Dilemma: Wie soll es für unsere Katze weitergehen?

  • Themenstarter Sepp
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigang katzenkumpel neuzugang
Bambus

Bambus

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2011
Beiträge
4.544
Ort
Im Schwabenländle
  • #941
Wollten die nicht nach Bochum oder so ziehen? Ich denke auch noch oft daran. Vor allem, weil er die Geschichte von Günther noch nicht erzählt hat.

Ich hoffe, dass die ganze Familie wohlauf ist.

Vielleicht wissen die User auf seiner Freundesliste mehr. Letzter Login war im Juli 2012!!
 
Werbung:
2KatzenFee

2KatzenFee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
446
  • #942
Denke nach so langer Zeit kann man kaum mehr hoffen... ich habe es soweit abgehakt schaue aber trotzdem immer mal wieder nach...
 
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #943
Hallo.

Vielleicht kann sich der eine oder andere noch an den Tiger und den Jaguar erinnern. Lang ist’s her, über sechs Jahre, wir sind damals von der Nordsee nach Bochum gezogen. Ein neuer Job, Festanstellung diesmal, mit vielen Reisen, in einem Super-Unternehmen. Auf einmal ging das ganz schnell, daher habe ich das Schreiben komplett eingestellt, Asche auf mein Haupt. Vielleicht sieht man mir das nach.

Der Tiger und der Jaguar sind natürlich mit umgezogen, spannende Zeiten, alles neu, alles gut. Obwohl das mit dem Kuscheln nie wirklich was geworden ist, hat doch der Tiger mittlerweile vor den Mahlzeiten regelmäßig den Kopf des Jaguars geleckt, man muss ja sauber sein zu Tisch.

Letztes Jahr ist uns aufgefallen, dass der Tiger immer dünner geworden ist. Unser TA hat mittels großen Blutbildern ein Leberproblem diagnostiziert, was sich aber medikamentös behandeln ließ und relativ bald erledigt war. Solange sie nicht weiter abnimmt… Hat sie nicht. Lebhaft, sie ist meiner Frau sogar von hinten auf die Schulter geklettert, wenn wir im Esszimmer gesessen haben. Kraul‘ mich, und gib‘ mir auch was zu fressen.

Vor einem Monat etwa sind ihr morgens an einem Freitag nach dem Frühstück auf einmal die Hinterbeine weggeknickt, einfach so. Die Katze konnte auch gar nicht verstehen, was da mit ihr passiert ist… Not-TA, unser normaler TA hatte noch zu. Eine Spritze, kann mal passieren, vermutlich nichts Ernstes. Als wir wieder daheim waren, war sie schon 100% wieder fit, alles ok. Wir sollen beobachten. Haben wir.

Letzten Sonntag, 4 Wochen später, dann das gleiche, wieder die Hinterbeine, wieder nach dem Frühstück, härter diesmal. Not-TA sofort, ein anderer jetzt. Der vermutet ein Lungenproblem, hält den Tiger insgesamt für sehr klapperig und kann aber auch nichts Rechtes feststellen – Sie bekommt Vitamin B, Schmerzmittel und Beruhigungsmittel gespritzt. Lilly erholt sich deutlich langsamer und ist wie mit angezogener Handbremse unterwegs. Telefonische Rückfrage ergibt, dass das wohl vorrangig dem Beruhigungsmittel geschuldet ist. Das können wir nachvollziehen.

Montag früh fährt meine Frau mit Lilly zu unserem regulären TA, und ich fliege nach China, das kann nicht verschoben werden. Der TA (eigentlich ist die weiblich, wie sagt man das? TA-in?) kann auch nichts feststellen… Also Tierklinik Ahlen. Hier findet man heraus, dass Lilly Wasser in der Lunge, ein vergrößertes Herz mit Thromben sowie, als grundlegende Ursache des Ganzen, eine Schilddrüsen-Überfunktion hat. Gelöste Thromben haben dann wohl auch jeweils das Wegsacken der Hinterbeine verursacht.

Der Tiger musste in der Klinik bleiben, große Angst bei ihr und auch bei uns. Ich sitze in China und mir läuft das Wasser aus dem Gesicht, das arme Mäuschen. Die Lunge wird punktiert, über einen Venenzugang werden entwässernde Medikamente verabreicht und auch ein Mittel zur Appetit-Förderung, denn der Tiger mag auch nicht mehr fressen.

Am Mittwoch hat sie meine Frau zusammen mit meiner Tochter wieder abgeholt, und als sie mich dann angerufen haben, war Lilly nur noch ein Häufchen Elend. Zuhause hat sie sich in die Dusche verkrochen (macht sie sonst nie), frisst nichts mehr, liegt nur da.

Die Klinik hat einen Medikamentenplan mit Prioritäten erstellt – das Wichtigste ist jetzt die Behandlung der Schilddrüsen-Überfunktion. Als nächstes kommen die Herzprobleme, das Herz selbst sowie dann die Thromben. Allein, die Schilddrüsen-Medikamente haben als Nebenwirkung Übelkeit und Appetitlosigkeit. Eine Tablette konnte ihr gegeben werden, das war’s. Lilly frisst nichts, öffnet nicht das Maul, es geht nichts.

Sie wird immer weniger, das Fell ist struppig, sie putzt sich nicht mehr. Sie würgt nur grüne Galle. Wir haben eine Dauer-Leitung zum TA und zur Tierklinik. Zwangs-Füttern geht gar nicht, sie läuft dann weg. Unsere Telefonate werden immer trauriger, ich buche meinen Rückflug von Samstag auf kommenden Mittwoch um. Eher geht nicht. Ich kann an nichts anderes denken.

Am Freitag dann findet meine Frau heraus, dass es ein Medikament für das Schilddrüsen-Problem auf Tropfenbasis gibt und besorgt dieses. Das wird mit einer Plastikspritze gegeben, ebenso eine Aufbau-Nahrung, auch die per Spritze. Ist eine Sauerei, weil die Hälfte herausläuft, aber ein wenig bleibt auch drin. Lilly geht es unverändert.

Heute, am Samstag, kommt zum ersten Mal von meiner Frau, die Nachricht, dass es dem Tiger ein ganz kleines bisschen besser geht. Nicht gut, lange nicht, aber ein klein bisschen besser. Meine Frau schickt Bilder vom Tiger und dem Jaguar. Kann ich mir keinesfalls anschauen, wenn Geschäftspartner dabei sind. Ich sitze mit Tränen in den Augen davor.

Ich hatte große Angst, Lilly nicht mehr lebend zu sehen und hoffe jetzt aber ganz stark, dass der Rest Ihres Lebens vielleicht doch noch währen wird. Der Tiger wird eine sehr kranke Katze bleiben und Medikamente benötigen.

Das kriegen wir hin, wenn sie uns lässt. Ich hoffe auf mehr Zeit mit ihr.

Darüber hinaus bewundere ich meine Frau für alles, was sie mit dem Tiger angestellt und durchgemacht hat. Ich weiß, dass ihr das Ganze genauso wehtut, wie mir. Darüber hinaus hat sie mich noch trösten müssen. Danke. Schwierig halt, alles, zur Zeit.

Ach ja, und der Jaguar ist ein dicker Jaguar geworden. Frech wie eh und je, aber bissel dick. Sie schnuppert im Moment nur vorsichtig an Lilly und lässt sie aber sonst in Ruhe. Sie ist wohl auch verunsichert und weiß nicht, was da los ist mit dem Tiger, mit uns, all‘ die Aufregung, jeder traurig. Hm. Sie braucht wohl etwas mehr Streicheleinheiten, wie’s scheint.

Der Sepp
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
39
Ort
Rheine
  • #944
Hallo Sepp! Ich erinnere mich noch gut, hab ich doch immer sehr gern von euch gelesen. Es tut mir wirklich leid, dass dich so ein trauriger Grund wieder hierher zurück geführt hat. Medizinisch kann ich da leider nicht weiter helfen, aber meine Daumen sind fest gedrückt!!:(
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #945
Hallo Sepp!

Es tut mir sehr leid, dass es eurem Tiger so schlecht geht :(
Bezüglich der SDÜ kann ich dir die Userin Maiglöckchen sehr ans Herz legen, sie hat mir damals ganz viele wichtige Tipps gegeben und unserer alten Katze geht es jetzt wieder gut.
Schreib sie einfach mal an, sie hilft dir sicher gerne.

Ich drücke auf alle Fälle ganz fest die Daumen, dass es Lilly bald besser geht!
 
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #946
Danke!

Schön, dass es noch jemanden gibt, der sich an die zwei Taliban erinnert...

Eigentlich hatte ich mich nicht gemeldet, weil ich medizinischen Rsat gesucht habe. Ich hatte nur ein schlechtes Gewissen, weil ich damals relativ kurzfristig aufgehört hatte, zu schreiben. Ich hatte das Gefühl, bei ernsthaften Veränderungen sollte ich mich dann doch mal melden...

Nun habe ich mich aber doch ein wenig eingelesen und denke, dass ich Maiglöckchen anschreiben werde. Sicher gibt es einiges, was wir hier nicht wissen.

Dem Tiger geht's unverändert - er hat gestern aber schon mal die Zunge in seinen Napf gehängt und ganz ganz wenig geschleckt, ohne zu würgen. Immerhin. Ansonsten ist er schon sehr dürr und klapperig und die Hinterbeine wollen wohl auch noch nicht so recht...

Ich hoffe, das wird...

Lieben Gruß,

Der Sepp
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #947
Hallo Sepp,

hab Deine Nachricht erhalten. Leider ist es in der Tat so, dass viele Schilddrüsenmedis auf den Magen schlagen. Manche Katzen vertragen sie gut, andere weniger gut. Da es aber sehr wichtig ist, dass die Süße die ganze Dosis bekommt: Man kann Thiamazol auch spritzen, das kennt nur kaum ein Tierarzt. So behandeln wir mittlerweile, nachdem mein Merlin nach drei Jahren die Tabletten nicht mehr vertrug.

Eine andere Möglichkeit ist die Thiamazol-Salbe, nur dauert da die Lieferung viele Wochen und Lilly muss ja umgehend behandelt werden.

Meiner Erfahrung nach dauert es in der Regel eine Woche bis zehn Tage, bis man so richtig merkt, dass die Schilddrüsenmedikamente anschlagen. Es ist eine harte Zeit, aber dann geht es hoffentlich wieder aufwärts.

Bekommt Lilly einen Magenschutz?

Wie hoch war der T4 bei Diagnose? Wenn das Herz schon so angegriffen ist, dann ist die Überfunktion vermutlich schon recht massiv.

Euer Haustierarzt, das muss man leider sagen, gehört an die Ohrfeigenmaschine, denn offenbar hat er im Januar kein Geriatrie-Profil gemacht, die SDÜ hätte früher erkannt werden können. Denn auch das Leberproblem dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit an der Schilddrüse gelegen haben, da sind nämlich oft auch die Leberwerte erhöht.

Aber vielleicht magst Du unter Stoffwechselerkrankungen für Lilly auch einen eigenen SDÜ-Thread eröffnen, da lesen dann noch mehr User mit, die Erfahrung mit dem Thema haben.

@Yellowkitty: Freut mich, wenn ich helfen konnte :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #948
Verweis in's richtige Unter-Forum...

Aber vielleicht magst Du unter Stoffwechselerkrankungen für Lilly auch einen eigenen SDÜ-Thread eröffnen, da lesen dann noch mehr User mit, die Erfahrung mit dem Thema haben.

Klar. Macht Sinn! Vielleicht hilft's ja auch anderen mit ähnlichen Problemen. Durch diese Abteilung hatte ich mich zum Glück bislang noch nicht durcharbeiten müssen...

Ich habe nun hier also den folgenden neuen Thread erstellt:

SDÜ und Herzprobleme beim Tiger

Wer einen Hinweis hat, ist sich meines großen Dankes versichert.

Lieben Gruß,

Der Sepp in Peking
 
Sepp

Sepp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
278
Ort
Wangerland
  • #949
Hallo, liebes Forum.

Man mag mir vorwerfen, ich würde mich nur noch melden, wenn es Probleme gibt - siehe den wieder aufgegriffenen Thread zu unserem Tiger vor 3 Jahren...

Stimmt.

Es tut mir leid. Habe leider keine Zeit mehr, regelmäßig zu schreiben.

Und leider gibt es jetzt erneut Probleme. Jetzt macht uns der Jaguar Sorgen - hier nachzulesen: Der Jaguar macht Sorgen

Dummerweise heißt der Thread "Der Tiger macht Sorgen". Das ist natürlich Blödsinn. Aber vielleicht scjhaut mal jemand hinein und hat einen Ratschlag für uns... Trotz des Nicht-Meldens...

Wäre sehr dankbar.

Gruß,

Der Sepp
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben