Erste Anzeichen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kimo6611

Kimo6611

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2011
Beiträge
183
Ort
Erfurt
Hallo ihr Lieben,

ich zähle auf Eure Erfahrungen! Ich habe ein Geschwisterpärchen, Kater und Katze. Beide sind jetzt knapp 18 Wochen alt. Und eigentlich hatten wir als Kastrationstermin Mitte oder Ende November angepeilt. Aber jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher und denke, es könnte jetzt schon nötig sein. Gestern ist mir aufgefallen, das Gizmolino Kiara in den Nacken beißt und sie runter drückt. Hab ihn natürlich sofort weg genommen und entschieden Nein gesagt. Und heute morgen ist es wieder passiert. Vielleicht war es nur im Spiel aber für mich sah das schon verdammt nach Besteigen aus. Was denkt ihr? Sollten wir doch eher zur Tat schreiten? :confused:

Vielen lieben Dank!!!!
 
Werbung:
Jeykhan

Jeykhan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2011
Beiträge
207
Hm könnte aber auch Übungsspiel sein machen unsere beiden Kater auch und unsere TA wo wir vor kurzem waren sagte bevor der Urin nicht mehr stinkt oder sie anfangen zu makieren sollte man Katzen nicht kastrieren, aber meine sind auch Wohnungskatzen und da geschieht es eigentlich sowieso nicht so schnell,laut TA....aber da gehen sicherlich die Meinungen der TA auseinander....
 
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2011
Beiträge
2.716
Japp, auf, auf zum Tierarzt!

Mit 4,5 Monaten sind sie auf jeden Fall alt genug dafür ;) Besser früher als zu spät!
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Laß' deine Katzen schnellstmöglich kastrieren. Meine wurden mit 18 Wochen kastriert, weil Bolle exakt dein beschriebenes Verhalten zeigte. Es war allerhöchste Eisenbahn!

Hm könnte aber auch Übungsspiel sein machen unsere beiden Kater auch und unsere TA wo wir vor kurzem waren sagte bevor der Urin nicht mehr stinkt oder sie anfangen zu makieren sollte man Katzen nicht kastrieren, aber meine sind auch Wohnungskatzen und da geschieht es eigentlich sowieso nicht so schnell,laut TA....aber da gehen sicherlich die Meinungen der TA auseinander....

Entschuldige bitte, aber dein TA erzählt absoluten Mist. Daß es solch uninformierte TAs immer noch gibt...ätzend!

Gruß
Jubo
 
Kimo6611

Kimo6611

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2011
Beiträge
183
Ort
Erfurt
Oje, das habe ich befürchtet. Wir müssen Morgen eh zum TA weil die Fellmonster Durchfall haben, dann werde ich das gleich ansprechen. Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten. Ich liebe dieses Forum :pink-heart:
 
Jeykhan

Jeykhan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2011
Beiträge
207
Unerfahrene TA? Sowas zu unterstellen finde ich heftig, sie ist extra auf Katzen spezialisiert ....also ich bitte dich deine Äusserungen vielleicht etwas runter zu schrauben. Geht gar nicht!!!
Frühkastration mit 4 Monaten?? Sowas befürwortet ihr hier und sagt meine TA wäre bescheuert??? Okay.....!!!!
 
Jeykhan

Jeykhan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2011
Beiträge
207
Ihr seit hier selber alles keine TA und behauptet das einige TA nicht wissen würden was sie tuhen, das sie Schwachsinnig handeln ectr. sowas finde ich etwas respektlos und wenn ihr alles besser wisst, warum macht ihr euch dann nicht die Mühe und studiert Tiermedizin ectr???
ich bitte euch nicht alle TA die eurer Meinung sind , sind schwachsinnig ectr. Okay?

Hier einige Nachteile zur Frühkastration:
Da die Tiere ja noch längst nicht ausgewachsen sind, sind auch die Geschlechtsorgane noch recht klein. Und dieser Umstand macht die Frühkastration im Vergleich zu der beim erwachsenen Tier vielleicht etwas filigraner, schwieriger. Auch besteht offenbar teilweise Unsicherheit, was die Dosierung des Narkosemittels angeht.

Katzen, die frühzeitig kastriert werden, also sprich vor der ersten Rolligkeit, werden größer. Das heißt also, mit der Geschlechtsreife wird das Wachstum durch Hormone beeinflusst, indem es dann eben beendet wird, und wenn die Rolligkeit dann eben sozusagen nicht auftritt, dann schreitet das Wachstum auch länger fort.

Die Harnröhre beim Kater kann eventuell nicht richtig auswachsen und dann später eventuell verstopfen.

wenn die Kastration genau während dieser Ablösung stattfindet, es können sich kleine „Taschen“ bilden, in denen sich später dann Schmutz ansammelt – und das kann zu Entzündungen führen. Aber das ist selten und lässt sich leicht vermeiden: Der Tierarzt muss eben den richtigen Zeitpunkt wählen.

Und es gibt noch einige viele mehr!!!
also jedem seine Meinung aber gute TA bitte nicht als Unseriös bezeichnen...Danke
 
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2011
Beiträge
2.716
Nein, nein... deine TÄ ist nicht bescheuert, wir wollen ja hier niemanden angreifen ;)

Aaaaber es ist bei gemischten Paaren einfach eine schwierige Sache zu entscheiden, wann die Bömmelchen ab müssen.

Mein Leo hier war knapp 4 Monate alt, da hat er Mona bestiegen, komplett ausgefahren und bereit! Wäre Mona rollig geworden, dann hätten wir jetzt den Salat, ähm, die Babys! Dabei ist Moni selbst noch ein "Teenie" und sollte und kann noch keinen Nachwuchs bekommen.

In manchen Situationen geht es nicht anders, da müssen die Katzen kastriert werden - sonst steckt man in viel größeren Schwierigkeiten! Bei gleichgeschlechtlichen Paaren kann man sich da etwas mehr Zeit lassen - das versteht wohl jeder.

Es gilt übrigens als Gerücht, dass die Tiere kleiner/größer/dicker/dünner werden, wenn sie früher kastriert werden ;) klar verändert sich der Stoffwechsel, aber das führt laut neuerer Wissenschaft nicht zum Kleinbleiben bzw. Großwerden!
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
aber meine sind auch Wohnungskatzen und da geschieht es eigentlich sowieso nicht so schnell,laut TA
Und wegen solcher TA haben wir dann die Hilfeeeeeee-Threads in Trächtigkeit, Geburt & Aufzucht.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #11
@jeykhan: Der Text wurde noch nicht einmal komplett zitiert, sondern einzelne Zeilen völlig aus dem Zusammenhang gerissen und mitunter sogar fehlinterpretiert.

Da die Tiere ja noch längst nicht ausgewachsen sind, sind auch die Geschlechtsorgane noch recht klein. Und dieser Umstand macht die Frühkastration im Vergleich zu der beim erwachsenen Tier vielleicht etwas filigraner, schwieriger. Auch besteht offenbar teilweise Unsicherheit, was die Dosierung des Narkosemittels angeht.
Für Tierärzte mit Operationserfahrung ist das aber kein Problem. Im Gegenteil, meint die Tierärztin Dr. Ulrike Morys. Sie findet die Operation weit unkomplizierter als die eines ausgewachsenen Tieres: „Also, bei der Frühkastration sind die Vorteile: Wir brauchen geringe Narkosemengen; die Tiere vertragen es sehr gut; wir haben einen sehr kleinen Schnitt; wir haben es noch nicht mit viel Fettgewebe zu tun, denn die Tiere sind ja noch nicht verfettet; dadurch ist die Blutungsmenge sehr viel geringer; wir haben sehr selten Komplikationen, und die Tiere sind sehr schnell nach dem Eingriff wieder wach, dass die also im Geschwister- oder Familienverband wieder freigelassen werden können.

Bislang keine Bestätigung sieht Prof. Dr. Ingo Nolte aber auch für die Befürchtung, die Harnröhre beim Kater würde nicht richtig auswachsen und dann später eventuell „verstopfen“: „Lässt sich eigentlich nicht belegen, auch schon im Vergleich zum, egal, also, späteren Zeitpunkt durchgeführten Kastration beim Kater im Vergleich zu unkastrierten Katern, lässt sich da überhaupt keine Häufung herauslesen.“
Eine Gefahr für den Katerpenis besteht allerdings – theoretisch –, denn zwischen dem vierten und fünften Monat löst sich die Vorhaut ab, und wenn die Kastration genau während dieser Ablösung stattfindet, können sich kleine „Taschen“ bilden, in denen sich später dann Schmutz ansammelt – und das kann zu Entzündungen führen. Aber das ist selten und lässt sich leicht vermeiden: Der Tierarzt muss eben den richtigen Zeitpunkt wählen.

http://www.tierschutz-notfelle.de/113827/114427.html?*session*id*key*=*session*id*val*

Diese Quelle kommt übrigens zu dem Schluss, dass Frühkastration zu bejahen ist. ;)


Oh, Edit: http://www.katzen-forum.net/sexualitaet/95364-fruehkastration-warum-so-verpoent.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Jeykhan

Jeykhan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2011
Beiträge
207
  • #12
Ich sprach auch von meinen beiden katern und dessen aussage...aber gut ich mische mich in sowas Zukünftig nicht mehr ein....für deine beiden Katzen nur das beste und das du die richtige Entscheidung wählst:zufrieden:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Ich sprach auch von meinen beiden katern und dessen aussage..

Es liest sich trotzdem anders.
Hm könnte aber auch Übungsspiel sein machen unsere beiden Kater auch und unsere TA wo wir vor kurzem waren sagte bevor der Urin nicht mehr stinkt oder sie anfangen zu makieren sollte man Katzen nicht kastrieren, aber meine sind auch Wohnungskatzen und da geschieht es eigentlich sowieso nicht so schnell,laut TA.
Dein Post läßt den Schluß zu, daß es bei Wohnungskatzen (Katern) "nicht so schnell geschieht", daß der Urin stinkt bzw. markiert wird, also die Geschlechtsreife einsetzt.
Übersetzt man das, dann ist der TA der Ansicht, daß Wohnungskatzen später geschlechtsreif werden (als? Freigänger?).

Und das ist falsch und wenn du so eine Aussage weitergibst und sie scheinbar auch für richtig empfindest, könnten andere ebenso Ahnungslose dazu verleitet werden, mal abzuwarten.
Und das führt dann zu den allseits beliebten Upps-Würfen.

Netter Trick mit der versuchten Umdeutung - funktioniert im Internet aber nur, wenn man ein bißchen den Text editiert, sonst fliegt man schneller auf als man Guttenberg sagen kann. :D
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #14
Unerfahrene TA? Sowas zu unterstellen finde ich heftig, sie ist extra auf Katzen spezialisiert ....also ich bitte dich deine Äusserungen vielleicht etwas runter zu schrauben. Geht gar nicht!!!
Frühkastration mit 4 Monaten?? Sowas befürwortet ihr hier und sagt meine TA wäre bescheuert??? Okay.....!!!!

Das würde mir an deiner Stelle echt Angst machen. Eine angebliche Katzenexpertin und dann solch einen Schwachsinn erzählen? Such' dir lieber einen TA, der up to date ist. Könnte sich mal als sehr hilfreich erweisen!

Und da du von Frühkastration anscheinend keine Ahnung hast, rate ich dir ganz freundlich, dich sowieso erst mal ins Thema zu bringen. Du scheinst mächtigen Nachholbedarf zu haben...

Gruß
Jubo
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #15
Hallo Jella,

auch an dich der Rat, deinen Kater baldigst kastrieren zu lassen. Bolle wurde mit 4,5 Monaten problemlos kastriert und hat sich zu einem stattlichen 7,5kg-Kater entwickelt, mit allem Drum und Dran.

Wenn alle TÄ die Verantwortung für ungewollte Würfe und/oder Markierverhalten in der Wohnung übernehmen müßten, die aufgrund ihrer total veralteten Kastrapraktiken entstehen, würden sie wahrscheinlich nicht mehr so leichtfertig potente Katzen raumlaufen lassen. Es gibt keine medizinische Indikation, um erst so spät zu kastrieren. Schade, daß doch noch viele TÄ solchen Mist verzapfen.

Gruß
Jubo
 
S

schuffelkönigin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2011
Beiträge
263
  • #16
unser herr Katerzwerg fing leider auch schon viel früher, als wir erwartet hatten, mit nacken beissen und "drauf springen" an. vor allem klebt er regelrecht an lilly, so dass ich die beiden phasenweise echt trennen muss, damit sie in ruhe fressen, trinken und aufs klo kann.

freitag hat er termin zur kastration.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #17
vor allem klebt er regelrecht an lilly, so dass ich die beiden phasenweise echt trennen muss, damit sie in ruhe fressen, trinken und aufs klo kann.

freitag hat er termin zur kastration.

Ist Lilly schon kastriert? Falls nicht, würde ich das gleich mit erledigen lassen. Sie hätte ein gutes Alter dafür. Kater können noch bis zu 6 Wochen nach der Kastration potent sein und scharf schießen. Da würde ich kein Risiko eingehen!

Gruß
Jubo
 
S

schuffelkönigin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2011
Beiträge
263
  • #18
Ist Lilly schon kastriert? Falls nicht, würde ich das gleich mit erledigen lassen. Sie hätte ein gutes Alter dafür. Kater können noch bis zu 6 Wochen nach der Kastration potent sein und scharf schießen. Da würde ich kein Risiko eingehen!

Gruß
Jubo

das hab ich mit dem tierarzt auch besprochen. lilly ist noch nicht kastriert, nein- aber sie ist noch so klein und dünn, da wollten sowohl der tierarzt als auch wir noch bis dezember warten.

meinst du, dass Gizmo sie dann trotz kastration nicht in ruhe lässt? lilly ist ja 3 wochen jünger als er und offensichtlich nicht so frühreif wie der junge mann- sie knurrt und faucht, sobald er in ihre nähe kommt mit gewissen "absichten".

ich hoffe nur, dass sich das jetzt nicht noch ändert bis freitag.....:eek:

markiert hat er bisher gsd noch nicht, aber er ist furchtbar penetrant, klebt ihr bald wie ne klette am hintern, quatscht extrem viel und- er hat ganz heisse ohren!
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #19
Mir persönlich wäre das Risiko zu groß, daß etwas passiert. Wenn TÄ frühkastrieren (ca. 12 Wochen), warum sollte Lilly dann nicht mit 5 Monaten kastriert werden? Das sollte für einen guten TA kein Problem sein. Alles wäre ein Abwasch und beide hätten es hinter sich.

Dezember wäre mir definitiv zu spät. Auch wenn Lilly nicht den Eindruck macht, könnte sie durchaus rollig werden, ohne daß es dir auffällt. Der Kater würde es aber mit Sicherheit merken...:cool:!

Gruß
Jubo
 
S

schuffelkönigin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2011
Beiträge
263
  • #20
Mir persönlich wäre das Risiko zu groß, daß etwas passiert. Wenn TÄ frühkastrieren (ca. 12 Wochen), warum sollte Lilly dann nicht mit 5 Monaten kastriert werden? Das sollte für einen guten TA kein Problem sein. Alles wäre ein Abwasch und beide hätten es hinter sich.

Dezember wäre mir definitiv zu spät. Auch wenn Lilly nicht den Eindruck macht, könnte sie durchaus rollig werden, ohne daß es dir auffällt. Der Kater würde es aber mit Sicherheit merken...:cool:!

Gruß
Jubo

uahhh, das fehlte mir noch!! nee, bloss nicht.

werde den Tierarzt am Freitag nochmal fragen- ich gestehe es allerdings ein, sie ist noch so dürre, da fühlt an jeden wirbel und die hüftknochen staken auch noch so raus- da hab ich irgendwie angst, dass sie die narkose nicht packt. obwohls bestimmt unsinn ist.

jepp, das würde er definitiv merken, da bin ich auch mal sicher...! ich hatte bis eben noch hoffnung, dass mit seiner kastration auch der trieb weg ist....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Schrottengel
Antworten
13
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z
T
Antworten
13
Aufrufe
508
Tigerjungsdosine
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben