Freigang?

  • Themenstarter mollymelone
  • Beginndatum
M

mollymelone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
144
Liebe Foris,

seit dieser Woche haben wir, das sind mein Freund und unsere 2 Katzingers, eine neue Wohnung gefunden. 60m2 mit Garten und Terasse :cool:
Nun stellt sich für uns die Frage: Was sollen wir unseren Katzingers zugänglich machen? Sollen sie Freigang bekommen? Wir sind uns bewusst, dass wir diesen dann immer bieten müssten. Die Lage der Wohnung ist so, dass es eine Straße in 300m Entfernung gibt, die normal befahren ist und eine andere Straße Luftlinie 250m, das ist eine Hauptstraße. Allerdings sind davor Geschäfte und ich denke nicht, dass die Katzen dort rumlaufen würden. Haltet ihr diese Gegend für freigängertauglich? Sie sind jetzt 1 und 1.5 Jahre alt, also ein gutes Alter um Freigang zu bekommen.
Die zweite Variante wäre einen Teil des Gartens oder der Terasse zugänglich zu machen. Das Problem ist aber, dass wir nicht 2m hoch einzäunen dürfen (und auch nicht wollen). Die Terasse ist von Wohnzimmer und Schlafzimmer aus begehbar und führt zum restlichen Garten, denn wir natürlich nutzen wollen. Deswegen können wir die Terasse nicht einzäunen, denn dann bräuchten wir ein Tor und das ist nicht im Budget drin momentan. :cool: ausserdem möchte mein Freund nicht im "Gefängnis" sitzen. Vielleicht habt ihr Ideen? Ich hänge euch einen Grundriss an.

Edit: falsche m, Entfernung 300m und 250m (Luftlinie)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

mollymelone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
144
Nummer 1 ist unser Schlafzimmer. Hier kann kein Ausgang für die Katzen stattfinden, da sie nachts nicht hinein dürfen und wir dann keine Jaulerei provozieren möchten. ;)
Nummer 2 ist das Wohnzimmer. Vielleicht hat ja jemand eine Idee - es darf nur nicht gefägnisartig aussehen und keine Unmengen kosten und der Garten soll begehbar bleiben.
Danke :)
 

Anhänge

  • IMG_20190322_183152.png
    IMG_20190322_183152.png
    96,1 KB · Aufrufe: 40
sanne83

sanne83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2019
Beiträge
422
Ort
Allgäu
Also ich finde 500m bzw 400m zur Hauptstraße schon viel. Ich weiß nicht wie weit eure überhaupt gehen würde. Bei uns ist die Hauptstraße ca 60m entfernt, allerdings muss man trotzdem durch mehrere Gärten um da hin zu kommen. Soweit geht Lucky zumindest nicht. Maya darf noch nicht raus, aber da sie scheuer ist bleibt sie glaub auch eher da. Wobei ich gelesen hab das kätzinnen eher beim Haus bleiben als Kater.
 
M

mollymelone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
144
Danke für den Erfahrungsbericht sanne!
Ich habe mich vertan, es sind 300m zur normal befahrenen Straße und 250m zur Hauptstraße, wo die Geschäfte davor sind. Denkt ihr die Katzingers schnallen das, dass sie dort nicht in die Richtung laufen? Vor den Geschäften sind ja doch auch noch mal viele Autos. Sie müssten schon ein paar Gärten durchqueren um dort hinzu gelangen.
Ich denke, die eine Katze würde nicht so weit laufen. Sie war eine Streuner in und ist einfach nur dankbar darin zu sein. Sie zeigt gar keinen Freiheitsdrang sondern will nur immer nur bei uns sein. Sie ist vorsichtig und scheu. Katze 2 war noch nie draußen, aber sie hat einen riesen Freiheitsdrang. Sie ist noch immer super verspielt, frech, super zutraulich (bei jedem) und nicht ganz so vorsichtig wie Katze 1.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.791
Bei uns sinds nur 20 Meter.hauptverkehrsstrassen sind weniger gefährlich als man denkt. Da herrscht zu viel Verkehr.
30er Zonen sind gefährlicher meiner Ansicht nach.
Man sollte seiner Katze Freigang bieten sofern möglich. Bei euch halte ich es für machbar. Ein Risiko ist es immer, aber es bereichert ein Katzenleben j auch um einiges. Wir hatten auch nie Wald und Wiese in der Nähe aber nur eine Katze ist bisher überfahren worden. (Im alter von 5 ca.). Die andre ist recht alt geworden und meine zwei finden sich auch mit Verkehr in der Nähe gut zurecht.
Wenn ich sie rufe kommen sie heim. Das war auch bei allen so bisher.
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
was Katzen so machen?
ich hab mal einen Bericht über ein Dorf in Großbritannien gesehen wo alle Katzen per GPS und Kamera beobachtet wurden: wie die Reviere eingeteilt waren und wie groß die Reviere waren (extrem unterschiedlich!)

ein paar Gärten sind sicherlich kein Hindernis

was ich hier gefunden habe:

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS8xOTc4MTQ2OA/das-geheime-leben-der-katzen

kann man sich ja mal ansehen

ich selber kann nicht sagen, was meine Katzen draußen so treiben..jedenfalls durch mehrere Gärten gehen (das kann ich gerade noch sehen)
Frikka ist nie lange weg..sie scheint zumindest nicht weit zu gehen..aber weiß man es sicher?
und Odin? der ist anfangs schon mal eine Nacht weg gewesen...
 
M

mollymelone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
144
Danke für die Rückmeldungen :)
Wir werden uns das mit dem Freigang durch den Kopf gehen lassen - ich glaube, dass sie wirklich nicht zu der Hauptverkehrsstraße gehen werden, wo doch davor die Geschäfte usw sind? Dort gibt es doch nichts interessantes? Ich hätte noch eine Katze vor dem Geschäftskomplex oder generell so einem Geschäftskomplex gesehen. Aber es stimmt schon, wer weiß schon, was Katzen treiben... Dennoch finde ich Freigang für Katzen einfach so schön, man merkt halt auch, dass Katze 2 schon etwas gelangweilt ist und sehr von Freigang profitieren würde. Sie kann man hier drinnen gar nicht genug bespaßen. ;) Die andere Katze ist da anders gestrickt - vermutlich waren die Streunermonate als Kitten sehr prägend für sie.

Was uns momentan eben Sorgen bereitet ist die Hauptverkehrsstraße und auch die Frage, ob wir, wenn wir früher oder später, wenn die Wohnung mit 2 Kleinkindern zu klein wird, umziehen, dafür sorgen können, dass die Wohnung wieder freigängertauglich ist. Garten werden wir sicher haben, so lange suchen wir einfach bis wir das bekommen, aber die Nähe zur Hauptverkehrsstraße ist dann die andere Sache... Zu viele Gartenwohnungen gibt's dann auch wieder nicht. :rolleyes:

Ich freue mich über mehr Rückmeldungen und Tipps.

Vielleicht hat ja auch jemand eine Idee wie man den Garten katzensicher machen kann ohne in die Höhe zu gehen und zu bohren? Wir wohnen nur zur Miete, da ist das nicht gestattet. Sollte auch nicht aussehen, wie im Gefängnis laut meinem Partner. ;) Kostengünstig wäre gut, aber sonst wird das Projekt auf nächstes Jahr verschoben :aetschbaetsch1:
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.532
Ort
an der schönen Bergstrasse
Die TV Doku vom BBC über die "geheimen Wege der Katzen" habe ich auch gesehen.....sehr interessant war das und wenn ich an den Kater meiner Kindheit denke,der kontrollierte die halbe Stadt und ging kilometerweit.

So wie du das beschreibst würde ich Freigang lassen.....auf jeden Tag sich Sorgen machen und womöglich blöde Erfahrungen mit Katzenhassern kann ich zumindest gut verzichten,die Sicherheit ist mir da eindeutig wichtiger.
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
ah, so hieß der Bericht :)
ich wusste es ganz und gar nicht mehr,, weil es schon länger her war

der eingestellte Film aus der ARD-Mediathek besagt übrigens im Prinzip nichts anderes, nur kreuzt ein Kater mehrmals nachts die Schnellstrasse
und er müsse dort gar nicht hingehen!
allerdings war er auch der einzigste unkastrierte und war dann leider gegen Ende des Films auch weg: er hatte wohl auch das größte Revier
wie wohl die Kater alle größere Reviere (normal) haben und in ihrem Gebiet dann mehre Reviere von Kätzinnen überschneiden..
auch eine Katze, die ihren Mittelpunkt gar nicht bei der Besitzerfamilie hatte, sondern um ein Nachbarhaus drumrum: ja, sie wurde da gefüttert und ging somit gar nicht auf Mäusejagd in der Scheune, wie das eigentlich gedacht war

und Geschäfte? ich glaube nicht, dass die Katzen abhalten: wer weiß was dort an interessanten Klein-Tieren rumlaufen (möglicherweise)? da stehen sicherlich auch Müllkontainer mit Essensabfällen

ich hab gestern den Film aus der Mediathek erstmals gesehen und ja, mir ist bei meinen Freigängern dann auch immer ganz mulmig
aber die hab ich schon als Freigänger bekommen und ehrlich gesagt, möchte ich die auch nicht mehr ohne Freigang lassen: die Unzufriedenheit kann man dann kaum aushalten..die hat man schon, wenn sie mal zur ungewohnten Zeit drin bleiben müssen, da wir für einen halben Tag wegfahren (zur Not hab ich sie dann sogar auch schon draußen gelassen, das Gejammer und Gebettel vom Kater ist schwer mit anzusehen und zu -hören)

allerdings darf man nicht unterschätzen was für eine gewaltige Welt an Sinneseindrücken man ihnen vorenthält, wenn sie reine Hauskatzen bleiben

das muss dann wohl jeder selber abwägen

und zu einem eingezäunten Bereich oder Teilbereiche der Terrasse?
hab hier schon ganz tolle Balkone gesehen in den Threads, die komplett als "Kasten" eingezäunt waren mit vielen Pflanzen, Klettermöglichkeiten etc.
die waren teils komplett selbst gemacht oder mit Teleskopstangen die am oberen Ende nach innen gekippt waren, damit das Katzennetz nicht überklettert werden könnte...da muss man mal selber rumgucken oder evtl. stellen ja ein paar Leute Bilder hier rein :)
...es wirkte jedenfalls nicht wie ein Gefängnis
 
Zuletzt bearbeitet:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.956
Ort
Alpenrand
  • #10
Die Doku kenne ich auch. Sehr nett fand ich das Paar, was sich sicher war, die Katzen würden nicht über die Hauptstrasse gehen und die Katzen dann täglich mehrmals über die Hauptstrasse maschierten :wow:

Eine eigene Katze von mir, war sehr alt schon, mit Arthose in den Pfoten. Ich dachte sie würde nie weit gehen..wurde aber von Freunden (die hatten Fotos gemacht) regelmässig im 5 Km entfernten Nachbardorf angetroffen. :eek:

Ich würde deshalb die Katzen erstmal eine längere Zeit ankommen lassen. Sie sollten am Anfang eh erstmal das neue Zuhause und die Gräusche kennenlernen und einige Zeit noch nicht unkontroliert raus.
In der Zwischenzeit, könnt ihr euch überlegen, wie ihr die Tereasse einnetzt.
Ich kann die Masse nicht sehen, aber könnt ihr nicht neben der Terasse vor dem Zimmer 1 bis auf die Fensterhöhe ein Netz/Zaun/Gehege bauen, welches dann an die Terasse angrenzt?
Oder um die Terasse (sieht dann nicht so Käfigartig aus) mit Holzrankgittern z.B eine Umrandung bauen? Vorteil ist, dass man das Holz in einer schönen Farbe streichen kann und mit Pflanzen umranken kann. Dann sieht es von aussen ganz nett aus. Innen zur Terrassenseite, kann man z.B die Rankgitter noch mit Netz/Hasendraht bespannen, damit die Mäuse nicht durch das Rankgitter schlupfen.


Also mit ein bisserl ums Eck denken, dürfte sich für die Terrasse eine Lösung finden lassen, welche nicht sooo teuer ist und nicht nach Käfig aussieht.
Schaut euch am Besten (zum Ideen sammeln) lauter Bilder im Netz an.. da kommt man dann doch häufig auf gute Ideen.


Neben meiner Arbeiit hat eine Dame ihren kleinen Garten mit so Rankgittern eingefasst, das sieht sehr ordentlich und nett aus.

Edit: ich wohne bei uns im Zentrum einer kleinen Stadt. Kein Freigängergebiet. Dennoch lassen hier einige ihre Katzen raus. Die haben allesamt schon den Bäcker besucht, turnen gerne beim Griechen auf der Terasser um, betteln beim Dönerman oder kraxeln zwischen den Paletten der Lieferungen der Geschäfte rum. Ich denke nicht, dass Geschäfte unbedingt Katzen abschrecken..die können auch aus Katzensicht ein äusserst interessanter Spielplatz sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.791
  • #11
Da darf jeder für sich eine Rechtfertigung für finden, die Katzen lieber drin zu lassen.

Meine Mutter ist mit mir und der Katze ca alle drei jahre umgezogen. Wir haben immer was gefunden. Auch ich in der Großstadt wo alle jammern habe recht schnell was gefunden. Alles ne Frage der Organisation.

Freigang verwehren weil in Jahren ein Umzug anstehen könnte?
Weil irgendwo ne große Straße ist?
Das sind für mich recht schwache Argumente.
Wer freigänger hat weiß das, denke ich.
 
Werbung:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.956
Ort
Alpenrand
  • #12
Diese Katzen sind aber noch keine Freigänger und wie es sich entwickelt, kann man noch nicht abschätzen.
Insofern halte ich den Zwischenweg, zwischen reiner Wohnung und unkontrolierten Freigang, erstmal für nicht schlecht.
Also Terasse und/oder gleich den Garten sichern und die Katzen erstmal den begrenzten Freigang ermöglichen. Je nachdem wie es sich dann vor Ort gestalltet, kann man ja dann immer noch überlegen, ob voll Freigang machbar ist.

Vielleicht auch zeitlich begerenzt. Also sie morgens rauslassen und einsammeln, wenn das geschäftige Treiben losgeht und Abends/Nachts rauslassen, wenn es verkehrstechnisch ruhiger ist, ist z.B eine Variante...

Aber solange man, die Situation in der neuen Wohnung noch nicht richtig abschätzen kann und auch noch nicht weiss, wie die Katzen auf gesicherten Freigang reagieren, sehe ich nun keinen Beinbruch darin sie nicht gleich unkontroliert flitzen zu lassen.
 
M

mollymelone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
144
  • #13
Danke für die Argumente und Ideen. :)
Vielleicht sind Geschäfte ja wirklich interessant für Katzen, kann schon sein, das könnte dann aber verhängnisvolle werden, da dort viel Verkehr ist. :(

Wir ziehen erst mal um und wählen unsere Alternativen dann ab. Ich denke, wenn das Baby erst mal grösser ist, wird es generell schwer, die Tür immer zuzumachen. Ein Kleinkind/Kindergartenkind denkt da wohl nicht daran. Aber bis dahin dauert es ja noch eine Zeit lang ;)

Das teilweise einnetzen haben wir uns überlegt - das Gehege bis zur Terasse ist eine gute Idee, allerdings ist Zimmer 1 unser Schlafzimmer. Sie dürfen es nutzen, aber nicht abends und eine Heulerei möchte ich vor der Tür wegen dem Gehege nicht provozieren :( ist so ein Gehege eigentlich genehmigungspflichtig?
Das Einnetzen der gesamten Terasse und dann Blumen/Ranken oä haben wir uns auch überlegt, aber wie kann man dann den restlichen Garten nutzen? :confused: den Garten an sich können wir schon sichern, aber höher als 1.20m Zaun ist nicht drin (Vorgabe des Eigentümers). Das wird also schwer.
Zuerst werden wir sie auf jeden Fall mal etwas drin behalten. :) und dann überlegen, was am besten passt. Nachts raus könnte auch eine gute Idee sein, da ist ja kaum Verkehr.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.956
Ort
Alpenrand
  • #14
Evtl. könnt ihr den Garten auf die vollen 1,20 m Höhe einzäunen und dann einen Überkletterschutz anbringen. Klettermglichkeiten müssten dann aber weit genug vom Zaun entfernt sein, sonst nützt ein Überkletterschutz auf 1,20m Höhe nichts.
 
M

mollymelone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2019
Beiträge
144
  • #15
Evtl. könnt ihr den Garten auf die vollen 1,20 m Höhe einzäunen und dann einen Überkletterschutz anbringen. Klettermglichkeiten müssten dann aber weit genug vom Zaun entfernt sein, sonst nützt ein Überkletterschutz auf 1,20m Höhe nichts.


Gute Idee. :) Hm, also Bäume oder ähnliches haben wir im Garten gar nicht. Hinter dem Zaun wären Thujen, die wir nicht entfernen dürfen, ist das eine Klettermöglichkeit? Gilt ein Liegestuhl schon als solche? Ein bisschen bewohnen wollen wir den Garten schon :oops: Können Katzen die 1.20m nicht locker überspringen?
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.956
Ort
Alpenrand
  • #16
Ja Katzen können 1,20 hochspringen. Aber wenn da ein Überkletterschutz ist, wird's schwierig.
Wenn die Tujen hinter der Hecke sind und der Zaun mit Überkletterschutz davor, dann sind die Tujen keine grosse Gefahr.

Die Liegen und Sonnenstühle etc. vielleicht dann nicht direkt an den Zaun, sondern eher zentral im Garten..

Das muss man sich vor Ort einfach anschauen und dann mal grübeln.

Ein paar kleine Abstriche werdert ihr in eurer Einrichtung wahrscheinlich machen müssen, wenn die Mäuse da ihren Freiraum bekommen sollen, aber ich finde glückliche Katzen, die fröhlich rumturnen können, wiegen das Allemal wieder auf :D:D
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.291
  • #17
Du machst dir genau die richtigen Gedanken ... Hauptstraße und zukünftige Freigangmöglichkriten nach Umzug und nach Familiegründung.

Meine Erfahrung:

- freigängertauglich umziehen ist schwierig. Ich bin schon oft umgezogen und mein Wihnungssuchfilter ist auf meine Jatzen eingestellt. So wohne ich immer teuer und außerhalb damit mir due Tiere auch ja glücklich sind. Wenn ich jetzt noch Kinder hätte, müsste Kindergarten, Schule, Freizeit Möglichkeiten, Einkaufen auch noch stimmen. Puh.

- wenn du dir eh schon asirgen um die Hauptstraße machst ... du wirst schlaflose Nächte haben ... mein Kater würde angefahren auf der einzigen Hauptstraße die weiter weg war. Näher dran war ein Waldstück.... aber Kater lief halt anders als ich dachte und hatte ein größeres Revier. Nach dem Unfall bin ich mit ihm mit langer Leine mitgegangen Hund gäbe sehen können, was er alles patrouilliert hat ... ganz anders als ich dachte

- katzesicherer Garten ... das wäre super, wenn das ginge.meine Katzenn überwinden übrigens die sehr hohe Gartenmauer ... die haben da ihre klettertTicks um die über 2m zu überwinden ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
  • #18
Katzen laufen auch gar nicht gerne in Wälder, so wie ich die Doku in der ARD-Mediathek verstanden habe
unsere Hauskatzen laufen lieber freie Flächen, auch gerne an Straßen lang (was alles die Wildkatzen genau umgekehrt machen würden: mehr Wald, kaum freie Flächen, alles ausschließlich mit schnellen Versteckmöglichkeiten)

ich würde mir Möglichkeiten suchen die Terrasse oder die Fläche vor dem Schlafzimmer katzensicher einzuzäunen, den Zugang dann über die Terrassentüren und die Katzen nachts dann drin lassen, dann ist da auch nichts mit Schlafzimergejammer

man kann auch Katzenklappe einbauen lassen, wenn man die Orignalscheibe bei Auszug wieder einbaut (also irgendwo derweil lagert)

der Zugang zum Garten, falls es die Terrassenfläche sein sollte: wird man wohl nur mit einer Tür machen können
vor dem Schlafzimmer: dann muss man die Katzen nachts drin behalten

ich würde auch nur erst mal den kontrollierten Freigang anstreben, ob man das dann erweitert, kann man dann ja noch sehen

nur 1,20 m den Garten einzäunen?
stell ich mir schwer vor, das unüberwindbar zu machen

mein Kater springt aus dem Stand jedenfalls höher, da muss nicht mal z.B. ein Liegestuhl stehen
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.956
Ort
Alpenrand
  • #19
Was mir gerade noch einfällt. Aussengehege sind teilweise baurechtlich anzumelden und je nach Form müssen auch teilweise Abstandregelungen zum Nachbargrundstück eingehalten werden.
Aussengehege für Katzen laufen teilweise baurechtlich unter dem Begriff Stallung und obliegen den Regeln für Stallungen.

Das muss man je nach Bauprojekt an der jeweiligen Gemeinde erfragen.

Allerdings gibt es da auch Umschiffungen. Eine Terassenüberdachung, die nach Auszug einfach zu entfernen ist z.B läuft nicht unter Stallung..;) oder Sichtschutz für die Terrasse etc...

Da hat man je nach Definition immer ein bisserl Spielraum.. :rolleyes:

Das Freigehege einer Freundin wäre anmeldepflichtig/genehmigungspflichtig gewesen, nachdem sie aber einfach das Gestänge eines Gewächshauses vernetzt/vergittert hat, war es nicht anmeldepflichtig/genehmigungsplichtig...
:aetschbaetsch1::omg:
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.532
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #20
Gute Idee. :) Hm, also Bäume oder ähnliches haben wir im Garten gar nicht. Hinter dem Zaun wären Thujen, die wir nicht entfernen dürfen, ist das eine Klettermöglichkeit? Gilt ein Liegestuhl schon als solche? Ein bisschen bewohnen wollen wir den Garten schon :oops: Können Katzen die 1.20m nicht locker überspringen?

Unterschätze nie eine Katze.....mein Kindheitskater überwand 2 m Tore und Zäune und wo der Kopf durch kann kommt der "Rest" auch hinterher. Alles was überklettern irgendwie unterstützt hilft auch beim Ausbüxen !!!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

U
Antworten
5
Aufrufe
1K
Linchen2
Linchen2
J
Antworten
9
Aufrufe
2K
B
Charlie&Lou
Antworten
16
Aufrufe
5K
kiska
M
Antworten
3
Aufrufe
19K
B
M
2 3
Antworten
40
Aufrufe
6K
Duna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben