Erste Vergesellschaftung mit Problemen

zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
Hallo liebe Community :)

Leider haben wir Probleme mit der Vergesellschaftung unserer Miezen und hoffen auf einen Rat, denn wir wissen nicht, ob es sich um ein "ernsteres" Problem handelt, oder ob wir einfach nur übervorsichtig sind :confused:.

Zur Vorgeschichte: Vor rund 3 Jahren nahmen wir die Russisch-Blau Saphira aus dem Tierheim bei uns auf. Laut Schätzung der Tierärztin ist sie jetzt zwischen 10 und 14 Jahre alt. Eingelebt hat sie sich bei uns extrem schnell (trotz etwas größerer Probleme mit Unsauberkeit, haben wir aber gut in den Griff bekommen :D).
Im Tierheim sagte man uns noch, dass Saphira sich nur schlecht mit anderen Katzen verstehen würde. Da sie jedoch vom Charakter her eher gemütlich, langsam und verschmust ist, haben wir uns doch dazu entschieden, es mit einer Vergesellschaftung zu probieren.

Da ein Freund von uns sich wegen seiner Arbeit nicht mehr gescheit um seine Katzen kümmern kann, haben wir beschlossen seine Luna (ca. 3 Jahre alt) mit bei uns aufzunehmen. Vom Charakter her ist sie ebenfalls eher ruhig und anschmiegsam :). (Beide Katzendamen sind übrigens kastriert).

Um dem neuen Haushaltsmitglied einen stressfreien Start zu ermöglichen, haben wir Luna in einem seperaten Raum ein Katzenzimmer eingerichtet, in dem sie erst mal zur Ruhe kommen konnte.

Bei der Zusammenführung am nächsten Morgen allerdings kam der große Zoff - Saphira hat Luna regelrecht zusammengeschlagen und unter alle möglichen Schränke gehetzt. Da wir vorher recherchiert haben, war uns natürlich klar, dass das so ausgehen kann und haben erst mal nicht eingegriffen und ruhig abgewartet.

Nach einiger Zeit entspannten sich beide, doch sobald Luna nur die kleinste Bewegung gemacht hat, ist Saphira wieder hingestürmt und hat sie angefaucht, bedrohlich gemaunzt und ihr eins über die Rübe gezogen. Bis Luna schließlich zitternd und panisch knurrend unterm Küchenschrank saß. Obwohl uns bewusst war, dass man Katzen bei einer Vergesellschaftung nicht trennen sollte, haben wir uns doch dazu entschlossen Luna zurück in ihr Zimmer zu setzen, damit sie sich etwas vom Stress erholen konnte. Wir hatten zum Teil wirklich Angst, dass es blutig ausgehen könnte, so aggressiv haben wir unsere Saphira noch nie erlebt :(.

Auch nachdem unser Neuzugang zurück im seperaten Zimmer war, fauchte Saphira alle Möbelstücke an, mit denen Luna in Berührung kam. Lunas Kuscheldecke, die wir ins Wohnzimmer zum schnuppern gelegt hatten, wird allerdings von ihr ignoriert.

Meint ihr, dass man mit etwas mehr Geduld noch etwas erreichen kann, oder sollten wir es lieber aufgeben und Luna zurückgeben? Wir wollen, dass es beiden Katzen gut geht! Luna hat einfach keine Chance sich auch nur einen Millimeter zu bewegen, wie soll es dann erst mit dem Klogang oder dem Essen funktionieren :hmm:?
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Bei der Zusammenführung am nächsten Morgen allerdings kam der große Zoff - Saphira hat Luna regelrecht zusammengeschlagen und unter alle möglichen Schränke gehetzt. Da wir vorher recherchiert haben, war uns natürlich klar, dass das so ausgehen kann und haben erst mal nicht eingegriffen und ruhig abgewartet.

Nach einiger Zeit entspannten sich beide, doch sobald Luna nur die kleinste Bewegung gemacht hat, ist Saphira wieder hingestürmt und hat sie angefaucht, bedrohlich gemaunzt und ihr eins über die Rübe gezogen. Bis Luna schließlich zitternd und panisch knurrend unterm Küchenschrank saß. Obwohl uns bewusst war, dass man Katzen bei einer Vergesellschaftung nicht trennen sollte, haben wir uns doch dazu entschlossen Luna zurück in ihr Zimmer zu setzen, damit sie sich etwas vom Stress erholen konnte. Wir hatten zum Teil wirklich Angst, dass es blutig ausgehen könnte, so aggressiv haben wir unsere Saphira noch nie erlebt .

Auch nachdem unser Neuzugang zurück im seperaten Zimmer war, fauchte Saphira alle Möbelstücke an, mit denen Luna in Berührung kam. Lunas Kuscheldecke, die wir ins Wohnzimmer zum schnuppern gelegt hatten, wird allerdings von ihr ignoriert.

Zurück auf Null.
Die Katzen einfach aufeinander los zu lassern, ist in eurem fall der völlig falsche Weg. Was da abläuft ist nicht harmlos.

Baut euch bitte eine Gittertür und macht eine langsame Vergesellschaftung. Dann habt ihr vielleicht noch eine Chance.

Ihr braucht aber Zeit und Geduld

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/55687-gittertuer-selber-bauen-tipps-gesucht.html

www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
Bitte hier Gittertür benutzen und nicht den Türspalt

Und hier ein vorbildlicher Thread wie man eine Einzelkatze vergesellschaftet mit vielen Tipps
http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/147654-lange-waehrt-wird-endlich-gut-gesellschaft-fuer-einzelkatze-2-versuch.html
 
Zuletzt bearbeitet:
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
Vielen lieben Dank für die Links, einen Versuch ist es definitiv wert :)

Wir werden unser bestes geben, dass sich beide Tiere wohlfühlen, auch wenn es lange dauern sollte!

Wenn die beiden einzeln in ihren Zimmern sind und sich etwas erholt haben, sind sie beide recht zutraulich und entspannt, auch die neu dazugekommene Luna ist nach dem ersten Tag schon recht konaktfreudig zu uns Menschen :rolleyes:.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das ist doch schonmal nicht schlecht, dass beide noch nicht völlig durch den Wind sind und sich entspannen können, wenn sie getrennt sind.

Dann laßt sie aber bitte auch nicht mehr zusammen und baut die Tür (geht flott, wenn man keine linken Hände hat. )
Dann abwarten bis beide Kätzinnen sich entspannt in der Nähe der Tür aufhalten können. Wenn das der Fall ist könnt ihr gemeinsame Aktionen an Tür anbieten und dann muß man weiter schaun (auf mindestens 1-2 Wochen Tür könnt ihr euch einstellen).
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Huhu

Das ist aber auch hart für Saphira..
Sie ist schon so lange alleine, nun hat sie riesen Stress und Luna ist soviel Jünger und auch nicht sozialisiert.

Ich weiss nicht, ob beiden Katzen in dieser Konstellation ein Gefallen getan wird.

Aber ich finds gut das ihr zu beiden stehen wollt und dran arbeitet.
Nun muss man schauen das die Tiere darunter nicht leiden.

Bitte hört auf den Ratschlag mit dem separieren und dem Trenngitter. Auch wenn ich sonst nicht so ein Freund des langsamen Elends bin, in dem Fall brauchen beide Tiere Zeit und Ruhe.

Alles was sie mit dem Artgenossen erleben darf sie zu Beginn nicht stressen. Also lasst sie separiert und besorgt so eine Gittertür.

Die Neue muss ankommen, die Alte sich mit den Gerüchen vertraut machen, sich mit der neuen Situation vertraut machen. Wenn Ruhe und Alltag drin ist wieder kann man anfangen über positive Verknüpfungen die beiden zusammenzubringen.

Lg
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das ist aber auch hart für Saphira..
Sie ist schon so lange alleine, nun hat sie riesen Stress und Luna ist soviel Jünger und auch nicht sozialisiert.
Ich finde die Konstellation auch nicht doll...aber nu isses so und man sollte den Tieren die Chance geben und schauen, obs vielleicht klappt.....

Soweit ich das verstanden habe, war ja Luna mit anderen/einer anderen Katze im alten Zuhause (sie wurden ja wohl leider getrennt?)
Wenn Beide keine Katzengesellschaft kennen würden, würde ich das Experiment auch beenden, aber so kann man erstmal schauen.

edit. Feliwaystecker und Zylkene können sicher auch nicht schaden;)
http://www.medicanimal.de/Katzen/Katzenpflege/Verhalten/%C3%84ngste/Zylkene-f%C3%BCr-Hunde-&-Katzen/p/I0020379?gclid=CICuwpeWzMACFRHLtAodUl0AeA
 
Zuletzt bearbeitet:
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
Die Gittertür werden wir gleich Montag bauen :). Übers Wochenende möchte ich beiden erst mal Ruhe gönnen.

Mit Felliway haben wir bereits gute Ergahrungen gemacht, als Saphira unsauber war ;).

Luna hat vorher mit ihrem Bruder Aschi zusammengewohnt, jedoch wurde die Arme von dem immer untergebuttert und verjagt. Zudem war Luna kein guter Spielgefährte für den wilden "Hengst". Aschi hat bereits einen neuen verspielten Freund gefunden, wo es ihm sichtlich besser geht :).

Wenn wir merken, dass es beiden Tieren auf Dauer nicht gut geht, werden wir selbstverständlich abbrechen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Prima:)
Dann drücke ich euch mal die Daumen und berichtet bitte weiter;)

Wenn Saphira gut auf Feliway anspricht, würde ich Zylkene ruhig dazu nehmen.
Kann nur helfen:p
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Ich drücke euch die Daumen, das es klappt!
 
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
  • #10
Soooooo.... ich melde mich mit einem kleinen Update zurück :)

Das getrennte Wochenende hat beiden Miezen echt gut getan, sie sind schon ganz neugierig aufeinander :D.
Der Feliway-Stecker steckt, die Gittertür ist eingehängt und morgen gehen wir mal zum Tierarzt wegen der Zylkene.

Saphira hat Luna durch die Gittertür bereits kurz gesehen, hat sich aber relativ entspannt verhalten, ich bin guter Dinge, dass es noch werden kann :). Jetzt heißt es, den beiden ausreichend Zeit und Liebe zu geben, um sich ordentlich kennenlernen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #11
Zylkene gibts auch beim großen A...zon oder bei anderen Anbietern übers Internet. Ich bin mir nicht sicher, ob jeder Tierarzt es da hat.

Ansonsten drücke ich fest die Daumen, dass es jetzt klappt. Wenn sie nun schon neugieriger sind, dann wird das schon.


Zeit und Liebe sind schon einmal die besten Voraussetzungen.

Wenn die Katzen noch ein wenig unsicher sind, dann hilft oft ein großer Karton auf jeder Seite der Türe. Z.B. Umzugskartons. So dass sie sich da drin ein wenig verstecken können, aber ums Eck die andere Katze beobachten können. Katzen lieben sowas und es gibt ihnen Sicherheit. Mehr Sicherheit als ein offener Platz vor der Tür, wo man sofort gesehen wird und "schutzlos" da steht.

Dann anfangen, an der Gittertüre zu füttern. Aber mit grooooßem Abstand. So großem Abstand, dass beide fressen können. Und dann den Abstand langsam verringern. Aber immer nur in kleinen Schritten. Werden sie unsicher -> Näpfe wieder weiter auseinander.

Klappt das Fressen einigermaßen in gegenseitiger Sichtweite, kannst du anfangen, ruhige Spiele mit den beiden zu machen. Vielleicht beiden ein Leckerli vor die Füße werfen - so dass sie sich nur bücken müssen - nicht springen oder schnell bewegen.

Die zwei brauchen soviele gemeinsame (!) positive Erlebnisse wie möglich.

Ich bin zuversichtlich und gespannt wie es weitergeht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
  • #12
So weit, so gut...

Huhu, ihr Lieben..... viel Zeit ist jetzt schon vergangen und wir möchten erzählen, wie es unseren Damen bisher ergangen ist :).

Wir haben versucht die beiden mit viel Geduld aneinander zu gewöhnen - und bisher hat es erstaunlich gut funktioniert :D. Sie geben sich ab und an mal schon Nasenküsschen durchs Gitter oder versuchen sogar schon die Köpfe aneinander zu reiben. Nebeneinander fressen funktioniert auch schon tadellos :).

Wie sollen wir denn nu weiter machen? Wir haben schon mal probiert Saphira mit ins Schlafzimmer zu nehmen, damit einer von uns gemeinsam mit Luna mal ein bissl durch die Wohnung streifen kann - allerdings bekommt Luna immer Panik, sobald sie eine Tatze ins Wohnzimmer setzt, dann ist sich ruckzuck wieder zurück in ihrem Zimmer und wartet ab...

Ist es jetzt klüger Saphira in Lunas Zimmer zu lassen oder umgekehrt? Beide sind jedenfalls ganz entspannt, wenn sie sich gegenüber sitzen...
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Glückwunsch:)
Wenn sie wirklich so entspannt sind wie ihr sagt, würde ich es ohne Gitter probieren.
Beide Katzen vorher gut füttern (an der Tür)- satte Katzen sind zufriedene Katzen.
Dann bitte beiläufig Tür öffnen (beide Katzen müssen mitbekommen, dass die Tür offen ist, damit sie sich nbicht erschrecken, wenn plötzlich die andere vor Ihnen steht)
Ihr geht am besten direkt aufs Sofa und trinkt nen Wein zur Entspannung:p - nicht daneben stehn und die Katzen nervös machen
Manövriert die Katzen nicht irgendwohin, sondern laßt sie machen.

Ich drücke die Daumen, dass es ruhig bleibt. Gefauche und mal nen Tatzenhieb sind okay. Dauergejage nicht, dann meldet euch nochmal;)

Viel Glück
 
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
  • #14
Alles klar, werden wir so machen :D
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #15
Ich wär ja schon ein gaaanz bissl neugierig wie`s läuft:cool::D
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #16
Ich war ein paar Tage nicht da und hab jetzt nachgelesen und bin auch sehr neugierig, wie es sich entwickelt :)
 
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
  • #17
So ganz geheuer ist ihnen die Situation noch nicht, aber zumindest wird Luna nicht mehr verprügelt^-^

Ein paar Backpfeifen sind schon noch dabei, aber meist nur, weil sie sich gegenseitig erschrecken, wenn die eine der anderen plötzlich am Popo hängt :D.

Es wird aber noch eine ganze Weile dauer, bis Luna sich mal ins Wohnzimmer traut, bis jetzt hängen beide die ganze Zeit nur in Lunas Zimmer ab...
Mal sehen, wie es die nächsten Tage läuft, irgendwann wird's bestimmt schon werden :zufrieden:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #18
Das hört sich nach dem missglückten Anfang ziemlich gut an:D
Luna ist ja im Wohnzimmer verprügelt worden, Oder? Dann verbindet sie das jetzt natürlich mit diesem Erlebnis und ihren Raum mit Sicherheit;)

Was ihr probieren könnt....denn die schlechte Erfahrung muß mit guten Erfahrungen überdeckt werden. Vermeidung festigt eher. Versucht mal mit Aktivitäten in Richtung Wohnzimmer zu locken (zB Leckerlis). Aber keinen Zwang anwenden. Wenn ihr täglich 20 cm in Richtung Wohnzimmer vorrückt ohne, dass was schlimmes passiert, wird sie sich vielleicht entspannen.
Allerdings passt auf Saphira auf ...es kann sein, dass sie grantiger wird, wenn Luna ihr Revier vergrößert. Weitere Angriffe in Wohnzimmernähe sollten erstmal vermieden werden.
Die Erweiterung ihres Aktionsradius sollte erstmal nur mit sehr guten Erfahrungen verbunden sein
 
Zuletzt bearbeitet:
zeldapro

zeldapro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
11
  • #19
Na klar, wir machen alles ganz langsam und wollen beide natürlich nicht zu irgendwas drängen :).

Saphira ist aber auch wirklich manchmal etwas ungestüm, sie hat die arme Luna fast über den Haufen gerannt, als sie ihr lediglich einen Begrüßungsstupser geben wollte :D.
Manchmal denken wir wirklich "Oh Nein, gleich gibt's wieder auf die zwölf O_O", wenn Saphira sich in geduckter Haltung Luna schell nähert - und am Ende mag sie eigentlich nur schnuppern... Da macht man sich ja doch ziemlich schnell viel zu viele Sorgen :oops:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #20
Das hört sich fast schon nach Spielaufforderungen von Saphira an...?!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
623
S
Soki
Antworten
25
Aufrufe
4K
Soki
M
Antworten
67
Aufrufe
32K
M
L
2 3 4
Antworten
61
Aufrufe
2K
Louis&Luna
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben