Eine 2. Katze zu meiner Zicke - wie?

K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #41
Komm, ich bitte dich!
Dann besser wieder ins TH wo er zu einer 2.Katze vermittelt werden kann.
Bitte macht aus dem Kater jetzt nicht auch noch einen Einzelkater.
 
Werbung:
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #42
Wobei es überraschend ist, dass Nari sich gerne ihre Plüschtiere nimmt um diese zu verprügeln und Shadow bis jetzt seine große Freude darin findet, der Angel hinter her zu laufen. Verkehrte Welt irgendwie ^^'.
Meinst du das jetzt wegen dem "Kater raufen gern"?
Das hat überhaupt nix mit dem zu tun, was deine Katzen da machen. Gar nix....

Ja und der Kleine ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich möchte ihn da so ungerne wieder zurückbringe. Meine Kommilitonin hatte auch schon überlegt, ob sie sich eine Katze anschaffen soll. Vielleicht könnte sie ihn auch nehmen. Aber eigentlich hatte ich ihr dazu eher abgeraten, weil sie für eine 2. Katze keinen Platz hat und sie genauso wie ich viel in der Uni oder auf Arbeit ist. Bloß was wäre besser? Ein Leben im TH oder als Einzelkatze bei jmd.? Denn das man ihn vermittelt bekommt, ist wohl eher unwahrscheinlich. Niemand wollte ihn bis jetzt wegen seines fehlenden Schwanzes haben. Für mich ist das völliger Blödsinn. Mir ist es doch egal, ob da jetzt ein Stummel oder ein Schwanz dran ist. Ich brauche dem kleinen Kerl nur in die Augen zu schauen und weiss, wie toll er ist. An den ersten Tagen hat er immer noch so erschrocken die Augen aufgerissen und jetzt schaut er mich schon öfters entspannt an. Aber man muss wirklich aufpassen, wenn man ins Zimmer kommt. Denn ein Wort zu laut oder ein Schritt zu hektisch und er verkriecht sich unters Bett oder in die Katzenhöhle. Jedoch lässt er sich mittlerweile dann schon schnell wieder hervorlocken ^^.

Ne ne ne...diesen Satz "Tierheim mit keiner Vermittlung oder Einzelhaltung" streich dir mal bitte schnell wieder aus deinem Kopf.
Würdest du dem kleinen wirklich zumuten, sein junges Leben als Einzeltier abzuwarten? Damit macht man ihn zum Sozialkrüppel.

Der Lütte sollte entweder einen gut sozialisierten Katerkumpi im gleichen Alter bekommen, oder in einen soziale Katzengruppe integriert werden.

Und glaub mir, im Netzt findet sich auch für einen Stummelschwanzkater ein tolles Zuhause. Vielleicht könnte man mit dem TH abmachen, ihn im www. bekannt zu machen, da steigen die Vermittlungschancen. Oder vielleicht findet sich -in Absprache mit dem TH- eine Pflegestelle, die ihn nehmen könnte und dann ein neues Heim für ihn sucht.

Sprich mit dem Tierheim, ich denke es wird bei euch nicht funzen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #43
Anfangs wollten wir auch mit ihr schimpfen, wenn sie ihn anfaucht. Aber dann dachte ich mir, dass das nicht so gut wäre, weil Eifersucht entstehen könnte. Wahrscheinlich ist es wirklich besser, man geht nur im äußersten Notfall dazwischen oder? Dabei tut mir Shadow wirklich Leid, weil er sich dann gerne verkriecht und vor sich hin knurrt. Vorhin hat er dann auch schon zu mauzen begonnen, weil er ja sieht, wie wir mit ihr kuscheln und spielen und er alleine auf der anderen Seite bleiben muss.

Gut verhalten. Schimpfen bei Fauchen ist wirklich keine gute Idee. Ein natürliche Reaktion und deine Katze würde absolut nicht verstehen warum du sie für dieses natürliche Verhalten ausschimpfst.

Hmm...was die Zeit der Zusammenführung betrifft...ja bis Donnerstag muss ich mich entschieden haben und wenn kein Fortschritt zu sehen ist, darf ich ihn eben nicht behalten. Aber das war auch mit meinem Partner so vereinbart und daran will ich mich halten. Schließlich wollte er nie eine 2. Katze haben und jetzt hat er sich schon dazu überreden lassen.

Diese Zeitsetzung ist natürlich keine gute Geschichte. Noch heikler find ich, dass dein Partner keine zweite Katze wollte und überredet werden musste.

Statt überreden wäre Überzeugung sinnvoll; dann aber von vornherein eine genau Überlegung welche Katze könnte passen - ohne eigene Vorlieben.





Ahhhh...bitte setzt euch kein Datum als Ultimatum...das setzt euch noch mehr unter Strom und das teilt ihr dann mit euren Katzen.

Zusammenführungen von nicht ganz einfachen Tieren dauert nun mal...ein schritt nach vorn, zwei zurück....zwei schritte nach vorn, und dann fünf zurück....

Auch wenn ich jetzt Haue bekomme: ich glaube nicht das es grundsätzlich gut und sinnvoll ( für das Wohlbefinden der betreffenden Katzen) ist wochenlange Zusammenführungen zu versuchen.



Wenn ihr es dennoch nocheinmal angehen wollt, sucht euch in Ruhe und mit Hilfe ein Tier, was passt. :)

Hier dann ein Tier welches bei einer Pflegestelle ist. Dort können die Charaktereigenschaften ganz anders beobachtet und beurteilt werden, als in einem Tierheim mit einer grossen Gruppe Katzen und wenig Zeit der Betreuer.
 
N

Nari

Gast
  • #44
Ok, dann lasse ich das wirklich besser mit meiner Kommilitonin.

Hättet ihr für mich einen Tipp, wie ich an eine Pflegestelle für Katzen in Mecklenburg-Vorpommern heran käme? Leider ist dieses Bundesland nicht ganz so dicht besiedelt und aus vorherigen Tierhaltungen weiss ich bereits, dass es schwer ist überhaupt jmd. zu finden, der sich für sowas interessiert. Also es ist schwer hier überhaupt Gleichgesinnte etc. zu finden. Daher dachte ich auch gar nicht daran, eine Pflegestelle zu suchen.

Das Zusammenführungen Stress für die Tiere bedeuten, kann ich auch leider nur bestätigen. Zumal das ständige Vorsetzen neuer Tiere das eigene Tier nur stark verunsichert und misstrauischer macht als vorher. Es wird dann umso schwieriger von Versuch zu Versuch jmd. passendes zu finden. Irgendwann, so scheint es mir, ist dann alles nur noch ein Glückstreffer.

Ach ich habe das mit dem Kot ausprobiert. Anfangs lag sie noch irretiert auf ihrer Decke, aber mittlerweile hat sich Nari hinter dem Schrank verkrochen, obwohl da nur sein Häufchen liegt und nicht mehr. Sie frisst seit Tagen auch nicht so gut, aber sie frisst noch. Aber man merkt ihr die Anspannung sichtlich an. Wenn ich sie streicheln will, meckert sie schneller rum als sonst. Wahrscheinlich weil sie sich nicht so recht traut zu entspannen oder so. Die Füße meines Freundes wurden vorhin auch angefaucht als die Tür geöffnet (mit Gitter dazwischen) war.

@Fellnasen:

Genau diese, ich nennen sie mal Vourteile, meinte ich. Wobei ich mir aber auch vorstellen kann, dass ich genaueres erst beim gemeinsamen Spiel sehen werde. Wenn es denn überhaupt dazu kommt.
 
N

Nari

Gast
  • #45
Heute haben wir wieder das Gitter aufgestellt und meine Kleine hat immer mal wieder nach dem Kater geschaut. Dann habe ich vorhin das Gitter sogar rausnehmen können und vorerst lassen wir die Tür zu beiden Zimmern offen. Sie läuft jetzt nicht mehr ständig rein und versucht Shadow zu attackieren. Gerade eben hat sich der kleine Kerl sogar kurz mal aus dem Zimmer getraut. Nari hat ihn kurz beobachtet und ist dann losgelaufen und er hat sich wieder knurrend unter das Bett verkrochen. Aber immerhin ist sie ohne Gefauche gerade wieder heraus gekommen. Jetzt sitzt sie erstmal lauernd da und schaut nach ihm. Hin und wieder lenke ich sie aber mit einem Spiel ab um so etwas Anspannung bei ihr abbauen zu können. Vorhin konnten wir sogar gemeinsam im Schlafzimmer spielen ohne das sie auf Shadow los ist. Klar er blieb unter dem Bett sitzen, aber immerhin hat sie sich schon mal ablenken lassen. Ja ja meine Hoffnung wächst also doch wieder ein bissel, meine Angst vor weiteren Entäuschungen aber auch.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #46
Heute haben wir wieder das Gitter aufgestellt und meine Kleine hat immer mal wieder nach dem Kater geschaut. Dann habe ich vorhin das Gitter sogar rausnehmen können und vorerst lassen wir die Tür zu beiden Zimmern offen.

Diese Gittertürevariante habe ich noch nie gemacht, von daher kenne ich mich damit auch nicht aus. Aber ist gerade bei dieser Variante nicht wichtig die Gittertüre zu lassen und nicht ständig zu wechseln: also mal mit mal ohne?:confused:

Sie läuft jetzt nicht mehr ständig rein und versucht Shadow zu attackieren. Gerade eben hat sich der kleine Kerl sogar kurz mal aus dem Zimmer getraut. Nari hat ihn kurz beobachtet und ist dann losgelaufen und er hat sich wieder knurrend unter das Bett verkrochen. Aber immerhin ist sie ohne Gefauche gerade wieder heraus gekommen. Jetzt sitzt sie erstmal lauernd da und schaut nach ihm.

Wie läuft sie denn auf ihn zu? Öhrchen aufrecht oder eher nach hinten? Buschiger Schwanz oder normal?
Ist sie eher neugierig, aber verunsichert?

Ja ja meine Hoffnung wächst also doch wieder ein bissel, meine Angst vor weiteren Entäuschungen aber auch.

So schlecht liest sich das Ganze gar nicht an.

Shadow hat eine Menge zu verkraften: erst Tierheim ( wieviel ist dir von seiner Vorgeschichte bekannt? Wie kam er ins Tierheim?), dann Umzug und neue Menschen, eine Katze die ihn erstmal kräftig anfaucht, die Kastra...

das braucht Zeit.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #47
Hi Nari,

es kommen viele Faktoren zusammen.

Deine Katze hat lange alleine gelebt und damit kein gutes Sozialverhalten lernen können.
Der Kater ist neu, gerade erst kastriert und verunsichert.

Das beide zueinanderzuführen ist schon eine Sache für sich, aber dazu kommt, daß Ihr in Euren Handlungen sehr unsicher und inkonsequent seid, was die Katzen zusätzlich sehr verunsichert.

Ihr müsst Euch für eine Linie entscheiden und die auch konsequent einhalten.

Entweder gebt Ihr den Kater zurück ins Tierheim oder Ihr bemüht Euch um eine gute Zusammenführung.

Entweder trennt Ihr die Tiere oder Ihr lasst sie zusammen.

Das Wichtigste ist, daß Ihr die Katzen gut einschätzen könnt, damit Ihr wisst, wie sie sich fühlen und welche Unterstützung sie brauchen.
 
N

Nari

Gast
  • #48
Meine Hoffnung wächst von Tag zu Tag ^^.

Wir hatten jetzt 2 Tage lang das Gitter über den Tag an der Tür montiert. Freitag haben wir dann die Tür kurze Zeit schließen müssen um einkaufen zu können. Denn das Gitter ging nicht ganz bis nach oben und uns war das zu gefährlich, da zu lassen wenn wir nicht da sind. Am Samstag hat mein Freund das Gitter dann gegen Mittag montiert und abends haben wir es abgemacht und konnten die Türe sogar offen lassen. Sogar die ganze Nacht ^^. Meine Kleine hat aber von sich aus die Nacht nicht im Schlafzimmer verbracht.

Shadow hat auch bis jetzt richtig toll auf Nari reagiert. Klar er knurrt sie an, um auch seine Grenzen zu zeigen. Aber er schlägt sie nicht und langsam lässt sie das auch sein. Derzeit wird auch nur noch ab und an geknurrt. Shadow traut sich jetzt langsam die Whg. genauer zu erkunden. Nari geht ab und an sogar schon zu ihm vorsichtig ran (wie in Zeitlupe pirscht sie sich an) und schnuppert an ihm. Dabei sind die Ohren nach oben gestellt, der Schwanz ist nicht buschig, hängt aber herab. Shadow ist dagegen immer noch sehr vorsichtig und mauzt auch ab und an nach mir. Mir tuts echt weh, dann nicht zu ihm hinzugehen. Doch da muss auch er jetzt durch und er macht sich wirklich gut.

Nari entspannt sich auch langsam, beide können sich schon im selben Raum putzen und Nari rennt auch der Angel hinter her. Shadow traut sich das noch nicht so recht, aber langsam wird es ^^. Ab und an jagt Nari aber Shadow auch auf den Kratzbaum und ich bin mir noch nicht sicher, inwieweit auch Spielverhalten mit dabei ist. Kann das auch sein, dass eine Katze eine andere anspringt, also kurz bevor sie sich berühren, hält sie an, aber manchmal lauert sie richtig?

Ansonsten überlege ich ernsthaft, Shadow schon außerhalb des Schlafzimmers pennen zu lassen, bin mir da aber noch nicht so sicher.

@Moment-a:

Doch ich möchte Shadow sehr gerne behalten, wenn es geht. Klar sind wir noch unsicher, da es unsere erste richtige Katzenzusammenführung ist. Davor kannten wir nur Vögel- und Frettchenzusammenführungen, auch blutige. Mir ist auch bewusst, dass bereits gescheiterte Zusammenführungen am Vertrauen der Tiere nagen können. Ein weiterer Grund, warum ich Angst habe, etwas falsch zu machen. Denn wenn wir den Kleinen wieder zurück bringen, wird er erstmal sehr daran zu knabbern haben, fürchte ich.

Inwiefern sind wir eigentlich inkonsequent? Ich dachte bei der langsamen Zusammenführung geht es darum, dass wir die Tiere immer mal wieder auf einander zu lassen, bis sie sich soweit aneinander gewöhnt haben, dass man sie auch längere Zeit zusammen lassen kann bis hin dazu, dass es auch über Nacht so bleiben kann. Außerdem müssen wir selber erstmal die Situation einschätzen können und schauen, wie beide reagieren.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #49
Am Samstag hat mein Freund das Gitter dann gegen Mittag montiert und abends haben wir es abgemacht und konnten die Türe sogar offen lassen. Sogar die ganze Nacht ^^. Meine Kleine hat aber von sich aus die Nacht nicht im Schlafzimmer verbracht.

Shadow hat auch bis jetzt richtig toll auf Nari reagiert. Klar er knurrt sie an, um auch seine Grenzen zu zeigen. Aber er schlägt sie nicht und langsam lässt sie das auch sein. Derzeit wird auch nur noch ab und an geknurrt. Shadow traut sich jetzt langsam die Whg. genauer zu erkunden. Nari geht ab und an sogar schon zu ihm vorsichtig ran (wie in Zeitlupe pirscht sie sich an) und schnuppert an ihm. Dabei sind die Ohren nach oben gestellt, der Schwanz ist nicht buschig, hängt aber herab. Shadow ist dagegen immer noch sehr vorsichtig und mauzt auch ab und an nach mir. Mir tuts echt weh, dann nicht zu ihm hinzugehen. Doch da muss auch er jetzt durch und er macht sich wirklich gut.

Nari entspannt sich auch langsam, beide können sich schon im selben Raum putzen und Nari rennt auch der Angel hinter her. Shadow traut sich das noch nicht so recht, aber langsam wird es ^^.

Klingt doch nicht schlecht. Ich würde das Gitter jetzt weglassen und nicht immer rein und raus wenn du sie jetzt sowieso schon zueinander lässt und sie nicht aufeinander losgehen.


Ab und an jagt Nari aber Shadow auch auf den Kratzbaum und ich bin mir noch nicht sicher, inwieweit auch Spielverhalten mit dabei ist. Kann das auch sein, dass eine Katze eine andere anspringt, also kurz bevor sie sich berühren, hält sie an, aber manchmal lauert sie richtig?

Schwierig zu beurteilen wenn man es nicht sieht. Du kennst Nari; könnte durchaus Aufforderung zum Spiel sein.

Wenn sie lauert und dann lossprintet: wackelt sie dann vorher mit dem Po?

Macht hier Ziva auch ganz gerne. Entweder stoppt sie dann kurz vor Simba, dreht sich rum und rennt weg ( Aufforderung zum Fangen spielen) oder sie springt auch schonmal auf ihn drauf.:D
 
N

Nari

Gast
  • #50
Ich habe mich nun auch dafür entschieden, dass die beiden dann schon zusammen in der Whg. schlafen dürfen. Immerhin wird nur gefaucht und geknurrt. Auf die Toilette oder zum Fressnapf lassen beide sich aber dennoch. Klar für Shadow ist eine Überwindung, aber sie lässt ihn dann wenigstens. Nur als Nari gerade von ihrem Klogang wieder kam, hat sie ihn gleich mal wieder angefaucht.

Leider wurde das jetzt zum Abend hin auch wieder schlimmer. Shadow traut sich kaum irgendwohin, weil Nari ihn ständig anfaucht. Ab und an geht sie dann doch mal vorsichtig auf ihn zu und schnuppert, ein anderes Mal faucht sie ihn nur an. So richtig von mir streicheln lassen, mag sie sich auch nicht. Langsam fürchte ich, dass doch Eifersucht mit im Spiel ist. Vorhin hatte ich dann doch mit ihm kurz mal geschmusst und gespielt. Aber er saß auch ständig auf dem Kratzbaum und hat immer mal wieder gemautzt.

Na ja ich würde sagen, Nari hat schon Angst, aber ist auch eifersüchtig. Ich hoffe nur, dass sie bald begreift, dass er eine Bereicherung für ihr Leben darstellen soll und nicht, dass er ihr irgendwas wegnimmt.

In Shadow bin ich natürlich weiterhin sehr verliebt ^^. Eigentlich schon schlimm, weil Nari damit auch Recht hat. Sie mag ihn derzeit auch nicht zu mir lassen. Sie setzt sich dann immer davor und beobachtet ihn dabei. Er hatte schon mehrfach versucht zu mir zu kommen, aber damit kommt sie scheinbar gar nicht klar. Dann wird er gleich weggejagt. Dabei ließ sie ihn vorhin aber schon mal an ihrem Schlafplatz schnuppern.

Na ich denke, dass wird sich jetzt in den nächsten Tagen zeigen, ob sich das noch einpegelt oder verschlimmert. Ich muss mich einfach selber nur gedulden.

Ach Bea, erstmal vielen lieben Dank dir für die vielen Antworten. Was ihr Anpirschen betrifft...nein sie wackelt nicht mit dem Po, sondern lauert richtig. Wahrscheinlich wohl doch kein Spieltrieb.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #51
Na ich denke, dass wird sich jetzt in den nächsten Tagen zeigen, ob sich das noch einpegelt oder verschlimmert. Ich muss mich einfach selber nur gedulden.

Du musst vor allem selber den Katzen vermitteln ( so schwer das auch fällt) : es ist alles normal, alles geht seinen gewohnten Gang .

Katzen spüren deine eigene Nervosität; versuche sie abzulegen auch wenn das schwer fällt.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #52
Hallo Nari,

@Moment-a:

Inwiefern sind wir eigentlich inkonsequent? Ich dachte bei der langsamen Zusammenführung geht es darum, dass wir die Tiere immer mal wieder auf einander zu lassen, bis sie sich soweit aneinander gewöhnt haben,

Nein, der Sinn der langsamen Zusammenführung mit Gittertür ist, daß die Katzen sich sehen, sich kennenlernen können, sich aber nicht gegenseitig angreifen können.

Die Gittertür sollte dauerhaft (also einige Tage) und solange drinbleiben, bis beide Katzen relativ entspannt an der Gittertür sitzen können.

Es macht keinen Sinn, wenn man sie mal mit der Tür trennt und mal nicht. Das meine ich mit inkonsequent.



Ich hoffe nur, dass sie bald begreift, dass er eine Bereicherung für ihr Leben darstellen soll und nicht, dass er ihr irgendwas wegnimmt.

Das sind menschliche Gedanken und wird i.d.R. nicht so von der Katze empfunden ;)



In Shadow bin ich natürlich weiterhin sehr verliebt ^^. Eigentlich schon schlimm, weil Nari damit auch Recht hat. Sie mag ihn derzeit auch nicht zu mir lassen. Sie setzt sich dann immer davor und beobachtet ihn dabei. Er hatte schon mehrfach versucht zu mir zu kommen, aber damit kommt sie scheinbar gar nicht klar. Dann wird er gleich weggejagt.


Wie reagierst Du, wenn sie ihn jagt?
 
N

Nari

Gast
  • #53
Gestern hat mir Shadow nun ins Bett gepinkelt. Wahrscheinlich wohl, weil er zu große Angst hatte in den Flur zu gehen. Aber wenn ich ihn nicht ins Schlafzimmer lasse, geht er. Also können beide erstmal nicht mehr dort rein, bis er sich richtig eingelebt hat. Denn wenn ihm dieser Zufluchtsort fehlt, traut er sich auch mehr zu. Gerade eben spielt er sogar mit Nari's Spielzeug und sie beobachtet ihn nur o.0. Ich hätte gedacht, dass sie ihn sofort davon jagt.

Zudem wollte ich beide gestern gemeinsam füttern. Aber Nari liess dies nicht zu. Sie knurrte ihn ständig an und nahm ihn die Kücken weg. Aber wahrscheinlich liebt sie diese Kücken zu sehr. Wenn ich sonst beide versuche zusammen zu füttern, traut sich Shadow erst ran, wenn Nari außer Sichtweite ist.

Aber immerhin jagt sie ihn nicht mehr ständig und von Tag zu Tag traut er sich mehr in der Wohnung um her zu gehen. Das Jagen kommt ab und an noch mal vor, aber es lässt merklich nach.

Nari schnuppert auch immer öfters an ihm und faucht und knurrt dann auch mal leise. Aber immerhin möchte sie ihm keine mehr scheuern. Aber vorhin hat er sich bei mir auf den Schoss gesetzt und sie hat vorsichtig geschnuppert. Erst dachte ich, sie wolle vielleicht auch kuscheln kommen. Dann hat sie sich aber aufgerichtet und geschnaubt. Dieses Schnauben macht sie nun häufiger. Kann ich dies als Zeichen von Stress ansehen?

Überhaupt habe ich immer häufiger das Gefühl, dass Nari sehr eifersüchtig ist. Wenn ich sie streicheln mag, mauzt sie mich häufig an, obwohl der Schwanz aufgerichtet ist. So als meckere sie rum, weil ich fremdgehe. Sie scheucht ihn auch immer noch gerne weg, aber langsam traut er sich zu mir zu kommen. Wobei sie gestern seit Tagen mal wieder geschnurrt hat, als ich sie streichelte. Für mich ist das schon ein Fortschritt irgendwie.

Wahrscheinlich werde die beiden sich wirklich auf lange Sicht ertragen. Aber ist das wirklich der Sinn dahinter? Ich bin mir so unsicher. Ich mag den Kleinen voll gerne. Aber Nari liebe ich. Mir geht es darum, dass sie sich wohl fühlt und ich bin mir nicht sicher, ob das mit ihm geht. Denn was ist besser? Alleine sein oder einen verhassten Artgenossen um sich herum? *puh*

@Moment-a:

Am Anfang hatte ich kurz mal geschimpft, wenn sie ihn jagte. Dann liess ich das sein und entschloss mich, nur einzugreifen wenn es blutig werden könnte. Dies war nicht der Fall und ich liess die beiden machen. Aber Nari unterdrückte Shadow immer mehr. Seit Ende letzter Woche versuche ich sie abzulenken mit Spielzeug oder Leckerlie. Das klappt häufig sehr gut. Oder ich versuche durch Geräusche ihre Aufmerksamkeit zu erregen und sie zu mir zu locken. Aber seit gestern meckere ich auch mal leicht. Das kommt aber nicht so häufig vor. Jedoch lasse ich es auch zu, dass sie ihn ab und an jagt, weil ich dann denke, dass sie es auch regeln müssen. Ach keine Ahnung wie ich es sonst richtig machen soll. Da bin ich derzeit etwas ratlos.

Aber ich bin mir auch nicht sicher, wie ich darauf reagieren soll, wenn Shadow mauzt weil er Aufmerksamkeit möchte. Denn Nari reagiert dann sehr eingeschnappt. Bloß ist es sinnvoll, Shadow den ganzen Tag zu ignorieren um Nari's Eifersucht nicht neu zu nähren? Denn so würde ich ihr Verhalten doch auf Dauer unterstützen oder nicht? Irgendwie habe ich Angst, dass Shadow da auch zu kurz kommt. Aber ich will auch nicht, dass meine Katze mich später hasst. Denn Nari scheint bereits beleidigt zu sein.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #54
Ich glaube weiterhin, das das hier auf Dauer mit der Konstellation nicht klappt....
 
MollyUndLepi

MollyUndLepi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
141
  • #55
Also ich finde ja Ansagen wie "zum Scheitern verurteilt" etc. total peng.
Katzen sind auch komplexe Persönlichkeiten, ich halte daher die ganzen Pauschal-Ansagen für ziemlichen Käse.
Klar gibbet einfachere Konstellationen, aber mit Einfühlungsvermögen und einer Politik im Sinne von "so wenig einmischen wie möglich, so viel wie nötig" geht das sehr wohl.
Naja, dass er jetzt in dein Bett gepisst hat, ist Mist. Aber Du hast ja ben Verdacht, warum das so war. Also hier tät ich was machen, zB ein extra Kaklo ins SZ übergangsweise. Ansonsten, solange kein Blut fliesst, jeder frisst und nicht noch andere Pfützen entstehen: Raushalten, locker bleiben!
:) Viel Erfolg!
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #56
Dann hat sie sich aber aufgerichtet und geschnaubt. Dieses Schnauben macht sie nun häufiger. Kann ich dies als Zeichen von Stress ansehen?
Meine Katzen schnauben dann, wenn sie sehr unter Strom stehen .... Kabisa, wenn sie sauer oder genervt ist, Naris, wenn sie ihre 5 Minuten hat und nicht weiß wohin mit ihrer Kraft.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nari

Gast
  • #57
Mittlerweile gehen die beiden entspannter miteinander um. Das erleichtert mich sehr. Aber wirklich friedlich ist es immer noch nicht zwischen den beiden. Shadow taut langsam auf und zeigt, dass er ordentlich Power hat. Gerade beim Spielen zeigt er die verrücktesten Sprünge und flitzt so manches mal wild durch die Bude. Aber er hat auch schon versucht, Nari zum Spielen zu animieren. Darauf reagiert sie leider noch agressiv und faucht und haut auch mal leicht zu, was aber mehr so eine Art Finte ist. Außerdem hat er sich gestern versucht an sie zu schmiegen. Sie hat irretiert reagiert, aber ihn nicht angefaucht oder geschlagen, sondern ist nur weiter gegangen. Die beiden können auch schon dicht beieinander sitzen, ohne das was ist.

Jedoch ist Nari sehr futterneidisch. Das ist noch ein ziemliches Streitthema zwischen den beiden. Wirklich verdenken kann ich ihr es aber nicht, da der Kleine gerne aus beiden Näpfen wie wild fressen mag und sie sich erst ran traut, wenn er fort ist. Also alles in allem scheinen beiden nicht ganz unschuldig zu sein.

Meine Befüruchtung ist nur, dass er von Tag zu Tag mutiger werden könnte und dann doch mal anfängt sich zu wehren. Denn noch hat Nari das Glück, dass er sehr eingeschüchtert ist und sich daher viel gefallen lässt. Zudem scheint er sich gerne an sie zu orientieren. Er sucht immer wieder Kontakt zu ihr und schaut, was sie macht. Oft gibt er dann auch mal nach und lässt sich leicht wegscheuchen. Außer es geht um das Fressen oder er ist gerade zu sehr ins Spiel vertieft.

Ich habe am Donnerstag auch nochmal mit dem TH telefoniert und noch 2 Wochen Verlängerung der Probezeit bekommen. Denn es gibt Momente, wo ich wirklich glauben kann, dass es mit den beiden klappt. Aber eben auch welche, wo ich Angst habe, dass es nur am Ende Dauerstress für die beiden Tag für Tag sein könnte.

Ach ich bin so zwiegespalten. :( Außerdem hat Shadow mittlerweile leichten Durchfall bekommen, was aber auch an der Futterumstellung liegen könnte. Wahrscheinlich ist es aber eher der Stress durch die allgemeine Umgewöhnung. :(
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #58
Wie schaut es aus?
 
N

Nari

Gast
  • #59
Leider weiß ich immer noch nicht, ob es mit den beiden wirklich klappt. Obwohl ich in letzter Zeit dachte, sie spielen schon miteinander. Mein Kumpel ist aber anderer Meinung. Schadow reizt Nari gerne mal und dann jagt sie ihn. Er ärgert sie immer und dann wird gerannt was das Zeug hält. Er springt auch mal übermütig über sie rüber und beide catchen, aber scheinbar mit eingezogenen Krallen. Wenn sie ihn dann mal in die Ecke drängt, legt er sich auf die Seite und sie geht dann auch ruhig zurück und so. Ist das jetzt Spielen oder doch Revierstreit?

Ansonsten stört es mich, dass Nari sich sehr zurück zieht und kaum noch Nähe zu mir sucht oder nach mir schnappt. Ist er aber mal nicht da, blüht sie gleich wieder auf. Dabei gibt es gute und schlechte Tage.

Meine Gedanken dazu sind schon, dass sie sich tolerieren und akzeptieren könnten und einfach nur weiter kennenlernen müssten. Oder täusche ich mich da?
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #60
Ich finde das hört sich nicht schlecht an.
Das sie keine Nähe zu dir sucht finde ich nicht negativ weil sie anderes zu tun hat.
Ansonsten--- Kater/ Katze.
Kater raufen gern. Euer Kater ist noch jung und ich hoffe das er nicht noch dominanter wird.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
3
Aufrufe
1K
C
Shadow&Seraphine
Antworten
10
Aufrufe
6K
teufeline
teufeline
S
Antworten
5
Aufrufe
12K
S
Quasy
Antworten
0
Aufrufe
747
Quasy
S
Antworten
11
Aufrufe
1K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben