Der Giardien-Paranoia-Thread - für Giardiengeplagte

  • Themenstarter FeLuMaCo
  • Beginndatum
  • Stichworte
    darmsanierung giardien hygiene panacur schnelltest spartix

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Frieda+2

Forenprofi
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
3.727
Ich schon wieder....:)

Wer kann mir noch etwas zum Kolloidalen Silberwasser sagen.
Hilfreich gegen Giardien?
Für den Katzen-Pöppes und ins Trinkwasser?
Sind die niedrigen Angaben z.B. 10PPM hochwertiger?
Kenne mich damit leider so gar nicht aus.
Habe gerade mal in dem großen Haus mit A Online geguckt.
Da ist von 10PPm bis 100PPM alles dabei.
Scheint ja für vieles gut zu sein...Mundspülung und so....

Danke!
 

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.404
Bitte mixe nicht zu viel, bleibe bei einem.
Nicht daß Wechselwirkungen auftreten und du dann wieder am Anfang stehst, weil die Medikamentenwirkung aufgehoben sind.

Lieber die zweite Reihe Putzorgie.

Die 5-3-5 Reihe mit Panacur deckte nicht die Infektionsdauer von 21 Tagen.

Deshalb hatte meine TÄin mich gefragt, ob ich nicht gleich auf Nummer Sicher gehen will mit 5 - 3 - 5 - 3 - 5.

Ich wählte die Kurzversion und putzte täglich ein ganzes Haus und hatte alles in der Kochwäsche an Kleider, also auch wenn 30 °C dran stand. Fast alles hat es überlebt, der Schaden war ein sehr kleiner Schurwollpulli, den ich hinterher nochmals Naß auf ein großes Tuch zog und heute wieder (nur noch 1 Nr. kleiner) anziehe.
 

Frieda+2

Forenprofi
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
3.727
Bitte mixe nicht zu viel, bleibe bei einem.
Nicht daß Wechselwirkungen auftreten und du dann wieder am Anfang stehst, weil die Medikamentenwirkung aufgehoben sind.

Lieber die zweite Reihe Putzorgie.

Die 5-3-5 Reihe mit Panacur deckte nicht die Infektionsdauer von 21 Tagen.

Deshalb hatte meine TÄin mich gefragt, ob ich nicht gleich auf Nummer Sicher gehen will mit 5 - 3 - 5 - 3 - 5.

Ich wählte die Kurzversion und putzte täglich ein ganzes Haus und hatte alles in der Kochwäsche an Kleider, also auch wenn 30 °C dran stand. Fast alles hat es überlebt, der Schaden war ein sehr kleiner Schurwollpulli, den ich hinterher nochmals Naß auf ein großes Tuch zog und heute wieder (nur noch 1 Nr. kleiner) anziehe.
Lieben Dank für deine Antwort.:)
Ok, dann lasse ich das mit dem Koloidalen Wasser.
Ich hätte wohl auch besser auf eine verlängerte Panacur Gabe bestehen sollen.
Geputzt habe ich täglich mit Halamid
Die Waschmaschine lief in Dauerschleife.
Wenn etwas nicht in die Kochwäsche konnte von meinen Klamotten, habe ich Halamid zum Waschmittel dazugegeben.
Klos täglich ausgekocht und täglich gewischt.
Es lag dann wahrscheinlich wirklich an der kurzen Panacur Gabe.
Mir graut es einfach vor der neuen Runde weil ich das Halamid überhaupt nicht vertrage und ich jeden Tag nach dem putzen mit Schwindel und Überkeit flach lag.
Aber hilft ja nichts, die Viecher müssen weg!
 
Zuletzt bearbeitet:

Xanthippe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
574
@Frieda+2
Wenn du querlesen möchtest:
http://www.jewelsofthai.com/infoKrankheitGiardien.htm

Allein auf koll. Silber würde ich mich nicht verlassen, den Katzenpopes damit abzuputzen ist aber eine gute Idee (mit 50 ppm). Ins Trinkwasser nicht, damit verdünnst du das KS, das soll man nicht. Ich kippe es über eine Futterportion am Tag und besprühe den Teppich um die Kaklos rum damit, weil ich den Halamidgestank auch noch im Teppich nicht ertrage (auch wenn mir nach nun 5 Monaten Kampf nicht mehr schlecht wird davon). Inzwischen habe ich mir ein Ozongerät ausgeliehen, da sich der Teppich damit noch am besten desinfizieren lässt. Und die vergangenen Monate haben mir gezeigt, dass alle Medis sinnlos sind, wenn man die Umgebung nicht 'clean' kriegt... :grummel:

Medis bei uns: Gambamix 1., 3. und 17. Tag, danach mit zeitlichem Abstand 5 Tage Metro, danach mit Abstand Gambamix 1. + 2. Tag, 8. Tag, 15. Tag, danach mit Abstand 2 x tgl. Giardex (chin. Heilkräuter) Gabe noch andauernd, nun aber auch noch Panacur 5 - 3 - 5 als letzte Verzweiflungstat (heute ist Tag eins der Pause)
 
Zuletzt bearbeitet:

Flauschfreund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
121
Uns hats jetzt auch erwischt: Giardien + Clostridien perfringens.
Neben der Tatsache dass Metro in Scheuchen freiwillig nicht reinzubekommen ist, ich glaube nicht, dass ich das tägliche Putzen mit Halamid gesundheitlich gebacken kriege. Ich habe zwar einen Dampfreiniger, aber ob der reicht? Ist ein Kärcher SC3, also nicht so ein billiges Teil.
Wie ist denn der Stand mit diesen Ozongeräten? Muss ich da zusätzlich noch alles halamidisieren und abdampfen oder killt das alles in dem Raum inklusive Kratzbaum, Kuschelplätze und Polstermöbel einfach durch den Ozon? Wie oft? Und wie lange nach Ende der Medikamentengabe?

Sollte ich das Metro nicht in die Katzen kriegen (auch Leerkapseln sind nicht der Weisheit letzter Schluss, die spucken sie aus) werde ich die beiden auf eigene Faust mit Spartrix behandeln. Ich finde eh, 7 Tage Metro geben und dann war es das ist ein sehr eigenartiges Schema.

Edit: Nachdem es gestern durch das Metro ein ziemliches Drama gab, ist die Behandlung damit hinfällig. Die Katze hat geschäumt, gekotzt und ist in Panik geraten. Das tue ich ihr nicht an.
Mittwoch kommt das bestellte Spartrix und wir versuchen es noch einmal. Um die Clostridien kümmern wir uns im Anschluss.
Nach 1 bzw. 2 Tagen Gabe von Metro: Ist das als fehlgeschlagener Versuch zu werten? Sprich, man gibt das Spartrix 2 Tage/7 Tage Pause/ 1 Tag? Oder zählt der Versuch nicht und es bleibt bei 1/7/1?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lilykin

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2012
Beiträge
2.059
Hallo!
Ja, Ozon soll wirksam sein; man braucht aber ein richtiges Sanierungsgerät dafür. Ob kaufen oder mieten besser ist muss man dann gucken. Ich habe eine gute Erfahrung hier gemacht: https://www.tierisch-gute-luft.de/mieten.shtml

Wegen des Spartrix... Wenn es vertragen wird, kannst du auch 2-7-1 geben.

Hygienemaßnahmen würde ich persönlich bis zu einem negativen Test durchführen. Machen aber nicht alle...
 

Flauschfreund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
121
Irgendwie ging uns folgendes durch den Kopf:
Wie viel Sinn macht diese extreme Putzerei mit Halamid um die Umwelt clean zu bekommen, wenn sich Katzen nach dem Klogang den Pöter putzen? Da nehmen sie doch mehr Reste auf als jemals in der Wohnung zu finden sind? Da ist doch die Reinfektion vorprogrammiert? Klar, manche sprühen ihre Tiere noch zusätzlich ein oder baden sie, aber mit zwei Scheuchen ist das nicht machbar. Zumal es auch nur wenige machen, wie ich bisher lesen konnte.
Habe ich da einen Denkfehler oder macht das ganze Putzen keinen Sinn solange man nicht direkt ans Tier kommt um die Puperze zu säubern?
 

Xanthippe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
574
Irgendwie ging uns folgendes durch den Kopf:
Wie viel Sinn macht diese extreme Putzerei mit Halamid um die Umwelt clean zu bekommen, wenn sich Katzen nach dem Klogang den Pöter putzen? Da nehmen sie doch mehr Reste auf als jemals in der Wohnung zu finden sind?
Genau das frage ich mich auch schon die ganze Zeit.
Wobei eben in der schlimmen (flüssig)Durchfallzeit auch viel gekleckst wird. Und kontaminierte Streu wird ebenfalls breitgetragen. Die Mistviecher kriegt man nur klein, wenn man versucht, die Umwelt clean zu kriegen. Denn im Normalfall wirken die Medikamente und Katz scheidet dann einige Tage tatsächlich nix mehr aus, kann sich aber sofort wieder anstecken, wenn das Drumherum nicht (ausreichend) mitbehandelt wird. Desinfektion und Medikamente, anders funktionierts nicht...
 

Flauschfreund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
121
So, die ersten beiden Tage Gambamix sind in den Katzen. Was für ein Massaker...Nené ist da eher entspannt, sie frisst alles, solange Schmelzkäse oder Leberwurst dranklebt. Lilly ist da leider das Problem. Sie lässt sich ja sowieso nicht anfassen, hat immer noch Angst vor uns, war aber am ersten Tag zumindest teilweise dazu zu bewegen, die Tabletten freiwillig zu nehmen. Gestern ging dann gar nichts. Wir mussten sie mit Schweißerhandschuhen in ein Handtuch gewickelt festhalten um dann Tablette für Tablette einzuwerfen. Das aufgelöste Zeug hat sie uns ins Gesicht gespuckt. Immerhin kam sie nach einer halben Stunde schmollen wieder in den Raum wo wir uns aufhielten. Nené kam nach dem Tablettendrama auch direkt zu Lilly zum Trösten. Die beiden sind so dicke Freundinnen geworden...einfach toll. Allerdings graut mir schon vorm nächsten Mal. Dann probieren wir es aber mit einem Tablettenabschussgerät. Lilly ist nämlich ziemlich bissig. Das wusste ich ja noch von der Wurmkur (Fingerkuppe durch), deswegen war ich dieses Mal etwas ängstlich. Aber meine Reaktionen waren besser als beim letzten Mal. Hat mich nicht erwischt :D

Nun kam heute die nächste Frage auf: Ein Klo in dem nur gepullert wurde, muss das auch jeden Tag desinfiziert und neu befüllt werden? Bei 4 großen Klos und Katzen, die billige Hygienestreu für unter ihrem Niveau halten geht selbst die Aldi/Lidl-Klumpstreubox (eine pro Klo/Tag) böse ins Geld. Wenn nun aber in einem der Klos nur Pipibällchen entfernt werden mussten, kann man das dann nicht bis zum nächsten Tag stehen lassen?
Heute haben wir erstaunlicherweise nicht mal mitbekommen dass da jemand groß gemacht hat, einfach weil es heute schon nicht mehr so menschenverachtend stank. Im Ernst, Giardienkacke kann man echt als biologisches Kampfmittel einsetzen. Schwer zu verstehen dass aus so süßen Plüschbällchen so schreckliche Dinge rauskommen können :eek:
 

Flauschfreund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
121
So, der Medikamententeil liegt nun seit Samstag hinter uns. 2-6-1 Tage gespartrixt. Nun heißt es warten bis zum Nachtest und weiterhin putzen. Dazu habe ich aber noch Fragen:

- Zum Halamid: Es trocknet zu schnell bei der Hitze, trotz Anwendung bei geschlossenem Fenster. Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe irgendwo gelesen dass es eine halbe Stunde nass sein muss damit es ausreichend desinfiziert? Ist das richtig? Weil dann kann ich bald unser Laminat mit auf die Rechnung setzen. Das kann ich nicht ständig fluten.

- Die abgedeckten Flächen: Meine Waschmaschine hat ein kleineres Fassungsvermögen als unser Trockner. Eine Runde Kochwäsche dauert ca. 2 Stunden. Ich bin dazu übergegangen die Abdecktücher im Kurzprogramm zu waschen (sind ja per se nicht schmutzig) und 2 Maschinen in den Trockner zu packen. Der wird doch auch heiß genug, oder? Zumindest wenn ich auf "schranktrocken" stelle? Ich hoffe, ich habe nicht alles falsch gemacht bisher.

- Das Futter: Die zwei fressen derzeit nur zwei Sorten Topic von Aldi. Es ist ja zuckerfrei, aber auch insgesamt kohlenhydratarm? Ich finde da keine Angaben auf der Dose. Eine Umstellung fänd ich derzeit nicht wirklich gut da ich das Katzengedärm nicht weiter penetrieren will. Kann ich das Aldifutter weiter geben? Gekochtes Huhn/Pute kommt den beiden langsam aus den pelzigen Öhrchen, die mussten das schon zu oft essen.

Ich bin nach etwas über zwei Wochen schon sowas von erschöpft vom erhöhten Hygieneaufwand, das ganze noch vier weitere Wochen? Ich weiß nicht wie...vermutlich liege ich dann flach. Nicht nur die körperliche Anstrengung, auch die psychische Belastung ist etwas viel für mich. Ständig frage ich mich ob das, was ich zu leisten imstande bin, wirklich ausreicht. Ob ich alles richtig mache. Was ich mit den restlichen Diagnosen anstelle (e.Coli, Clostridien, Coronaviren). Wir sollten erstmal die Giardien erlegen, da unsere Tierärztin hofft dass sich alles andere danach durch Darmaufbau und Immunsystemstärkung zu reparieren ist. Ich habe nach dem letzten Jahr (Tod meines CNIchens, Verlust von Noir bei der Kastration) so unglaubliche Angst dass ich wieder eine Katze verlieren könnte dass ich am liebsten alles gleichzeitig und sofort reparieren will. Mittlerweile glaube ich sogar, es wäre für mich besser keine Katzen mehr zu haben. Ich mache mir viel zu viel Sorgen...
So, genug geheult. Weiterputzen :D
 

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
@Flauschfreund: Tut mir leid, dass du mit so vielen Baustellen zu kämpfen hast, ich kann verstehen, dass dich das ganze belastet. Mein Harley hatte, als er zu mir kam, ebenfalls Giardien, und nebenbei auch noch E-Coli und den Coronavirus.

Um dich etwas zu beruhigen: Ich habe viele Dinge nicht zu 100% so umgesetzt, wie es empfohlen wird. Bei der Hygiene habe ich vor allem auf die Futter-/Wassernäpfe sowie aufs Katzenklo geachtet (dieses hab ich während dieser Zeit auch mit Halamid gereinigt), sowie die beliebtesten Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt und diese alle 4-5 Tage bei 90 Grad gewaschen. Die restliche Wohnung habe ich nicht mehr als üblich geputzt (habe während der ganzen Zeit nur 1x mit Halamid die Böden gewischt), auch beim Futter habe ich (auch wenn ich das jetzt nicht mehr so machen würde) ein Nassfutter gefüttert, das Reis enthält. Außerdem habe ich nur Harley behandelt und den 2. Kater nicht, da er laut Test giardienfrei war.

Das soll nicht heißen, dass das die beste Variante ist! Aber ich denke: Alles kann man aber sowieso nicht schaffen (es werden immer irgendwo noch Giardienzysten zu finden sein), daher mach einfach so gut wie du kannst, und mach dich nicht verrückt, es kann auch funktionieren, wenn man nicht alles zu 100% macht. Laut meinem TA geht es in erster Linie darum, wie gut das Medikament anschlägt und bei der Hygiene eben v.a. um die Katzenklo-Hygiene.

Zum Trockner: Hier habe ich mal bezüglich Giardien gelesen, dass die Temperatur im Trockner hoch genug ist.

Alles Gute auf jeden Fall für euch und ich drücke euch die Daumen, dass ihr beim Nachtest negativ seid :)
 

Emine

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 März 2019
Beiträge
45
3. Behandlungsrunde und nerven sind blank

Ich bin nun in der 3. Behandlungsrunde meiner beiden Kater.
Auf Giardien wurde damals nur der kleine Aslan getestet, aber Rumi sollte mitbehandelt werden.

1. Runde mit Panacur lief ganz gut bei beiden (5-3-5) aber immer noch positiv.
2. Runde mit Metronidazol. Bei Aslan lief es super, bei Rumi war es eine reine Tortur. 10 Tage lang.

Panacur konnte ich ihm noch gut in Leckerlies verabreichen. Bei Metronidazol war es nur noch Gezanke. Irgendwann hab ich es bei Rumi nur noch probiert, aber nicht auf Teufel komm raus durchgesetzt.

Festhalten und Tabletten in den Mund ist sehr sehr sehr problematisch bei ihm. Beim TA lässt er alles über sich ergehen, zu Hause wird er richtig wild und gestresst. Ich kann das unmöglich 14 Tage mit ihm mitmachen.

Der TA meinte es mache keinen Sinn Rumi jetzt auf Giardien zu testen, er solle erstmal mitbehandelt werden. Er hat aber keinen Durchfall nichts.
Ich brauch dringend ein paar hilfreiche Tipps. Besteht nicht iwie doch die Möglichkeit, dass Rumi evtl. gar keine Giardien hat?
Bin echt am Ende mit den Nerven. Ich hab halt von Anfang auch immer ordentlich desinfiziert und Klos und Näpfe täglich komplett gereinigt/gewechselt.
 

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
803
Hallo Emine,
natürlich kann man nie sicher sein und alle Tiere zu behandeln ist eine Vorsichtsmaßnahme. Jeder Tierarzt sieht das unterschiedlich und hier liest man auch das nicht immer pauschal jeder alle Tiere mitbehandelt hat und trotzdem die Biester losgeworden ist. Bei meiner Freundin war es nicht möglich dem Kater die Tabletten zu verabreichen und fand die Tierärztin auch völlig okay, so wurden dann eben nur die beiden Katzen behandelt bei denen der Test positiv war, und es hat auf Anhieb geklappt! Heißt natürlich nicht das es immer so läuft, aber du fragst ja auch nur ob die Möglichkeit besteht.
Vielleicht solltest du einfach auch mal Rumis Kot testen lassen...
 

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
@Emine: Wie ich oben schonmal geschrieben hatte, bei mir war es tatsächlich so, dass ich nur einen meiner beiden (Harley) behandelt habe, und wir haben es trotzdem in der ersten Runde geschafft :) Allerdings ist das natürlich keine Garantie, da Giardien doch eher ansteckend sind. Bei mir wurden aber beide getestet, ich wusste also dass Finn zumindest zu Behandlungsbeginn keine Giardien hatte. Ich würde daher auf jeden Fall mal Rumi testen lassen, denn falls er Giardien hat, kommst du um eine Behandlung nicht herum.

Mit was behandelst du denn nun in der 3. Runde? Wenn Rumi wirklich auch positiv sein sollte und du ihn mitbehandelst, wird es nur funktionieren, wenn du die Tabletten wirklich regelmäßig gibst. Bei mir ging es mit den üblichen Leckerlis auch nicht, da das Metro ja wirklich extrem bitter ist, aber ich hab es dann geschafft, indem ich die Tablette mit Butter umhüllt habe (hier unbedingt aufpassen, dass nichts mehr von der Tablette rausschaut und keine „Brösel“ außen dran sind, sonst kommt der bittere Geschmack durch), dann in TroFu-Brösel wälzen und ein paar Minuten in der Gefrierschrank :) Ab und zu hat es auch geklappt, die Tablette in einem Kügelchen Schmelzkäse zu verstecken.

Ich habe jetzt deine vorigen Beiträge nicht durchgelesen...hast du darauf geachtet, keinen Schnelltest, sondern den ELISA-Test zu machen und den Nachtest erst frühestens 3-4 Wochen nach Behandlungsende zu machen? Wenn du den Test zu früh machst, können noch tote Giardien vorhanden sein und der Test würde möglicherweise falsch positiv ausfallen.
 

Brummi_

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2017
Beiträge
440
Meine beiden Sternchen hatten auch mal Giardien. Behandlung mit Metronidazol.
Ich habe die Tabletten in kleine Leerkapseln aus der Apotheke, noch etwas zurechtgeschnitten, verpackt.
Es soll jetzt ja auch für das Metronidazol einen Nachfolger geben, der nicht so bitter schmeckt. Ich würde mal den TA fragen.:)
 

Flauschfreund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
121
Das "neue" Metronidazol namens Metrobactin zieht einem auch die Schuhe aus, hab mal dran geleckt ^^
Meine Katzen haben sich geweigert es freiwillig zu nehmen, 10 Tage "schnappen und rein" hätte bei den Scheuchen nie funktioniert.
Meine Tierärztin hatte noch eine Flüssigkeit vorgeschlagen, namens "Eradia". Ist ziemlich neu am Markt und in Lachsöl oder Thunfischwasser einzunehmen. Vielleicht mal den TA danach fragen.
Wir haben uns dann aber doch für Spartrix entschieden.
Bei Katzen die alles kauen (selbst Schleckstangen) helfen Leerkapseln leider auch nicht. Einmal zerbissen ist direkt Schicht im Schacht.
 

Kittieeee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
369
Im Zusammenhang mit Spartrix habe ich schon oft, auch von TSV's gelesen, dass immer nur einen Tag nach der Behandlung mit Halamid alles gewischt, Bettchen bzw. Bezüge gewaschen wurden. Nur Näpfe und Klos wurden täglich ausgekocht. Und dennoch waren die Giardien dann weg.
Ich glaube wir machen uns da alle viel zu sehr verrückt.
Gibt auch einen tollen Blogbeitrag dazu von Dr. Rückert.
Da steht auch sowas drin wie" Giardien auf dem Vormarsch zur Weltherrschaft"... :D
 

Flauschfreund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2019
Beiträge
121
Den Bericht habe ich gelesen. Aber auch so viele andere, von Leuten, die trotz Hygienemaßnahmen die G´s nicht losgeworden sind. Ich will halt einfach nicht schuld sein dass es dann doch nicht klappt. Das Medikament ist ja das eine, aber eine Reinfektion zu verhindern liegt in meiner Hand. Das ist für mich ein ziemliches Problem. Ich bin null Druckresistent.

Wenn ich mir allerdings gerade so anschaue wie meine beiden sich genüsslich von vorne bis hinten abschlecken und putzen komme ich mir etwas wie Don Quixote vor. Zum Glück hatten meine Flauschis keinen argen Durchfall, immer nur Weichpups, sodass eigentlich alles im Klo blieb. Aber was sie sich da gegenseitig vom Pöter schlecken...ich wills gar nicht wissen.
Der erste 1kg-Eimer Halamid ist übrigens fast leer - in einer 75m² Wohnung. Ich glaube, ich übertreibe es wirklich etwas. Ich träume mittlerweile schon von Giardien :D

Spartrix tötet ja alle Stadien dieser Biester. Sind die denn dann nicht mehr ansteckend wenn die Zysten und das, was da noch ausgeschieden wird, tot sind?
Sollte in zwei Wochen ein positives Testergebnis kommen gönne ich mir ein Ozongerät für die nächste Behandlung. Und stelle das mal für einen Abend in unseren Keller. Keine Spinnen mehr da drin zu haben wäre ein netter Nebeneffekt :D
 

mysteeq20

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 November 2016
Beiträge
51
Nach 2 Jahren wieder Giardien

Hallo ihr Lieben,

Meine 3 Fellnasen Mogli, Simba und Debbie haben gestern erneut die Diagnose Giardien erhalten.

Debbie ist mittlerweile an CNI erkrankt . Ich habe Angst ihr zu schaden.

Ich plane mit Spartrix zu behandeln da es kürzer verabreicht werden muss als andere Mittel und somit weniger Stress besteht.

Aus der letzten Infektion sind ein Dampfreiniger und Halamid noch vorhanden. Also hab ich direkt angefangen zu putzen und zu desinfizieren.

Fraglich ist die Quelle woher die erneute Infektion kommt. Ich vermute eine Einschleppung durch eine Katzensitterin.

Wie sollte ich Spartrix im Schema anwenden? Gibt es Erfahrungen in der begleitenden Behandlung mit KS und MSM?

Wie funktioniert ein Ozongerät? Kann ich mich und die Katzen im angrenzenden Raum aufhalten? Ich habe nur 2 Zimmer. Ist das Ozon nicht schädlich wenn ich den Raum zum Lüften dann betrete?

Ich bitte um eure Hilfe. Ich möchte mein Wissen auf den aktuellen Stand bringen und kann mich nicht an alles mehr erinnern.

Ich danke euch.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben