Dieses Kätzchen konnte schon Mutter sein. Frühkastration von Katzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kureia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2007
Beiträge
556
http://www.cat-care.de/fruehkastration.pdf


Ich finde es ist ein sehr wichtiges Thema.
Wenn man bedenkt das allein in Amerika jährlich 10 Millionen Katzen in Tierheimen eingeschläfert werden und es hier in Deutschland bald die gleichen Ausmaße annimmt
 
Zuletzt bearbeitet:
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Stimmt, das ist wirklich ein wichtiges Thema. Aber weshalb muss es denn immer wieder diese besch***** und id**** Tierhilfe Kassel sein die ständig zitiert wird. Sorry, aber allein wenn ich lese wie das geschrieben ist könnte ich kotzen. Von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder wenigsten sachlichen Argumenten ist so gut wie keine Spur zu lesen. Die ganze Aufmachung sieht mir eher nach übelsten Bild-Zeitungs-Journalismus aus.
 
K

kureia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2007
Beiträge
556
Stimmt, das ist wirklich ein wichtiges Thema. Aber weshalb muss es denn immer wieder diese besch***** und id**** Tierhilfe Kassel sein die ständig zitiert wird. Sorry, aber allein wenn ich lese wie das geschrieben ist könnte ich kotzen. Von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder wenigsten sachlichen Argumenten ist so gut wie keine Spur zu lesen. Die ganze Aufmachung sieht mir eher nach übelsten Bild-Zeitungs-Journalismus aus.
Wieso, ist sie hier schon öfters zitiert worden ? :confused: Ich möchte natürlich nicht das du kotzen mußt, also würde ich sagen "ließ es doch einfach nicht".
Es ist doch egal ob Kasseler Tierhilfe oder eine andere, die Tatsachen bleiben bestehen.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Wieso, ist sie hier schon öfters zitiert worden ? :confused: Ich möchte natürlich nicht das du kotzen mußt, also würde ich sagen "ließ es doch einfach nicht".
Es ist doch egal ob Kasseler Tierhilfe oder eine andere, die Tatsachen bleiben bestehen.
Na ja, es ist nur so das dieser Text ziemlich plump ist und leider inzwischen von unzähligen Webpage kopiert wurde. Inzwischen fragt schon niemand mehr wer das eigentlich mal geschrieben hat wie hoch eigentlich der Wahrheitsgehalt ist oder ob das Geschriebene überhaupt Sinn macht.. Statt dessen hört man immer nur, das muss stimmen denn schliesslich kann man das ja überall nachlesen.

Stellenweise vermischen sich in diesen Text die erforderlichen Notwendigkeiten mit vielen anderen Dingen und so das der Eindruck vermittelt wird es würde sich um unumstössliche und wissenschaftlich eindeutig bewiesene Erkenntnisse handeln. Dies ist aber in einigen Bereichen nicht so. Zum Beispiel bin ich teilweise anderer Meinung wenn es um das Thema Frühkastration geht und ich finde die Art und Weise wie die Tierhilfe Kassel mit angeblichen Erkennntnissen und Wahrheiten umgeht völlig unakzeptabel.
 
K

kureia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2007
Beiträge
556
Na ja, es ist nur so das dieser Text ziemlich plump ist und leider inzwischen von unzähligen Webpage kopiert wurde. Inzwischen fragt schon niemand mehr wer das eigentlich mal geschrieben hat wie hoch eigentlich der Wahrheitsgehalt ist oder ob das Geschriebene überhaupt Sinn macht.. Statt dessen hört man immer nur, das muss stimmen denn schliesslich kann man das ja überall nachlesen.

Stellenweise vermischen sich in diesen Text die erforderlichen Notwendigkeiten mit vielen anderen Dingen und so das der Eindruck vermittelt wird es würde sich um unumstössliche und wissenschaftlich eindeutig bewiesene Erkenntnisse handeln. Dies ist aber in einigen Bereichen nicht so. Zum Beispiel bin ich teilweise anderer Meinung wenn es um das Thema Frühkastration geht und ich finde die Art und Weise wie die Tierhilfe Kassel mit angeblichen Erkennntnissen und Wahrheiten umgeht völlig unakzeptabel.
Ich hatte den Text noch nirgens gelesen.
Es ist mir aber zu müßig jetzt über Wahrheit und Unwahrheit zu diskutieren, es ist aber eine Tatsache das viele, viele Katzen und Katzenwelpen sterben müssen.
Beim Thema Frühkastration scheiden sich die Geister. Ich persönlich bin
für möglichst frühes kastrieren.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Beim Thema Frühkastration scheiden sich die Geister. Ich persönlich bin
für möglichst frühes kastrieren.
Mich stört vor allen die Art und Weise wie dieses Thema angegangen wird. Ich meine, normalerweise wird jeder Arzt vor einer wichtigen Operation alle Fakten auf den Tisch legen und zwar die positiven wie die negativen damit der Patient genau abwägen kann. Nur die Tierhilfe Kassel will keine negativen Auswirkungen kennen und bezeichnet die Fragen und Meinungen von besorgten Tierhaltern mit "Ammenmärchen". Der Text strotzt nur so von angeblichen neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen die aber selbstverständlich alle in eine Richtung laufen. Da gibt es keine unbeantworteten Fragen und keine Zweifel.

Was mich vor allen interessiert ist die Frage, weshalb überhaupt in dem Text ständig von amerikanischen Tierheimen und von amerikanischen Studien die Rede ist wenn wir hier aber in Deutschland leben.
 
B

Balou

Gast
...

Was mich vor allen interessiert ist die Frage, weshalb überhaupt in dem Text ständig von amerikanischen Tierheimen und von amerikanischen Studien die Rede ist wenn wir hier aber in Deutschland leben.

Hi Frank,
habe im Net noch keine deutschen Studien über die evtl. Nachteile der Frühkastration gefunden. Es wird immer auf amerikanische Studien hingewiesen.
Nachteile der Frühkastration sind in Deutschland noch nicht bekannt ..., das ist das einzigste was ich gefunden habe.
Wurde da nicht auch mal schon so ähnlich bei verschiedenen Medikamenten in der Humanmedizin geschrieben?

VG
Matthias
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
habe im Net noch keine deutschen Studien über die evtl. Nachteile der Frühkastration gefunden. Es wird immer auf amerikanische Studien hingewiesen.
Nachteile der Frühkastration sind in Deutschland noch nicht bekannt ..., das ist das einzigste was ich gefunden habe.
Villeicht gibt es einen Nachteil, den wir alle nicht in Betracht ziehen und der vermutlich schlecht oder gar nicht erforscht ist: was ist mit der seelischen Komponente? Ich meine das völlig ernst. Wenn ich davon ausgehe, dass Mensch und Tier zunächst einmal Säugetiere sind, mit einem ähnlichen Organismus, dann macht mich beispielsweise dieser Artikel hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kastration erst einmal nachdenklich.

Wir kastrieren unsere Tiere und ja natürlich sind/waren meine Katzen/Kater alle kastriert. Aber wenn wir mal ehrlich sind, dann hauptsächlich zu unserem eigenen Nutzen oder Vorteil. Aber grundsätzlich würde ich meine Tiere nicht im Babyalter kastrieren lassen.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Wenn ich davon ausgehe, dass Mensch und Tier zunächst einmal Säugetiere sind, mit einem ähnlichen Organismus, dann macht mich beispielsweise dieser Artikel hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kastration erst einmal nachdenklich.
Danke für den Link. Genau das meine ich. Wenn man liest welche drastischen Auswirkungen eine Kastration auf Menschen hat und nur bei Katzen soll das genaue Gegenteil der Fall sein??? :confused: Je eher man sie kastriert desto wohler fühlen sie sich, oder wie? :confused: Leider hat man bei Katzen nach meinen Erfahrungen auch sehr wenig bis gar keine Möglichkeiten zu erfahren ob nicht womöglich doch einige negative psychische Auswirkungen eintreten. Katzen sind hart im nehmen und werden es uns kaum verraten.

Plum hat gesagt.:
Wir kastrieren unsere Tiere und ja natürlich sind/waren meine Katzen/Kater alle kastriert. Aber wenn wir mal ehrlich sind, dann hauptsächlich zu unserem eigenen Nutzen oder Vorteil.
Das ist genau meine Meinung. Leider haben das einige Leute in der Vergangenheit immer nie so ganz begriffen. Natürlich kommt man ohne eine Kastration nicht herum, das ist noch nie die Frage gewesen. Aber es handelt sich mehr um eine Notwendigkeit als um ein freudiges Ereignis. Wobei ich gar nicht mal sagen würde das es nur zum eigenen Vorteil ist. Gerade bei Kater dürfte der Gewinn an Sicherheit durch die Verminderung des Streunerdrangs schon recht erheblich sein. Nur was die Katzen wählen würden werden wir wohl niemals erfahren.

Fazit, ich wünschte mir einfach das man das ganze Thema etwas ernster nimmt und nicht so tut als wären sämtliche Befürchtungen, Bedenken und Ängste der Tierhalter einfach nur lächerlicher Humbug.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Fazit, ich wünschte mir einfach das man das ganze Thema etwas ernster nimmt und nicht so tut als wären sämtliche Befürchtungen, Bedenken und Ängste der Tierhalter einfach nur lächerlicher Humbug.
vor allem wäre es notwendig Langzeitstudien zum Thema Kastration und Frühkastration in medizinischer und verhaltenstierpsychologischer Sicht zu erstellen.....
Meiner Meinung nach dürfte generell da mehr geforscht werden.....es sieht so aus, als ob da in Deutschland nicht viel passiert!
lg Heidi
 
K

kureia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2007
Beiträge
556
: Leider hat man bei Katzen nach meinen Erfahrungen auch sehr wenig bis gar keine Möglichkeiten zu erfahren ob nicht womöglich doch einige negative psychische Auswirkungen eintreten.
Ich glaube nicht ,wenn eine Katze mit 4 Mon. kastriert wird, daß mit negativen psychischen Auswirkungen gerechnet werden muß.
Ich plädiere ja nicht für kastrationen im Alter von 6 bis 12 Wochen.
 
B

Balou

Gast
Ich glaube nicht ,wenn eine Katze mit 4 Mon. kastriert wird, daß mit negativen psychischen Auswirkungen gerechnet werden muß.
Ich plädiere ja nicht für kastrationen im Alter von 6 bis 12 Wochen.
:D
Glauben ist aber nicht WISSEN! :)
Meiner Meinung kommt es auf die Katzies an. Wenn ich mir unsere Whoopi so betrachte, hat sie noch "frühkätzliches" Verhalten. Deshalb kommt eine Kastra noch nicht in Frage, obwohl die Kleine schon 8 Monate alt ist.

'VG
Matthias
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Wollen wir doch einfach mal die von der Tierhilfe Kassel genannten Vorteile genauer betrachten.

Die Vorteile der Frühkastration noch mal auf einen Blick:
medizinische Gründe für eine Kastration vor dem 3. Lebensmonat
- kurze, unbelastende Narkose
- kurze OP
- fast keine Komplikationen
- fast keine Blutungen
- kleine Narbe
- schnelle Wundheilung
- verglichen mit älteren Tieren sehr geringe psychische Belastung
- zwei Stunden nach OP wieder fit
Die meisten der hier aufgezählten Fakten klingen ein wenig nach Binsenweisheiten. Das zum Beispiel eine Narbe bei einer kleinen Katze von 12 Wochen auch demensprechend kleiner ist und weniger blutet, versteht sich doch eigentlich von selbst. Das ein solches Kitten wirklich 2 Stunden nach einer solchen Operation auch gesundheitlich völlig fit ist, wage ich stark anzuzweifeln. Wer kennt das nicht wenn Kinder krank sind und am liebsten dennoch im Freien spielen wollen. Ausserdem heisst "fast keine Komplikationen" das es eben doch welche geben kann und da wäre es eigentlich nur fair diese vorurteilslos aufzuzeigen. Gar nicht angeführt wurde die Tatsache, das eine Frühkastration für den Arzt auf Grund der geringen Grösse natürlich etwas komplizierter ist.
tierschützerische Gründe für eine Kastration vor Abgabe des Tieres
- keine rollig entlaufenen Tiere
- keine Verstöße gegen die vertraglichen Kastrationsvereinbarungen
- keine ungewollten Schwangerschaften
- keine lästigen Kontrollanrufe bei den neuen Besitzern, ob die Kastration durchgeführt wurde
  • keine Überraschungswürfe, die aufgenommen werden müssen
  • keine Verwilderung ungewollter und ausgesetzter Katzen
  • Reduktion der Ausbreitungsrate von FIV, Leukose und FIP
Also einige dieser Argumente kann ich ja nun gar nicht mehr nachvollziehen. Das meiste was hier angeführt wurde, gehört doch nun wirklich in allererste Linie zu den grundlegensten Aufgaben eines Katzenhalters. Ich kann doch eine Katze nicht nur deshalb einer Frühkastration unterziehen weil ich als Katzenhalter zu blöd bin um auf sie aufzupassen oder weil ich in kindlicher Naivität selbstverständlich ein gemischtgeschlechtliches Kittenpaar aufgenommen habe. Den Punkt mit den lästigen Kontrollanrufen als postiven Aspekt aufzulisten halte ich für überhaupt nicht nachvollziehbar. Beispielsweise war eine Vertreterin des Tierheims Peine hier bei uns zu Besuch um sich nach dem Befinden von Floyd zu erkundigen, ob er sich gut eingelebt hat und natürlich auch ob er bereits kastriert ist. Ich empfand dieses Gespräch eigentlich als äusserst positiv.

Vorteile der Frühkastration für den Tierhalter

All diejenigen, die von uns ein bereits kastriertes Tier erworben haben, sind sehr froh darüber. Die neue Katze zieht kastriert und tätowiert ins neues Zuhause ein, man muss sich keine Gedanken mehr um die rechtzeitige Kastration seiner Katze machen und das (gerade bei Wildlingen mühsam) gewonnene Vertrauensverhältnis nicht gleich wieder zerstören.
Aha... hier nun noch einmal den entscheidenen Vorteil für den Katzenhalter. Er muss sich später einfach keine Gedanken mehr darum machen.

Ich finde, wer die Tierhaltung so leicht nimmt oder Leute bei denen eine normale Kastration ihrer Tiere bereits ein Problem darstellt, sollten eigentlich generell kein Haustier bei sich aufnehmen, egal ob früh- oder normal kastriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kureia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Februar 2007
Beiträge
556
:D
Glauben ist aber nicht WISSEN! :)
Meiner Meinung kommt es auf die Katzies an. Wenn ich mir unsere Whoopi so betrachte, hat sie noch "frühkätzliches" Verhalten. Deshalb kommt eine Kastra noch nicht in Frage, obwohl die Kleine schon 8 Monate alt ist.

'VG
Matthias
Wenn meine Katze mit 4 Mon. rollig ist werde ich sie kastrieren lassen. Oder soll ich abwarten (wenn sie mir auch nur einmal auswischt ) das sie mit einem
Babybäuchlein dasitzt ?
Apropo "frühkätzliches" Verhalten, wenn es immer danach ginge wäre
unser Joschi 10 Jahre alt heute noch nicht kastriert, er verhält sich
nämlich immer noch wie eine junge Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
catweazlecat

catweazlecat

Forenprofi
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
1.440
Ort
Hünstetten-Görsroth
Hallo Zusammen

hier auch nochmal ein etwas längerer zweiteiliger Artikel zum Thema:

http://www.kittenkauf.info/aktuelle_...tration_i.html

Wie ich bereits des öfteren erklärt habe, gibt es bei uns und auch allen anderen, die die Frühkastration praktizieren keinerlei Nachteile.

Auch wenn der eine oder andere Tierhalter damit ein Problem hat und aus ethischen Gründen oder einem unguten Bauchgefühl diese Art der Kastration nicht durchführen lassen möchte, heisst das noch lange nicht das es schlecht für die Katzen sein muss.
Glaubt ihr denn wirklich wir würden bewusst etwas tun das unseren Süssen schadet wenn wir auch nur den geringsten Zweifel hätten.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
@catweazlecat
Der Link hat nicht richtig funktioniert. Ich denke, das hier müsste die richtige Adresse sein:
http://www.kittenkauf.info/aktuelle_themen/fruehkastration_i.html

Übrigens ist das doch genau was ich gesagt habe. Der Text wurde einfach von der Tierhilfe Kassel e.V. kopiert. Und so geht es mit sehr, sehr vielen Seiten im Netz die sich mit diesen Thema beschäftigen. Über 90% aller Informationen die ich bisher im Internet gefunden habe, stammen letztendlich von einer einzigen Quelle ab.

Ausserdem wünschte ich mir zu diesen Thema in erster Linie klare und nachvollziehbare Fakten und keine Horrorgeschichten aus fernen Ländern die lediglich das Ziel haben auf die Tränendrüsen der Leser zu drücken, anstatt das man versucht mit seriösen Argumenten zu überzeugen.
 
B

Balou

Gast
Glaubt ihr denn wirklich wir würden bewusst etwas tun das unseren Süssen schadet wenn wir auch nur den geringsten Zweifel hätten.

Hallöle,
das hat doch auch überhaupt niemand gesagt.
Mußt aber mir auch meine Meinung lassen, dass eine Kastration zw. der 6. und 12. Woche für mich nicht in Frage kommt.

VG
Matthias
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Auch wenn der eine oder andere Tierhalter damit ein Problem hat und aus ethischen Gründen oder einem unguten Bauchgefühl diese Art der Kastration nicht durchführen lassen möchte, heisst das noch lange nicht das es schlecht für die Katzen sein muss.
Meine Eltern sind beide mit Katzen aufgewachsen, mein Vater in einer eher ländlichen Gegend, meine Mutter in einer Kleinstadt. In beiden Familien war es normal, dass es Katzen gab und nicht nur in der Mäusefängerfunktion, sondern durchaus als Familienmitglied. Zwar nicht so intensiv, wie das heute bei uns der Fall ist, aber dennoch absolut integriert. Kein Mensch dachte damals daran, die Katzen kastrieren zu lassen. Als meine Eltern dann Mitte der sechziger Jahre bauten, holten sie sich auch einen Kater ins Haus, der dann doch kastriert wurde. Alle nachfolgenden Katzen wurden ebenfalls kastriert. Meine Eltern sagen nach dieser langen Erfahrung mit Katzen beide einstimmig, dass kastrierte Katzen, vor allem die Kater, anders in ihrem Verhalten sind als nichtkastrierte Katzen. Damit meinen sie nicht, dass unkastrierte Katzen streuen oder ständig Junge haben, sondern der Unterschied liegt im Wesen. Um mal meine Mutter zu zitieren ;) : "Kastrierte Kater haben alle einen an der Waffel bzw. sind ein wenig seltsam in ihrem Wesen." Ich kann es nicht nachvollziehen, aber nur, weil ich eben keine unkastrierten Kater in ihrem Wesen kenne, meine waren und sind alle kastriert. Wenn ich mir allerdings meinen Plum anschaue ... ein wenig plemplem ist er schon manchmal. Wenn schon halbwegs erwachsene Tiere seelische Veränderungen - es müssen ja nicht gleich Schädigungen sein - durch die Kastration erleben, dann denke ich, ist die seelische Veränderung bei jungen und sehr jungen Tieren noch höher.

Glaubt ihr denn wirklich wir würden bewusst etwas tun das unseren Süssen schadet wenn wir auch nur den geringsten Zweifel hätten.
Nimm's mir nicht krumm, aber die Argumentation beinhaltet nicht, dass wir nicht tatsächlich in gutem Glauben auch Dinge tun, die unseren Tieren schaden können.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Auch wenn der eine oder andere Tierhalter damit ein Problem hat und aus ethischen Gründen oder einem unguten Bauchgefühl diese Art der Kastration nicht durchführen lassen möchte, heisst das noch lange nicht das es schlecht für die Katzen sein muss.
Glaubt ihr denn wirklich wir würden bewusst etwas tun das unseren Süssen schadet wenn wir auch nur den geringsten Zweifel hätten.
Also was mich betrifft, ich bin halt nur von den angeblich so grossen Vorteilen nicht überzeugt. Zumindest nicht in meinen Fall. Bei wilden Streuner mag das ja wieder ganz anders sein. Und letztendlich muss das ja jeder selber wissen. Nur klingen viele Internetseiten die sich mit dem Thema beschäftigen für mich so ein wenig nach Zweckoptimismus. Für mich hört sich das manchmal etwas zu einfach an. Junge Kitten - Kastration - Fertig. Und das ganze noch vor der Abgabe im Tierheim. Da bekommt man dann sozusagen das Rundum-Sorglos-Packet. :rolleyes:

Hier noch 3 weitere recht interessante Links zum Thema:
http://www.tierheim-forchheim.de/katzenkastration-frueh.html

http://katzennothilfe.de/felidae/pinboard/gesundheitstipps/2.htm

http://www.amtstieraerzte.de/artikel_anzeigen.php?artikelid=74

Aber mal ganz abgesehen davon, ich bin immer noch fest davon überzeugt das es niemals gelingen wird die gesamte Katzenpopulation allein durch die Kastration zahlenmässig in den Griff zu bekommen. Wie heisst ein Zitat aus dem Film Jurassic Park doch so treffend - "die Natur findet immer einen Weg".
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Um mal meine Mutter zu zitieren ;) : "Kastrierte Kater haben alle einen an der Waffel bzw. sind ein wenig seltsam in ihrem Wesen." Ich kann es nicht nachvollziehen, aber nur, weil ich eben keine unkastrierten Kater in ihrem Wesen kenne, meine waren und sind alle kastriert. Wenn ich mir allerdings meinen Plum anschaue ... ein wenig plemplem ist er schon manchmal. Wenn schon halbwegs erwachsene Tiere seelische Veränderungen - es müssen ja nicht gleich Schädigungen sein - durch die Kastration erleben, dann denke ich, ist die seelische Veränderung bei jungen und sehr jungen Tieren noch höher.
Na ja, ganz so drastisch würde ich es vielleicht nicht ausdrücken und ich bin natürlich auch kein TA oder Wissenschaftler. :D Ich denke, der Hauptunterschied zwischen kastrierten und unkastrierten Katern liegt vor allen im viel keineren Aggressionsverhalten untereinander. Ich könnte mir auch vorstellen das eine Tierhaltung von mehreren Katern allein aus diesen Grunde ohne Kastration gar nicht möglich wäre. Allein aus diesen Grund halte ich Meinungen das die Katzen in der heutigen Zeit angeblich keine Einzelgänger mehr sind für falsch.

Bei wilden Streunerpopulationen ergeben sich daraus allerdings auch Probleme. Ein unkastrierter Kater beansprucht ein sehr viel grösseres Revier und ist sehr viel aggressiver. In einigen Fällen konnte man deshalb bereits beobachten das die Anzahl der Streuner in einigen Gegend nach einer Massenkastration sogar noch zugenommen hat, da die Katzen sozusagen "enger zusammenrücken" und deshalb weitere unkastrierte Tiere von ausserhalb des Gebietes nachrücken können.
http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/kalz-beate-2001-02-28/HTML/front.html

 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben