Expertenrat erbeten: einseitiger, blutiger Nasenausfluss / Blutbild / Diagnostik und Hilfe

  • Themenstarter Grattastinchi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    einseitig nasenbluten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.738
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #21
Hallo, mein Rusty hatte einen Tumor in der Nasenneben- und Augenhöhle. Er hat gleich nach der Diagnose schon in der TK Cortison gespritzt bekommen, und dann nach Wirkungsende Prednisolon.
Bei ihm ist die Schwellung sehr schnell zurück gegangen.
Pünktchen bekommt zwar derzeit auch Prednisolon, allerdings nicht wegen des PEK am Nasenspiegel, sondern wegen einer beginnenden Anämie (Gelbsucht und Gallenstau).
Bei ihr, und auch bei Nelly, sie bekommt auch eine Menge an Medikamente, mache ich mir keine Sorgen wegen möglicher Nebenwirkungen.
Für mich ist es wichtig, das die Katzenseniorinnen eine gute Lebensqualität haben.
 
  • Like
Reaktionen: minna e
Werbung:
G

Grattastinchi

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2021
Beiträge
40
  • #22
Vielen Dank für eure schnellen Antworten. Ich denke, wir werden es dann mit dem Cortison versuchen. Am Montag kommt unser Haustierarzt, der Polly zu Hause palliativ begleitet, und dann wird es wohl losgehen mit dem Cortison.

Natürlich ist auch mir Pollys Lebensqualität das Allerwichtigste bei allen Entscheidungen. Genau deshalb habe ich ja nachgefragt. Denn momentan schätze ich ihre Lebensqualität noch als sehr hoch ein - und wenn ich dann etwas gebe, was vielleicht mit starken Nebenwirkungen ihre Lebensqualität verschlechtert, wäre das nicht schön. Aber der TA wird mich am Montag sicher aufklären und wir werden eine passende Dosierung finden, die ihr hoffentlich keine Schwierigkeiten bereitet.

@ Poldi: Rustys Geschichte kenne ich ja, ich weiß, dass ihr direkt nach der Diagnose mit Cortison therapiert habt und ich weiß auch, dass Rusty an einer Thrombose gestorben ist, oder? Ich habe mich halt gefragt, ob Cortison Thrombosen auslösen oder fördern kann… weil eine Thrombose ist ein qualvolles, schmerzhaftes Ende, das ich Polly nicht wünsche, und auch keiner anderen Katze... :cry: Aber gewisse Risiken und Nebenwirkungen muss ich jetzt wohl einfach in Kauf nehmen, wenn ich bei ihr eine Abschwellung erreichen will.

Der TA, der die Diagnostik gemacht hat im Frühjahr, war übrigens nicht der Ansicht, dass man sofort irgendwas medikamentös machen sollte. Er sagte, so lange ihre Lebensqualität gut ist und sie gut atmen kann, passt alles. Prednisolon schlug er vor erst dann zu geben, wenn die Katze schlechter atmet d. h. der Tumor wieder mehr Raum in der Nase eingenommen hat, damit man eine Abschwellung erreicht. Und ich denke, dieser Zeitpunkt ist dann jetzt wohl gekommen.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi und minna e
G

Grattastinchi

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2021
Beiträge
40
  • #23
EDITH: sonst, nochmal "spülen", wäre das noch eine möglichkeit?
Ich werde den TA, der die Diagnostik u. Spülung im April gemacht hat, einfach noch mal fragen, ob das eine Möglichkeit ist … auch wenn ich vermute, dass er ablehnt.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.344
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #24
man kann das ja klären :) ich wünsche auf jeden fall weiterhin gute zeiten mit dem kleinen spatz!
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.693
  • #25
Nein, Cortison löst keine Thrombosen aus. Aber es gibt durchaus Krebsarten, bei denen das häufiger vorkommt lt. meiner TÄin. Wenn ihr euch da Sorgen macht, dann sprecht euren Tierarzt auf Clopidogrel an. Das ist ein Blutverdünner, den man auch herzkranken Katzen häufig gibt.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi und minna e
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.738
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #26
@Grattastinchi ja das stimmt, Rusty hatte eine Aortenthrombose bekommen. Er hatte zu dem Zeitpunkt aber kein Cortison mehr bekommen.
Meine Vermutung geht eher dahin, das der Tumor Richtung Gehirn gewachsen ist, und der Auslöser war.
Aber eben nur Vermutung.
 
G

Grattastinchi

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2021
Beiträge
40
  • #27
Hallo ihr Lieben, ich wollte hier noch mal ein kleines Update geben.
Polly geht es gerade (wieder) sehr gut, aber wir haben zwei anstrengende Wochen hinter uns. Wir geben jetzt seit ca. 3-4 Wochen das Prednisolon (Cortison).

Es schlug auch sehr schnell an. Nach 2-3 Tagen atmete Polly wieder sichtlich freier, es ging ihr prima. Doch dann wurde sie krank. Ich vermute, es war eine Nebenwirkung des Cortisons, denn das Cortison unterdrückt nun mal das Immunsystem. Polly war die letzten 10 Jahre nie krank, Schnupfen & Co. zogen immer an ihr vorüber. Doch diesmal hat sie einen ganz üblen Infekt bekommen, ihre Augen schleimten und tränten und aus ihrer Nase blubberte leicht blutiger Rotz. Sie war echt platt, aber zum Glück hat sie die ganze Zeit sehr gut gefressen.

Der TA war dann wegen des Infekts nochmal da und sie bekam AB und Zylexis. Unterstützend etwas Angocin. Es dauerte, aber dann wurde es langsam besser. Seit zwei Tagen ist sie wieder richtig fit. Die Erkältung ist fast weg, sie spielt und tobt wieder wie vorher. Und frisst mit großem Appetit. Sie ist weiterhin auf dem Prednisolon, aber ich habe es etwas runterdosiert (3/4 Tablette statt einer ganzen, das wirkt ausreichend). Atmen kann sie aktuell sehr gut. Wenn es weiter so gut läuft, werde ich noch auf 1/2 Tablette runterdosieren.

Der TA ist bei Anweisungen zu Medikamentengaben leider immer etwas ... "schwammig". Er überließ uns selbst die Entscheidung, wann wir mit dem Prednisolon anfangen. Auf meine Frage, ob man es irgendwann auch wieder absetzen könnte, wenn es gut angeschlagen hat, antwortete er auch nur sehr schwammig. Ja vielleicht, aber er persönlich würde es wahrscheinlich nicht mehr absetzen, lautete die grüblerische Antwort. Aber ich weiß, dass man Cortison auch einfach mal eine zeitlang "kurweise" geben kann und dann sehr wohl wieder absetzen kann. Die Entscheidung liegt dann wohl auch bei mir. Erst mal bekommt sie es noch ein bisschen weiter, weil es ihr momentan gut damit geht. Aber ich habe eben auch mit Schrecken gesehen, was es mit ihrem Immunsystem macht.

Ansonsten habe ich gerade noch ein kleines Ärgernis. Polly bekommt ja seit dem Frühling CBD-Tropfen. Ich finde, die helfen sehr gut. Ich habe natürlich extra CBD ISOLAT-Öl bestellt, ohne Terpene, ohne THC, reines CBD-Isolat in Öl. Denn ich weiß natürlich, dass man Katzen nicht das Vollspektrum-Öl gibt. Und was stelle ich gerade eben mit Entsetzen fest? Die aktuelle Flasche ist Vollspektrum-Öl! Das Etikett sieht auch ein bisschen anders aus als bei den vorherigen Fläschchen, aber es war mir einfach nicht aufgefallen, weil es ein Dreierset war und ich überhaupt nicht auf die Idee kam, dass da eine falsche Flasche dabei sein könnte ...
Sie bekommt natürlich keinen weiteren Tropfen davon und dem Shop habe ich eine saftige Beschwerde geschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.738
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #28
Ach du meine Güte. Ich drücke die Daumen das da nichts nachkommt 😞.
Wenn du das Prednisolon irgendwann absetzen möchtest, dann nicht einfach aufhören, sondern ausschleichen.
 
  • Like
Reaktionen: Grattastinchi

Ähnliche Themen

shiny
Antworten
14
Aufrufe
8K
FrauFreitag
F
Punzel
Antworten
0
Aufrufe
721
Punzel
Punzel
SaLuJa
Antworten
6
Aufrufe
16K
ottilie
ottilie
M
Antworten
8
Aufrufe
589
Macholino
M
M
Antworten
18
Aufrufe
18K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben