FORL bei Moody und Pfötchen

  • Themenstarter nicker
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #21
Noch zu Moodys Augen-OP:
Durch sein Matschauge waren Nickhaut, Bindehäute, Muskulatur und Hornhaut stellenweise miteinander verwachsen. So die TK.
Die Verwachsungen wurden gelöst und ein neuer Bindehautsack gebildet (also zwischen Hornhaut und Bindehaut eine neue "Rinne" geschaffen).

Deswegen muss Moody auch noch deutlich länger als Pfötchen ein gutes Schmerzmanagement bekommen und die vermaledeiten Augentropfen regelmäßig eingetrichtert kriegen (auch in der kommenden Woche noch), denn diese vielen "Reparaturen" heilen natürlich nicht so schnell, und alles ist total rot und sehr geschwollen, und er kniept das Auge auch noch sehr zu.
Aber das Matschauge ist jeden Tag ein bisschen weiter und ein bisschen länger offen *freu*, und Moody macht schon jetzt wieder weite und lange Sprünge auf die Kratzbäume und wieder runter! :yeah:

Ich würde mich soooooo sehr freuen, wenn auf seinem Matschauge durch die Nickhaut-OP doch noch mehr Sehvermögen möglich wäre, als Frau Dr. Eule seinerzeit nach dem Status Quo bescheinigt hatte; also eine Vergrößerung des Gesichtsfelds möglich wäre!!!

LG
 
A

Werbung

  • #22
Dann liegt's am Metacam, dann am Besten weglassen. Heute ist auch der 5. Tag, wenn ein Tier nicht ganz so empfindlich ist, dann müsste es jetzt auch ohne Schmerzmittel gehen, und wenn er jetzt eh gefressen hat, dann ist das ein weiteres Zeichen dafür, dass SM nicht unbedingt mehr von Nöten ist (und die Nieren werden sich auch drüber freuen).

Alles Gute weiterhin! In ein ein paar Tagen sieht die (Katzen)dWelt schon viel besser aus, ganz sicher :)


Edit: hat sich mit deinem Post überschnitten. Wenn SM, dann frag mal nach Onsior, sind wirklich winzige Tabletten und auch vom Geschmack her sehr akzeptabel für unsere Tierchen :)
 
  • #23
Alles Gute weiterhin! In ein ein paar Tagen sieht die (Katzen)dWelt schon viel besser aus, ganz sicher :)

Danke dir, Tina! :)

Nachdem Pfötchen ja nun wieder gefressen hatte, bin ich auch sehr optimistisch, dass sie schnell wieder auf den Beinen ist. Sie ist eine absolute Kämpfernatur (wie sonst hätte sie sich wohl auch als ruritanische Diktatorin behaupten wollen.....^^) und ungemein ehrgeizig! Ich warte eigentlich schon, dass sie spätestens heute abend anfängt, laut rumzumaulen, dass sie raus will, Untertanen quälen gehen... :D:D

LG
 
  • #24
Ach gut dass die Zahnwunden und auch das Auge von Moody so gut heilen.

Ich denke auch, lass das Metacam sein und falls du noch Schmerzmittel geben wills frag in der Klinik nach was anderem Thia hat ja schon Onsior genannt, das gibts sogar mit Fleischgeschmack und Glenn hat das damals wie ein Leckerchen gefuttert :cool:

Kann man für Moodys Auge vielleicht auch eine Salbe mit den selben Wirkstoffen hernehmen? Salben im Auge haben den Vorteil, dass sie länger vorhalten und nicht so oft gegeben werden müssen wie Tropfen.
Das würde es für euch etwas leichter machen, wenn er jetzt schon anfängt sich in der TK so zu wehren, könnte das helfen, dass er nicht zu pissig wird beim Behandeln.

Gute Besserung weiterhin.

neko
 
  • #25
So, wie ich die TFAen und die behandelnden TÄ verstanden habe, wäre eine Salbe für die Augen nicht vorteilhafter, weil Moody dann einen Kragen tragen müsste, um sich die Salbe nicht aus dem Auge zu reiben. Ich habe zwar schon einen Mondkragen bestellt (der ist offenbar heute nicht zugestellt worden und kommt hoffentlich morgen, für den Fall aller Fälle; die Post streikt ja *gnnnnn*), aber ich möchte weder Tüte noch Mondkragen wirklich einsetzen, wenn es vermeidbar ist.

Moody steckt Kennel und Augentropfen wirklich gut weg, aber er ist - wie alle Siamesen - iwo auch ne Diva, daher die lautstarken Klagen im Kennel, wenn wir im Wartebereich sitzen und warten, dass die halbe Stunde zwischen Floxal (AB) und Hylogel ("künstliche Tränen") rumgeht, er dann die zweite Runde Augentropfen machen kann und wir wieder nach Hause fahren. Wir wohnen quasi schon in der TK :D :D!
Moodys Resilienz ist bei den Augentropfen absolut ausgeprägt! Der kleine Mistkerl kalkuliert ganz genau, ob und wen er bei der Tropfengabe austricksen (und wie) kann! Die eine Azubine hat er fast schachmatt gemacht, bis wir zu zweit auf ihm drauf lagen und ihn einfach platt gedrückt haben :D. Bei den ausgebildeten TFAen hat er dagegen wenig Chancen. Da verlegt er sich dann aufs Jammern und Krallen. :rolleyes:

Bei der Nachuntersuchung heute ist er zwar mit Plüschschwanz rumgelaufen (macht er zuhause auch, wenn was besonders Leckeres in den Napf kommt :D), aber auf Tische und Bänke ist er in erster Linie gesprungen, um a) dem blöden Kerl (TA) zu entkommen und b) die Umgebung zu erkunden und als SEINS! fleißig zu markieren. Total aufgeregt, der kleine Kerl, aber nicht allein auf den Kennel bezogen, sondern er hatte schon Größeres im Visier.....:eek:
Zuhause kam er dann direkt mit hochgerecktem Schwanz aus dem Kennel stolziert wie Ritter Rost, der siegreich vom Schlachtfeld kommt - typisch Kerl!!! :D:D

Sorgen macht mir in Bezug auf die Verdaulichkeit der Untersuchungen insofern eher Frau Pfote, die die Infusion gedanklich sehr schlecht aufgenommen hat. Ich schrieb ja schon, dass der Kater im Wartebereich vor sich hin meckerte, während Pfötchen im Behandlungsraum die ganze Zeit wie am Spieß schrie. Was man im Wartebereich durchaus hören konnte (Siamesen sind stimmgewaltig, und Pfötchen kann das auch sehr gut und sehr laut).
Außer nach der Ampu, als wir Pfötchen beim Züchter abgeholt haben, hatte ich sie nur zu den Impfungen und dann letztes Jahr wegen der Clostridien beim TA. Das Bauchröntgen hat sie offenbar auch gut mitgemacht, sie musste deswegen nicht sediert werden. Aber die Zahn-OP hat bei Pfötchen offenbar wieder ein Trauma ausgelöst, dem ich noch werde begegnen müssen, wenn ich mit den Verlauf des heutigen Tages angucke.

Ich war zwar insgesamt sehr erleichtert und froh, dass Pfötchen vor dem TA-Besuch selbstständig (Nafu ohne iwas drin) gefressen hatte, und dass sie nach dem TA-Besuch heute mittag dann noch mehr Nafu von derselben Sorte (diesmal mit Heilerde untergemixt) gefressen hatte (das Nafu mit dem Metacam drin hatte sie ja nur misstrauisch beschnuppert und dann stehen lassen). Aber direkt nach dem Fressen und dem Klogang (schon teilweise die Infusion wieder ausscheiden) hatte sich Pfötchen im Kennel verkrochen und richtig unter den Laken versteckt - und schläft immer noch, was absolut untypisch ist für unsere ruritanische Tyrannin.
Die Nachuntersuchung und die Infusion sind für Pfötchen also - so meine Meinung - ähnlich traumatisch gewesen wie ihre vorangegangenen Erfahrungen als Kitten in Zusammenhang mit dem Beinbruch und der Ampu.
Ich denke heute abend, dass ich das Trauma unterschätzt habe. :confused:

Daher würde ich gern Ina mal vorsichtig anfragen, ob sie evtl. eine Idee hat, wie ich Pfötchen bei der noch folgenden Nachsorge und Behandlung des Durchfallgeschehens unterstützen kann. Mehr fällt mir insofern gegenwärtig auch nicht ein. *grübel*

LG
 
  • #26
Huhu Tini :)
das klingt doch schon ganz gut :) - Hauptsache gut gebrüllt :D

Wegen Pfötchen: entweder Ina oder du versuchst es mit Zylkene die nächste Zeit. Ich kann mir vorstellen, dass sie noch viel schläft und ruhiger ist, weil ein gewisses Maß an Schmerzen noch da sein wird - und die OP an sich war ja nichts Kleines und ist noch nicht lange her.

Sag mal ... die Infusionen ... kannst du das nicht Zuhause selber machen? Das wäre weniger Stress für das Mädel (für dich ggf. auch :oops:).
 
Werbung:
  • #27
Subkutan spritzen habe ich ja durch den Nickerkater gelernt, also beim Päppeln mit Cortison, als er auf seinem letzten Weg war (BSD-Karzinom). Aber das ging immer in die Falte vor dem Oberschenkel, und das Spitzen in den Rumpf müsste ich insofern noch lernen.
Da ich keinerlei medizinische Vorbildung habe (außer meine arroganten und viel älteren Cousins und Cousinen zu hassen, die Medizinmänner und -frauen geworden sind), traue ich mir das in der gegenwärtigen Situation, wo ich jeden Tag 1,5 Stunden morgens und 1,5 Stunden abends mit einem singenden Siamkater in der TK sitze, ehrlich gesagt nicht sicher zu.
Ich würde mir das auch lieber direkt von unserer wirklich tollen HausTÄin zeigen lassen, in aller Ruhe, als im Stress der TK (das ist eben der Nachteil auch an der besten TK: man kann nicht ne halbe Stunde rumprobieren, wie man das Zelt an der Flanke der Katze hinkriegt, bevor man mit dem anderen Zeigefinger stochert und so tut, als wenn das eine Kanüle wäre....^^)
Und die Kanüle müsste ja in der Katze bleiben, während die Infusion läuft.
Da bin ich im Mom. noch zu feige *schäm*. Bei Moodys Augentropfen kann ich mich ja wenigstens damit rausreden, dass er auch in der TK zunehmend die Kooperation verweigert (obwohl er sich zunehmend heimisch imWarteraum fühlt und auch den TA anköpfelt, der alte Schleimbatzen *gg*).

Auf Dauer, denke ich, ist das eine tolle Idee, die ich auch weiter verfolgen werde, damit ich Pfötchen nicht unnötigem Stress aussetzen muss! Aber solange ich Moody mit seinen Augentropfen an der Backe habe, finde ich nicht wirklich die Ruhe, die ich brauche, um den Mut für die Injektion aufzubringen (für Menschen aus den helfenden Berufen hört sich das sicherlich armselig an, aber als Kopfarbeiter habe ich mit dem Händischen generell ein Problem).
Du hast da aber auf jeden Fall einen guten Gedanken für Pfötchen angestoßen, auch wenn ich heute abend der totale Feigling bin und mich nur wegducke!!! Ich schlafe drüber, und morgen habe ich vielleicht mehr Mut und Ruhe.....? :oops:
Für deine tollen Vorschläge und Hinweise lieben Dank, Tina, +
LG
 
  • #28
Nee nee nee, hier liest sich nun wirklich weder feige noch armselig! Es ist doch gut, wenn man seine eigenen Grenzen kennt und "Stechen" ist ja nun auch nicht jedermanns Ding. Manchmal braucht man auch einfach etwas Zeit, sich damit auseinanderzusetzen, sich das gedanklich/bildlich vorzustellen und sich dem dann nach und nach zu nähern. Ist ja nicht alles so simple. Außerdem ... wenn's momentan "in einem Aufwasch" geht, dass ist das doch auch vollkommen in Ordnung.

Wie sieht's heute denn aus bei euch?
 
  • #29
Danke für deine Aufmunterung und die Nachfrage, Tina! :)
Ina hat sich inzwischen auch gemeldet, und wir telefonieren.

Pfötchen sollte ja, solange das Kotprofil nicht ausgewertet ist, wegen der Möglichkeit einer bakteriellen Infektion, die sie an die anderen Mitbewohner weiterreichen könnte, wieder in Einzelhaft bleiben. Mit der Folge, dass sie seit ihrem Wiedereinzug im Knast am Mittwoch so gut wie gar nichts mehr gefressen hatte.
Gestern habe ich sie daher aus dem Duschbad befreit und wieder zum Rudel geholt, weil sie so gar nicht aus ihrem Kennel kam und tote Katze spielte.
Gestern hat sie auch gar nichts gefressen (außer sie hätte nachts zugeschlagen, als ich geschlafen habe), wohl aber heute morgen, bevor ich mit Moody zur TK aufgebrochen bin (Augentropfen). Sie hatte ca. die Hälfte von 50 g Miamor (dem ich eine Kapsel Perenterol 50 mg untergemischt hatte) gefressen!!!! *freufreu*
Die Nacht auf heute hatte ich sie bei mir im Bett, wo sie ganz eng an mich gekuschelt unter der Decke geschlafen hatte und wirklich auch diesen ganz engen Körperkontakt notwendig brauchte. Den Rest der Belegschaft hatte ich ausgesperrt.
Eben, als ich wieder da war, hatte sich Pfötchen mit Nine auf der Wohnzimmertonne eingekringelt, und jetzt schäft sie auf dem Balkon in der dort auf der Bank stehenden Katzenhöhle. Dass sie noch mehr gefressen hätte, kann ich bisher nicht erkennen (ich habe allerdings für Nine auch ihr Trofu mit zu stehen; ich kann nicht ausschließen, dass sich Pfötchen auch dort an einzelnen Brocken bedient hätte).
Wasser steht auf dem Balkon, und die diversen Brunnen und Trinkquellen sind in der ganzen Wohnung verteilt, so dass sie da auch jederzeit ran kann. Metacam habe ich ihr gar nicht mehr gegeben, weil sie jedenfalls auf Felge heute morgen ja recht gut gefressen hatte.
Ich werde, wenn Pfötchen wieder wach ist, kontrollieren, ob sie ausgetrocknet ist, und mir dann an Moody zeigen lassen wie man die Kanüle für eine Infusion am Rumpf setzt und mir Kanülen und Infusionslösung mitgeben lassen. *zitterundzagundtiiiiiiiiiieeefdurchatem*
Ursovit, Catosal und B-Vitamine kann ich ihr - wie damals dem Nickerkater - auch subkutan in die Flanke geben; das habe ich ja damals bei Nicki gelernt :pink-heart:.
Drückt für Frau Pfote bitte mal weiter die Daumen, also dass sie bald wieder anfängt zu fressen und auch mental aus ihrem Loch rausgeholt werden kann!!!

Moody hat, wie ich heute gemerkt habe, richtig dicke Backen in dem Sinne, dass offenbar die Lymphdrüsen am Winkel des Unterkiefers massiv geschwollen sind. Bei der Nachsorgeuntersuchung am Mittwoch vormittag war das entweder noch nicht der Fall, oder es ist nicht aufgefallen. Jedenfalls sind das richtige kleine Murmeln auf beiden Seiten, die sehr leicht verschieblich sind. Und Moody hat heute auch den ganzen Morgen und Vormittag geschnieft und geniest, das könnte ein stressbedingter Caliciausbruch sein. Ich werde das heute abend in der TK ansprechen, so dass nötigenfalls die Ärzte nochmal draufgucken und Moody dann was Entsprechendes geben können (evtl. Zylexis o. ä., was das Immunsystem stärkt).
Und der kleine Mistkerl ;) wollte heute morgen gar nicht in den Kennel rein!!! Ich musste ihn überlisten, da er ganz oben auf der PF-Kratzsäule saß, wo ich nicht rankomme und ihn runterholen kann, ohne dass ich auf die Leiter muss :grummel:. Also habe ich kurzerhand die Balkontür aufgemacht, und Dumpf-Moody konnte nicht widerstehen, sondern musste gleich erstmal Revierprobe machen und gucken, ob ja auch kein fremdes Katz auf dem Balkon gewesen ist......:D:D
Das Geschrei die Fahrt über und im Wartebereich der TK war entsprechen!:rolleyes:
Wir kamen umgehend dran, auch beim zweiten Durchgang.......:D

LG
 
  • #30
Drückt für Frau Pfote bitte mal weiter die Daumen, also dass sie bald wieder anfängt zu fressen und auch mental aus ihrem Loch rausgeholt werden kann!!!

Daumendrückermodus ist umgehend wieder aktiviert!
 
  • #31
Ach Mist, schlecht Fressen ist so ein übler Nervenstress für den Menschen und dem Mäuselchen scheint's ja dann auch noch nicht so gut gehen :( Daumen sind natürlich auch weiterhin gedrückt.

Tini, ich hab jetzt 16 Zahn-OPs hinter mir und kann dir nur sagen, dass es ganz unterschiedlich ist, wie Katzen ihre Zahn-OPs wegstecken. Bei der einen merkt man schon nach 2, 3 Tagen kaum mehr was, die andere hat viele Tage daran zu arbeiten, obwohl ggf. sogar weniger Zähne gezogen wurden, sie braucht länger Schmerzmittel, obwohl die Heilung gut voran geht usw. Letztendlich aber ist immer ein gutes Ende da, da bin ich mir auch bei euch ganz sicher. Ich wünsch dir nur, dass du weiterhin deinen (Galgen)Humor behälst und auch noch ein paar Nerven übrig sind.

Wegen der Infusion ... nur sicherheitshalber, falls es eine Schnelleinweisung bei deinem Doc werden sollte ...
- es ist gut, wenn die Infusionsflüssigkeit körperwarm ist, ich leg sie vorher immer kurz ins warme Wasser,
- bei entspannt auf der Seite liegenden Katzen tue ich mich z.B. sehr schwer, ein Zelt zu formen, es ist m.E. einfacher, wenn sie gerade sitzen,
- achte während der Infusion auf den Schwanz, wenn der hin- und herschlägt/-wedelt, dann musst du auf den Schlauch achten, dass der da nicht tangiert wird,
- je mehr Flüssigkeit drin ist, umso höher der Druck auf die Nadel, d.h. immer schauen, dass die auch noch richtig drin ist, und
- wenn du die Nadel rausziehst kann es sein, dass noch ein Weilchen Flüssigkeit rausläuft, also nicht wundern oder erschrecken, falls die Hinterbacke noch länger nass sein sollte.
- Ich würde alles was brennt separatat injizieren, also auch B-Vitamine (wenn ich mich richtig erinnere, brennen die).

So, und jetzt hör ich auch schon auf mit meinen Ratschlägen, du bekommst das ganz sicher bestens hin und deinem Schatz wird es bald wieder gut gehen, da bin ich genauso sicher!!!
Alles Liebe für euch!
 
Werbung:
  • #32
Danke Tina, du bist mir mit deinen Tipps wirklich eine große Hilfe!!! :)

Ich habe etwas an Frau Nine geübt und denke, dass ich auch am Rumpf ein Zelt für den Einstich hinkriegen würde, aber bisher ist es glücklicherweise noch nicht notwendig, denn Pfötchen frisst wieder, wenngleich sparsam! *heureka*

Gestern waren es (soweit ich sehen konnte) 50 g Nafu mit dem Perenterol drin, heute morgen sogleich 100 g (in zwei Raten mit etwas Abstand dazwischen), eine der Raten ebenfalls mit Perenterol.

Heute kam auch das Kotprofil, und es sind die Darmbakterien (was Wunder!) im Ungleichgewicht, aber: die Clostridien sind alle in Ordnung!!!! :yeah::yeah::yeah:
Da hat sich das Dreivierteljahr mit SAB simplex und Bactisel wirklich gelohnt!!! :)

Die gram-positive Flora weist leider einen hohen Gehalt an alpha-hämolysierenden Streptokokken aus, der bakterioskopische Befund einen geringen Gehalt an saccharolytischen Keimen, die nach dem Antibiogramm aber sensibel auf Convenia (was Pfötchen ja seit einer Woche intus hat) reagieren. Der ph-Wert ist mit 5,5 um einiges zu sauer, aber insgesamt sieht es recht gut aus, weil sich die Darmflora ernährungstechnisch wieder in Ordnung bringen lässt (leicht verdauliche Proteine usw.).

Ich denke daher, dass Pfötchen auch verdauungstechnisch bald wieder im Lot sein wird ---- sobald sie erstmal wieder richtig frisst!!! (Glücklicherweise hat Frau Pfote was zuzusetzen, sie wiegt als Dreirad - die vierte Keule muss man sich dazudenken! - z. Z. 3,7 kg, und auch bei Muskeln wie Bulldogge ist das viel für ihre Größe.)

Pfötchen wirkt insofern nicht schmerzhaft, aber sie ist doch bei weitem nicht ihr übliches tyrannisches Selbst, sondern eine sehr schmusebedürftige Katze, die wenig rennt oder springt, eher im Bett kuschelt und leider immer noch ihre Herzensschwester Mercy anfaucht und dann flüchtet.
Zwischen Moody und ihr gibt es überhaupt keine Zankereien, da sind zwei im Elend vereint *hüstel*!
Mit Nine kuschelt Pfötchen dieser Tage sehr gern (die kann sie ja auch nicht wegbeißen *ähem*, sondern nur weggehen, wenn es ihr zuviel wird), aber sie krabbelt bei jeder Gelegenheit zu mit unter die Bettdecke und drängelt sich dann wirklich total eng an mich ran, egal ob Fußsohlen oder Bauch....

Moody wurde heute noch einmal gründlich untersucht, weil er ja so dicke Lymphknoten am Kinn hat. Das ist lt. TA alles noch im Rahmen, wir haben aber trotzdem noch einen Abstrich auf Calici machen lassen, damit (vor allem wegen der ganzen Nieserei!) auch klar ist, ob da wieder ein aktives Geschehen vorhanden ist, bei dem man boostern sollte.
Ich persönlich finde Moodys Auge immer noch schlimm, aber der TA ist sehr zufrieden, weil die Nickhaut wieder beweglich ist und erstmals eben wirklich ein Bindehautsack (ähnlich einer Rinne) geschaffen werden konnte. Das Floxal soll insgesamt sieben Tage genommen werden, das ist bis Montag einschließlich, und danach müssen wir uns glücklicherweise nur noch um das Hylogel kümmern! Also keine halbstündige Pause in der TK mehr!!!!! *freufreu*

Moody versteckt sich inzwischen, wenn die Zeit für den TK-Gang naht (er hat leider ein sehr gutes Zeitgefühl), und ich werde ihn auch nicht mehr lange überlisten können, indem ich den Balkon aufmache oder so. :(

Aber hoffentlich bin ich bis dahin so fit, dass ich ihn selbst besser im Griff habe und dann das Hylogel geben kann (bitte mal Daumen drücken!!!), und ist Moody so vernünftig, dass er besser kooperiert als bisher!

Ich selbst sehe an dem Matschauge eigentlich noch keinen Unterschied, außer dass es eben alles sehr gerötet und teilweise auch noch geschwollen ist. Aber wie gesagt, wenn der TA es am lebenden Objekt erklärt, kann ich es auch nachvollziehen und freue mich insofern, dass wir diesen Schritt doch gemacht haben!!!

Es sind bisher keine Fortschritte mit Siebenmeilenstiefeln, die ich so gerne hätte, aber es geht offensichtlich voran, und jetzt muss sich vor allem auch Pfötchen noch berappeln.

LG
 
  • #33
Das ist lt. TA alles noch im Rahmen, wir haben aber trotzdem noch einen Abstrich auf Calici machen lassen, damit (vor allem wegen der ganzen Nieserei!) auch klar ist, ob da wieder ein aktives Geschehen vorhanden ist, bei dem man boostern sollte.

Wie lange ist denn der letzte, positive Abstrich auf Calici von Moodys Auge her? Wurden auch schon mal auf Herpes getestet und auf alle anderen Erreger aus dem Katzenschnupfen-Komplex?
 
  • #34
Wie lange ist denn der letzte, positive Abstrich auf Calici von Moodys Auge her? Wurden auch schon mal auf Herpes getestet und auf alle anderen Erreger aus dem Katzenschnupfen-Komplex?

Moody wurde als kleines Kitten (weil seine Augen sich nicht rechtzeitig von selbst öffneten) gegen alle bekannten Erreger des Katzenschnupfenkomplexes gewissermaßen im Breitband behandelt und auch mehrfach mechanisch das Matschauge geöffnet bzw. die Verklebungen gelöst.
Bis das Laborergebnis kam, wurde Breitband gegen alles behandelt, also neben Interferon, L-Lysin usw. auch AB und meiner Erinnerung nach (ich müsste nachlesen) auch Zylexis.
Das Labor ergab dann ausschließlich Calici.

Als Moody mit einem guten halben Jahr zu uns zog, hatte ich ihn ja in Düppel bei Frau Dr. Eule, der dortigen AugenTÄin, vorgestellt, und sie meinte, ein Test auf Calici sollte erst erfolgen, wenn Moody wieder richtig schnupfen und ausscheiden würde. Eine OP, um das Gesichtsfeld auf dem Auge zu verbessern und die Verklebungen zu lösen, hielt sie im damaligen Zeitpunkt für nicht erforderlich, erst sollte Moody richtig in seinem neuen Zuhause ankommen.
Entsprechend habe ich auch nicht weiter testen lassen, und erst als es sich nun anbot, bei der großen Zahn-OP auch das Auge mit machen zu lassen (wurde im Vorfeld ja in der TK besprochen mit den Ärzten), sind wir an das Auge rangegangen.

Ich hätte auch keinen weiteren Anlass gehabt, mir um Viren oder ähnliches Gedanken zu machen, wenn Moody nicht angefangen hätte zu niesen und die dicken Murmeln (Lymphknoten) entwickelt hätte.
Eigentlich ist das insofern eher die Maßnahme auf Sicherheit, um nötigenfalls sein Immunsystem stärken zu können, und die Lypmphknoten können mit großer Wahrscheinlichkeit der Zahn-OP zugeschrieben werden, bei der ja auch die Kiefer eröffnet werden mussten.

Alle unsere Katzen sind durchgeimpft, und außer Moody ist nur Nine auf iwas positiv (durch die Stomatitis wurden ja Calici bei ihr ebenfalls nachgewiesen als Auslöser der Stomatitis). Pfötchen und Mercy zeigen auch keinerlei Symptome in solche Richtung.
Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Moody als reine Wohnungskatze wie die anderen auch nun alle möglichen anderen Erreger zugezogen haben sollte, doch vergleichsweise gering.

Mir ist schon klar, dass Moody nun regelmäßig 2x täglich längere Zeit den Keimen in der TK ausgesetzt war, aber sein Niesen ist doch sehr dezent und der Ausfluss klar; ich hatte um den vorgezogenen TA-Termin insofern mehr wegen der Lymphknoten gebeten und das Niesen eben auch symptomatisch wegen der vorangegangenen Caliciinfektion erwähnt.

Moody wird im Oktober drei Jahre alt; die Untersuchungen aus seiner Kittenzeit liegen insofern im Zeitraum Oktober 2012 bis Frühjahr/Sommer 2013. Im Spätsommer 2013 war ich bei der Augenspezialistin der FU Berlin, wie schon beschrieben.

Sollte es Moody schlechter gehen und die Verschnupfung zunehmen, werde ich Moody natürlich auch breiter testen und gegen die üblichen Erreger behandeln lassen, um sein Immunsystem zu stärken! Ärztlicherseits wird insofern bisher kein Anlass für einen Immunbooster oder andere Maßnahmen gesehen, aber ich habe das natürlich im Auge und werde lieber einmal zu viel als zu wenig auf einer entsprechenden Behandlung bestehen. (Sollte eigentlich klar sein *fragendguck*)

edit:
Ich würde auch nicht an anderer Stelle mit Moodys Züchter als leuchtendem Beispiel so hausieren gehen, wenn er weniger für Moody und seine Geschwister getan hätte, als Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen und einen Haufen Geld in die Hand zu nehmen (mal ganz abgesehen von der Mühe der reinen Handaufzucht und der Qual, vier Kitten sterben zu sehen). Daher bin ich absolut sicher, dass bei Moody damals alles getestet und behandelt wurde, was nur machbar ist. Aber ich kann dafür nur meine Hand ins Feuer legen ;).

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #35
Die Nickhaut-Symptomatik ist eigentlich absolut typisch für Herpes. Wenn es damals auch einen Herpes-Abstrich gab, kann es somit sein, dass das Ergebnis falsch negativ war. Mischinfektionen (Calici + Herpes) sind durchaus möglich. Inwieweit das erwähnte Interferon bei einer zusätzlich möglichen Herpesinfektion verlässlich wirksam gewesen wäre, kann ich nicht beurteilen.

Was ich damit sagen will: Falls Moodys Auge wieder Sekret absondern bzw. sich entzünden sollte, würde ich auch Herpes im Hinterkopf behalten. In diesem Fall wäre, zusätzlich zu Floxal, ein lokales Virostatikum angezeigt, z.B. Acic-Ophtal (besser wäre Virophta aus Frankreich) und u.U. auch ein systemisches Virostatikum (Famvir 125).

Weiterhin gute Besserung für die beiden Mäuse :)!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #36
Danke für deine Hinweise, Mäuschen! Sie haben mich veranlasst, noch einmal die Mail von Moodys Züchter rauszusuchen, wo er Moodys Krankengeschichte dokumentiert hat, und es sind dann doch Erinnerungslücken bzw. falsche Erinnerungen da!

Moodys Mama verhielt sich nach der Geburt sehr fürsorglich, packte die sechs Kitten aus und versorgte sie, aber sie bekam, wie ich schon schrieb, keine Milch. Also wurden die Kitten handgefüttert, und jedenfalls bei Moody stellte sich heraus, dass er alles bekam, was Katz bekommen kann in einer (auch gut und sorgsam geführten) Zucht ohne "fremde" Katzen von außen.
Moodys Augen schwollen an und waren arg entzündet, als er sie erstmals öffnete, und er bekam prophylaktisch Virgan Augengel, Vigamox Augentropfen, Interferon Augentropfen, in den Zwischenpausen Corneregel, dazu L-Lysin und Zylexis und als AB Doxycyclin, Chloromycetin Palminat und Amoxicillin, da Moodys Augen über etliche Wochen komplett zugeschwollen waren und mehrfach manuell vom TA geöffent werden mussten.

Die Tests ergaben bei Moody Calici und Mykoplasmen positiv, Chlamydien und Herpes negativ.
Insofern war meine Erinnerung leider unvollständig, und ich werde morgen in der TK noch mit dem TA darüber sprechen, ob die Untersuchung des schon vorhandenen Abstrichs erweitert werden kann/soll.

Von daher: gut, dass du das nochmal hinterfragt hast, und danke dafür!!! :)

Ich bin sicherlich kein Experte, aber die Krankengeschichte, so, wie sie hier nun veröffentlicht steht, hatte ich ja vorab an Frau Dr. Eule gemailt, und sie hat da keine Versäumnisse bemängelt bzw. ihrerseits dringende Untersuchengen vorgeschlagen. Daher gehe ich davon aus, dass Moody als Kitten sachgerecht und umfassend behandelt wurde in den vielen Wochen, in denen seine Augen entzündet und zugeschwollen waren! (Es ist ja auch "nur" das eine Matschauge ^^!)

Wahrscheinlich war ich deswegen so auf Calici geeicht, weil die Mykoplasmen später keine Rolle mehr spielten (AB) und Moodys Züchter insofern besonders das Calicivirus bei der Krankengeschichte erwähnte.

Anders als Bakterien bekommt man Viren ja leider nicht unbedingt dauerhaft weg *gnnnnnrrrrrr*.
Wenn du zur Herpesvermutung noch einen Tipp hast, würde ich mich sehr darüber freuen (L-Lysin sollte man auch vorbeugend und symptomunabhängig geben können?)!!!
Heute hat Moody nur noch wenig geniest, insofern hoffe ich, dass es stressbedingt war und auch nicht mehr wirklich wieder kommt!!! Ich wünsche mir ohnehin, dass Moody kein Dauerausscheider von Calici ist!
Ich sehe ja an Frau Nine, wie ausgesprochen sch*****ße Calici sein können!!! (Stomatitis)
Nine wiegt zwar gut 3,3 kg, aber sie sieht aus wie ein Gespenst! Oris sind ja eh schon schmal, aber Nine ist gewissermaßen ein Gerippe auf vier Pfoten. Egal, ob das Zuchtstandard ist oder nicht, ich finde es schlimm, wenn ich die Süße so sehe, und versuche, sie nach Kräften zu päppeln, ohne dass sie noch mäkeliger wird als ohnehin schon (also Leckerli nur in Grenzen ;)).

Heute war für Moody ein TK-loser Tag, wir machen die Tropfen selbst, und es klappte heute morgen recht gut (abgesehen von den Stunden, bis wir Moody gewissermaßen von der Gardinenstange gepflückt hatten *hust*); heute abend haben wir noch vor uns (Dementia macht den Part mit dem Draufsitzen und Festhalten, ich das fiese Tropfen).

LG
 
Werbung:
  • #37
Die Tests ergaben bei Moody Calici und Mykoplasmen positiv, Chlamydien und Herpes negativ.

Wie bereits erwähnt, kann das Ergebnis bzgl. Herpes falsch negativ gewesen sein. Außerdem spielt es auch eine Rolle, wo der Abstrich genommen wurde. Nasensekret muss nicht immer zwingend die gleichen Erreger aufweisen, wie Augensekret.


Anders als Bakterien bekommt man Viren ja leider nicht unbedingt dauerhaft weg *gnnnnnrrrrrr*.

Bei Calici ist es zum Beispiel so, dass die meisten Katzen den Virus nach eine gewissen Zeit eliminieren, siehe hier, eine Doktorarbeit aus 2007, Veterinärmedizinische Fakultät Leipzig, Alice Maria Kernmaier: http://d-nb.info/986026743/34.


Ich sehe ja an Frau Nine, wie ausgesprochen sch*****ße Calici sein können!!! (Stomatitis)

Wurde denn bei Nine nachgetestet, ob es tatsächlich immer noch bzw. immer wieder Calici ist? Konntest du beobachten, dass sich die Stomatitis verbesserte/verschwand, wenn sie Cortison aufgrund ihrer IBD bekam? Irgenwie geht mir da die Beschreibung der TK (perlenartige Aneinanderreihung) nicht aus dem Kopf.


Wenn du zur Herpesvermutung noch einen Tipp hast, würde ich mich sehr darüber freuen (L-Lysin sollte man auch vorbeugend und symptomunabhängig geben können?)!!!
Von einer vorbeugenden L-lysin-Gabe halte ich nichts. Bei Mäuschen habe ich es eingesetzt, wenn sich die Infektion im Anfangsstadium befand und konnte sie damit ausbremsen. Was ich immer wichtig finde und diesbezüglich auch eine Wirkung feststellen konnte, ist die zusätzliche Gabe von Taurin, weil es auch für das Immunsystem eine wichtige Rolle spielt. Die Mengen im Futter sind zwar meist gerade ausreichend, aber nicht optimal.

Wie geht es den beiden Pfotigkeiten heute?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Wie bereits erwähnt, kann das Ergebnis bzgl. Herpes falsch negativ gewesen sein. Außerdem spielt es auch eine Rolle, wo der Abstrich genommen wurde. Nasensekret muss nicht immer zwingend die gleichen Erreger aufweisen, wie Augensekret.

Wie Moody als Kitten getestet wurde, kann ich natürlich nicht sagen und habe ich den Züchter damals auch nicht gefragt, als er mir Moodys Krankengeschichte gemailt hatte. Für die aktuellen Tests wurde das Sekret aus dem Bindehautsack entnommen.

Das Laborergebnis ist für beides, also Herpes und Calici, positiv :reallysad:, und ich habe im Internet schon L-Lysin bestellt (das Pulver von Albrecht, das ins Futter gegeben wird). Moody bekommt am Samstag vorbeugend Feliserin für den Aufbau des Immunsystems.


Bei Calici ist es zum Beispiel so, dass die meisten Katzen den Virus nach eine gewissen Zeit eliminieren, siehe hier, eine Doktorarbeit aus 2007, Veterinärmedizinische Fakultät Leipzig, Alice Maria Kernmaier: http://d-nb.info/986026743/34.

Danke für den link, ich werde mir das angucken, Mäuschen. Bei Moody ist es ja offensichtlich so, dass er weiterhin Calici-positiv ist.


Wurde denn bei Nine nachgetestet, ob es tatsächlich immer noch bzw. immer wieder Calici ist? Konntest du beobachten, dass sich die Stomatitis verbesserte/verschwand, wenn sie Cortison aufgrund ihrer IBD bekam? Irgenwie geht mir da die Beschreibung der TK (perlenartige Aneinanderreihung) nicht aus dem Kopf.

Nach der Zahn-OP und Nachbehandlung war Nine bisher nur im letzten Winter zur Impfung beim TA, daher haben wir bisher nicht nachgetestet.
Cortison hatte Nine seit der OP nicht (und vorher war der letzte Schub, der Cortison erforderte, auch schon einige Zeit her *freu*), so dass ich insofern auch nicht beobachten konnte, wie sich die Stomatitis entwickelt hätte unter Cortisongabe.

Von einer vorbeugenden L-lysin-Gabe halte ich nichts. Bei Mäuschen habe ich es eingesetzt, wenn sich die Infektion im Anfangsstadium befand und konnte sie damit ausbremsen. Was ich immer wichtig finde und diesbezüglich auch eine Wirkung feststellen konnte, ist die zusätzliche Gabe von Taurin, weil es auch für das Immunsystem eine wichtige Rolle spielt. Die Mengen im Futter sind zwar meist gerade ausreichend, aber nicht optimal.

Wie geht es den beiden Pfotigkeiten heute?

Danke für den Hinweis auf extra Taurin; würde es da reichen, so etwas wie das taurinhaltige Mineralwasser von FN zu kaufen und bereit zu halten bzw. ins Futter zu geben, oder sollte es als BARF-Zusatz extra gekauft und übers Futter (normales Nafu, Dose) gegeben werden? Und in welcher Konzentration?
Ich bin da leider total unbedarft nach den verschiedenen TeilzeitBARFversuchen, die von den Sternchen halbherzig und vom Orikonzert eigentlich gar nicht angenommen werden, so dass ich nur vom Lesen her weiß, dass man Taurin als Supplement kaufen kann. Aber ich kenne weder die Dosierung (insbesondere bei der Gabe von L-Lysin) noch empfehlenswerte Hersteller bzw. Bezugsquellen. Bekommt man Taurin als Supplement im normalen stationären Fachhandel, kann man es nur im Internet bestellen, oder kann man es beispielsweise auch in spezialisierten BARF-Läden (wie beispielsweise dem am Roseneck, der ist auf meinem Arbeitsweg in Berlin-Wilmersdorf) kaufen? Da wäre ich dir für zusätzliche Infos wirklich dankbar, denn sonst macht Taurin ja keinen Sinn, falls ich es überdosieren sollte oder gar nicht weiß, wo ich es bekommen kann. :oops:

Bei beiden Katzen heilen die Kiefer gut, auch wenn sich die Fäden noch nicht aufgelöst haben. Moody ist sein verfressenes und lautstark Beschwerde führendes Selbst (vornehmlich im Kennel, zuhause redet er weitaus weniger als beispielsweise Frau Pfote es normalerweise tut), er zergatscht auch komplette Aldi-Stängelchen und verteidigt sie gegen die Mädels ;), und er hat nach der OP nicht wirklich abgenommen (nur 50 g). Gegen den Kennel protestiert er lautstark und singt auch laut im Wartebereich der TK, aber insgesamt ist er doch wieder sehr "angekommen" und kuschelt mit seinem Weib, spielt mit Mercy und geht bei Tag und Nacht wieder sehr gern auf den Balkon. :D

Mit Pfötchen habe ich da mehr Sorge. Sie frisst, fordert auch "ihren" Teller ein, wie ich ihr in der Vergangenheit das SAB simplex und das Baktisel aufgetischt hatte (Sheba *augenroll*, aber sie hat sich da immer nur eine halbe Portion, also von den kleinen 50g-Beutelchen, einverleiben dürfen; gerade so, dass es für das Bactisel reicht). Aktuell bekommt sie (SAB und Bactisel benötigt sie ja nun nicht mehr wirklich, nachdem die Clostridien nun wieder im Gleichgewicht sind) einmal täglich den größeren Teil einer 50-mg-Kapsel Perenterol; das soll sie noch bis morgen einschließlich nehmen, obwohl der Kot schon wieder recht gut aussieht (geformt, wenngleich immer noch mal weich).
Aber Pfötchen ist deutlich wesensverändert, das macht mir Sorge. Sie ist weiterhin sehr still (total untypisch!!!) und stapelt viel allein und sonst meist mit Nine, dem Lama in Ruritanien. Sie klettert nicht bis ganz nach oben, sondern bleibt auf der Schiefen Säule von Pisa auf der untersten Ebene, wo man auch zu Fuß über den Drucker gelangen kann, sie kratzt bisher weder am Kratzbaum noch an den Pappen, und sie sucht insgesamt sehr meine Nähe, vor allem auch nachts (Moody geht ihr da nachts aber auch aus dem Weg und kommt erst frühmorgens unter die Decke). Vor der OP hatte Pfötchen gut 3,7 kg (für ein Dreirad ihrer Größe grenzwertig), bei der Nachuntersuchung waren es nicht ganz 3,5 kg, was für sie eigentlich ein gutes Gewicht ist, aber natürlich ein ziemlicher Gewichtsverlust, der auf den Durchfall und die Futterverweigerung anfänglich zurückzuführen ist. Deswegen bekam sie ja auch die Infusion letzte Woche.

Ich habe Pfötchen jetzt einfach mal RR gegeben und hoffe, dass das erstmal das Trauma etwas mindert. Ich weiß ja leider nicht, was sie damals erlebt hat, als sie mit dem Beinbruch und vor der OP/Ampu isoliert war, denn zuletzt habe ich Pfötchen so erlebt, als sie ganz frisch bei uns angekommen war (noch vor dem Fädenziehen). Zylkene hatte ich bei Pfötchen in der Vergangenheit schon probiert, leider hatte es bei ihr keine positive Wirkung gehabt.:sad:

Auf jeden Fall bin ich aber dankbar, dass sich Pfötchens Stuhlgang wieder verbessert hat und dass sie ebenfalls schmerzfrei frisst! Ich hoffe, dass wir ihre Psyche auch möglichst gut und schnell wieder in den Griff bekommen!

LG
 
  • #39
Das Laborergebnis ist für beides, also Herpes und Calici, positiv :reallysad:, und ich habe im Internet schon L-Lysin bestellt (das Pulver von Albrecht, das ins Futter gegeben wird).

Von dem Albrecht-Pulver bitte 2x täglich einen Messlöffel verfüttern, das entspricht dann insgesamt 1000mg L-lysin. Ich habe es immer in einen halben Liquid-Snack verrührt. Falls du in Zukunft reines L-lysin benutzen möchtest, hier zwei Quellen:

http://www.katzentheke.com/Supplemente/Lysin:::10_17.html

http://www.lillysbar.de/L-Lysin-HCl-99


Moody bekommt am Samstag vorbeugend Feliserin für den Aufbau des Immunsystems.

Wie sieht denn die derzeitige Symptomatik genau aus? Feliserin ist ja ein Antikörper enthaltendes Serum und wird i.d.R. nur bei mittelschweren bis schweren Calici-Infektionen eingesetzt.


Danke für den Hinweis auf extra Taurin; würde es da reichen, so etwas wie das taurinhaltige Mineralwasser von FN zu kaufen und bereit zu halten bzw. ins Futter zu geben, oder sollte es als BARF-Zusatz extra gekauft und übers Futter (normales Nafu, Dose) gegeben werden? Und in welcher Konzentration?
denn sonst macht Taurin ja keinen Sinn, falls ich es überdosieren sollte oder gar nicht weiß, wo ich es bekommen kann. :oops:

Von Taurin-Mineralwasser würde ich abraten, da es kaum funktionieren wird, immer sicherzustellen, dass eine bestimmte Menge getrunken wird.

Mögliche Bezugsquellen von Taurin sind ebenfalls die Katzentheke und Lilly's Bar. Zooplus wäre auch eine Möglichkeit. In dem Barf-Laden, an dem du vorbei kommst, bekommst du es aber sicherlich auch. Ca. 200/250mg in ein wenig Wasser auflösen (ich habe immer einen Eierbecher benutzt) und dann unter das Futter mischen. Wenn du ansonsten Nassfutter mit einem annehmbaren Tauringehalt verfütterst, sollte die zusätzliche Menge i.O. sein.


Aber Pfötchen ist deutlich wesensverändert, das macht mir Sorge.

Dass sie schmerzfrei frisst, ist schon mal sehr schön. Es ist wirklich schwer einzuschätzen, was das Mäuselchen denn nun tatsächlich plagt. Was das Körperliche betrifft, wird sie von dir sicherlich mit Argusaugen beobachtet. Wenn es weiterhin so bleiben sollte, würde ich sie eventuell noch mal durchchecken lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #40
Ich wünsche Moody und Pfötchen weiterhin gute Besserung.
Die beiden haben ja mitgenommen, was sie so mitnehmen haben können. Tststs.

Sag mal, wie verhältst du dich gegenüber Pfötchen eigentlich? Betüddelst du sie stärker als sonst, machst du sie damit vielleicht unsicher, weil du dich ihr gegenüber anders verhälst, als sonst?
Das soll auf keinen Fall ein Vorwurf sein, aber vielleicht verhält sie sich teilweise so anders, weil du dich ja auch anders verhälst und Pfötchen denkt, es ist irgendwas komisch und ist deswegen auf der Hut und zurückgezogener? Und du machst dir schreckliche Sorgen und sie spürt das und reagiert noch stärker...

Medizinisch seid ihr ja in den besten Händen, wenn ich das so lese. Das ist gut :)
Bekommt Moody das Feliserin eigentlich gespritzt, oral oder direkt in die Augen getropft?
Ich kenne das so, dass man das sogar als Tropfen ins Auge geben kann, damit die Viren grade in den schlecht durchbluteten Bereichen erledigt werden. Frag da mal deinen Doc, ob er das machen kann.

Das L-Lysin am besten alle 12 Stunden oder mindestens 2 mal am Tag geben. Es baut sich relativ schnell ab, so dass eine Gabe nur alle 24 Stunden ein zu langer Abstand ist. (Frag mich jetzt nicht welches Paper das war wo ich das gelesen habe... die haben da Katzen alle 24h ihr L-Lysin gegeben und bei den Analysen festgestellt, dass nach einem Tag kein erhöhter Spiegel mehr da war und man es deswegen die Dosis über den Tag verteilt geben soll.)

Grüsse
neko
 

Ähnliche Themen

nicker
Antworten
11
Aufrufe
7K
nicker
nicker
Bauchflausch
Antworten
51
Aufrufe
6K
Cat Fud
Cat Fud
doppelpack
  • Sticky
Antworten
1
Aufrufe
9K
doppelpack
doppelpack
Firecoonie
Antworten
8
Aufrufe
794
ferufe
F
O
Antworten
9
Aufrufe
2K
ollipaula
O

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben