Fip, fiv, felv...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
... wir fliegen zum Mond, zum Mars, können ganze Gesichter transplantieren, wir bauen 800 Meter hohe Häuser, bewegen uns in Sekunden durch Milliarden Kabel weltweit namens Internet, wir pressen digital hunderttausende Bücher auf einen Chip nicht größer als ein Fingernagel, wir operieren an offenen Herzen, können Frühchen mit nur 22 Wochen am Leben erhalten, bekommen Strom aus Atomkraft, können in Cern kleine schwarze Löcher erschaffen...

... aber FIP, FIV und FELV nicht heilen? :(

Nachdenkliche Grüße
Chrianor
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Genauso wie Krebs, Parkinson und Alzheimer. Was soll uns das sagen??
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Die Frage ist was es bedeuten würde wenn wir noch mehr heilen und immer älter werden können..gleiches bei Tieren...niemand will ein Tier verlieren und selber sterben will man auch nicht..:(

Aber ich frag mich immer wo soll das noch hinführen..was ist die Konsequenz?
 
D

DaisyPuppe

Gast
Nicht zu vergessen, dass mit der Behandlung mehr Geld zu verdienen ist, als mit der Heilung.
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Es sind nur Tiere, davon auch noch viel zu viele, gibt keine Forschungsgelder.
Ein Ta sagte mir zu der Frage, daß FIP z. B. heute als neue Seuche gehandhabt wird, um die Population zu mindern.
Die letzten Studien dazu sind 10 Jahre alt.
Nuja, so lange wir mit Katzen leben, werden wir damit umgehen müssen.
Leider.
Liebe Grüße
 
Kratzbaum85

Kratzbaum85

Forenprofi
Mitglied seit
8. Januar 2011
Beiträge
2.689
Ort
Mittelhessen
Nicht zu vergessen, dass mit der Behandlung mehr Geld zu verdienen ist, als mit der Heilung.

Ich wage mal zu behaupten, dass z.B. die Möglichkeit einer alljährlichen Impfung gegen diese nicht heilbaren Krankheiten im beiderseitigen Interesse von Pharmakonzernen und Tierärzten läge. Zudem wird doch heutzutage von den Tierbesitzern immer mehr Geld in die Versorgung ihrer Lieblinge investiert. Dieser Markt ist mit Sicherheit lohnenswert und ich denke nicht, dass man da pauschal sagen kann: Da hätte schon längst eine Heilmethode gefunden werden können, wenn den bösen Forschern die Tiere nicht so egal wären.
 
D

DaisyPuppe

Gast
Ich wage mal zu behaupten, dass z.B. die Möglichkeit einer alljährlichen Impfung gegen diese nicht heilbaren Krankheiten im beiderseitigen Interesse von Pharmakonzernen und Tierärzten läge. Zudem wird doch heutzutage von den Tierbesitzern immer mehr Geld in die Versorgung ihrer Lieblinge investiert. Dieser Markt ist mit Sicherheit lohnenswert und ich denke nicht, dass man da pauschal sagen kann: Da hätte schon längst eine Heilmethode gefunden werden können, wenn den bösen Forschern die Tiere nicht so egal wären.

Schon mal die Versuchstiere dieser "netten" Pharmakonzerne gesehen?? Und das obwohl die Ergebnisse NACHWEISLICH nicht auf den Menschen übertragbar sind. Verzeih mir bitte wenn ich deinen naiven Optimismus nicht teile....
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Nicht zu vergessen, dass mit der Behandlung mehr Geld zu verdienen ist, als mit der Heilung.

Und genau das ist der springende Punkt.
Sicher, das z.B. Krebs nicht schon heilbar ist? Doch leider bringen bestimmte
geheilte Krankheiten kein Geld;)
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
Von Verschwörungstheorien halte ich nicht viel. Da könnte man auch sagen, Alzheimer ist eine Erfindung des Arbeitsmarktservices um vielen wenigqualifizierten Menschen Jobs in der Pflege zu beschaffen. ;)

Ich denke, viele wären schon über eine wirksame Behandlung froh, von Impfen ganz zu schweigen.
Allerdings kostet die Entwicklung Unsummen.

Es ist viel billiger, mit Abfallverwertung in Dosen Geld zu machen oder kranke Tiere zu "schaffen" und sie sich patentieren zu lassen als jetzt Unmengen Geld für einen Markt auszugeben, der erst in der Zukunft erschlossen wird und unsicher ist.
Was in 2 Jahren ist, interessiert keinen Aktionär und keinen Manager

An dieser Entwicklung werden bald Menschen sterben - nicht nur in Entwicklungsändern.
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #11
Es geht mir rein um die ...ja, wie sagt man das... menschliche, liebevolle Seite?

Wir alle lieben unsere Fellies, und gluecklicherweise musste ich noch nie mit diesen Krankheiten kaempfen. Aber alle die, die damit schon zu tun hatten, kommen sicherlich ins gruebeln. Die Welt ist ungerecht, warum ausgerechnet ich? Im Moment dieser schrecklichen Diagnose dreht sich wohl alles darum.

Ich wollte lediglich meine Gedanken zu einem neuen Notfellchen mit FIV und FelV mit euch teilen :(
Diese armen Wesen haben kaum eine Chance auf ein schoenes Zuhause, und wenn es nur zur Sterbebegleitung ist :(

Es geht ja nicht darum, das Katzen 50 Jahre alt werden sollen. Sie sollen bloss ihre Jahre ohne diese miesen Krakheiten verbringen koennen und nicht vorzeitig daran zu Grunde gehen muessen...

Wie gesagt, nur meine traurigen Gedanken.
 
Werbung:
Kratzbaum85

Kratzbaum85

Forenprofi
Mitglied seit
8. Januar 2011
Beiträge
2.689
Ort
Mittelhessen
  • #12
Schon mal die Versuchstiere dieser "netten" Pharmakonzerne gesehen?? Und das obwohl die Ergebnisse NACHWEISLICH nicht auf den Menschen übertragbar sind. Verzeih mir bitte wenn ich deinen naiven Optimismus nicht teile....

Wo habe ich Pharmakonzerne als 'nett' beschrieben :confused: Ich hab in meinem Beitrag doch vielmehr mit der Geldgier der 'bösen' Unternehmen argumentiert.

Nenn mich ruhig naiv, aber ich glaube daran, dass sich in der Tierhaltung langfristig über die u.a. durch verbesserte Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten geförderte Mündigkeit der Besitzer etwas ändern wird. Und dass Futterhersteller, Tierärzte und Pharmakonzerne da irgendwann auch mitziehen müssen. Verzeih, wenn ich deinen Pessimismus diesbezüglich nicht teile ;)

Ob es möglich ist, ein Heilmittel für die genannten Katzenkrankheiten zu entwickeln, ohne dass Versuchstiere zu leiden haben? :confused:
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #13
...

Ob es möglich ist, ein Heilmittel für die genannten Katzenkrankheiten zu entwickeln, ohne dass Versuchstiere zu leiden haben? :confused:

Ganz sicher nicht.

Und trotzdem sind wir froh, dass es Impfungen gegen Tollwut, Katzenschnupfen und Katzenseuche gibt. Und das ging sicherlich auch nicht ohne Tierversuche, leider.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben