Dem Poncha-Bär ist ständig übel...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Hey, Ihr Lieben.

Vorab, er hat morgen einen Termin in der Klinik, ich wollte nur vorher mal Tipps einholen, falls Euch etwas einfällt, das evtl noch angeschaut werden sollte. Schwarmwissen und so.

Also, Ponchi ist seit bestimmt 4,5 Monaten immer mal wieder übel - das äußert sich in starkem Lippen lecken, Zunge raus, Kopf schief, Ihr kennt das sicher.
Mal 2x am Tag, mal nur alle 2,3 Tage, oder auch mal eine Woche nicht. Aber doch langsam kontinuierlich.

Allerdings kotzt er lange nicht so häufig wie ihm übel ist 🤔 Vielleicht jedes 4. oder 5. Mal. Und es kommt auch Verschiedenes raus (sorry für die Details): mal Futter, mal Leckerlibrei, mal nur klare Flüssigkeit (die eher wie Spucke als wie Magensäure aussieht).
Ja, er frisst Katzengras auf dem Balkon, hat das aber auch, wenn mal ein, zwei Wochen keins da ist.

Wir hatten mal zur Ferndiagnostik Lansoprazol 15mg mitbekommen in der Klinik, als wir mit Leeno dort waren. Das sollten wir ihm 5 Tage geben und schauen, ob sich etwas ändert. Es war die ersten Tage besser, kam dann aber wieder.

Ich dachte an die Pankreas oder den Magen, weil es dann aber eine Weile lang so gut wie weg war, geriet das Thema in den Hintergrund.
Bis es wieder anfing. Nachdem ich am Freitag Abend zufällig mit unserer TÄ gesprochen habe und sie meinte, sie möchte ihn am Montag gern sehen zur BE und einem Ultraschall, geben wir dem Pantherchen bis dahin wieder Lansoprazol.
Sie tippt auch auf Pankreas. Oder Magen oder Zwölffinger-Darm.
Dass sie gleich gesagt hat "bring ihn mal bitte Montag gleich vorbei" beunruhigt mich schon ein wenig. Aber vielleicht ist es auch "nur", weil ja zB eine Pankreatitis unbehandelt auch chronisch werden kann und sie das natürlich vermeiden möchte.

Ach so, er ist ansonsten topfit, frisst, trinkt, Output ist optimal, er hat seine üblichen Tobeanfälle, wirkt nicht kränklich...

Fällt Euch noch was ein, das wir evtl mit anschauen lassen sollten?
FPLi zusammen mit dem Blutbild versteht sich von selbst, aber sonst...? Schilddrüse? Oder irgendwas, an das ich gerade nicht denke?


Ach ja, für die, die uns nicht kennen: abgesehen vom Asthma ist er eigtl. kerngesund.

Der Patient und ich danken Euch!
Er hat eben extra nochmal für Euch posiert 🙂

 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Übelkeit kann so viele Ursachen haben. Da habe ich auch schon einen Untersuchungsmarathon hinter mir.
Bei mir war die Reihenfolge Blutuntersuchung (incl. Fpli, Schilddrüse, Nierenfrüherkennungswert, Fructosaminwert), Ultraschall, Magenspiegelung. Alles ohne Befund, bis auf leicht gereizte Magenschleimhaut.
Dann Ausschlussdiät wg. Verdacht auf Unverträglichkeitem.

Heute würde ich bei den ersten wiederholten Anzeichen von Übelkeit gleich parallel mit einer Ausschlussdiät testen, ob sich das bessert.

Die Kopfschiefhaltung und Übelkeit könnte auch auf Forl hindeuten.

Wie du siehst, ich weiß es nicht.
Wünsche aber gute Besserung und das eine harmlose Ursache dahinter steckt.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Danke Dir. Die Zähne sind gut überwacht zum Glück, das kann ich schon mal ausschließen. Der nächste Termin beim Zahn-Spezi ist auch bald.

Nieren? Echt? Ok, kommt auf die Liste.

Unverträglichkeiten wären der Horror, sind aber tatsächlich eigtl kein Thema. Aber klar, auftreten können sie jederzeit...
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
712
Nieren? Echt? Ok, kommt auf die Liste.
Ja, die Giftstoffe, die die Niere bei einer Insuffizienz nicht mehr abgebaut bekommt, führen zu Übelkeit. So ganz grob, weil ich es feiner auch nicht mehr zurecht bekomme...
Aber die Werte hast ja im geriatrischen Profil mit drin. Und erstmal gehen wir davon jetzt einfach nicht aus, so!

Gute Besserung dem Hübschen!🤕
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.424
Ort
österreich
Hmmm ... Viel anderes fällt mir auch nicht dazu ein.

Ich kenne ähnliche Symptome von meinem Kater mit Stomatitis-Gingivitis-Pharyngitis-Syndrom. Aber da müsstest du auch eine laufende Nase und tränende Augen beobachten können. Außerdem gäbe es da wohl auch gelegentliches Husten und Röcheln.

Mach dir mal nicht zu viele Sorgen. Dass deine TÄ ihn gleich sehen will, erscheint mir einfach umsichtig und fürsorglich!

Hübsch ist er übrigens, der Patient! :)
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.956
Hallo,

da kann wirklich sehr vieles dahinterstecken. Ohne umfassende Diagnostik ist da jetzt alles leider reines Kristallkugel-Spielchen.

Trotzdem noch ein paar Gedanken zur Ergänzung. Z. B. Nierenwerte können auch steigen, wenn andere Organe das eigentliche Problem sind. Z.B. waren bei Slimmy bei ihrem ganz schlimmen Pankreatitisschub die Nierenwerte deutlich vor dem fPLi erhöht. Also für die Diagnose einer CNI reichen Blutwerte alleine nicht aus, da muss auch festgestellt werden ob eine Proteinurie vorliegt und ein Ultraschall gehört gemacht! Auch kann eine Pankreatitis vorliegen, obwohl der fPLi im Rahmen ist (hatten wir hier auch und sind damit nicht alleine). Auch hier kann ein Ultraschall weiterhelfen. Allerdings sehen "normale" TÄ bei weitem nicht immer alles auf dem Ultraschall, da sollte man einen Spezialisten heranziehen.

Neben umfassender Blutuntersuchung und Ultraschall würde ich außerdem nicht nur den Urin sondern auch den Kot (umfassend) untersuchen lassen.

Die Möglichkeit einer Unverträglichkeit wurde ja auch schon angesprochen, da wäre interessant, ob du einen Zusammenhang zwischen den schlechten Phasen und dem Futter festgestellt hast. Da könnte ein Futtertagebuch auch helfen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich hätte noch Leber im Angebot. Ist aber bei den genannten Untersuchungen dabei. Ob der Nieren "Früherkennungswert" dabei ist und wieviel aussagekräftiger er gegenüber dem normalen Nierenwert ist, weiß ich nicht.

Ich gehe jetzt aber auch einfach mal von einer harmlosen Ursache aus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
712
Ob der Nieren "Früherkennungswert" dabei ist und wieviel aussagekräftiger er gegenüber dem normalen Nierenwert ist, weiß ich nicht.
Ist damit der SDMA gemeint? Das wär der einzige, der mir in dem Zusammenhang bekannt ist. Müsste drin sein, war er jedenfalls bei uns (weshalb Nora am Freitag nen Termin zum erneuten Blutabnehmen hat, der war erhöht). Soweit ich bisher gelernt hab, ist der aber auch gar nicht mal so verlässlich, ist wohl gerne Mal erhöht, obwohl nix ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ist damit der SDMA gemeint? Das wär der einzige, der mir in dem Zusammenhang bekannt ist. Müsste drin sein, war er jedenfalls bei uns (weshalb Nora am Freitag nen Termin zum erneuten Blutabnehmen hat, der war erhöht). Soweit ich bisher gelernt hab, ist der aber auch gar nicht mal so verlässlich, ist wohl gerne Mal erhöht, obwohl nix ist.
Richtig. Der SDMA. Wurde bei mir in der Klinik gesondert erwähnt, dass er mitgemacht wird.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Also ne CNI würde ich bei nem gerade frisch 3Jährigen, der auch gut trinkt, erstmal ausschließen (wollen).

Ich kenne ähnliche Symptome von meinem Kater mit Stomatitis-Gingivitis-Pharyngitis-Syndrom. Aber da müsstest du auch eine laufende Nase und tränende Augen beobachten können. Außerdem gäbe es da wohl auch gelegentliches Husten und Röcheln.
Hier wird weder getränt, noch geröchelt und gehustet höchstens bei einem Asthmaanfall.
Danke fürs Kompliment, ich sags ihm!


Trotzdem noch ein paar Gedanken zur Ergänzung. Z. B. Nierenwerte können auch steigen, wenn andere Organe das eigentliche Problem sind. Z.B. waren bei Slimmy bei ihrem ganz schlimmen Pankreatitisschub die Nierenwerte deutlich vor dem fPLi erhöht.

Neben umfassender Blutuntersuchung und Ultraschall würde ich außerdem nicht nur den Urin sondern auch den Kot (umfassend) untersuchen lassen.
Allerdings sehen "normale" TÄ bei weitem nicht immer alles auf dem Ultraschall, da sollte man einen Spezialisten heranziehen.

Die Möglichkeit einer Unverträglichkeit wurde ja auch schon angesprochen, da wäre interessant, ob du einen Zusammenhang zwischen den schlechten Phasen und dem Futter festgestellt hast. Da könnte ein Futtertagebuch auch helfen.
Na, dann packen wir am besten ne Stuhlprobe ein. Allerdings kriegen wir jetzt keine 3 Tage-Sammelprobe mehr hin bis morgen. Danke.
Futter gibt es eigtl immer das selbe. Bzw die selben 3 Sorten. Ich hab dort kein Muster feststellen können.
Sie ist Internistin und Chirurgin und die stellvertretende Klinikleiterin, bei ihr sind wir seit Jahren in super Händen. Ansonsten turnen da aber noch viele andere Profis rum.

Ich hätte noch Leber im Angebot. Ist aber bei den genannten Untersuchungen dabei.
Genau, danke!

Gerade rennt er wie angestochen mit Tari durch die Bude...
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.724
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich
Wir hatten das auch, immer wieder spucken.
Nach diagnostischem Marathon folgende Ergebnisse:
Calici positiv , Herpes positiv
Heliobacter im Magen positiv
FORL und daraus resultierend erhöhte Nierenwerte
Wir fahren zur Zeit recht gut mit 1/4 Omep,
Bei der Zahntierärztin wurde kürzlich auch eine Fistel festgestellt und saniert . Dental digitales röntgen jährlich mit Entfernung der befallenen Zähne
Nur als Gesamtzusammenfassung.
Bei einer so jungen Katze wie Deiner drücke ich die Daumen für ein gut behandelbares Ergebnis, mein Kater ist schon zwölf
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.455
Ort
Düsseldorf
Hallo Katja :)

ich weiß, ich komm immer mit derselben Leier, aber gerade in jungen Jahren sind oft Haare ein Thema. Soll nicht heißen, dass sich daraus nichts Pathologisches entwickelt, aber der Anfang sind leider oft meistens die Haare.

4,5 Monate würde gut zum Fellwechsel im Frühjahr passen. Jetzt erneut wieder angefangen würde auch wieder zur Hitzephase passen (zumindest hier bei mir, ich weiß jetzt nicht, wie in Berlin das Wetter so war/ist).

Fängt normalerweise so an, dass die Tiere weniger fressen, liegt ja was im Bauch. Das im Bauch reizt, das wenige Fressen tut auch nicht gut, dann kommt die Übelkeit, durch beides verursacht. Dann Spucken. Das Spucken reizt wieder, alles, auch die Speieseröhre. Dadurch steigert es sich weiter. Irgendwann kommt entweder die Haarwurst vorne raus oder hinten ab. Trotzdem haben die Probleme im Vorfeld den ganzen Organismus geschlaucht und bei magenempfindlichen Tieren fängt damit dann ein Kreislauf an, auch mit vermehrter Magensäure etc.

Schau einfach mal, inwieweit meine Theorie passen könnte.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Nur als Gesamtzusammenfassung.
Bei einer so jungen Katze wie Deiner drücke ich die Daumen für ein gut behandelbares Ergebnis, mein Kater ist schon zwölf
Hach jeh, da habt Ihr ja gleich das ganze Paket abgegriffen... Ich hoffe, es läuft momentan beschwerdefrei bei Euch!


4,5 Monate würde gut zum Fellwechsel im Frühjahr passen. Jetzt erneut wieder angefangen würde auch wieder zur Hitzephase passen (zumindest hier bei mir, ich weiß jetzt nicht, wie in Berlin das Wetter so war/ist).

Fängt normalerweise so an, dass die Tiere weniger fressen, liegt ja was im Bauch. Das im Bauch reizt, das wenige Fressen tut auch nicht gut, dann kommt die Übelkeit, durch beides verursacht. Dann Spucken. Das Spucken reizt wieder, alles, auch die Speieseröhre. Dadurch steigert es sich weiter. Irgendwann kommt entweder die Haarwurst vorne raus oder hinten ab. Trotzdem haben die Probleme im Vorfeld den ganzen Organismus geschlaucht und bei magenempfindlichen Tieren fängt damit dann ein Kreislauf an, auch mit vermehrter Magensäure etc.

Schau einfach mal, inwieweit meine Theorie passen könnte.
Hey Du, ich wusste gar nicht, dass Du hier die Haartante bist, is mir noch nie aufgefallen, darum darfst Du hier gern rumschwallen 😂
Generell klingt das für mich logisch. Allerdings hatte Poncha hier bisher noch nie sichtbare Fellwechsel. Der sieht immer absolut gleich aus... gleich schwer, gleich plüschig all year round. Hier gibts regelmäßig Malzpaste, er knabbert sein Gras... aber man weiß ja nie.
Aber so ne Haarwurst sollte sie ja morgen in der Sono erkennen können.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.724
Ort
Mittelfranken
Ich danke dir.
Im Moment ist erst mal wieder alles gut * auf holz klopf *
Kontrolle der Nierenwerte in den nächsten Wochen steht noch an

Zum Thema Haare kann ich auch was sagen:
Wenn ich die Kater nicht regelmäßig bürste mit dem vielen Fellverlust bei der Hitze zur Zeit, dann fangen sie auch zu röcheln an. Das hängt offensichtlich mit den verschluckten Haaren zusammen, einen Tag nicht gebürstet und das Gewürge geht los

Wünsche euch einen schönen Sonntag
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.455
Ort
Düsseldorf
Hey Du, ich wusste gar nicht, dass Du hier die Haartante bist, is mir noch nie aufgefallen, darum darfst Du hier gern rumschwallen 😂
Generell klingt das für mich logisch. Allerdings hatte Poncha hier bisher noch nie sichtbare Fellwechsel. Der sieht immer absolut gleich aus... gleich schwer, gleich plüschig all year round. Hier gibts regelmäßig Malzpaste, er knabbert sein Gras... aber man weiß ja nie.
Aber so ne Haarwurst sollte sie ja morgen in der Sono erkennen können.
:grin::aetschbaetsch1:

Hab ich bei Nanna auch mal gesagt. Und dann kamen die Probleme bei Julius, bei ihm fing es ähnlich an wie bei euch. Da hab ich dann angefangen zu kämmen - und zwar alle - und war überrascht, welche Unmengen an Haaren gerade aus dieser einen Katze rauskamen, von der ich glaubte, dass es bei ihr keine Jahreszeit bedingten Felländerungen gäbe und alles tutti wäre.

Es muss auch nicht immer die klassische Haarwurst sein, es reichen immer wieder einfach größere Mengen an Haaren im Magen, die da erstmal liegen. Die einen Katzen verpacken das gut, aber wenn z.B. der Magen ein Schwachpunkt ist, dann ist's halt mit der Zeit nicht mehr so gut mit dem verpacken und so kommt ein Problem zum anderen. Wenn es erstmal anfängt mit der Magensäure, was bei dieser Problematik nur eine Frage der Zeit ist, dann ist das wie eine Pyramide, die sich immer mehr zuspitzt und steigert.

Soll heißen: kämmen! Kämmen, kämmen, kämmen! Und dann schauen, ob sich da was verändert.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.214
Ort
Leipzig
Erbricht er sich denn eher auf nüchternen Magen oder eher bei vollem Magen?
Tutti hat das Problem ja auch, aber vor allem in den Morgenstunden.

Das große Blutbild war völlig in Ordnung.
Meine TÄ meinte aber, dass es ernährungssensible Katzen gibt, die auf bestimmtes Futter, was stark ansäuernd ist, so reagieren.
Seit ich Gastrofutter gebe, ist es tatsächlich zu 80% besser geworden.

Ich drücke die Daumen für Poncha.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Zum Thema Haare kann ich auch was sagen:
Wenn ich die Kater nicht regelmäßig bürste mit dem vielen Fellverlust bei der Hitze zur Zeit, dann fangen sie auch zu röcheln an. Das hängt offensichtlich mit den verschluckten Haaren zusammen, einen Tag nicht gebürstet und das Gewürge geht los

Wünsche euch einen schönen Sonntag
"Geröchelt" etc wird hier nur bei Asthmaanfällen, etwas anderes als die typischen Anfallgeräusche gibt er nicht von sich. Und sein letzter Anfall ist ca 2 Wochen her.

Erbricht er sich denn eher auf nüchternen Magen oder eher bei vollem Magen?
Tutti hat das Problem ja auch, aber vor allem in den Morgenstunden.

Das große Blutbild war völlig in Ordnung.
Meine TÄ meinte aber, dass es ernährungssensible Katzen gibt, die auf bestimmtes Futter, was stark ansäuernd ist, so reagieren.
Seit ich Gastrofutter gebe, ist es tatsächlich zu 80% besser geworden.

Ich drücke die Daumen für Poncha.
Schwer zu sagen, da es zu allen Tageszeiten vorkommt, bzw er ja selten erbricht, ihm is öfter übel, aber meist kommt gar nichts. Das kann morgens nach dem Aufstehen sein, oder tagsüber, aber auch abends. Er würgt auch nicht, wenn er nicht kotzt. Da wird dann nur das Lippenleckding durchgezogen, was dann nach 2,3 Minuten auch plötzlich wieder aufhört.
Nüchterne Mägen gibt es hier eigentlich nicht, da sie 24/7 Futter haben und auch fressen. Ponchi holt sich auch gern nachts um 3 oder 4 schon mal was. Lange Nüchternphasen hat er also gar nicht.
Danke, ich hab die Haarsache auf die Liste gesetzt.
Ich kann morgen nicht mitgehen, werd der TÄ das aber nachher evtl schon mal schicken.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.093
zur sicherheit noch vitamin B12 und folsäure ;)
gibt ein rundes bild zusammen mit fPLi.
bei einem so jungen katzi denke ich nicht, dass da was gravierendes vorliegt.
ich tippe auch auf haare. mein aragon ist so ein kandidat. sichtlich haart er nicht, aber wenn er wenig frisst, hat er haare im magen. inzwischen kommt der furminator bei fellwechseln zum einsatz und ich staune bauklötze, was da an unterwolle rauskommt!
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Wir lassen das Bürsten tatsächlich schleifen...
Ich fange damit heute gleich mal wieder an. Egal ob es das am Ende ist oder nicht.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.354
... ich mache diese Erfahrung gerade auch mit meinem Kater. Er haart moderat, aber ihm wird ständig übel. Ich bürste ihn nun auch jeden Tag bzw. Kämme ihn...da kommt ne Menge raus. Leider frisst er keine Malzpaste oder dergleichen 🤨. Er bekommt jetzt immer bisschen Quark.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben