Dringend Hilfe benötigt!Wegen Verstopfung sonst einschläfern

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Z

Zimt*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
3
Hallo erstmal!

Ich bin mit meinem Latein am Ende und wende mich deshalb an euch.

Ich habe hier einen 5 Jahre alten Maine Coone Kater, der andauernd Verstopfung hat und ich bekomme es einfach nicht in den Griff. :(

Zu seiner Geschichte:
Ich habe jahrelang gekämpft um ihn aus wirklich schlechten Verhältnissen zu holen. Er war mit 4 weiteren Coonies und einem anderen EKH Kater jahrelang in einem verdreckten Zimmer eingesperrt, bekam unzureichend Futter, hatte keinerlei gesicherten Kratzbaum oder Spielzeug und die Klos wurden nur alle Schaltjahre mal sauber gemacht. Aber vor 4 Monaten war es endlich so weit: Ich durfte ihn und seine Coonie-"Freundin" mit meiner Freundin von der Katzenhilfe abholen und zu mir nehmen. Ich sollte aufgrund meiner sehr kleinen Wohnung und meinen 2 bereits vorhandenen Katzen nur als Pflegestelle fungieren.
Das offensichtlichste waren erstmal die Filzplatten im Fell und die große Angst vor allem, die auf Misshandlungen bzw. großen Stress zurückzuführen waren. Doch schon am ersten Tag fiel mir auf, dass etwas nicht stimmt. Er kreiste förmlich nur noch um das Katzenklo, bekam aber nichts raus. Da ich durch den Tierschutz ein paar Sachen weiss, dachte ich, es handele sich wohl um eine Blasenentzündung. Also ging es in die Tierklinik und er wurde gleich dort behalten. Erstmal war alles ganz harmlos. Die Ärztin meinte zwar, sie ist sich nicht sicher, ob es eine Blasenentzündung ist, da sie nichts ertasten konnte. Sie wollte ihn aber scheren und genauer untersuchen. Ein paar Stunden später bekam ich einen Anruf einer ziemlich geschockten Tierärztin: Sie haben nach dem Scheren wohl die Ursache gefunden: Ein ziemlich heftiger Leistenbruch, durch den sich die Blase nach aussen ans Bein gedrückt hat und die wohl sehr entzündet ist.
Jetzt war mir klar, wieso der arme Tropf ständig auf dem Klo saß und nie so richtig "gedrückt" hat.
Die TÄ vermutete einen Tritt als Ursache und meinte, er hätte so keine 2 Wochen mehr überlebt.
Die OP hat er gut überstanden und auch die Entzündung der OP-Narbe ist nun kein Thema mehr. Es kam aber bald dazu, dass er Verstopfung hatte, die sich auch mit allen Mitteln nicht lösen ließ. Also musste er wieder in die Tierklinik und unter Narkose freigeräumt werden.
Danach versuchte ich mit Flohsamen und Lactulose seine Verdauung in Schwung zu halten, was aber nicht so recht gelingen wollte.

Jedoch durfte er bald darauf mit seiner Coonie-Freundin zu einer weiteren Coonie-Dame ziehen.
Wunderschönes Zuhause mit gesichterem Balkon und viel Platz. Schon nach kurzer Zeit gab es keine Probleme mehr mit seiner Verdauung. Sie kam regelmäßig und ohne Probleme.
Es wurde jedoch deutlich, dass beide Katzen lieber Einzelhaltung bevorzugen und sich erbitterliche Kämpfe lieferten. Der Stress führte dazu, dass Moody unsauber wurde und überall in der Wohnung seine großen und kleine Geschäfte hinterließ.
Also kam er vor 3 Wochen wieder zu mir.
Jetzt geht der Zirkus aber wieder los und es kommt ständig zu Verstopfungen.
Langsam weiss ich nicht mehr weiter. Ich habe die vorige Dosi gefragt, was sie fütterte und hab auch das probiert. Doch es bleibt dabei: Er hat wieder Verstopfung.
Ich habe die Vermutung, dass der Stress bei ihm geholfen hat oder die größe der Wohnung (sprich: Das Mehr an Bewegung) Bei mir ist es bis zur neuen Wohnung eben sehr beengt.
Deshalb versuche ich ihn so oft es geht zum spielen zu animieren. Er ist aber eher faul und begnügt sich nach 5 Minuten damit sich hinzulegen und mir zuzuschauen.

Auch futtertechnisch hab ich so einiges hinter mir:

Flohsamen und Lactulose: speit er mir wieder aus. Ich habe es mehrfach in unterschiedlichster Form versucht. Es klappt nicht. Es ist, als wäre er allergisch darauf.

Microlax: Auch keine Dauerlösung und bringt nur bedingt Erleichterung.

Milch und Milchprodukte: Mag er nicht. Da tritt er in den Hungerstreik.

Fischkonserven in Öl: Mag er nicht. Frisst vielleicht einen Happen, danach: Hungerstreik.

Öl übers Futter: Mag er auch nicht.

Massagen: Er ist empfindlich am Bauch, deshalb lässt er es nur selten und kurz zu, dass ich ihn massiere.

Kürbis unters Futter: Hab heute morgen extra gekocht und es ist das selbe, wie mit den Milchprodukten: Er mag es nicht und hungert lieber.

Ich habe auch schon selbst versucht ihn freizuräumen (hab mir dafür Tipps vom TA geholt). Das Problem dabei ist aber anscheinend, dass der verhärtete Kot gar nicht bis zum Ende kommt. Als Kitten hatte er schon einen Darmverschluss, woraufhin 20 cm Darm entfernt wurden. Ich habe die Vermutung, dass es genau an der Naht immer wieder "hängenbleibt"...

Es kann doch nicht sein, dass er wegen sowas "erlöst" werden muss!

Aber er kann natürlich auch nicht ständig in Narkose gelegt werden.



Ihr seht: Alles nicht so einfach.

Mein letzter Einfall sind chinesische Heilpilze zur Darmsanierung, die in den kommenden Tagen hier eintrudeln sollten.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter und hoffe, dass hier jemandem noch etwas einfällt.

Moody und ich bedanken uns schon mal im Voraus!:pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Hast du schon mehr Wasser im Fütter oder geschmolzenes Fett ( kein Öl) übers Futter ?

Wenn die Verstopfung am häuslichen Umfeld liegt, würde ich aber eher über eine weitere Vermittlung, als über eine Euthanasie nachdenken.
 
Z

Zimt*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
3
Sie bekommen alle noch etwas Wasser unters Nassfutter gemischt. Das mit dem Fett, hab ich noch nicht probiert. Danke!

Das mit der Vermittlung ist ein Problem. Wegen seiner Unsauberkeit finden sich keine Interessenten, aber das habe ich natürlich im Hinterkopf. Die andere Alternative wäre ein Bauernhofplatz und das möchte ich ihm eigentlich ersparen.
 
Mäuseprinz

Mäuseprinz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 März 2014
Beiträge
233
Ort
bei meinen Katzen
Darf ich fragen,wo Du herkommst?
Könntest Du Dir Freigang für ihn vorstellen?
Ich habe 6 Katzen im Haus,alles Freigänger.
Lucy,BKH-Mix
Fleck,die Tochter von Lucy
PanTau,der Sohn von Fleck
Snow,weißer Perserkater
Melody,schwarze Minikatze,Perser-Mix.Habe ich mit Snowi über Ebay gefunden.
Kurti,Kuhkater,kam im Dezember aus dem Tierheim Goslar zu uns und lebt nur draußen
und
Bobby,Norweger,die Leute sind nach Mallorca ausgewandert und haben 2 Coonies und Bobby verschenkt.Der Mann wollte ihn erschlagen,bevor er in die falschen Hände käme...:sad:
 
Z

Zimt*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
3
Ich komme aus Unterfranken. Und bei Freigang hab ich Angst, dass er mir geklaut wird... Da ich aber definitiv umziehen muss, suche ich für ihn (und für mich) nach einer größeren Wohnung mit Balkon. Er wird also definitiv ein "Upgrade" erhalten. Nur bräuchte ich eben jetzt etwas, das ihm hilft :)
 
Mäuseprinz

Mäuseprinz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 März 2014
Beiträge
233
Ort
bei meinen Katzen
Wir wohnen sehr ländlich,der Norweger und der Perser laufen auch draußen rum.
Und ich habe die Erfahrung gemacht,daß sich keine meiner Katzen draußen von Fremden anfassen läßt.
War nur so eine Idee...denn dann hätte er die nötige Bewegung.
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
Wenn du schon ans Einschläfern denkst, dann kannst du auch das Risiko eingehn dass er dir geklaut wird.
Ansonsten würde ich es noch mit Sahne und Butter probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Nach eigener Erfahrung hilft Lactulose-Sirup bei nachlassender Darm-Peristaltik (Eigenbewegung) sehr gut bei Katzen. Kennst du Recovales Tonikum? Das wird von sehr vielen Katzen gut akzeptiert. Die günstigere Alternative sind Schlecksnacks, sofern dein Kater drauf steht.
Wenn du ihn gut greifen kannst, würde ich ihm den Lactulose-Sirup per Einwegspritze eingeben und mit der nächsten Spritze 2 ml Reconvales Tonikum - oder das aufschlabbern lassen oder eben alternativ etwas anderes an "Leckerchen". Ziel ist dabei, daß er keine Veranlassung sieht, irgendwas wieder hochzuwürgen oder ihm "oll" wird.
Das Reconvales nehme ich immer gern für Medi-Eingabe bei Medis die auf den Magen schlagen und zu Erbrechen führen können, z.B. manche ABs, damit bleibts drin.

Da der Kater bei mehr Bewegung und Abwechslung bzw. Stress eine zuverlässigere Verdauung hat, würde ich auf die unzureichende Darm-Peristaltik als Ursache tippen.
Kannst du ihm nichts zuverlässig und dauerhaft eingeben, was das ausgleicht, wäre doch eine Abgabe an Mäuseprinz ein gute Chance. Ich verstehe, daß du ihn lieber behalten magst, aber bevor er unter Dauerverstopfung leidet oder gar eingeschläfert werden muß deshalb, wäre das doch ein Ausweg im Sinne des Katers.

Liebe Grüße
Karen
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
Nicht immer kann Bewegung Abhilfe schaffen. Besorg dir Movicol Aromafrei. Das hilft zuverlässig. Versuch dazu noch ergänzend möglichst viel Flüssigkeit ins Futter einzubauen.
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #10
Nicht immer kann Bewegung Abhilfe schaffen. Besorg dir Movicol Aromafrei. Das hilft zuverlässig. Versuch dazu noch ergänzend möglichst viel Flüssigkeit ins Futter einzubauen.

Hast du nicht gelesen dass es bei mehr Bewegung gut war?
Und irgendwelche Mittelchen beseitigen nicht die Ursache das Problems. Und gerade bei Balaststoffen die aufquellen sollte sehr viel Wasser dabei sein, sonst bewirkt es das Gegenteil.
Bring mal eine Katze zum viel Wassertrinken.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #11
Vielleicht informierst du dich erst mal, was das Wort Vermutung bedeutet.
 
Werbung:
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #12
Vielleicht informierst du dich erst mal, was das Wort Vermutung bedeutet.

Wenn sich eine Katze nur 5 Minuten am Tag bewegt, dann liegt das schon sehr nahe. Zumal es ja bei mehr Bewegung besser ist. Auch kommt eine Krankheit selten allein, da ist eine Verstopfung meist der Anfang.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #13
@Zimt* ... wenn du magst, schreib Regine eine PN. Die kann dir in Sachen Movicol gute Tipps geben :)

Alles Gute für euch! :)
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #14
Nicht immer kann Bewegung Abhilfe schaffen. Besorg dir Movicol Aromafrei. Das hilft zuverlässig. Versuch dazu noch ergänzend möglichst viel Flüssigkeit ins Futter einzubauen.

Das wollte ich auch vorschlagen. Silbi hat immer Probleme mit der Verdauung, deshalb bekommt er es regelmäßig. Wird brav mitgefressen und kann sehr gut induviduell reguliert werden.
 
C

catfriend

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2014
Beiträge
273
  • #15
versuche bitte mal getreidefreies futter für ihn. in den meisten sorten ist getreide, was manchmal eine verstopfung auslösen kann.
(die katze frisst draußen ja auch kein getreide, wenn sie freigänger ist)
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
4.541
Ort
Oberbayern
  • #16
Ich hatte hier ja das gleiche Problem mit Chino. Das Problem ist, dass Bewegung alleine nicht immer hilft bzw. es bei Bauchschmerzen und Völlegefühl einer Katze nicht nach aktivem Spiel zu Mute ist. Die anderen Dinge wie Flohsamen, Laktulose usw. hat er höchstens anfangs genommen, dann nicht mehr.
Wenn organisch alles in Ordnung ist, kannst du fibre response (zumindest zusätzlich) geben. (das ist ballaststoffreiches Trockenfutter, dass die Peristaltik des Darms anregt)
Ich habe da im I-Net recherchiert. Chino bekommt jetzt immer morgends einen kleinen halben Napf mit dem Trochenfutter zu seinem Nassfutter (Animonda) und abends nur Nassfutter. Ausserdem etwas Sahne (manchmal auch Joghurt) und er macht täglich sein Würstchen.
Ich kann dich da sehr gut verstehen. Man versucht ständig alles zu tun und den Kater zu bewegen und gerade dann klappt das nicht. Jetzt ist er lustig und bewegt sich, weil er sich wohl fühlt. Nur ganz selten zeigt er mal den Ansatz einer Verstopfung. Dann bekommt er zwei Globuli Nux vomica und es funktioniert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
3K
M
Antworten
96
Aufrufe
43K
Herzilein
Herzilein
Antworten
3
Aufrufe
4K
Catskind
Catskind
Antworten
31
Aufrufe
7K
KatzeImSack
KatzeImSack
2
Antworten
20
Aufrufe
11K
mubsch
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben