Frage zu Bisolvon etc.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Hallo Ihr da draussen!

Kann mir jemand die Frage beantworten, ob Bromhexinhydrochlorid dasselbe ist wie Ambroxolhydrochlorid?

Ich wollte in der Apo Bisolvonpulver (für meine Missi) kaufen, bekam es aber nicht, weil es angeblich nicht mehr verkauft wird.

Der Apotheker meinte, Bisolvon wird vom Körper in Ambroxol umgewandelt, deshalb kaufte ich dies dann. Da man es aber Kindern unter 2 Jahren nicht geben soll, fürchte ich jetzt, dass es für Katzen dann auch nicht geeignet ist.

Als ich den TA fragte, ob ich Missi das Ambroxol geben darf, meinte er, besser nicht, weil es die Wirkung von Bisolvon, was er ihr ja immer spritzte, aufheben würde. Dass ich es ihr gar nicht geben soll, sagte er allerdings nicht.

Beim googeln habe ich auch keine Antwort gefunden, kann ich sie vllt. hier kriegen? Wäre toll!
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Ich wäre an Deiner Stelle mit Selbstmed.sehr vorsichtig.
Ist Missi denn immer noch atemnötig?
Das wäre kein gutes Zeichen,bei Dyspnoe können Bronchosekretolytika kontraindiziert sein.
Bisolvon beeinhaltet als Wirkstoff Bromhexinhydroclorid.
Bromhexin ist auch weiter nur unter anderen Handelsnamen erhältlich.
Was es da als Ersatz zu Bisolvon in der Veterinärmedizin gibt weis ich nicht,da müsstest Du Deinen Tierarzt fragen.
Das Bromhexin im Körper zu Ambroxol umgewandelt wird,ist mir neu,das sind zwei unterschiedliche Wirkstoffe,fallen über den Oberbegriff Bronchosekretolytika
Dazu zählt unter Anderem auch der Wirkstoff Acetylcystein(Fluimucil)Das sollte aber immer in Verbindung mit Spasmolytika gegeben werden,da es Bronchospasmen auslösen kann,gilt in geringerem Maße und je nach Schwere der Krankheit auch für andere Sekretolytika.
Falls sie immer noch atemnötig ist,sollte man schon an eine allergische Komponente denken.
Aus einer nicht ausreichend behandelten Bronchitis kann sich eine allergische Bronchitis entwickeln,oder sie hat von Anfang an schon bestanden.
Die Katzen zeigen eine mehr oder weniger ausgeprägte Atemnot.
Du solltest ihr falls der Verdacht besteht und sie weiter Atemnot hat,dringend Blut abnehmen lassen um zu sehen ob u.A die Neutrophilen, erhöht sind.
Die Krankheit ist nicht harmlos und Bronchosekretolytika wären hier absolut kontraindiziert.
Bei längerer Dauer einer allergischen Bronchitis kann es zu einer Hypertonie im kleien Kreislauf und in deren Folge zu einem Cor Pulmonale kommen.
Ich will Dir keine Angst machen aber es wäre schon nötig die Sache weiter abklären zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.553
bisolvonpulver müsstest du beim ta noch bekommen.
tabletten 8mg bekommt in ganz normalen internetapotheken - in den apotheken vor ort habe ich auch immer die auskunft bekommen, dass es die nicht mehr gibt - quatsch !

lt. meiner tä darf man bisolvon und ambroxol nicht zusammen geben !! ich kann meinem kater wahlweise entweder bisolvon oder ambroxol geben - ambroxol halt dann, wenn ich grade keinen bisolvonvorrat habe. bisolvon (pulver ) hat bei tieren den vorteil, dass man es ganz gut mit dem futter geben kann, weil es relativ geschmacksneutral ist.

edit: meines wissens ist zählen beide mittel zu den sekretolytika, verflüssigen also den schleim und erleichtern das abhusten.
spasmolytika sind eine ganz andere wirkstoffklasse.

lg
marion
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
Bisolvonpulver bekommst du im Internet auch.

Ich glaube ich habe unseres von Tierarzt24.de
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Hallo Elia,

Ich wäre an Deiner Stelle mit Selbstmed.sehr vorsichtig.
Ist Missi denn immer noch atemnötig?
Das wäre kein gutes Zeichen,bei Dyspnoe können Bronchospasmolytika kontraindiziert sein.
...........
Aus einer nicht ausreichend behandelten Bronchitis kann sich eine allergische Bronchitis entwickeln,oder sie hat von Anfang an schon bestanden.
Die Katzen zeigen eine mehr oder weniger ausgeprägte Atemnot.
Du solltest ihr falls der Verdacht besteht und sie weiter Atemnot hat,dringend Blut abnehmen lassen um zu sehen ob u.A die Neutrophilen, erhöht sind.
Die Krankheit ist nicht harmlos und Bronchospasmolytika wären hier absolut kontraindiziert.
Bei längerer Dauer einer allergischen Bronchitis kann es zu einer Hypertonie im kleien Kreislauf und in deren Folge zu einem Cor Pulmonale kommen.
Ich will Dir keine Angst machen aber es wäre schon nötig die Sache weiter abklären zu lassen.

danke für Antwort. Aber lt. BB vom 24.5. lagen Neutrophile abs. bei 50, Referenzbereich ist 60-78, also ist der Wert i.O.
Die Eosinophile lagen bei 5, Ref. 0-6, also doch auch noch normal. Und dieser Wert wäre doch erhöht, wenn es in Richtung Allergie gehen würde.

Folgende Werte waren erhöht bzw. zu niedrig:
Leukozyten + 18.1 Ref. 6-11
Lymphozyten + 44 Ref. 15-38
CK (NAC) ++ 629 Ref. -247 (Muskulatur)
Cholesterin + 5.7 Ref. 1.81-3.88
Kreatinin + 188.3 Ref. 0-168

Natrium - 142 Ref. 145-158
Chlorid - 108 Ref. 110-126
Glukose ++ 13.65 Ref. 3.9-8.3

T4 gesamt 2.69 Ref. 1.00 - 4.00

wobei bei einem Wert von 2.5-3.0 steht:
- Euthyreose wahrscheinlich
- Hyperthyreose in Ausnahmefällen möglich (Graubereich)

Lt. TA ist Missi nach diesem BB ganz gesund, die erhöhten Entzündungswerte schob er auf die Zähne, da er an diesem Tag 2 davon extrahiert hat.

Seht Ihr was anderes in diesem Befund?
Am 5.6. war ich wg. diesem Husten das erste Mal in der TK und seither geht diese Geschichte. 2 x AB , 7 Tage lang Solosin und 4 x Bisolvonspritzen. Er meinte zwar, das würde uns wohl noch einige Zeit begleiten und erst wenn die Atemfrequenz wieder zu hoch ginge, müsste ich wieder kommen :confused:.

Eigenartigerweise fängt sie immer zu husten an, wenn klein Amylein sie erschreckt oder gar nicht in Ruhe lässt. Ich habe immer den Eindruck, wenn sie nervös wird, geht es mit der Husterei los, mal mehr, mal weniger stark.
Das macht mich echt bald fertig, ehrlich :grummel:.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
stimmt.....

bisolvonpulver müsstest du beim ta noch bekommen.
tabletten 8mg bekommt in ganz normalen internetapotheken - in den apotheken vor ort habe ich auch immer die auskunft bekommen, dass es die nicht mehr gibt - quatsch !

lt. meiner tä darf man bisolvon und ambroxol nicht zusammen geben !! ich kann meinem kater wahlweise entweder bisolvon oder ambroxol geben - ambroxol halt dann, wenn ich grade keinen bisolvonvorrat habe. bisolvon (pulver ) hat bei tieren den vorteil, dass man es ganz gut mit dem futter geben kann, weil es relativ geschmacksneutral ist.

edit: meines wissens ist zählen beide mittel zu den sekretolytika, verflüssigen also den schleim und erleichtern das abhusten.
spasmolytika sind eine ganz andere wirkstoffklasse.

lg
marion

...steht zumindest auch im Beipackzettel, es dient zur Schleimlösung.
Ich habe die Ambroxol-Tropfen gekauft, meinst die könnte ich ihr auch geben? Sehe gerade, bei Kindern bis 2 Jahre gibt man 2xtgl. 10 Tr., meinst das könnte ich bei Missi auch so anwenden?
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Hallo

Bisolvonpulver bekommst du im Internet auch.

Ich glaube ich habe unseres von Tierarzt24.de

Juik, ne, gibt es nicht bei Tierarzt24. Aber ich habe dort Alfavet Pulmostat akut gefunden, ein pflanzliches Produkt. Kennt das jemand?

Danke vorab.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Ich hatte heute Mittag einen absoluten Blödsinn geschrieben,hatte es eilig.
Bromhexin und Ambroxol sind Brochnchosekretolytika.
Theophyllin,Glenbuterol u.A.sind Bronchospasmolytika.
Ich wollte nur sagen,daß Sekretolytika nicht immer indiziert sind und z.B bei Acetylcystein es sinnvoll ist ,dies mit einem Spasmolytika zu kombinieren.
Ambroxol soll bei Katzen nicht so wirksam sein,hat mir zumindest eine Tierärztin mal gesagt,obs stimmt weiss ich nicht.
Übrigends ist das Krea bei Missi etwas erhöht gewesen.
Das die anderen Werte EOS usw.normal waren,spricht eher gegen eine Allergie.
Aber wie gesagt aus einer Bronchitis kann sich eine COPD entwickeln.
Frag morgen lieber Deinen Tierarzt was Du ihr noch geben könntest.
Auch mit pflanzlichen Mitteln wäre ich vorsichtig.
Ich habe meinen Fehler oben korrigiert,Sorry
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.622
Grundsätzlich kannst du Ambroxol geben, aber BITTE frage vorher den TA bzw lasse die erste Dosis vomTA geben.

Es gibt Katzen, die reagieren auf Schleimlöser sehr extrem.

mein früherer Kater hatte eine Lungenentzündung und bekam Bisolvon, woraufhin sich die Lunge deutlich verschlechterte. Auch Inhalieren (Kochsaltzlösung) belastete seine Lunge unendlich.

Da er auf Antibiose nur bedingt ansprach und der schleim sich festgesetzt hatte, brauchte er aber schleimlser, um den Rotz rauszubekommen

Die Lungenentzündung wurde letztendlich stationärbehandelt indem er relativ zeitgleich (bzw in relativ kurzem Abstand) nach dem Schleimlöser ein Diuretilkum bekam, um das "zuviel" an Flüssigkeit wieder loszuwerden.

Er hat das ganze super überstanden, aber von selbstversuchen ohne Tierärztliche Rückendeckung würde ich absehen
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #10
danke....

Grundsätzlich kannst du Ambroxol geben, aber BITTE frage vorher den TA bzw lasse die erste Dosis vomTA geben.

Es gibt Katzen, die reagieren auf Schleimlöser sehr extrem.

mein früherer Kater hatte eine Lungenentzündung und bekam Bisolvon, woraufhin sich die Lunge deutlich verschlechterte. Auch Inhalieren (Kochsaltzlösung) belastete seine Lunge unendlich.

Da er auf Antibiose nur bedingt ansprach und der schleim sich festgesetzt hatte, brauchte er aber schleimlser, um den Rotz rauszubekommen

Die Lungenentzündung wurde letztendlich stationärbehandelt indem er relativ zeitgleich (bzw in relativ kurzem Abstand) nach dem Schleimlöser ein Diuretilkum bekam, um das "zuviel" an Flüssigkeit wieder loszuwerden.

Er hat das ganze super überstanden, aber von selbstversuchen ohne Tierärztliche Rückendeckung würde ich absehen

....erst mal. Nachdem sie aber 4 x Bisolvon gespritzt bekam, dürfte doch keine Unverträglichkeit vorliegen. Und der TA meinte auf meine Frage, ob ich ihr Ambroxol geben kann, nur, dass das nicht gut sei, weil es die Wirkung der Bisolvonspritze aufheben würde, aber nicht, dass ich es ihr nie geben darf.

Und @Elia, lt. der Röntgenaufnahme vom 14.6. waren die Bronchien nur etwas auffällig, darum gab sie mir dieses Solosin mit. Wie Du meintest, hätte sie sinnvollerweise zeitgleich ein schleimlösendes Mittel wie Bisolvon mitgeben sollen :rolleyes:.

Mir stellt es sich so dar, die TK gab die eine Hälfte (7 Tage lang Solosin), der TA spritzte eine Woche lang Bisolvon. Er hätte mir doch eigentlich das Bisolvonpulver geben können, angeblich gibt es das aber nicht mehr, er hatte nur noch die Lösung. Jede Spritze kostete 24 € :eek:.

Wisst Ihr, was ich meine? Langsam nervt es, immer mehr Geldausgaben und keine richtige Lösung in Sicht :wow:. Ich fühle mich langsam total vera....... und will nicht mehr, als endlich wieder ohne Sorgen und Ängste leben :verschmitzt:.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #11
I........
Ambroxol soll bei Katzen nicht so wirksam sein,hat mir zumindest eine Tierärztin mal gesagt,obs stimmt weiss ich nicht.
Übrigends ist das Krea bei Missi etwas erhöht gewesen.
Das die anderen Werte EOS usw.normal waren,spricht eher gegen eine Allergie.
Aber wie gesagt aus einer Bronchitis kann sich eine COPD entwickeln.
Frag morgen lieber Deinen Tierarzt was Du ihr noch geben könntest.
Auch mit pflanzlichen Mitteln wäre ich vorsichtig.
Ich habe meinen Fehler oben korrigiert,Sorry

...zum 1.), habe ich im Internet auch gelesen.

Was heißt das, wenn Krea erhöht ist? Hat das mit den Nieren zu tun?

Bei drohender COPD müssten sich die Bronchien aber auf dem Röntgenbild doch dramatisch schlecht darstellen, oder? Die Ärztin in der TK meinte aber nur "die Bronchien sind nicht ganz so klar darstellbar, wie sie sein sollten", es klang aber nicht nach "Oh, oh, das sieht nicht gut aus.....".

Wenn ich den TA anrufe, heißt es nur wieder, müssen wir ihr wieder eine Spritze geben......... Und ob nun er Bisolvon für je 24 € spritzt oder ob ich ihr ein schleimlösendes Mittel eingebe :confused:, Du weißt, was ich meine, oder?
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #12
24 Euro für Bisolvon,daß ist aber ganz schön heftig,vor Allem muss man das auch nicht unbedingt spritzen.
Wie gehts Missi denn?Wie ist die Atmung?
Vielleicht braucht sie gar nichts mehr.
Ob es Bisolvon noch gibt,weiss ich nicht,ich kenne das als Sirup und habe es,allerdings bei meinen Pferden,früher schon mal gegeben.
Deine Odysee ist ja nun wirklich heftig.
Ich würde auch mit z.B.Ambroxol nicht selber therapieren,das müsste auch von der Dosis auf das Körpergewicht der Katze berechnet werden,bei Überdosierung kann es zu Bronchospasmen kommen.
Frag doch mal Deinen Tierarzt ganz blöd,seit wann und wieso es Bisolvon nicht mehr gibt und was man als Ersatzpräparat geben kann.
Weil wie gesagt Medikamente mit dem Wirkstoff"Bromhexin"gibts nach wie vor.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #13
ja mei, es gibt beim Ausatmen immer noch einen ganz kleinen Ruck. Und sobald sie irgendwie gestresst ist, oder ihr Näschen mal wieder beim Dachfenster raus direkt in die Zugluft hält, fängt sie zu husten an, manchmal etwas länger, manchmal nur ein-zwei Husterer :eek:.

Wie heißen die Medi`s mit Bromhexin? Das weißt Du doch sicher auch, oder :aetschbaetsch2:.

Aber jetzt bin ich erst mal Offline, jetzt ist ja Krimitime :D.
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.553
  • #15
bisolvon tabl. gibt es auf jeden fall noch. z.b.hier: www.apo-rot.de
letzte woche hab' ich da 50 stück bestellt, regulär ca. 15.-/ reduziert ca.9.50

reicht bei meiner dosierung von 2x1/2 tgl. 50 tage und wird ohne probleme genommen. kann man auch mörsern, wenn man pulver haben will.

24.- für eine spritze ist ja wucher :eek:

lg
marion
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #16
Ich find die Aussage des Tierarztes auch gelinde gesagt etwas sonderbar.
Vor Allem wie Ihr ja auch zeigt, es Bisolvon nach wie vor gibt,auch unter dem gleichen Handelsnamen.
Schon sehr seltsam.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #17
aber....

Ich find die Aussage des Tierarztes auch gelinde gesagt etwas sonderbar.
Vor Allem wie Ihr ja auch zeigt, es Bisolvon nach wie vor gibt,auch unter dem gleichen Handelsnamen.
Schon sehr seltsam.

... der Apotheker sagte mir dasselbe, darum habe ich ja das Ambroxol hier. Und bei sehr vielen Anbietern im I-Net heißt es auch "nicht lieferbar". Also scheint es sich, wenn überhaupt, um Restbestände zu handeln, vermute ich mal.

Kennst Du nun ein Medi, das Bromhexal beinhaltet?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Mal eine Frage: warum gibt dir dein TA das Bisolvon nicht?

Die Ampullen zur Injektion kann man auch für die orale Eingabe nehmen.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7 November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #19
....

Mal eine Frage: warum gibt dir dein TA das Bisolvon nicht?

Die Ampullen zur Injektion kann man auch für die orale Eingabe nehmen.

wie ich gesehen habe, zog er die Spritze immer aus einer größeren Flasche auf, also keine kleinen Ampullen. Klar, er könnte mir da auch was abfüllen, wie die in der TK das mit Solosin gemacht haben.

Aber jedes Mal 24 € für einen Kurzbesuch, das ist ihm wahrscheinlich lieber, vermute ich jetzt mal.
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben