Flöhe?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tessa1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
17
Ort
Kiel
Hallo ihr Lieben,

Ich habe zwei reine Wohnungskatzen (4 Jahre) die vor 2 Jahren schonmal einen Flohbefall hatten, man konnte die Flöhe im Fell laufen sehen. Nach zwei gaben Comfortis und Umgebungsbehandlung war alles vorbei.

Seit Anfang des Jahres habe ich nun beobachtet, dass sie sich vermehrt kratzen, Flöhe habe ich allerdings nicht entdeckt. Sofort zum Tierarzt, der hat auch nichts gefunden, meinte aber es seien zu 90 % Flöhe, auch wenn man nichts sieht.
Mittlerweile haben sie 3mal (also für insgesamt 3 Monate) Comfortis bekommen und dann noch einen neueren Spot-On der eine Wirkungsdauer von bis zu 3 Monaten haben soll (Bravecto).
Ich habe in der gesamten Zeit die Wohnung (wir sind seit dem ersten Flohbefall vor 2 Jahren umgezogen) alle 2 - 3 Tage gründlich gesaugt, alles waschbare bei 60 Grad+, 2 mal Fogger gezündet (ohne Katzen in der Wohnung selbstverständlich), und Umgebungsspray verwendet. Und das immer wieder, ich weiß nicht mehr weiter.

In der ganzen Zeit habe ich nicht einen Floh gefunden (weder tot noch lebendig), ab und zu braune Krümel, wobei ich mir super unsicher bin ob das Flohkot war/ist oder einfach Dreck (meine eine Katze hat ein Matschauge (wird sie immer haben, nichts schlimmes und vom Tierarzt abgeklärt) und da löst sich ab und zu ne Verkrustung, die genauso aussieht wie die Krümel, die ich alle paar Tage vereinzelt im Korb finde).

Erst dachte ich an Milben, da sie neben dem Kratzen auch oft den Kopf schütteln, Ohren sind aber sauber und der Tierarzt hat das auch ausgeschlossen. Wenn ich die beiden kämme, finde ich im Fell lediglich viele weiße Hautschuppen - evtl eine Hautreaktion von Spot-On?

Ich habe mir nun noch Capstar bestellt, da ich gelesen habe, dass es sehr gut sein soll. Allerdings weiß ich nicht, was ich noch machen soll. Sie tun mir sehr leid, da sie sich wirklich oft kratzen und putzen - während der Gabe Comfortis war jedes mal ca 2 Wochen Ruhe, nach dem Spot-On für 3 Monate lediglich 4 Wochen.

Habt ihr Tipps, was ich noch als Umgebungsbehandlung einsetzen kann und sind es überhaupt Flöhe, wenn weder ich noch der Tierarzt jemals einen tot oder lebendig gesehen haben?
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.752
Ort
Vorarlberg
Hm. Du hast ja wirklich viel getan. So weit ich weiß, werden mit Deiner Methodik andere Flöhe sehr schnell wieder los. Vielleicht einen anderen Tierarzt um seine Meinung bitten?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
Flöhe schließe ich bei DER Behandlung einfach aus, und ich glaube, ich hab einiges an Floherfahrung durch (bin kein Messihaushalt, aber vom subtropischen Sumpfklima und intensiver Arbeit mit kranken Streunern).
Comfortis wirkt eigentlich totsicher. Fogger auch.

Bei Flöhen sagt man, man findet "Pfeffer und Salz", also weiße Puppen und schwarzen Flohkot, der sich im Wasser (nasses Papiertuch) rot färbt. Hast Du das mal probiert?
Ausgetrocknete Augenausscheidungen haben eine unregelmäßige Form, Flöhe sind sehr elegant geschnitten, Flohkot ist viel kleiner und oft gekringelt.

Wenn Milben ausgeschlossen sind, hast Du mal an eine Allergie gedacht? Wundert mich aber, daß es gleich beide betrifft.
Falls sie Trockenfutter bekommen, lass das mal komplett weg, auch Knuspertaschen und sowas, das alles sind Milbenmagneten.
Habt Ihr evtl. irgend was in der Wohnung mit Schutzmitteln? Wie neue Möbel, die im Vorfeld (Hersteller, Vertreiber) gegen sonstwas behandelt wurden? Andere Putzmittel, Teppiche mit Imprägniermittel, halt alles sowas aus der Wohnungsumgebung mal durchgehen, was Juckreiz verursachen kann. Weichspüler, halt alles sowas.
Genug Luftfeuchtigkeit? Kann im Winter schnell passieren, jetzt auch.

Das Spot-on laß auf jeden Fall weg, das hilft nicht gegen Flöhe und ist sehr gesundheitsschädigend.
 
T

Tessa1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
17
Ort
Kiel
Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass es Flöhe sein sollen, ich wüsste bloß nicht was sonst noch in Frage kommt :(

Allergie hab ich auch schon überlegt, aber dann gleich beide? Ich füttere kaum Trockenfutter (nur selten wenn ich den ganzen Tag außer Haus bin getreidefreies), ansonsten im Wechsel Carny, Mac's, Feringa, Smilla... also auch nichts billiges mit Zucker und Getreide. Teppiche habe ich gar keine, ansonsten auch nichts am Putzmittel oder ähnlichem geändert. Ich achte auch darauf, dass es möglichst alles unschädlich für Tiere ist.

Ich hatte in meinem letzten Wohnort nen super Tierarzt, hier gibt es leider nur sehr wenige. Der zu dem ich gehe hat die besten Bewertungen, bei allen anderen (3) hört man nur Horrorgeschichten.
Aber so richtig toll finde ich ihn auch nicht, da ich ihm schon mehrmals gesagt habe, dass ich keine Flöhe finde und irgendwie nichts hilft, und er immer wieder darauf besteht, dass es trotzdem Flöhe sein müssen.

Kommen denn sonst noch irgendwelche anderen Möglichkeiten in Betracht, irgendwelche speziellen Parasiten oder oder?
Oder kann es sein, dass dieses ganze Einnehmen von Medikamenten + Umgebungsbehandlung einfach trockende Haut verursacht hat?
Das Kratzen und Putzen passt 1 zu 1 zu dem Verhalten als sie das letzte Mal Flöhe hatten. Aber die dunklen Krümel die ich vereinzelt finde Färben sich nicht rot und sehen auch aus wie Schorf oder anderen Sachen. Die sind teilweise größer als so ein Floh ist, das passt ja auch schon irgendwie nicht.

Ich bin komplett ratlos :(
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
Herbstgrasmilben? Ich meine, bei der Dürre, aber es sind ja Wohnungskatzen.
Daß die ganze Behandlung zu Hautreizungen führt, schließe ich nicht aus.

Ansonsten, einen guten Spezialisten finden, der sich mal eine Hautprobe ansieht, am besten in einer sehr guten Tierklinik.
Mehr kann ich Dir nicht raten.:( Den beiden Mullen alles Gute.
Und Dir auch. Du hast ja einiges durch, so manch einer hätte da schon das Handtuch geworfen.
 
T

Tessa1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
17
Ort
Kiel
Wie würde man Herbstgrasmilben denn bemerken? Wie bei "normalen" Milben mit Dreck in den Ohren und Kratzen?
Ihre Ohren sind sauber, nichts von dunklen Punkten oder Schlieren zu sehen. Und würden die nicht auch von Fogger und Umgebungsspray getötet werden?

Ich werde morgen mal einen der anderen Tierärzte ausprobieren, in der Hoffnung dass jemand dort vernünftig helfen kann. Ansonsten werde ich deinen Rat befolgen und ein bisschen weiter in der Umgebung schauen,

Danke schonmal! Sie tun mir einfach furchtbar leid, abgeben würde ich sie niemals, sie können ja nichts dafür.
 
T

Tessa1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
17
Ort
Kiel
Achso und ich reibe beide ab und an mit Bio-Kokosöl ein, habe gelesen dass es gegen Parasiten hilft und vielleicht wird die Haut so auch besser (zumindest keine Schuppen mehr). Das dürfte ja nicht verkehrt sein oder?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
Wie würde man Herbstgrasmilben denn bemerken? Wie bei "normalen" Milben mit Dreck in den Ohren und Kratzen?
Ihre Ohren sind sauber, nichts von dunklen Punkten oder Schlieren zu sehen. Und würden die nicht auch von Fogger und Umgebungsspray getötet werden?

Ich werde morgen mal einen der anderen Tierärzte ausprobieren, in der Hoffnung dass jemand dort vernünftig helfen kann. Ansonsten werde ich deinen Rat befolgen und ein bisschen weiter in der Umgebung schauen,

Danke schonmal! Sie tun mir einfach furchtbar leid, abgeben würde ich sie niemals, sie können ja nichts dafür.

Mit Fogger tötet man ja nur den Wohnraum ab, die Katzen sind doch solange raus aus der Wohnung. Herbstgrasmilben sitzen im Fell und auf der Haut, aber Du hast ja keine Freigänger.
Ich weiß wirklich nicht weiter, außer, einen richtig guten TA zu finden. Habt Ihr ein richtig gutes Tierheim in der Nähe? Die betreuenden Tierärzte sind oft mit allen Wassern gewaschen ebenso richtig gute Landtierärzte.

Daß Du die Katzen abgeben würdest, hab ich nie in Erwägung gezogen, dazu klingen Deine Beiträge viel zu sensibel.
Tut mir nur leid, daß ich Dir nicht besser helfen kann. Flöhe sind wirklich kein Weltuntergang, aber hier liegt wohl doch ein ganz anderes Problem vor. Und aus der Ferne ist das oft sehr schwer einzuschätzen.
Alles Gute, ich wünsche Dir, daß Ihr das Problem lösen werdet.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
Achso und ich reibe beide ab und an mit Bio-Kokosöl ein, habe gelesen dass es gegen Parasiten hilft und vielleicht wird die Haut so auch besser (zumindest keine Schuppen mehr). Das dürfte ja nicht verkehrt sein oder?

Das hat sich jetzt überschnitten.
Prissy, unsere alte Sorgenlady, ist extrem auf Kokosöl fixiert. Es schadet nichts, hilft ein wenig prophylaktisch gegen Parasiten und gibt glänzendes Fell. Verkehrt ist es auf keinen Fall.:)
 
P

Pepper58

Benutzer
Mitglied seit
8. August 2012
Beiträge
50
Alter
63
Ort
NDB auf´m Land
  • #10
stinken Flöhe?

hallo,
da meine katzen scheinbar auch Flöhe haben, hab ich ein paar Fragen:

Stinken Flöhe bzw. deren Ausscheidungen?
kann mir jemand den Geruch beschreiben? - ist so süsslich stinkend?

Spot on scheint nur kurz zu wirken, Fogger auch nur kurz, ich denke: was in einem Laborversuch 1/2 Jahr gewirkt hat kann in der Praxis doch ganz anders sein?

Selbst die Apotheke weiß kaum etwas über Flöhe, bzw. Flöhe beim Menschen, außer Bolfo Umgebungsspray!?

Das mit Pfeffer und Salz kann ich nur bestätigen.
Inzwischen setze ich schon alkoholische Desinfektionsmittel und -Schleusen ein!

Die Flöhe scheinen überall zu sein...

Gruß Pepper
 
Werbung:
Silberfund

Silberfund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2018
Beiträge
162
  • #12
Ich hoffe es ist okay wenn ich mich hier mal ran hänge.
Simple Frage :
Ist das auf dem Bild ein Floh?

Der Kater ist mit Bravecto behandelt und zeigt keine Symptome. Ich selbst habe Mückenstiche. Glaube ich jedenfalls.
Aber alle paar Wochen finde ich so ein Tierchen in meinem Bett. :stumm:
 

Anhänge

  • IMG_20180825_092628_147~2.jpg
    IMG_20180825_092628_147~2.jpg
    226,6 KB · Aufrufe: 22
N

ninii-80

Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2015
Beiträge
45
  • #13
Ich würde jetzt sagen das sieht schon so aus wie ein Floh. Denke aber es kommen noch ein paar Meinungen
 
opti

opti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2012
Beiträge
707
  • #14
Ich finde den Körper zu dick und zu rund.
Flöhe sind eher länglich und lassen sich nicht so fotografieren, sondern springen davon.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.223
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #15
Sieht schon aus wie ein Floh. Kannst Du es mit den Fingern zerdrücken, oder ist es sehr hart? Flöhe bekommt man nicht so einfach zerquetscht.

Besorgt Euch mal einen Flohkamm, Program und Capstar. Damit sollte man die Lage in den Griff bekommen.
 

Ähnliche Themen

HelenaRG
Antworten
2
Aufrufe
5K
HelenaRG
corimuck
Antworten
1
Aufrufe
584
corimuck
P
Antworten
2
Aufrufe
2K
AnnaAn
AnnaAn
Gwenifere
Antworten
0
Aufrufe
449
Gwenifere
Gwenifere
M
Antworten
16
Aufrufe
8K
Frau Sue
Frau Sue

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben