Erstlingskatze hat Probleme mit Zweitkatze! Hilfe!

K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #41
So da war ich dann heut mal wieder beim TA. Die Herzmedis scheinen langsam anzufluten, heute hat sie dann noch mal Medis zur Unterstützung für Leber/Niere bekommen. Ausserdem soll sie nun wohl auch doch Diät-Trofu bekommen "Renal" von Royal Canin. Habe erstmal ganz viele Probebeutel mitbekommen, sie nimmt es auch ganz gern.
Zum Dank für meine Bemühungen und Ausgaben hat sie mir den linken Daumenballen zerkaut und der rechten Zeigefinger :D Sie war heut sehr garstig beim spritzen. Aber ich nehms ihr net krumm :oops:
Wer mag schon Spritzen?! :rolleyes:

Heute ist dann auch endlich mein Nachschub Zylkene gekommen, hab schon gedacht die schaffen das net.

Ruhig war es heut auch wieder, und Schnecki (die alte Miez) war heut sogar auf dem Klo obwohl die Tür offen stand. Sie hat sich zwar extremst beeilt, aber immerhin. Püppi ist halt auch immer sofort zur Stelle sobald sie etwas hört :rolleyes:
Schon komisch die Beiden ... Irgendwie sind sie Beide auf ihre Art echt schrullig :pink-heart:

LG
 
Werbung:
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #42
Ich nochmal :)

Nee sie bekommt nicht dauerhauft Medikamente für Leber/Niere. Noch wollen wir es ohne versuchen, aber bei Gelegenheit werd ich diesbezüglich mal ein Thema dazu eröffnen.

Waren halt nur heut zum dritten Mal (als Kur sozusagen) homöopathische Komplexmittel. Zum Einen Hepar comp. von Heel, und Renes/Viscum von Plantavet.
Das macht sich eigentlich ganz gut. Kann man beides auch als Dauerkur geben. Und es gibt halt keine Nebenwirkungen.

Jaja die Mädels, aber ich glaube Schnecki ist doch ganz froh, wenn dann zwischendurch bzw. nachts die Tür noch zugeht. Und Püppi hat sich mittlerweile auch damit abgefunden nachts allein zu schlafen. Naja nicht ganz allein, sie kann ja noch meine Fischis und meine Garnelen beobachten :D
Auf jeden Fall jammert sie jetzt nachts net mehr bzw. kratzt an die Tür.
Heut ist sie sowieso völlig kaputt.

LG
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #43
Klingt irgendwie schon alles viel entspannter.;)
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #44
Guten Abend!

@ sixpack
Naja dass Trofu bei Nierenproblematik nicht von Vorteil ist, ist klar. Das Problem bei Püppi ist halt, dass sie schon normales Nassfutter nur in sofern anrührt, dass sie die Soße runterleckt :oops:
Aber das Trofu vom Doc frisst sie wenigstens ganz gut. Bekomme nächste Woche ein paar Nassfutter-Beutel zum ausprobieren, ob sie es nimmt. Aber sollte sie auch da nur wieder die Soße runterlecken, dann bringt das ja auch net viel ...

Gestern müssen die Beiden wieder aneinandergerasselt sein. Püppi hat eine Verletzung am rechten unteren Augenlid und Schnecki hat eine Verletzung der Lid-Bindehaut auch am rechten Auge :(
Leider muss das in der Zeit passiert sein, als ich natürlich net Zuhause war.
Heut herrschte hier (wahrscheinlich deswegen) etwas gedrücktere Stimmung, aber ich denk mal morgen wird es wieder etwas entspannter sein.

Ich habe mir überlegt, dass ich die Gittertür so einbauen werde, dass meine Wohnung sozusagen in zwei Hälften geteilt wird. Sinn soll sein, dass Schnecki sich auch wieder an Räume ausserhalb des Schlafzimmers gewöhnt. Bzw. dass sich Beide daran gewöhnen, dass sich die jeweils andere Miez auch normal bewegen kann. Nicht nur im Schleich-/Kriechgang ;) Speziell eben nachts, denn das ist hier noch der absolute Knackpunkt!

Oder meint ihr dass da etwas dagegen spricht?

LG
 
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #45
Hallo, Kullerkeks!
Daß Deine beiden Miezen aneinandergerasselt sind, ist ja nicht so schön-ich hoffe, die Wunden sind nicht allzu schlimm! Ist es seitdem denn wieder etwas entspannter?
Mit der "geteilten Wohnung" durch die Gittertür finde ich persönlich eine gute Idee. Deine "alte" Miez -Schnecki?- muß ja mal wieder etwas Selbstvertrauen bekommen.. Und die Beiden könnten sich dann trotzdem sehen und riechen.
Zumindest, wenn Du nicht da bist, würde ich das so machen.Aber wie ich öfters hier gelesen habe, sollte man dann trotzdem die beiden "Hälften" der Wohnung regelmäßig tauschen, damit sich nicht so ein "Revierverhalten" einstellt, außerdem können die Zwei dann auch alles beschnüffeln, wo die jeweils andere Katze lag.
Viel Erfolg und liebe Grüße,
Kirlee
 
M

Marlek

Gast
  • #46
Hallo, Kullerkeks!
Mit der "geteilten Wohnung" durch die Gittertür finde ich persönlich eine gute Idee. Deine "alte" Miez -Schnecki?- muß ja mal wieder etwas Selbstvertrauen bekommen..
DAS finde ich auch
Aber wie ich öfters hier gelesen habe, sollte man dann trotzdem die beiden "Hälften" der Wohnung regelmäßig tauschen, damit sich nicht so ein "Revierverhalten" einstellt
Ich hatte meine Kater zwei Wochen lang mit Gittertüre getrennt.
Zusammen kamen sie erst, als sich mein Alteingesessener abgeregt hatte und sich beide am Gitter freundlich annäherten.
Den Erstkater hat es manchmal wohl angekäst, nicht ins Schlafzimmer zu können. Aber keiner hat nach der Zusafü ein Zimmer als "sein Privatrevier" beansprucht.
Das wichtigste ist, dass Schnecki mal zur Ruhe kommt und selbstbewußter wird. Das dauert aber seine Zeit. Und so lange würde ich sie nicht zusammenlassen.
Bei uns geht "runterkommen" auch nicht stundenweise und auf Knopfdruck.

Gutes Gelingen!
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #47
Neues von der Front ;)

Naja die Stimmung ist nach wie vor gedämpft, auch wenn Schnecki heut morgen in einem "Anfall" von Übermut im Spiel nach Püppi gegriffen hat. Allerdings hat sie sich auch gleich wieder vor ihrer eigenen Courage erschrocken :oops:

Ich hab manchmal so den Eindruck als wüssten die Beiden net so recht wie man mit dem Gegenüber umgehen soll. Wobei mir Püppi oftmals unsicherer erscheint als Schnecki :confused: Vielleicht hatte sie bevor sie ins TH kam auch nie Kontakt zu anderen Miezeln, keine Ahnung.
Aber sie können ja auch beide zusammen auf dem Bett tief und fest schlafen ... Und im nächsten Moment faucht Schnecki (meine alte Miez) wieder :oops:

Ich werd für Beide auch nochmal andere Bachblüten-Mischungen machen lassen. Und Zylkene bekommen sie ja ohnehin.

LG,
Luisa
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #48
Hallo und guten Abend!

War doch heut tatsächlich schon der Tierschutzinspektor vom TH da. Aber ich war um die Zeit leider net daheim. Egal!

Beide Katzen kränkeln leider rum :( Schnecki scheint was auszubrüten und Püppi macht wieder ihre ohnehin schon nackeligen Stellen noch nackeliger ... Sie hat sich sogar eine Stelle über ihrer kleinen Schramme am Auge richtig wund gekratzt.

Morgen fahr ich dann erstmal mit Schnecki zum Doc, und wenns bei Püppi noch schlimmer wird, dann auch noch mit ihr.
Immerhin frisst Schnecki ziemlich gut, ganz im Gegensatz zu Püppi. Sie leckt nach wie vor nur die Soße vom NaFu und knuspert ihr Renal TroFu, aber mittlerweile echt mit richtig langen Zähnen.
Am Mittwoch bekomme ich dann noch Renal NaFu, vielleicht nimmt sie ja da etwas mehr als nur Soße :rolleyes: Aber ich hab da so meine Zweifel ...

Momentan liegen beide auf dem Bett und schlafen, nachdem ich beide abwechselnd gebürstet hab. Schnecki schnarcht sogar ein bissl :D

Liebe Grüße,
Luisa
 
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #49
Hallo, Luisa!

Wie ist die Lage an der "Front"? Was hat der Doc denn gesagt?
Hoffe, daß es nicht so schlimm ist.
LG!
Lirlee
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #50
Hallo!

Ja soweit nix Neues. Schnecki gehts wieder besser, Püppi juckt sich weniger. Allerdings hat Püppi auch wieder das Kortikosteroid bekommen, was sie vor nicht ganz 14 Tagen schonmal bekommen hat.
Das Problem ist halt dass ihr Immunsystem eben arg in Mitleidenschaft gezogen ist. Dadurch hat sie massive Wundheilungsstörungen und deswegen hat sie sich eben auch so arg gekratzt.
Mein Doc meinte eben auch (und das ist auch leider meine eigene Erfahrung) dass wenn dieses Medikament bei ihr wieder so schnell "durch" ist, dann ist das eben kein wirklich gutes Zeichen :(
Naja beide bekommen jetzt noch zusätzlich was fürs Immunsystem. Immerhin ist Schneckis Zustand soweit ganz gut, d.h. es hat sich nichts verschlechtert.
Püppi hat halt auch wieder etwas abgenommen, und der Muskelabbau scheint auch weiter zu gehen :-/

Ansonsten ist es soweit ruhig. Schnecki "wohnt" nach wie vor im Schlafzimmer und macht auch keine Anstalten dort mal rauszukommen. Ich hoffe dass sie sich irgendwann mal überwindet.
Nachts sind sie immernoch getrennt, ich trau mich auch irgendwie noch net das zu ändern :oops:
Zylkene bekommen sie beide auch noch immer. Die Bachblüten habe ich momentan abgesetzt, weil ich denke dass die Mischungen nicht mehr die Richtigen sind.

LG,
Luisa
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #51
Guten Abend!

Verzeiht mir, dass ich mich erst heut wieder melde. Gestern gings mir gesundheitlich arg schlecht, ausserdem hab ich heut noch ne Klausur geschrieben, für die ich gesten mir noch ein bissl was anschauen musste ;)
Ach ja und die Tante vom TH war gestern auch noch da :oops: Wenn schon Sch...e, dann Sch...e hoch zwei ...

@sixpack
Nein ein Blutbild habe ich noch nicht machen lassen. Aber eine Allergie kann man bzw. mein Doc nicht ausschließen. Aber auch Allergien rühren von einem schlechten Immunsystem her ...
Momentan hat sie ja auch wieder das Kortikoidsteroid im Körper, was natürlich das weiße Blutbild auch sehr beeinflusst. Von daher wäre die Aussagekraft insgesamt momentan vom großen BB deutlich verfälscht :(
Wir müssen jetzt erstmal wieder 14 Tage warten, um aussagekräftige Werte zu bekommen.

Ach ja das Renal NaFu kommt bei Beiden Katzen ganz schlecht an. Weder die Eine noch die Andere leckt überhaupt dran :rolleyes:
Morgen hole ich dann noch Hypoallergenic TroFu und NaFu vom TA, um zu probieren ob Püppi das nimmt. Das würde ja auch zumindest die Leber entlasten, und evt. Futtemittelunverträglichkeiten auch abdecken ... Naja mal schauen was sie dazu sagt.

Wenn sie wieder vor dem Napf sitzt und mich so :hmm: anschaut, dann weiß ich ja Bescheid ...

Ansonsten ist die Situation wie gehabt. Schnecki wohnt im Schlafzimmer, Püppi bewohnt den Rest.

LG,
Luisa
 
Werbung:
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #52
Hallo, Luisa!
Ich hoffe, Dir geht's heute wieder besser!
Ansonsten : Ist ja schade, daß sich zwischen den beiden nichts rührt, d.h. daß jede ihr "Reich" bewohnt und das war's... Aber es scheint doch wenigstens etwas ruhiger geworden zu sein, oder?
Wieso war die TH-Tante denn eigentlich da? Nachkontrolle oder so?
Aber Du hast Dir ja nun wirklich nichts vorzuwerfen- im Gegenteil!
Ich drück Dir weiter die Daumen.
LG,
Kirlee
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #53
Hallo!


@ Kirlee
Ja, naja immerhin sind sie soweit relativ ruhig, die Beiden. Gesundheitlich gehts eigentlich auch, Schnecki ist wieder fit, lediglich Püppi hängt heute wieder total in den Seilen. Sie reagiert extrem auf das Wetter, heut ist es hier extrem drückend, hat schon so ein bisschen was vom Tropenwald hier :D

Das Hypoallergenic-Futter nehmen sie eigentlich Beide, obwohl es Schnecki bald noch lieber nimmt. In anderthalb Wochen wird bei Püppi Blut abgenommen, hab das gestern nochmal mit meinem TA abgekaspert. Blöd ist halt nur dass das auf jeden Fall auch in Narkose gemacht werden muss, zusätzliche Belastung für die Leber und für die Nieren.

Ansonsten gibt es nix neues zu berichten. Die Gittertür musste ich nochmal rausnehmen. Ich muss sie doch noch etwas verstärken.

LG, und einen schönen Sonntag noch! :)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #54
In anderthalb Wochen wird bei Püppi Blut abgenommen, hab das gestern nochmal mit meinem TA abgekaspert. Blöd ist halt nur dass das auf jeden Fall auch in Narkose gemacht werden muss, zusätzliche Belastung für die Leber und für die Nieren.

Nur für die Narkose - ist ja doof.Aber dann braucht es doch nur eine ganz leichte Sedierung. Immer noch nicht gut für die Nieren, aber entscheidend ist in erste Linie die länge der Narkose wegen der Minderdurchblutung - nicht das Narkosemittel an sich.
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #55
Hallo ihr Lieben!

@Bea
Ja ich meinte eigentlich auch eher eine Sedierung, aber auf Grund der Tatsache dass Püppi echt totale Angst vor Männern hat, könnte es eben u. U. auch zur Narkose kommen (was ich aber net hoffe). Ja das mit der veminderten Durchblutung ist halt ein Megaproblem.
Als ich vor zwei Jahren Schnecki aus dem TH geholt hatte, haben wir auch diverse Blutuntersuchungen gemacht. Und trotzdem sie damals schon auf Herzmedis eingestellt worden war, war es auf Grund der Sedierung ein totaler Akt überhaupt Blut aus ihr rauszubekommen ...

Auf jeden Fall bin ich auf die Ergebnisse sehr gespannt. Momentan frisst Püppi noch schlechter :( Aber ich schiebe es einfach mal auf den Wetterumschwung, obwohl Schnecki z. Bsp. unverändert sehr gut frisst.
Auch das Jucken hat bei Püppi wieder aufgehört, obwohl es diesmal länger gedauert hat als beim ersten Mal. Das Mittel war allerdings das Gleiche.

Wir werden auf jeden Fall ein großes BB, Organprofile Leber/Niere/Pankreas/Schilddrüse machen, und auch nochmal je nach dem wie die Blutabnahme verläuft, eine Übersichtsaufnahme vom Bauchraum.

Ansonsten ist es ruhig zwischen den Mädels, also immerhin etwas Positives :rolleyes: Aber beste Freundinnen sind sie immer noch net ... :oops:

LG
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #56
Guten Abend!

Boah, watn Wetter. Der Sommer ist in Berlin angekommen :p

Also seit gestern hab ich die Gittertür "installiert". So stabilisiert, dass sie etwaige Kletterversuche eigentlich überstehen sollte :rolleyes:
Nun doch erstmal vorm Schlafzimmer, welches nach wie vor Schneckis "Wohnung" ist. Wirklich begeistert war mein Schneckl nicht von der Gittertür, weil huch, plötzlich sieht man die andere Katze ja auch nachts. Ganz nach dem Motto "ich seh dich nicht, also bist du auch net da" ...
Naja Püppi saß die ganze Nacht vor der Tür und hat auch so ca. alle 2 Stunden "erklärt" dass sie gerne ins Schlafzimmer rein möchte. :rolleyes:
Schnecki hat sich heut nacht mehr oder weniger so Verhalten, wie als wenn gar keine Tür da wäre. Ich hoffe dass sie das Prinzip diese Nacht allerdings begriffen hat :confused:

ABER sie ist vorhin doch tatsächlich ganz kurz aus dem Schlafzimmer raus gekommen, na gut so ca. 50 cm, aber immerhin. Allerdings als sie dann gesehen hat, dass ich sie sehe, ist sie gleich wieder umgedreht :oops:

Püppi fing gestern wieder an, ihre Stelle am rechte Auge zu bearbeiten :( Habe ihr gleich Cutis comp. eingegeben, immerhin hab ich sie heut nur zwei Mal kratzen gesehen *hoff*
Das Dumme ist halt, dass sie ans Hypoallergenic-Futter überhaupt nicht ran geht. Doch da sie ja auch Herzmedis bekommen muss, muss sie etwas futtern ... Das Renal-Futter nimmt sie, aber eben auch nur zähneknirschend und auch nur das TroFu :(

Naja mal schauen wie das mit der Gittertür heut nacht wird. Ach ja neulich ist Schnecki beim Saugen aus dem Schlafzimmer geflüchtet, und ich habe aus Versehen die Tür zugemacht, so dass sie nicht wieder rein konnte. Ich habe echt gedacht sie kollabiert und dass obwohl Püppi wirklich nicht in Sichtweite war. So panisch habe ich sie schon lange net mehr erlebt!! Sie war den ganzen Nachmittag und Abend völlig fertig.

Meine Mum meinte mal dass Schnecki irgendwie so autistische Züge an sich hat, und da muss ich ihr auch irgendwie recht geben. Allerdings ist mir nicht bekannt, dass es Autismus auch bei Katzen gibt. Aber wer weiß?
Häufig lässt sie sich durch spielen oder bestimmte Leckerchen auch vollständig ablenken, da kommt sie sogar mal richtig aus sich raus. :verschmitzt:

Naja sie sind Beide, also Schnecki und Püppi, schon zwei komische Vögel :rolleyes:

Soweit erstmal!

Liebe Grüße
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #57
Hallo!

Ich dachte ich berichte nochmal kurz, wie es bisher aussieht.

Also die Gittertür scheint doch tatsächlich das hopsende Komma hier zu sein. Mittlerweile ist hier größtenteils Ruhe eingegekehrt. Die Beiden lieben sich zwar nicht, aber ich denke es wird langsam.
Nachts ist die Gittertür noch zu, aber ich denke dass ich schon bald mal den Versuch starten kann die Gittertür nachts aufzulassen. :)

Nun kommen die schlechten News :(
Püppi geht es leider momentan gar nicht gut. Am Donnerstag findet die Blutabnahme statt, ich darf noch gar nicht dran denken ...
Sie juckt sich immer wieder, das rechte Auge ist mittlerweile kahl. Am Bauch hat sie nun auch eine kleine Stelle. :(
Ihr Immunsystem hängt echt total hinten über. Es sprießen zwar ein paar Haare am Bauch, aber ihr rechtes Auge bzw. das drumherum sieht echt schlimm aus.
Das Fressen geht so, sie bekommt momentan RC Hypoallergenic, RC Protein Preference und halt verschiedenes NaFu mit Soße (wo sie eben die Soße runterleckt). Das NaFu muss sein wegen der Medis, da sie vom TroFu echt nur sehr wenig nimmt.

Alles murks, die arme Maus, sie tut mir so leid ... Jetzt wirds langsam mit der Zusammenführung und dann das :(
Hoffentlich steckt sie die Sedierung einigermaßen weg.

Also so schauts momentan aus. Sobald ich wieder was Neues berichten kann, mach ich das sofort!

Liebe Grüße,
Luisa
 
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #58
Hallo Luisa!
Schön, daß Du uns berichtest-und sorry, daß ich so lange nicht geantwortet habe, hab im Moment so viel um die Ohren... Aber ich hab wirklich (!!) öfter an Dich gedacht, wie es so bei Dir läuft.
Gut ist ja zumindest, daß die Gittertür was gebracht hat und die Situation nicht mehr so ganz angespannt ist. Wie verhält sich Deine Schnecki denn jetzt?
Mit Püppi-das ist weniger schön. Ich drücke die Daumen für Donnerstag. Ich hoffe, daß man ihr helfen kann!
Meine alte Sternenkatze Tabsy hatte ja auch ein schlimmes Ekzem, hauptsächlich am Kopf und hat sich zeitweise blutig gekratzt. Sie bekam von der TÄ dann Ekzederm-Tabletten -ein Medikament aus den Niederlanden mit Schwangerschaftshormonen (??) (pro Tablette 5 mg Megestrolacetat) und es hat super geholfen. Aber ob es das was für Püppi ist, weiß ich natürlich nicht. Frag doch mal den TA danach, ob er es kennt und was er davon hält.


LG!
Kirlee
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #59
Hallo!

@ Kirlee
Schnecki wohnt noch immer im Schlafzimmer. Allerdings bewegt sie sich meistens schon freier und nicht mehr nur im Kriechgang ;)
Ich habe sie jetzt schon ein paar Mal mit aus dem Zimmer genommen, aber sie hat in den anderen Räumen nach wie vor totale Panik. Warum auch immer, sie tut so als wäre der Teufel hinter ihr her ...
Morgens begrüßt Schnecki Püppi immer, aber Püppi scheint das relativ schnurz zu sein :rolleyes:

Sie geht mittlerweile auch bei geöffneter Gittertür aufs Klo, frisst auch in Anwesenheit von Püppi (noch nicht immer). Aber ich habe eben auch immer wieder den Eindruck, dass sie merkt dass Püppi schwer krank ist und sich deshalb so verhält.

Habe schon den totalen Horror vor morgen, hoffentlich geht alles glatt. Püppi ist seit gestern früh wieder ziemlich unruhig, läuft immerzu hin und her, wenn sie liegt "schlägt" sie ständig mit dem Schwanz. Sie wirkt halt irgendwie angespannt.
Interessant ist das Phänomen, das ihre Hautprobleme sich ausschließlich auf die rechte Körperseite beschränken (kein Witz!). Mein TA beschäftigt sich u. A. auch mit der TCM und danach ist ja die rechte Körperseite mehr oder weniger die Seite ist, welche reagiert wenn die Leber nicht in Ordnung ist.

Ich werde dann morgen berichten wie es gelaufen ist!

LG
 
K

Kullerkeks

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2010
Beiträge
41
Ort
Berlin
  • #60
Guten Abend!

So das Leben nach der Blutabnahme ;)

Also Püppi hat die BA einigermaßen überstanden. Sie sieht zwar aus wie ein Junkie vom Bahnhof Zoo, aber das ist halt das Problem mit der Sedierung und der BA.

Es war der totale Akt Blut aus ihr raus zu bekommen, aber ohne Sedierung wäre gar nix gegangen :(

Nun zu den Ergebnissen:
-> Allergie fällt aus, diesbezüglich sind entsprechende Parameter unauffällig
-> Nierenwerte grenzwertig aber noch okay
-> Pankreas schon erhöhte Werte
-> Leber = Katastrophe! (AST sehr hoch, ALT sehr hoch, GLDH hoch, LDH dramatischst erhöht - Püppis Wert: 1343 U/I ... Referenzbereich <278 U/I, Triglyzeride ebenfalls erhöht)
-> Cholesterin ums Doppelte erhöht (aber bei Katzen net so dramatisch, bezieht sich aber eben auch auf Leber/Pankreas)
-> Monozytose, d.h. Monozyten sehr stark erhöht!

Nächste Baustelle: Hautpilz! Keine dramatische Form, aber auf Grund ihres nicht mehr intakten Immunsystems ein echtes Problem.

Nächste Baustelle: Das Rö.-Bild zeigt auch eine deutliche Umfangsvermehrung im Leberbereich, der Verdacht mit dem Lebertumor hat sich also bestätigt :(

Also wirklich keine guten Ergebnisse. Momentan gehts ihr so lala, muss ihre Hautstellen morgens und abends einreiben, das findet sie total doof!
Beide Miezeln bekommen Hypoallergenic-Futter, wirkt ja auch Leberentlastend, bzw. Püppi bekommt noch Nux Vomica und Carduus für die Leber.

Aber immerhin, so langsam scheint das Eis zwischen Beiden gebrochen :oops:

Ich hoffe echt das Püppi sich nochmal aufrappelt, aber irgendwie habe ich daran momentan ziemlich Zweifel :sad:

Ach mensch ... Eigentlich sollte ich mich langsam auf mein Vorphysikum vorbereiten, aber irgendwie komm ich net richtig ran an das Ganze :confused:

Liebe Grüße,
Luisa
 
Werbung:

Ähnliche Themen

U
Antworten
5
Aufrufe
504
merteuille
merteuille
P
Antworten
5
Aufrufe
830
PortiaBlack
P
T
Antworten
5
Aufrufe
1K
tomcat71
T
zeldapro
Antworten
27
Aufrufe
6K
abraka

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben