Diskussionen über die neuen Forenregeln

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Gerade Omas-Hausmittelchen wie z. B. Propolis gegen alles und Mehl für die verbrannten Pfoten - ist viel schwerwiegenderer Unfug, als jemanden deutlich darauf hinzuweisen, dass der TA durch unterdosierte AB lediglich Resistenzen züchtet, aber nicht die krankmachenden Keime bekämpft.
Sehe ich genauso. Grobes Beispiel mal welches allgemein, nicht nur auf Katzen bezogen, Hausmittelchen so bei Augenentzündungen durch das I-Net wabert: Kamille.

Sowas wäre dann ok? Aber zu sagen das bei einer bestimmten Erkrankung evtl. ein AB falsch gewählt oder zu niedrig dosiert wurde ( selbstverständlich mit entsprechendem Link/Hinweis zu Fachartikeln) dann nicht?:confused:


Es ist ok eigene Erfahrungen zu schildern ("bei uns wurde damals die Dosis xyz verschrieben", ...) und Fachliteratur, aktuelle wissenschaftliche Studien oder Beipackzettel zu verlinken.
Also: keine "direkten" Empfehlungen... aber wenn mit fachlich fundiertem Hintergrund wie z.B. einem entsprechenden Link ok.
 

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wo wäre da der Unterschied? Würde bspw Frau Freitag nur ausgewählten Usern Tipps geben oder nicht doch jeden, der sich hilfesuchend an sie per PN wendet?
Es geht gerade nicht um Tipps sondern um konkrete Medikamentendosierungen.

Gerade Medikamtentipps per Pn halte ich für brandgefährlich.

Gerade Omas-Hausmittelchen wie z. B. Propolis gegen alles und Mehl für die verbrannten Pfoten - ist viel schwerwiegenderer Unfug, als jemanden deutlich darauf hinzuweisen, dass der TA durch unterdosierte AB lediglich Resistenzen züchtet, aber nicht die krankmachenden Keime bekämpft.
Ich empfinde die Empfehlung von Hausmittelchen anstelle eines TA-Besuches auch mehr als fraglich. Wo tütet man denn Globulis z.B. ein? Der eine sieht sie als vollwertiges Medikament, der andere eben als "Hausmittelchen".
 

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
1.219
Ort
Auf dem Land
Ich muss mich jetzt hier auch mal zu Wort melden. Ich finde es auch schade, wenn die erfahrenen User, nicht mehr die Dosierung mit dem entsprechenden Link posten dürfen. Es ist ja wegen meinem Tread diese Diskussion entstanden und wäre das nicht gewesen, hätte ich meinen Katern nur 1x das Doxycyclin anstatt 2x verabreicht. Ein vernünftiger Tierhalter, der sich hier Rat sucht, hat ja schon einige TÄ abgeklappert und ist dann an einem Punkt wo er nicht mehr weiter weiß. Selbstverständlich sollte man nicht, einem User der hier fragt und noch nicht beim TA wegen dem Krankheitsbild war, eine Dosierung empfehlen. In meinem Fall fand ich es aber i.O
 

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Ich finde Dosierungsempfehlungen per PN auch viel gefährlicher, denn dann gibt es kein Korrektiv mehr, daß mitliest, um auf eventuelle Fehler aufmerksam zu machen.
Ich finde es unglaublich was hier gerade passiert. Die Sache mit der Doxycyclindosierung war so dermaßen eindeutig. Es ist einfach falsch gewesen. Warum soll man darauf nicht hinweisen? Warum ist das so schwer zu verstehen, daß es eine Katastrophe ist, wenn bei einer Erkrankung, bei der es kaum noch ein wirksames Medikament gibt, das wirksame Antibiotikum im falschen Rhytmus gegeben wir, so daß sich Resistenzen bilden?
Da muß man auch kein TA für sein, um das zu wissen, lesen können alleine reicht.
Es ist einfach lächerlich. Noch nie wurde hier geschrieben, daß ein TA Besuch nicht nötig ist, eher wird dazu geraten sich eventuell einen anderen zu suchen.
Dann macht den medizinischen Bereich doch gleich zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.896
Gerade Omas-Hausmittelchen wie z. B. Propolis gegen alles und Mehl für die verbrannten Pfoten - ist viel schwerwiegenderer Unfug, als jemanden deutlich darauf hinzuweisen, dass der TA durch unterdosierte AB lediglich Resistenzen züchtet, aber nicht die krankmachenden Keime bekämpft.
Seh ich auch so.

Das sind Tips für Leute, die den TA scheuen. Mir langt schon, wenn ich das in anderen Foren lese/dies dort geduldet und als ungefährlich eingestuft wird. Dass es hier bisher nicht so war, empfand ich bisher als Pluspunkt fürs blaue Forum.

Ich finde Dosierungsempfehlungen per PN auch viel gefährlicher, denn dann gibt es kein Korrektiv mehr, daß mitliest, um auf eventuelle Fehler aufmerksam zu machen.
Ich finde es unglaublich was hier gerade passiert. Die Sache mit der Doxycyclindosierung war so dermaßen eindeutig. Es ist einfach falsch gewesen. Warum soll man darauf nicht hinweisen? Warum ist das so schwer zu verstehen, daß es eine Katastrophe ist, wenn bei einer Erkrankung, bei der es kaum noch ein wirksames Medikament gibt, das wirksame Antibiotikum im falschen Rhytmus gegeben wir, so daß sich Resistenzen bilden?
Da muß man auch kein TA für sein, um das zu wissen, lesen können alleine reicht.
Es ist einfach lächerlich. Noch nie wurde hier geschrieben, daß ein TA Besuch nicht nötig ist, eher wird dazu geraten sich eventuell einen anderen zu suchen.
Dann macht den medizinischen Bereich doch gleich zu.
Ist auch meine Meinung.
 

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
In einem Land, wo sich jeder Tierheilpraktiker nennen darf und bis auf verschreibungspflichtige Medikamente alles verordnen und anwenden darf, versteh ich diese Aifregung nicht. Ist das nicht völlig egal, ob ein Forenuser Zuckerkügelchen oder irgendwelche Hausmittelchen empfiehlt oder ob das jemand macht, der am Türschild "Heilpraktiker" stehen hat?
Für den Forenbetreiber mag es einen (rechtlichen) Unterschied geben, aber für alle anderen? :confused:
 

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.896
In einem Land, wo sich jeder Tierheilpraktiker nennen darf und bis auf verschreibungspflichtige Medikamente alles verordnen und anwenden darf, versteh ich diese Aifregung nicht. Ist das nicht völlig egal, ob ein Forenuser Zuckerkügelchen oder irgendwelche Hausmittelchen empfiehlt oder ob das jemand macht, der am Türschild "Heilpraktiker" stehen hat?
Deswegen müssen wir dies ja nicht gut heißen und unterstützen, eher dagegen angehen damit sich dies nicht einfach so weiter verbreitet (wie in anderen Foren erschreckend Gang ung Gebe).

Kann man allerdings auch auf TÄ übertragen wo Fachbezeichnungen keine geschützten Begriffe sind und sie eben, wie auch am Beispiel der Dosierung des Doxy, auch nicht alles wissen, nur weil sie diesen Beruf studiert haben.
 

Administrator

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
23.208
Ich finde es unglaublich was hier gerade passiert. Die Sache mit der Doxycyclindosierung war so dermaßen eindeutig. Es ist einfach falsch gewesen. Warum soll man darauf nicht hinweisen? Warum ist das so schwer zu verstehen, daß es eine Katastrophe ist, wenn bei einer Erkrankung, bei der es kaum noch ein wirksames Medikament gibt, das wirksame Antibiotikum im falschen Rhytmus gegeben wir, so daß sich Resistenzen bilden?
Da muß man auch kein TA für sein, um das zu wissen, lesen können alleine reicht.
Natürlich darf man auf derartige Dinge hinweisen. Aber eben nicht mittels einer konkreten Empfehlung oder Anweisung (es sei denn diese lautet "Hol dir eine tierärtzliche Zweitmeinung ein"), sondern zum Beispiel mittels des Hinweises, dass in der gängigen Standardliteratur zum Thema eine andere Dosis angegeben wird und was dort als Grund dafür genannt wird.

Zu den Hausmitteln: Es ist wie schon erwähnt quasi jedermann erlaubt entsprechende Ratgeber auf den Markt zu bringen oder im Internet zu veröffentlichen, daher dürfen hier auch entsprechende Ratschläge veröffentlicht werden. Es steht natürlich jedem frei diese Ratschläge dann entsprechend zu kommentieren und wenn sie möglicherweise gefährlich sind werden sie nach Meldung von uns genauso gelöscht wie Dosierungsempfehlungen zu Medikamenten.

Die Regeln orientieren sich was diesen Bereich angeht sehr stark an den rechtlichen Rahmenbedingungen. Ratschläge zu Hausmitteln sind wie schon erwähnt prinzipiell erlaubt. Es steht jedem frei diese zu kommentieren. Potentiell gefährliche Ratschläge werden nach entsprechender Meldung auch gelöscht.
 

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.425
Ort
In einem Hessestädsche
Was mir hier bei solchen Themen, in denen wild von den diversen Mods gelöscht und zensiert wird, immer sauer aufstößt ist, daß keiner dieser Mods auch nur 1x in der Lage gewesen wäre im Nachhinein zuzugeben eventuell über das Ziel hinausgeschossen zu sein.
Ist es denn sooo schlimm zuzugeben, daß man vielleicht an falscher Stelle zu sehr "moderiert" hat und vorschnell etwas gelöscht hat?
Machen Mods keine Fehler?

Gerade dieser Fall beweist es doch. Himmel nochmal, etwas gesunden Menschenverstand einsetzen und man muss nicht mit Forenregeln herumwedeln.
 

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Liebe Admins,

auch wenn ihr sagt, dass ihr euch an den gesetzlichen Vorgaben orientiert... die kann nicht jeder User wissen und deswegen wünsche ich mir, dass ihr eine entsprechend Formulierte Regelung in die Forenregeln mit einpflegt, wo genau definiert wird, was man schreiben darf und was nicht.

Konkrete Medikamentendosierungsvorschläge, die eindeutig so zu lesen sind, dass der Vorschlagende User quasi den behandelnden TA ablösen will, gehören sich auf alle Fälle niemals per PN!
Und im öffentlichen Bereich sollte der User auch gerügt werden, wenn die anderen User diesem nicht eh gleich den Kopf waschen, dass er mal ne Runde vorsichtiger sein soll.

Eventuell reicht in der Hinsicht auch einfach der Hinweis im Krankheitsbereich (oder auch insgesamt fürs Forum), dass man sich hier Rat und Hilfe holen kann, aber das Forum in keinster Weise einen Besuch mit dem erkrankten Tier beim Fachmann ersetzen kann. Somit hättet ihr auf keinen Fall mehr Schererein zu befürchten.
So einen Satz gibt es doch auch für Human-medi-krempel, ihr wisst hoffentlich was ich meine.

@Anett
Und wenn ein Humanmediziner so vermessen ist und auf Bitten eines Patienten hin Medikamente aufschreibt, die NICHT für diesen Patienten gedacht sind, dann macht der sich übrigens strafbar! Und zwar mit Recht. Solche Ärzte sind das Allerletzte! (Am besten noch auf Kassenrezept ja, damit die auch noch schön für ne Tierbehandlung zahlen... da könnt ich ja so einen Hals bekommen :grummel: )

Grüsse
neko
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Gerade Omas-Hausmittelchen wie z. B. Propolis gegen alles und Mehl für die verbrannten Pfoten - ist viel schwerwiegenderer Unfug, als jemanden deutlich darauf hinzuweisen, dass der TA durch unterdosierte AB lediglich Resistenzen züchtet, aber nicht die krankmachenden Keime bekämpft.
Yup.

auch wenn ihr sagt, dass ihr euch an den gesetzlichen Vorgaben orientiert... die kann nicht jeder User wissen und deswegen wünsche ich mir, dass ihr eine entsprechend Formulierte Regelung in die Forenregeln mit einpflegt, wo genau definiert wird, was man schreiben darf und was nicht.
Darauf wirst du lange warten, denn dann müßte man sich gründlich Gedanken machen, was man hier eigentlich bewirken möchte. Auch in anderen Bereichen.

Außerdem wird dann das eingepflegt, was eh schon hier steht und wie viel schwammiger soll's noch werden?

Für Forumbetreiber zählt meistens nur eines - wie halte ich mich aus rechtlichen Scherereien heraus und verhindere, daß ich belangt werden kann.
Und gerade weil es so schwammig ist, kommt dann auch nie eine einheitliche Behandlung (pun intended) des Themas zustande.

So wie hier kann man es natürlich machen.
Ob dann blühender Unsinn per PN verbreitet wird oder User sich im Formulierungs- und Modkorrigierstrudel so verfangen, daß sie das Handtuch werfen, ist egal, solange es den Forumbetrieb nicht beeinträchtigt.

Wenn es aber an der Formulierung hängt - wie wäre es denn mit ein paar anklickbaren Textbausteinen, a la "du solltest mit deinem TA folgendes besprechen:"

Ich frage mich bei der Diskussion allerdings, wo der 0815 User, denn dieses AB (oder andere Medikamente) eigentlich hernimmt?
Kauft er sie am Schwarzmarkt? Bittet er den Schwager, der eine Pharmafirma leitet, um ein paar Blister?

Der 0815 User geht zu einem Arzt, bekommt ein Medikament oder ein Rezept und hat somit mehr als reichlich Gelegenheit über Dosierung und Co. zu diskutieren.

Der User, der sich per TK die Krankheit seiner Katze mitteilen läßt und dann per Zuckerkügelchen behandelt, die die TK praktischerweise gelich mitschickt, der ist viel gerährdeter und gefährlicher.
Aber da wird nur zugeschaut.

Eventuell reicht in der Hinsicht auch einfach der Hinweis im Krankheitsbereich (oder auch insgesamt fürs Forum), dass man sich hier Rat und Hilfe holen kann, aber das Forum in keinster Weise einen Besuch mit dem erkrankten Tier beim Fachmann ersetzen kann.
Mit Verlaub, das empfinde ich als typisch deutsch.

Ich schlage vor, noch einen Hinweis anzubringen, daß man bei der Forumnutzung weiterhin ein- und ausatmen möge. ;)

Das ist leider eine Debatte, die sich seit Jahren wiederholt.
 

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Ich störe mich schon lange an Mittelempfehlungen und Dosierungen.

Warum? Weil ich es am Anfang nicht besser gemacht hab, wie jeder andere verzweifelte User auch.
Ich hab alles versucht meinem Tier zu helfen, weil die Tierärzte keine Lösung hatten. Jedes einzelne Mittel aus den Durchfallthreads an das ich rankommen konnte, hab ich besorgt und probiert. Das die Miez dabei keinen noch größeren Schaden genommen hat da hatte ich einfach Glück.

Geschadet hat es definitiv meinem Geldbeutel, weil all die Tipps ohne das ich einen Fachmann an der Seite hatte, nichts gebracht haben. Für das selbe Geld, das ich für die "Versuche" ausgegeben habe, hätte ich noch 2 Tierärzte und noch 2 THPs locker bezahlen können.

Ob Schulmedizin oder Naturheilkunde....beides sollte nicht einfach so verabreicht werden. Die Nebenwirkungen sind für Otto-Normal-Tierbesitzer einfach nicht abzuschätzen.

Und an den gesunden Menschverstand zu appellieren ist toll, aber ab einem gewissen Verzweiflungsstadium (oder wenn nicht genug Hirn vorhanden) setzt jede Vernunft bei vielen besorgten Tierhaltern aus.

Und ja.... es ist einfach ein Rezept für z.B. Doxy zu bekommen. Hab dem Arzt sogar gesagt es wäre für meine Katze. zack...Privatrezept in der Hand. Geht genauso leicht wie ein gelber Schein. ;-)
 

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich störe mich schon lange an Mittelempfehlungen und Dosierungen.

Und an den gesunden Menschverstand zu appellieren ist toll, aber ab einem gewissen Verzweiflungsstadium (oder wenn nicht genug Hirn vorhanden) setzt jede Vernunft bei vielen besorgten Tierhaltern aus.
Nun, das mag sein.

Dann ist die logische Konsequenz, sämtliche Medizinunterkategorien zu schließen.

Denn die einzige Antwort, die dann erlaubt sein darf, lautet "geh zum TA". Oder meinetwegen "geh zur THP".

Alles andere, von Spekulationen, was los sein könnte, über Befundinterpretation (ob Blutbefund oder Pendelergebnis), Erfahrungsberichte und sogar Links zu Studien oder einfach nur Artikel "füttert" den verzweifelten Leser und ermutigt ihn zur Selbstbehandlung.

Also entweder ist man konsequent, dann aber immer und überall, oder man ist es nicht.

Wenn man meint, Therapieratschlägen sind nicht ok, dann muß das für alle Therapieratschläge gelten, auch für "diese Dosierung ist völlig ok so" und zwar ganz egal, ob Schulmedizin oder Alternative.

Es muß auch gelten für "als bei meiner Katze .. hat die TK gesagt, daß .. und mir dieses Mittel .. verschrieben".

Sollte man aber wiederum der Meinung sein, letzteres Beispiel wäre tragbar, da nur persönliche Erfahrung und Meinung, dann spricht nichts dagegen, auch ein Statement wie "nach meiner Ansicht sollte deiner Katze das AB xy über z Tage mit n mg/kg Körpergewicht gegeben werden".

Das ist dann alles nur noch Kosmetik, aber wenn es so gwünscht wird, sollte man das auch sagen.

Wie gesagt, gleiches Recht für alle.

Naja .. wir wissen ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. ;)
 

AdvoCATus

Gesperrt
Mitglied seit
6 September 2015
Beiträge
89
Ort
Kampong Thom, Kambodscha
Ob Schulmedizin oder Naturheilkunde....beides sollte nicht einfach so verabreicht werden. Die Nebenwirkungen sind für Otto-Normal-Tierbesitzer einfach nicht abzuschätzen.

Es ist problematisch Otto-Normal-Verbraucher komplette Inkompetenz und Dummheit zu unterstellen.
Hinweise zum richtigen Medikament sowie Dosierung sind wichtig und schuetzt den Verbraucher gegen Abzocke und unserioese, geldgierige Tieraerzte.
 
Zuletzt bearbeitet:

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.896
Es ist problematisch Otto-Normal-Verbraucher komplette Inkompetenz und Dummheit zu unterstellen.
Hinweise zum richtigen Medikament sowie Dosierung sind wichtig und schuetzt den Verbraucher gegen Abzocke und unserioese, geldgierige Tieraerzte.
Ohne Worte. Traurig für die armen Geschöpfe die dem ausgeliefert sind. :(:(:(:(:(
 

Katzi-Schatzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Oktober 2015
Beiträge
8
Es gibtt einfach immer noch viel zu wenige Tierfreunde. Die Menschen tun zwar so, aber am Ende interessieren sie sich doch nur für ihr eigenes Wohl.
 

Vidar

Benutzer
Mitglied seit
27 September 2015
Beiträge
39
Ja... nur ist hier keine freie und unabhängige Plattform sondern ein rein privates Forum. Und meines Wissens gibt es in Deutschland zwar jede Menge Gesetze welche die Rechte der Internet-User einschränken, aber es gibt nicht ein einziges wonach das Recht auf Meinungsäusserung in einen privaten Internetforum geregelt wäre.
Meinungsfreiheit besteht überall! Die Form, wie man sie öffentlich macht, macht den Unterschied.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
"Loeschung von Beitraegen und Themen" ist nun auch geschlossen.:confused:
Jetzt stelle ich mal hier meine Frage.
Warum wurde der Omsker Faden geschlossen?
Was konkret war der Verstoss gegen die Forenregeln, dass der Faden geschlossen wurde? Weil ein User eine Frage gestellt hat, ganz offenherzig und wohlmeinend?
Warum wurde der oben erwaehnte Faden geschlossen?
Was darf man ueberhaupt noch fragen und erwaehnen und anbieten?
Alles EFE?
Fuer die Omsker Katzen tut es mir Leid; Hilfe und Unterstuetzung zur Unterstuetzung sehen anders aus.:mad:

Ich hatte immer den Eindruck, dass das ganze Forum auf gegenseitiger Hilfe und Ratschlaegen beruht. Aber wenn das nicht mehr gegeben oder erwuenscht ist, ist das der falsche Platz fuer mich.:reallysad:

edit
ich melde mal noch meinen eigenen Beitrag, weil ich gern in den naechsten Tagen eine weiterfuehrende Antwort darauf haette. Wenn ich keine Ahnung von Spendenangeboten hatte, ist es OK, wenn mal alle im Omsker Faden darueber aufgeklaert werden. Explizit und deutlich, was falsch war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.071
Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an.


Wo lag den im besagten Thread das Problem bzw.der Regelverstoß?
Warum wird/werden Threads gleich geschloßen und nicht erst auf einen Verstoß hingewießen?

Und nicht zuletzt sind da mal wieder die Tiere die leidtragenden wenn hier so agiert wird.:(
 

Der Inschenör

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
611
Ort
Bremer Umland
Moin Moin.

Ich habe die Administration wegen des Omsk-Threads eben per PN angeschrieben und um kurzfristige Aufklärung gebeten. Jetzt bin ich mal gespannt.

Gruß
Stefan
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben