fiv, felV und fip was ist das ?

S

sweetdevil91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
18
Was ist das genau und kann man was dagegen tun also impfen z.B... Internet verwirrt mich das alles..
 
Werbung:
T

TandC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
455
Also grob zusammen gefasst...FIV ist eine Immunschwäche,bisschen wie HIV beim Menschen...meine Katzen haben das auch. Damit können sie sehr lange leben,sie sterben auch nicht daran,sondern eher an anderen Infektionen,die das Immunsystem dann nicht mehr bekämpfen kann. Eine in Deutschland zugelassene Impfung gibt es nicht.
FelV ist Leukose,dagegen kann geimpft werden...aber da kennen sich andere User besser mit aus :)
FIP ist eine Krankheit,die es in 2 Formen gibt,trockene und feuchte Form. Die feuchte FIP äußert sich u.a.durch einen geschwollenen Bauch,da sich Flüssigkeit bildet. FIP entsteht durch einen mutierten Coronavirus...den "normalen" Coronavirus haben sehr viele Katzen und er mutiert auch nicht bei jeder Katze. FIP wird leider sehr häufig von Tierärzten diagnostiziert,wenn eine Katze ein unklares Krankheitsbild zeigt,obwohl gar keine FIP besteht...schon sehr viele Katzen wurden deswegen eingeschläfert,ohne je richtig getestet worden zu sein :( Es gibt eine FIP Impfung,die wird aber nicht empfohlen...da wie gesagt für den Ausbruch der Krankheit,der Coronavirus mutieren müsste und das kann meines Wissen nach,keine Impfung verhindern. Zusätzlich soll wohl ein hoher Prozentsatz der FIP geimpften Tiere später an FIP erkranken.
Soweit meine laienhaften Erklärungen...es melden sich sicher noch richtige Profis zu Wort! :)

Liebe Grüße
Vanessa mit Tango und Cash
 
S

sweetdevil91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
18
Also grob zusammen gefasst...FIV ist eine Immunschwäche,bisschen wie HIV beim Menschen...meine Katzen haben das auch. Damit können sie sehr lange leben,sie sterben auch nicht daran,sondern eher an anderen Infektionen,die das Immunsystem dann nicht mehr bekämpfen kann. Eine in Deutschland zugelassene Impfung gibt es nicht.
FelV ist Leukose,dagegen kann geimpft werden...aber da kennen sich andere User besser mit aus :)
FIP ist eine Krankheit,die es in 2 Formen gibt,trockene und feuchte Form. Die feuchte FIP äußert sich u.a.durch einen geschwollenen Bauch,da sich Flüssigkeit bildet. FIP entsteht durch einen mutierten Coronavirus...den "normalen" Coronavirus haben sehr viele Katzen und er mutiert auch nicht bei jeder Katze. FIP wird leider sehr häufig von Tierärzten diagnostiziert,wenn eine Katze ein unklares Krankheitsbild zeigt,obwohl gar keine FIP besteht...schon sehr viele Katzen wurden deswegen eingeschläfert,ohne je richtig getestet worden zu sein :( Es gibt eine FIP Impfung,die wird aber nicht empfohlen...da wie gesagt für den Ausbruch der Krankheit,der Coronavirus mutieren müsste und das kann meines Wissen nach,keine Impfung verhindern. Zusätzlich soll wohl ein hoher Prozentsatz der FIP geimpften Tiere später an FIP erkranken.
Soweit meine laienhaften Erklärungen...es melden sich sicher noch richtige Profis zu Wort! :)

Liebe Grüße
Vanessa mit Tango und Cash


Ohw sind das aufwendige kosten die die Katzen durch die Krankheit haben.
 
Pinsel

Pinsel

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
15.987
Ort
am Harz
FIV wird gern laienhaft als Katzen- Aids bezeichnet, allerdings ist der Nachweis der Viren noch lange kein Todesurteil.Habe selbst auch schon positive Katzis gehabt, sogar zwischen gesunden.

FeLV ist Leukose, allerdings koennen viele Katzen diesen Virus in sich tragen, ohne jemals daran zu erkranken. An der Luft ist er nicht allzu lang überlebensfaehig.

FIP ist die feline infektiöse Peritonitis, Bauchfellentzuendung, wie erwähnt, unterscheidet man da zwischen der trockenen und feuchten Form. Und, wie erwähnt, wird diese manchmal sehr voreilig diagnostiziert.
Hatte selbst einen Kater, der tatsächlich an der trockenen Form erkrankt war.
 
S

sweetdevil91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
18
Kann man dagegen impfen das sie das nicht bekommen
 
T

TandC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
455
Ohw sind das aufwendige kosten die die Katzen durch die Krankheit haben.


Nö...man sollte sie halt nur gesund ernähren,wenig Stress aussetzen und sowas. Also was man eh mit seinen Katzen macht. Sie bekommen ja auch keine Medikamente oder so,ist eben eine unheilbare Immunschwäche...sie kann sich bemerkbar machen,also die Katzen sind dann anfälliger für "normale" Krankheiten,anderen Katzen merkt man das nicht an. Cash hat halt öfter Zahnfleischentzündungen gehabt,die sind jetzt aber weg...ansonsten hatten beide mal eine Bindehautentzündung bzw.Cash war einmal erkältet,das wars.
 
S

sweetdevil91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
18
Oki Danke für eure Hilfe im Forum. Wen die Katzen eine von dieses Krankheiten wird es teuer von Tierarzt kosten her? ?
 
T

TandC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
455
Ich kann,wie gesagt,nur von FIV berichten,bei noch jungen Katzen (fast 2 Jahre alt). Und da ist es so,wie ich gesagt habe...bisher hatten sie nur Kleinigkeiten (toitoitoi) ,die nicht wirklich mit FIV zu tun haben müssen. Alle diese Fälle können auch Katzen ohne FIV haben.
TA ist nie billig,wenn es was größeres ist...wenn z.B. Zahnsanierungen gemacht werden müssen, OPs oder sowas. Das geht schon ins Geld...aber dafür kann man eben monatlich ansparen oder eine Versicherung abschließen,wie ich in Deinem anderen Thread auch geschrieben habe. Du solltest Dich nicht so sehr auf diese Krankheiten versteifen ;) Katzen können diese bekommen,aber wahrscheinlicher sind Behandlungen der Zähne zum Beispiel...aber da kann man ja mit Rohfleisch super vorbeugen.
 
S

sweetdevil91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
18
  • #10
Ja ich versteife mich sehr in sowas. Mach mich seit tagen verrückt
Dadurch . .hätte soo gern welche. .aber diese Angst mit Krankheiten ist so in mir. ..
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.023
Ort
Hohenbrunn
  • #11
Es gibt noch gefühlte 10000 Krankheiten bei Katzen, die ganz schnell sehr hohe TA-Kosten verursachen können, ohne das da die drei erwähnten dabei sind.

Ich habe/hatte zwei FIVies.

Otti musste Anfang Feb. diesen Jahres nur fünf Jahre alt über die RBB gehen.
Er starb an multiplem Organversagen, das wohl neurologisch von einem Gehirntumor ausgelöst wurde und seine Ursache nicht in seiner FIV-Erkrankung hatte.
TA-Kosten in seinen "letzten" vier Tagen lagen mal eben bei etwas über 800 Euro.

Hubs ist jetzt ummedum elf Jahre alt und topfit.
Bisher einzige FIV-Nebenerscheinung waren seine FORL (chron. Zahnfleischentzündung), weswegen ihm alle Zähne gezogen wurden - was aber noch bei der TS-Orga geschah und seitdem ist da auch "Ruhe" - und seine Spondylose, wegen der er ab und an mal eine Schmerztablette braucht, wenn er es mit dem Toben zu arg übertrieben hat. Da hat er z.B. heuer aber noch gar keine von gebraucht.

Meine anderen beiden Katzen sind FIV negativ.

Ein FIVchen würde ich immer wieder nehmen, weil ich kein Problem damit habe "gemischt" zu halten. Denn hier ist die Ansteckungsgefahr nur beim Deckakt und blutigen Beissereien gegeben.

Einen Leuki nur wenn ich schon einen anderen hätte. Denn hier ist die Ansteckungsgefahr deutlich höher, da Leukis sog. "Dauerausscheider" sind und sich "negative" Katzen z.B. auch auf dem gemeinsam genutzten Klo anstecken können.
Selbst bei der Impfung ist noch nicht wirklich rauß, ob der diesem "Dauerstress" auch wirklich stand hält.

Eine Katze, bei der FIP bereits ausgebrochen ist, wird wohl kaum noch vermittelt, da diese Erkrankung leider in kurzer Zeit zum Tode führt.
Eine Katze mit einem bekannt hohen Corona-Titer, d.h. sie ist bereits mit FIP-Viren in Berührung gekommen, wohl auch nicht.
Ist nicht "fair", das ist mir bewusst und tut mir auch ein bisserl leid, aber das Risiko ist mir zu hoch.

Allerdings könnten auch meine eigenen schon einen Corona-Titer haben, da sie als TS-Katzen logischerweise nicht ihr Leben lang "wohlbehütet" gelebt haben und dadurch durchaus schon in Kontakt damit gekommen sein könnten.
Wie sehr, sehr viele andere Katzen auch.
Aber da weiß ich es eben nicht, werde den Teufel tun das testen zu lassen und mich hinterher ggf. verrückt machen. Und auch künftige fellige Hausgenossen werden mit Sicherheit nicht darauf getestet.
Das "Risiko" gehe ich ein.

Wie gesagt, FIV jederzeit, Leukose nur in "Reinhaltung" - und ich kenne auch da genügend Katzen(-gruppen), die damit problemlos steinalt geworden sind - nur bekanntem Corona würde ich persönlich passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Rion84

Rion84

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
2.277
Ort
Lünen
  • #12
Ja ich versteife mich sehr in sowas. Mach mich seit tagen verrückt
Dadurch . .hätte soo gern welche. .aber diese Angst mit Krankheiten ist so in mir. ..

Ich glaube, du solltest nicht nur die Krankheiten von den Katzen berücksichtigen sondern auch - ich sag mal - deine und/oder andere kostenintensieven Vorfälle berücksichtigen.
Stell dir mal folgende extrem Situation vor:

Waschmaschine, Kühlschrank, Fernseher und Auto gehen kaputt. Deine Katzen brauchen z.B. eine komplette Zahnsanierung und du selber auch! UND du musst auf einmal umziehen...

Das hört sich jetzt wirklich wirklich wirklich extrem an. Sorry, ich will dir damit keine Angst machen, aber manchmal ist das Schicksal echt grausam! :grr:

Ich sag mal, wenn du weißt, dass du mit deinen Reserven Tierarztkosten auch dauerhaft stemmen kannst und du noch Freunde und Verwandte hast, die dich unterstützen, brauchst du dir deshalb keinen Kopf zu machen :)

Krankheiten kosten immer Geld, egal welche und ob beim Tier oder Menschen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
2K
Chrianor
Chrianor
2 3
Antworten
58
Aufrufe
12K
JK600
S
Antworten
7
Aufrufe
2K
S
Antworten
7
Aufrufe
5K
Die Fellnasen
Die Fellnasen
Antworten
6
Aufrufe
17K
El gatito
El gatito
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben