiner Trofuernährung nicht genug trinken, gibt es auch bei Orijen. Außerdem soll bei Orijen das Calziumphosphatverhältnis nicht optimal sein. Also sollte es nicht die alleinige Futterquelle sein.

Wieso willst du eigentlich hauptsächlich Trofu füttern?
 
Werbung:
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #12
Hallo...

Katzen beziehen 90 % Flüssigkeit über die Nahrung...5% über Trinken und 5% über die Nieren (Zurückgewinnung)

Mich würde auch interessieren, warum du hauptsächlich Trofu füttern möchtest....

lg
mel
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Hat jemand Erfahrung mit Orijen?
Moritz verweigert es.

Wofür ist eigentlich die 30 %ige bunte Gemüse-, Obst- und Kräutermischung im Orijen gedacht? Erbsen z. B. als versteckte Kohlehydratquelle? Dann können sie von mir aus auch Getreide untermixen. Kommt aufs Gleiche raus. Und diesen Querfeldein-Grünkrammix können sie sich getrost ersparen, an einer Maus haben sich die Hersteller bestimmt nicht orientiert. Denn bei welcher Maus machen Magen- und Darminhalt knapp ein Drittel des Körpergewichtes aus?

Da scheint mir sogar manches Supermarkt-Nafu fast geeigneter, da sind die möglichen Allergene noch überschaubarer.

Wie gesagt, ich wäre froh, wenn Moritz nicht auf TroFu bestehen würde. Er wurde aber bereits im Hotel von anderen Gästen mit TroFu gefüttert, so dass er festgelegt war.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
  • #14
Ich bin auch absolut kein Orijen-Fan. 45% Proteine sind extrem viel. Auch der Phosphor-Anteil von 1,4% ist extrem hoch (andere Sorten haben unter 1 %).
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #15
Huhuu Kai...

Ich denke, dass die Gemüse-, Obst-mischung den Effekt des Klebers hat...
wie bei anderen Sorten eben Weizen, Mais oder Banane....

Das Calcium/Phospor-Verhältnis ist tatsächlich nicht optimal...
Es ist viel zu hoch....Calcium 1,6 und Phospor 1,5

lg
mel
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
Huhu Mel,

aber wozu dieser irre Mix an Grünzeug? Hat die Natur den für unsere Katzen vorgesehen?: gedünstete Rotkartoffeln, Tapioka, Sonnenblumenöl, Flachssamen, Atlantischer Seetang, gedünstete Möhren, Spinat, Erbsen und Tomaten, sonnengetrocknete Alfalfa, Apfelfaserstoffe, Psylliumsamen, Rosmarinextrakt, Zichorie-, Kletten- und Eibischwurzel (FOS), Preiselbeeren, schwarze Johannisbeeren, Hagebutte, Brennnessel, Ringelblumen, L-Kamitin, Fenchelsamen, Kamille, Mariendistel, Vogelmiere, Bohnenkraut.

Liegt es am Bohnenkraut, an den Johannisbeeren oder am Spinat, dass Moritz den Geschmack blöd findet??? :D
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #17
Huhu Mel,

aber wozu dieser irre Mix an Grünzeug? Hat die Natur den für unsere Katzen vorgesehen?: gedünstete Rotkartoffeln(kenn ich garnicht), Tapiokammhh, auch nicht, Sonnenblumenöl(wird für fettlösliche Vitamine benötigt), Flachssamen, Atlantischer Seetang, gedünstete Möhren(Vitamin A, Beta Carotin) , Spinat, Erbsen und Tomaten, sonnengetrocknete Alfalfa, Apfelfaserstoffe, Psylliumsamen, RosmarinextraktKonservierung, Zichorie-, Kletten- und Eibischwurzel (FOS), Preiselbeeren( Vitamin C, Konservierung), schwarze Johannisbeeren(ebenso), Hagebutte(und das auch), Brennnessel, Ringelblumen, L-Kamitin, Fenchelsamen, Kamille, Mariendistel, Vogelmiere, Bohnenkraut.

Liegt es am Bohnenkraut, an den Johannisbeeren oder am Spinat, dass Moritz den Geschmack blöd findet??? :D
Das nennt man auch gute Werbung für Endverbraucher....
schlicht nach dem Motto: was für den Menschen gut, kann für die KAtze nicht schlecht sein...

Außerdem klingt doch Preiselbeeren. Johannisbeeren und Hagebutten besser als schnödes Vitamin C :D:D:D:D

und Kräuter sind doch immer gut....allerdings ist mir nicht überliefert ob Mäuse Brennnessel fressen


lg
mel
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #18
Aha, danke Mel :).

Aber die Vitamine müssen in diesen ausgelutschten Abfällen der Nahrungsmittelproduktion für Menschen schon sehr gering sein, denn sonst müsste der Anteil an pflanzlichen Produkten doch nicht hohe 30 % betragen?

Mel, muss ich mir über unzureichende Vitaminversorgung Gedanken machen, wenn Moritz morgens Maus frühstückt und seine erste TroFu-Mahlzeit deswegen ausfallen läßt :D?

;) und jetzt besser gaaaaaaaanz schnell weg hier :D
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #19
*lach*

du bist mir schon eine....

lg
mel
 
P

Patches

Gast
  • #20
@Alex
Ich kenne/kannte es bislang nicht anders. Ich werde es aber doch so machen (nach lesen), dass ich ihm beides anbieten werde. Nafu kann man einfach nicht so gut stehen lassen (so kenne ich es auch von Hunde-Nafu, die bekommen zwar mittlerweile keines mehr, aber Tinca als sie kleiner war). Meine Hunde könnten da zu diebischen Elstern werden (Katzenfutter sind mehr Lockstoffe zugesetzt), und sollte ich länger weg sein als normal kann er eben zwischendrinn etwas Trofu knabbern. Ganz weglassen möchte ich es aber nicht, da es in Notfällen "praktisch" sein könnte. Nachdem was ich gelesen habe wird der Schwerpunkt aber auf NaFu liegen. Nur wenn schon Trofu, dann auch ein Gutes. Und da lieber eben das von bestes Futter oder Felidae, die anderen hauen mich einfach von den Inhaltsstoffen her nicht um. Außerdem wird er ja auch jetzt schon Felidae (nass und trocken) bekommen.

Bekommen gebarfte Katzen eigentlich keine Gemüsepampe?
Weil gebarfte Hunde bekommen 1/3 Gemüsepampe meine ich... leider habe ich keinen Tiefkühler für die Fleischmenge, sonst wäre das was, was ich gerne probieren würde - habe sogar einen Barfplan für die Hunde... aber es mangeld leider an der nötigen Ausrüstung. Aber vieleicht kommt's irgendwann noch :)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben