Fremde Katze in der Wohnung/ am Futternapf

  • Themenstarter Lille
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fremde katze katzenklappe markieren revier
L

Lille

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 März 2015
Beiträge
5
Liebes Forum,

Habe mich gerade hier angemeldet, weil wir uns keinen Rat wissen.
Wir, das sind meine Frau, meine Sohn (15) und ich.
Wir haben einen Kater (Lilo, ca 1 ½ Jahre alt, kastriert und gechippt), der Freigänger ist.
Zugang zum Haus via Katzenklappe im Keller, Futter in der Küche (Nassfutter morgens /abends, Trockenfutter dagegen bieten wir rund um die Uhr an.
Das Umfeld: Wohngegend in einer Kleinstadt (12.000 Einw), viele Freigänger-Katzen.

Seit ca. 2 Wochen ist Lilo immer seltener zuhause, in den letzten Tagen hat er
auch sein Futter nicht mehr angerührt.
Seit einigen Wochen benutzt Lilo die Klappe zwar noch, um unser Haus zu verlassen, beim Heimkehren jedoch setzt er sich lieber mit Ausdauer vor die Terrassentür und miaut, damit wir ihn hereinlassen.
Über Video-Überwachung seiner Futterstelle in der Küche haben wir gestern herausgefunden,
dass Lilo dort nicht auftaucht, jedoch eine andere Kater/Katze.
Meine Frau meint auch, dass es seit einigen Wochen im Keller so riecht, als hätte der
Fremdling seinen Weg zur Futterstelle bereits markiert.
Gottseidank kam Lilo, den wir Tage nicht gesehen haben, gestern dann doch abgemagert und ausgehungert nach Hause.
Unsere Überlegungen
- Der Fremdling hat unserem Alpha-Tier sein Revier streitig gemacht (Katzenklappe, Markieren,
Futterstelle)
Deshalb will Lilo die Katzenklappe möglichst nicht mehr benutzen.
- Ein erster Schritt: Katzenklappe, Katzenklo und Futterstelle extrem reinigen, desinfizieren etc, um die Fremdmarker zu entfernen.
- Wir müssen den Fremdling vergraulen. Aber wie? Irgendwelche Sprays, Düfte etc wirken
ja „breitbandig“, also auch gegen Lilo, den wie natürlich nicht vergraulen wollen.
- Meine einzige Idee bisher: Fremdling mit Video-Überwachung inflagranti erwischen, dann mit „Schimpf und Schande“ (Also mit Schreien, Zeitung schlagen etc aus unserem Haus / Revier jagen).

Habt Ihr, liebe Katzenfreunde, weitere Ideen und Tipps für uns, bevor wir Lilo in Zukunft vielleicht endgültig nicht mehr wiederfinden?
(Apropos: Unsere bisherige nächtliche Suche nach Lilo mit Hilfe des Peilsystems „Loc8tor“ im Halbkreis von 200m um unserer Haus war nicht erfolgreich, d.h., Lilos Aktionskreis ist nicht der kleinste.)

Vielen Dank für Euer Brainstorming.

Liebe Gruesse
Raimund
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Als erstes würde ich den eigenen Kater mal für eine Weile wieder ans Haus gewöhnen. Leider mal den Freigang für einige Tage verwehren und daheim beschmusen und verwöhnen und viel und gutes Futter anbieten.

Die vom Eindringling markierten Stellen umgehend gründlich reinigen.
Biodor Animal soll da sehr gut wirken. Wodka hilft zur Not auch erst mal und Myrtheöl ist die pflanzliche Alternative.

Und dann gibt es chipgesteuerte Katzenklappen!!
Die gehen nur auf wenn der eigene Kater da rein will.
Mit ein bischen Übung kriegt er das hin die zu benutzen und dann kommt kein anderer Kater mehr rein. Das wäre für euch sicher eine Lösung.

Schimpf und Schande hilft übrigens wenig.
Und das andere Tier ist ja auch eine nette Katze die wahrscheinlich jemandem gehört und kein Ungeheuer. :rolleyes:

Macht erst mal alles Dicht und bleibt "unter euch" und startet dann neu durch.
 
Hemingway

Hemingway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
504
Ort
am schönen Niederrhein
Da fällt mir sofort eine chipgesteuerte Katzenklappe ein, damit kommt nur Euer Kater rein.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
2.780
Hallo Lille,
so ein potenter Nachbarskater kann einem das Leben schon sehr schwer machen.
Wir haben hier auch immer wieder einen nächtlichen Besucher, der die Fressnäpfe plündert, das Haus markiert ( innen und aussen ) und unsere Katzen verprügelt.:grr::grr: Zwischenzeitlich trauen sich unsere Katzen, besonders unser Kater , auch tageweise kaum aus dem Haus, da der Herr ihnen gerne draussen auflauert.

Die Chipklappe haben wir, leider ist dieser Monsterkater so aufdringlich, dass der praktisch mit der Nase am Poppes unserer Katzen hinter ihnen mit ins Haus schlüpft....da kann auch die beste Chipklappe nicht helfen.
Helfen tut da auf die Dauer nur: Kastrieren des Stalkers.
Leider ist der Besitzer des Katers ziemlich "schräg" drauf, und findet seinen unkastrierten Siamkater einfach zu schön fürs Messer:stumm: Wir leisten seit einiger Zeit aber Überzeugungsarbeit und werden nun hoffentlich in der nächsten Zeit endlich diesen Störenfried kastriert bekommen. Der Hinweis auf die Schäden am Haus, den Katzen und unseren Nerven hat da doch schon so Einiges angestossen.
Wenn euer Besucherkater ein Streuner ist, besorgt euch eine Katzenfalle und fangt ihn ein, lasst ihn kastrieren und Ruhe herrscht. Gibt es bei euch eine Kastrationspflicht für Freigänger, seit ihr ohnehin auf der sicheren Seite und wenn nicht...na ja....wo kein Kläger , da kein Richter. Hat er einen Besitzer, müsst ihr euch wohl oder übel, so wie wir auf längere Diskussionen einrichten....
Ich wünsche euch viel Erfolg.

....unverhofft.kommt oft: Morgen hat der Herr nun seinen Kastrationstermin, offenbar wurde er nun doch schwierig im Haus :D
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lille

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 März 2015
Beiträge
5
Hallo Alle,
Vielen Dank für Eure wertvollen Tipps, die mir gleich ein Lächeln der Erleichterung ins Gesicht gezaubert haben
Markierungen entfernen, Chipklappe und Identifizieren des "Fremdlings"
um mit seinen Besitzern ueber eine evtl. Kastration zu reden sind doch schon mal Schritte, die wir gehen können.
Statt meines Konzepts "Schimpf & Schande" werde ich auf "Fangen
& Identifizieren" setzen. Um dann mit dem Besitzer in Kontakt zu treten.
Jetzt muss ich mich erst mal hier im Forum zu Chipklappen und "Lebendfallen" (Um Gottes Willen, ich bin doch kein Jäger) informieren.
Freue mich über weitere Gedanken und Vorschläge hier in meinem Thread.

liebe Gruesse
Raimund & Family
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Lebendfallen = Frag mal im Tierschutzverein oder auch Tierheim nach. Lass es Dir aber bitte erklären, wie es geht. Nicht nur einfach aufstellen und Stunden später mal vorbeischauen. Die gefangene Katze kann sich verletzten (am Gitter) und wird Panik schieben. Immer eine Decke drüber werfen und am besten in der Nähe bleiben.

Vielleicht fragst Du aber erst einmal nach, wem die Katze gehören könnte? Nachbarn fragen, Flyer verteilen etc. bevor Du mit einer Falle anfängst ;)

Chipklappen: Guggst Du hier

http://www.zooplus.de/shop/katzen/balkon_garten

Die ersten beiden Klappen sind Chipklappen
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
2.780
bzgl Lebendfallen,

so einige Leute hier im Forum, ich auch, haben eigene Lebendfallen. Falls der Tierschutzverein also keine bereitstellen kann - dauert halt manchmal einige Tage bis man Fangerfolg hat -kannst Du ja hier im Forum auch mal rumhören, wer eventuell eine verleihen könnte. Viele TA , aber auch einige Jäger, haben solche Fallen als Waschbären oder Marderfallen.

Es hört sich ja so an, als ob der Kater erst seit einigen Wochen bei euch sein Unwesen treibt. Das könnte auf einen Jungspund vom vergangenen Jahr hindeuten, der jetzt potent wird.
Flyer und Anzeigen mit Bild in den umliegenden Supermärkten oder sonstigen "Informationszentralen" können auch helfen abzuklären, ob es nun ein echter Streuner, oder ein Hardcorefreigänger ist.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
bzgl Lebendfallen,

so einige Leute hier im Forum, ich auch, haben eigene Lebendfallen.

Ich habe auch eine. Ist aber schwierig, die per Post zu schicken, weil sie Übergröße hat. Hatte mich da bei der Bestellung leicht vertan :oops:
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Hast du denn schon mal versucht ihn in deiner Wohnung einfach festzusetzen? Also inflagranti erwischen und erstmal Tür zu?
 
L

Lille

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 März 2015
Beiträge
5
  • #10
@ Eifelkater:
Ja das gehört natürlich zu meinem Plan"Fangen & Identifizieren".
Hab ja mit einem Babyphon (mit Bild und Geräuschüberwachung) ganz gute
technische Möglichkeiten, den Fremdling inflagranti zu überraschen und "festzusetzen". Dann kann ich schauen, ob er ein Halsband trägt oder eine Tätowierung. Ein schönes Passfoto kann ich dann auch von ihm schiessen,
mit dem ich dann in der Nachbarschaft fragen gehe.

Dankeschön natürlich auch an alle übrigen Schreiber.
Mit Eurer Hilfe komme ich langsam rein in die Thematik.
Kann leider nicht gleich anfangen etwas in die Tat umzusetzen, weil ich noch
auf Reisen bin. Aber etwa ab Freitag/Samstag wird sich unser Fremdling
was einfallen lassen müssen.
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
375
  • #11
Kastration ist sowieso Pflicht, aber nicht immer hat es was mit dem Problem zu tun. Wir bekommen auch Besuch, der kleine Kater der Nachbarn (kastriert natürlich) hat es auf unserem hochwertigeren Nassfutter abgesehen. Seit wir die Chipklappe haben, kommt er zwar nur mit Einladung rein (dann verstecken wir das Futter natürlich, er und unser Kater sind auch halbwegs Kumpels), aber gestern bei Sturm hat er es, mit Hilfe des starken Windes, tatsächlich geschafft, die Klappe zu knacken :mad:. Ich habe ihn natürlich gleich rausbefördert, er ist aber mit den Krallen schon sehr geschickt, wenn er so war hinkriegt.

Eine Chipklappe würde ich aber auf alle Fälle einbauen und den eigenen Kater stärken und trösten wie es nur geht. Das geht ja gar nicht, dass er von seinem eigenen Zuhause vergrault wird.
 
Werbung:
L

Lille

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 März 2015
Beiträge
5
  • #12
Zwischenstand:
Der Familienrat hat getagt:
Mein Sohn hat mir heute ein Passfoto vom Fremdling geschickt, welches er
aus dem gedrehten Überwachungsvideo isoliert hat. Ein wunderschönes schwarzes Tier mit charakteristischer weisser Zeichnung im Gesicht. Den werden wir in unsrer Gegend sicher schnell identifizieren.
Parallel dazu bleibt Lilo vorerst im Haus, bis die bestellte Chipklappe eingebaut ist (Danke für den Link).

lg
Raimund & Family
 
L

Lille

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 März 2015
Beiträge
5
  • #13
Hallo zusammen,

Ihr mögt doch sicher Feedback, also wie Eure Ratschläge "ankommen": Daher nochmals ein Zwischenstand:
1. Chipklappe (aus Mikesch´s Link) wurde heute geliefert, hab sie eingebaut. Alles funktioniert und unser Kater kommt schon ganz gut damit klar, obwohl er z.Zt. noch weitestgehend im Haus bleiben muss.
2. Immer wenn Zeit ist, gehe ich "hausieren": Ich frage in der Umgebung
systematisch nach Katzenhaltern und ob diese unseren schwarz/weißen Fremdling kennen. Bekannt ist er bei manchen wg. Aufdringlichkeit und Rauflust. Den Eigentümer habe ich allerdings noch nicht gefunden.

liebe Grüße
Raimund & Family
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
Also ich freue mich immer wenn ich eine Rückmeldung kriege und bin weiter gespannt wie sich eure Probleme lösen.
Das die Chipklappe funktioniert und angenommen wird ist schon mal ein großer Erfolg.

Und wenn du den Eindringling nirgendwo zuordnen kannst solltest du überlegen ihn einzufangen und zu schauen ob er gechipt oder tätowiert ist und ob er kastriert ist.
Wenn alles nicht ist er womöglich ein Streuner der kein Zuhause hat.
Dann könnte man schauen ob er woanders besser aufgehoben wäre, Tierheim, Tierschutz, irgend jemand der ihn kastriert und ihm ein neues Zuhause sucht.

Häng doch die Bilder auch mal aus, beim Metzger, Edeka um die Ecke, Tierarzt und so weiter mit der Bitte sich zu melden wenn der Kater bekannt ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben